Archiv für März 2012

News im Solarbereich: Wattner kauft zu, Kürzung vom Bundestag verabschiedet, Direktvermarktung nimmt zu

Freitag, 30. März 2012
RätzlingenRätzlingen: Das neueste Solarkraftwerk für den SunAsset 3 steht hier.

Wattner übernimmt das Solarkraftwerk Rätzlingen

 

Das Solarkraftwerk Rätzlingen I wurde in den vergangenen Tagen von Wattner übernommen. Somit wird es nun in den Solarfonds SunAsset 3 mit eingebracht. Das Solarkraftwerk wurde auf einer Gewerbefläche in Niedersachsen Ende 2011 errichtet. Die Leistung der Anlage beträgt 5,6 Megawatt. Die Investitionssumme hat eine Höhe von ca. 10,5 Millionen Euro.

 

Noch in der ersten Hälfte diesen Jahres – und somit gemäß den aktuellen Übergangsregelungen des EEG noch mit alter Vergütung, wird in Rätzlingen noch eine zweite Anlage mit einer Leistung von 5,1 Megawatt errichtet werden. Es wird somit eine Gesamtleistung von rund 11 Megawatt entstehen. Die Investitionssumme für Rätzlingen wird sich auf ca. 19 Millionen Euro erhöhen.

 

Der SunAsset 3 investiert lediglich in deutsche Solarkraftwerke. Neben dem Standort Rätzlingen hat der Solar Fonds auch Anlagen in Fürstenwalde und Rüsselsheim/Opel I erworben. Die Investitionssumme in Anlagen mit Vergütung aus dem Jahr 2011 beträgt mehr als 31 Millionen Euro. Mit Berücksichtigung des Rätzlingen II und weiteren geplanten Zukäufen von Anlagen bzw. Errichtungen von Anlagen, besitzt der SunAsset 3 eine positive Investitionsbilanz.

 

Die Fondslaufzeit des SunAsset 3 läuft bis Ende 2019 und ist somit unter 8 Jahren, was einer kurzen Laufzeit entspricht. Ein großer Vorteil für Investoren ist, dass sie nicht bloß von den laufenden Erträgen der Solarkraftwerke profitieren, sondern am Ende der Fondslaufzeit auch an der Veräußerung der Solaranlagen beteiligt sein werden.

 

 

Kürzung der Einspeisevergütung wurde vom Bundestag abgesegnet

 

Wie zu erwarten war, hat der Bundestag die Neuerungen des EEG-Gesetztes – und somit die Kürzung der Solarförderung – bewilligt. Ab dem 1. April 2012 wird das neue Gesetz nun gelten.

 

Besonders wichtig für Investoren von Erneuerbare Energien Fonds ist jedoch die Information, dass eine langfristige Übergangsregelung verhandelt wurde. Denn dadurch können Dachanlagen, deren Netzanschluss bis spätestens 24. Februar 2012 beantragt waren bis zum 30. Juni 2012 zu alten Vergütungssätzen ans Netz gehen. Dies gilt auch für planfestgestellte Freiflächenanlagen.

Konversionsflächen-Freiflächenanlagen können sogar bis zum 30. September 2012 noch mit der alten Vergütung in Betrieb genommen werden.

Bereits bestehende Anlagen profitieren weiterhin bis zum Ablauf von 20 Jahren von der zur Zeit der Inbetriebnahme geltenden Einspeisevergütung.

 

 

Direktvermarktung von Solarstrom in Deutschland

 

Aufgrund des Marktprämienmodells des EEG werden seit Anfang diesen Jahres die Betreiber von Erneuerbare-Energien-Kraftwerken dazu angesporen, ihren Strom vermehrt direkt am freien Markt zu veräußern. Dies kann entweder direkt an der Strombörse oder auch über Wiederverkäufer geschehen. Dem Betreiber steht es nun frei, ob er seinen Strom nach dem EEG vergüten lassen möchte oder ob er ihn selbst vermarktet. Bei Direktvermarktung erhält der Betreiber von der EEG dann ausschließlich den Differenzbetrag zwischen dem am freien Markt erzielten Preis und der ihm zustehenden EEG-Vergütung. Die Folge daraus ist eine automatische Verringerung der EEG-Umlage.

 

Das Konzept des  Marktprämienmodells scheint aufzugehen. Seit Einführung hat sich der direkt vermarktete grüne Strom im Gegensatz zum Vormonat um 14% erhöht. Im März wurde insgesamt eine Strommenge von ca. 19,5 Gigawatt erreicht.

Den mit Abstand größten Anteil an direkt vermarkteter Energie liefern mit über 90% die Windkraftwerke. Der größte Anstieg konnte jedoch bei der Solarenergie festgestellt werden. Im Vergleich zum Vormonat war im März ein Anstieg von faszinierenden 80% festzustellen.

Solarfonds SolEs 23

Donnerstag, 29. März 2012

Bevor Sie das nächste mal zu Ihrer Bank gehen und sich eine Geldanlage mit Magerzinsen ansehen, müssen Sie den SolEs 23 gesehen haben.

Hohe Sicherheit

So lange Strom gebraucht wird, werden Kraftwerke wie das SolEs23 gebraucht. Das und die staatlichen, bereits jetzt auf 20 Jahre festgelegten Garantien, machen den Solarfonds außergewöhnlich sicher.

Mehr Rendite

Welche Zinsen bietet Ihnen Ihr Bankberater im Moment an? 1, 2 oder 2,5 % ? Wenn man bedenkt welche hohen Gehälter sich die Banker nach wie vor gönnen, eine Unverschämtheit. Der Solarfonds hingegen beteiligt seine Anleger fair an den Erlösen aus dem verkauften Strom. Und dabei kommen jährliche Auszahlungen von 7,5 % heraus. Und das schöne dabei: Solarfonds zahlen alle zuverlässig und pünktlich aus, denn die Sonne scheint zuverlässig. Ganz besonders wenn die Solaranlage, wie beim SolEs 23, in Italien betrieben wird.

Doch sehen Sie selbst. Der renommierte Fernsehsender n-tv hat sich dem folgenden Beitrag den Solarfonds, übrigens Europas größter, ganz genau angesehen:

 

Auf n-tv empfiehlt die Beteiligung an Europas größtem Solarkraftwerk

Von n-tv empfohlen: Die Beteiligung an Europas größtem Solarkraftwerk

 

Mehr Natur

Durch das Kraftwerk Montalto di Castro wird jährlich soviel CO2 eingespart wie 118.000 Bäume speichern würden.

 

Möchten Sie mehr erfahren über die einzigartige Möglichkeit, 7,5% jährliche Ausschüttung mit der Sicherheit der Erneuerbaren Energien, zu erzielen?

 

Mehr Informationen zum SolEs 23

Grüne Investments – eine sichere Anlage?

Mittwoch, 28. März 2012

 

Die Welt wird wieder ein wenig grüner. Die Menschen setzen verstärkt auf erneuerbare Energien und werden bewusster im Umgang mit den noch vorhandenen Ressourcen. Die Politik subventioniert nicht erst seit Fukushima Windkraftanlagen oder Solarenergie um das gesetzte Ziel zu erreichen, die CO2-Emissionen mittelfristig deutlich zu senken. Dieser Wandel innerhalb der Gesellschaft hat natürlich große Auswirkungen auf die Wirtschaft und damit auch auf den Finanzmarkt. Aufgrund der gestiegenen Nachfrage an Produkten, die dieses neu gewonnene Umweltbewusstsein repräsentieren beziehungsweise realisieren, stiegen in den letzten Jahren folglich auch mehrheitlich die Aktienwerte der Unternehmen, die diese herstellen. Dieser Trend scheint nun vorüber zu sein. Seit zwei Jahren fallen die Aktien insbesondere bei den Unternehmen der Solarbranche.

 

Ein Grund hierfür dürften die radikalen Kürzungen der Subventionen bei der Solarenergie sein, die Wirtschaftsminister Philipp Rösler für diesen April geplant hat. Die Hauptgründe dürften jedoch die wegbrechenden Märkte in Europa sein und vor allem die Billiganbieter aus China. Mit dem Berliner Unternehmen Solon oder der Solar Millennium AG haben nun die ersten großen Konzerne dieser Branche Insolvenz anmelden müssen. Doch auch wenn derartige Nachrichten sich dieser Tage häufen, gewinnt das „grüne Denken“ auch in der Wirtschaft immer weiter an Bedeutung.

 

Daher sehen nicht wenige Finanzexperten wie Jürg Zeltner von der UBS AG die Investition in die Photovoltaik nach wie vor als eine sich rechnende Investition an. Gründe hierfür sind in dem geringem Wartungsaufwand und der langen Leistungsgarantie von 25 Jahren, die die Modulhersteller zusätzlich geben. Da die Einspeisevergütung gesetzlich 20 Jahre lang garantiert ist, ist die Investition in Solarstrom eine sichere Geldanlage. Darüber hinaus ist die Rendite mit sechs Prozent und mehr überdurchschnittlich.

 

Der große Gewinner im Bereich der erneuerbaren Energien heißt indes Windkraft. Keine Energiequelle konnte im letzten Jahr einen größeren Anstieg verzeichnen. Im Jahr 2011 stieg der Anteil der Windkraft um 23 Prozent. Der neue Trend heißt Offshore. Hierbei handelt es sich um Windparks, die ihren Standort in großer räumlicher Entfernung von den Küsten haben. Inzwischen sind zwei Offshore-Windparks installiert. Derzeit befinden sich zwei weitere Anlagen im Bau. Bereits 2012 sollen vier weitere folgen. Ein Ende der Erfolgsgeschichte der grünen Investments ist daher nicht abzusehen.

Gentechnikfrei nicht nur in der Geldanlage sondern auch im Garten – Bantam Mais pflanzen!

Donnerstag, 22. März 2012

Jedes Jahr um diese Zeit werden wir an den Ursprung der Grünes Geld erinnert. Was 2005 mit der Bantam Mais Pflanzaktion begann, entwickelt sich wie der damals gepflanzte Mais prächtig.

 

Auch dieses Jahr findet die Aktion Bantam statt und wir möchten viele animieren daran teilzunehmen.

 

Die Aktion Bantam setzt ein Zeichen gegen den Anbau von gentechnisch Verändertem- und Hybrid-Saatgut! Die Idee ist einfach: Bantam ist eine samenfeste Zuckermais-Sorte und wo Bantam steht wächst keine Gentechnik! Denn wer gentechnikfreie Maissorten wie den „Golden Bantam“ anbaut muß über den Anbau von Gentechnikmais in seiner Nachbarschaft genau informiert werden UND er muß vor gentechnisch veränderten Pollen geschützt werden, besonders dann, wenn aus der Ernte neues Saatgut gewonnen und vermehrt werden soll! Auch wenn der Gentechnik-Anbau seit 2009 in Deutschland wieder verboten ist besteht der Aufruf zum bundesweiten Anbau auch in diesem Jahr, um weiterhin ein aktives und praktisches Zeichen gegen die drohende Gefahr der Agro-Gentechnik zu setzen. Wieder- und Neuzulassungen können auch in Deutschland jederzeit wieder Realität werden!

 

Seit 2009 kämpft Bantam um den Erhalt der Sorten-Vielfalt und weist auf die Bedrohung durch Hybrid-Züchtungen und die Monopolisierung des Saatguthandels hin. Neben dem Klassiker Zuckermais gibt es inzwischen immer mehr Sorten. Dieses Jahr sind auch erstmals Tomaten erhältlich. Die neuen Tomaten Sorten zeichnen sich durch eine verbesserte Feldresistenz gegen die Kraut- und Braunfäule (Phytophthora infestans), frühe Reife sowie Qualität und Geschmack der Früchte aus. Sie sind auch bei reduzierter Düngung und Bewässerung leistungsfähig.

Gentechnikfreier Mais - gentechnikfreie Geldanlage

Schickt uns Eure Fotos von Euren Bantam Pflanzen, die besten belohnt die Grünes Geld mit einer garantiert gentechnikfreien Geldanlage.

Da die Kultur im Kübel, z.B. auf dem Balkon, möglich ist, eignen sie sich auch gut für urbanes Gärtnern. Kohlrabi Weißgrüne, raschwachsende und zuverlässige Sorte, die nicht holzig wird. Relativ kurze Kulturzeit, im Garten mit vielen anderen Kulturen kombinierbar. Um holzige Knollen zu vermeiden, für zügige Anzucht sorgen, ausreichend hacken. Vorsichtig wässern, damit die Knolle nicht platzen. In Schalen oder Frühbeet vorziehen, pikieren und ab Mitte April ins Freiland.

 

Gelbe Zucchini Aussaat in Anzuchttöpfe ab April oder ab Mitte Mai direkt ins Freiland.

 

Blauer Lein Alte, elegante und anspruchslose Kulturpflanze mit wunderbaren blauen Blüten. Das „Blaue Wunder“ ist garantiert gentechnikfrei und eignet sich bestens als Gründüngung, für’s eigene Müsli oder als Feldumrandung von „Bantam Mais“.

 

Sonnenblume Einblütige, samenfeste Sonnenblumensorte mit goldgelben Zungenblüten. Je nach Aussaattermin unterschiedlich hoch. Dank Ausbildung von Pollen hervorragende Insektenweide. Frostempfindlich. Die Aussaat kann ab Anfang April erfolgen.

 

Weitere wertvolle Infos auf: www.bantam-mais.de

 

Schickt uns die schönsten Fotos von Euch und Euren Pflanzen, die besten belohnen wir mit einem Startguthaben einer garantiert gentechnikfreien Geldanlage im Wert von 200€.

Ökorenta Neue Energien V

Donnerstag, 22. März 2012

Das Konzept: Nun auch ab 50 € monatlich an den Erneuerbaren Energien Projekten teilhaben

Erneuerbare Energien waren bis dato eine Asset-Klasse, für die man bereits Kapital aufgebaut haben musste. Mit dem ÖKORENTA Neue Energien V ist es nun auch möglich, auch mit niedriger Einstiegssumme und kleinen Monatsraten bereits ab 50 EUR von diesem sicheren Anlagethema einen Vorteil zu haben. Da das Sachwertinvestment in eine Vielzahl von Technologien und Standorte parallel investiert, besitzt erüber eine hohe Risikostreuung. Strenge Investitionskriterien machen sein Chancen-Risiken-Profil ein-schätzbar: Es wird nur in Standorte in Deutschland und nur in Anlagen mit gesetzlich garantierter Einspeisevergütung investiert. Während der Fonds nach wie vor in der Platzierung ist, hat er schon eine Windanlage der Hochleistungsklasse und drei Biogasanlagen als Sachwerte angekauft, die Erträge für den der Sachwertfonds erwirtschaften.

 

Reihe von Windkrafträdern im Sonnenuntergang

Investieren in Erneuerbare Energien: Jetzt auch mit monatlichen Sparraten beim Neue Energien V

 

Die Möglichkeiten

Der Fonds bietet Kapitalanlegern die Möglichkeit, direkt Miteigentümer von Energieerzeugungsanlagen zu werden und als Energieproduzent vom Wachstumsmarkt dieser absoluten Zukunftsbranche einen Nutzen zu ziehen. Mit dem Atomausstieg und dem beschlossenen Ausbau der Alternativen Energien bekommt regenerativer Strom immer mehr Wichtigkeit. Schon bis 2030 soll mehr als die Halbe Menge des Stroms in der Bundesrepublik aus regenerativen Quellen stammen. Unter Einsatz von technischem Fortschritte wird regenerative Stromerzeugung immer günstiger. Windkraft ist schon heute ohne Förderung wettbewerbsfähig.

Die Highlights

– Sachwertinvestition in deutsche Standorte bieten Schutz vor der Aufblähung der Geldmenge und Schwankungen am Kapitalmarkt, kein Wechselkursriksiko

 

– Angepasst an die individuellen Bedürfnisse besteht bis dato die Wahl zwischen 3 verschiedenen Beteiligungsvarianten

 

– Bereits mit geringen Monatsraten ab 50 Eu ist eine Beteiligung realisierbar

 

– Es wird nur in erprobte Technologien investiert

 

Die Einspeisevergütung für die erzeugte Energie ist gesetzlich garantiert Das Portal www.gruenesgeld24.de hat eine gut sortierte Auflistung der wichtigsten nachhaltigen Geldanlagen. Es baut auf Erfahrung: Das Unternehmen Grünes Geld ist als Kapitalanlageberatung bereits seit 2001 erfolgreich tätig. Es weiß was es tut: durch den frühen Beitritt im führenden Netzwerk für nachhaltige Anlageberatung Ökofinanz 21 ist es stets gut und schnell im Bilde.

 

Zum Neue Energien V

Neue Energien VII – Frühzeichnerbonus sichern bis 31. März 2012

Montag, 19. März 2012

Erneuerbare Energien sind eine substanzstarke plus solide Investition. Die Anlagen selbst stellen den realen Sachwert dar. Die laufenden Einkommen entstehen aus der Energieproduktion – ganz und gar unabhängig von Schwankungen an den Börsen, den Kapital- oder Rohstoffmärkten. Jede erzeugte Kilowattstunde wird über 20 Jahre von den Energieversorgern zu einem durch deutsches Recht garantierten Betrag (Einspeisevergütung) abgenommen. Das Erneuerbare Energien Gesetz verschafft Anlegern eine Investitionssicherheit wie sie für keine andere unternehmerische Beteiligung zu finden ist.

Mit dem ÖKORENTA Neue Energien VII werden Sie Miteigentümer eines ganzen Portfolios an Energieparks und profitieren von laufenden Energieerträgen!

 

 

Windmühlen - die Grundlage der interessanten Geldanlage Windkraft

Windkraft auf dem freien Feld: die effektivste Art der Erneuerbaren Energien

 

Der ÖKORENTA Neue Energien VII erfüllt alle wesentlichen Bedürfnisse moderner Kapitalanleger: Sachwertorientierung, Inflationsschutz, Unabhängigkeit von der Börse, breite Risikostreuung und Nachhaltigkeit. Er investiert in Wind-, Bio- und Photovoltaik-Anlagen. Das Hauptaugenmerk wird auf der Windenergieliegen. Sie ist die leistungsstärkste der Erneuerbare Energien, technologisch ausgereift und bietet beeindruckende Chancen auf Überrenditen.

 

Erfahrungen sind unbezahlbar…

 

 

Das über Jahre entwickelte Qualitätsmanagement der Ökorenta umfasst breit gefächerte kaufmännische und technische Prüfungen. Es schafft die besten Voraussetzungen, um die Energieanlagen die gewünschten Erträge erbringen zu lassen.

 

Die Eckdaten

– Fondsvolumen bis zu 20 Mio. € + 5 % Aufschlag
– Mehreinwerbung auf bis zu 30 Mio. € möglich
– Gesamtauszahlung (Prognose) 201 % inkl. Rückführung des eingesetzten Kapitals
– Mindestbeteiligung 10.000 €
– Laufzeit 2011-2023

 

 

Die Besonderheiten

– Einzig Standorte mit vorliegenden Ertragsdaten
– Geldanlage in eine Vielzahl Energieparks gleichzeitig
– Sicherheitsfaktor reiner Eigenkapitalfonds
– Attraktive Auszahlung beabsichtigt
– Frühzeichnerbonus 2 % bei Beitritt bis zum 31. März

 

 

Zum Neue Energien VII

Miller Forest Energiewald auch 2012 ein Erfolgskonzept

Freitag, 16. März 2012

Die Energiewaldflächen der Miller Forest Investment AG in Paraguay müssen aufgrund der hohen Nachfrage erneut ausgeweitet werden. Die Flächen auf der Estancia San Pablo sind ausverkauft. Daher werden derzeit neue Parzellen auf der Estancia Pozo Azul ausgewiesen. Anleger können ab sofort ihr Interesse anmelden.

 

Das erfolgreiche Energiewaldkonzept wurde 2009 in das Produktportfolio der Miller Forest Investment AG aufgenommen. Die Anpflanzungen von Energiewald dienen der Erzeugung von Biomasse in Form von Hackschnitzeln. Die Lieferung der Energiewald-Produkte erfolgt ausschließlich an die örtliche Industrie, denn der Energiebedarf in Paraguay ist immens. Das Energiewaldkonzept ist renditestark und nachhaltig zugleich: Das angebotene Beteiligungsmodell sieht ein Pacht- und Bewirtschaftungsabkommen über einen Zeitraum von 10 Jahren vor.

 

Da die Energiewaldpflanzungen in Zyklen von nur fünf Jahren erntereif sind, schließt diese Periode zwei komplette Ernten ein. Das bedeutet eine für Waldinvestitionen vergleichsweise kurze Kapitalbindung und Mittelrückflüsse schon nach 5 Jahren.

 

Wird durch das Energiewaldkonzept geschützt: der Primärwald in Paraguay

Wird durch das Energiewaldkonzept geschützt: der Primärwald in Paraguay. Klicken Sie auf das Bild für weitere Informationen zum Energiewald-Konzept.

Der ökologische Aspekt: Neben dem Schutz der letzten Primärwälder ist die Energiegewinnung aus Holz klimaneutral, die CO2-Bilanz ist Null. Die Vorteile für die indigene Bevölkerung bestehen in der professionellen Aus- und Weiterbildung im örtlichen Forstbetrieb und in der gesicherten Anstellung. Beteiligungen an den neuen Energiewaldflächen auf der Estancia Pozo Azul sind ab sofort erhältlich.

 

Anleihen für 7 Mio. Euro verkauft wegen schlechtem Verhalten

Mittwoch, 14. März 2012

 

Der Volkswohl Bund ist ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit, alle Kunden werden also gleichzeitig auch Mitglieder des Vereins. Es gibt also keine externen Investoren, sondern die Versicherten entscheiden alleine über die Belange des Vereins. Dieses zukunftsweisende und nachhaltige Modell zeigt sich auch in den Produkten, denn in nachhaltigen Altersvorsorgelösungen spielt der Volkswohl Bund eine gewichtige Rolle. Ethisch-ökologische Vorstellungen lassen sich in den Rentenverträgen, Riester- oder Rürup-Produkten des Volkswohl Bundes bestens mit den durch den Spezialisten Ökorenta ausgewählten Wertpapieren umsetzen. Und selbst bei den Sicherungskonzepten hält der Volkswohl Bund ethisch-ökologische Standards ein.

 

 

Was sind grüne Versicherungen? Lesen Sie mehr in unserem Glossar-Eintrag.

 

Sind Solarfonds sinnvoll?

Montag, 12. März 2012

Geld will gut und rentierlich angelegt sein, doch das Risiko einer Geldanlage in Aktien will nicht jeder Mensch tragen tragen. Eine ungleich risikoärmere Investitionsmöglichkeit bieten Solarfonds. Diese ermöglichen es Privatleuten, auch ohne „eigenes“ Dach in erneuerbare Energien und damit langfristig in die zu investieren. Doch was genau ist ein Solarfonds und wie funktioniert er? Bei einem Solarfonds wird ein Solarpark errichtet, ans Netz angeschlossen und dann als geschlossener Fonds aufgelegt. Angesichts dessen wird erneuerbare Energie für private Investoren erschwinglich, die zur Miete leben. Eine Form von Solarbeteiligungen sind Bürgersolarkraftwerke. Diese arbeiten nach derselben Arbeitsweise wie Solarparks, sind aber häufig lokal beschränkt. Das bedeutet, die Beteiligung wird primär Bürgerinnen und Bürgern in der Gegend oder in umliegenden Gemeinden angeboten. Fotovoltaikfonds sind aus mehreren Gründen gefragt:

 

1.) Die Einnahmen sind gesetzlich abgesichert: Das Erneuerbare Energien Gesetz setzt die Einspeisevergütung zum Zeitpunkt des Anschlusses an das Stromnetz für 20 Jahre fest.

 

2.) Solarenergie ist eine einfache Technologie: Solaranlagen haben zusammenfassend kaum bewegliche Teile, die verschleißen vermögen. Daher sind sie im Vergleich zur Windenergie wenig störanfällig und sehr wartungsarm.

 

3.) Der Fonds läuft losgelöst von den Finanz- und Kapitalanlagemärkten: Ausschlaggebend für die Einkünfte ist die Höhe der Sonneneinstrahlung – und die lässt sich unter Zuhilfenahme von Ertragsgutachten hinlänglich präzise vorhersehen. Zusätzlich sind die Einstrahlungswerte über die Zeitspanne von 20 Jahren als sehr stabil anzusehen.

 

Schöne Natur bleibt erhalten durch Erneuerbare Energien und Solarfonds

Solarfonds - für die natürlichste Form der Energiegewinnung

 

Wer plant, in einen Solarfonds zu investieren, kann sich natürlicherweise zunächst einmal selbst informieren, Angebote vergleichen und den passenden Solarfonds aussieben. Hilfe bieten diverse Internetseiten, wie z. B. www.gruenesgeld24.de/solarprojekte. Für Laien ist es aber nicht immer einfach, die Angebote richtig zu beurteilen. Alternativ können Anleger deshalb das Geld auch einem Profi zur Verfügung stellen, welcher die besten Angebote heraussucht, das Geld investiert und über die gesamte Laufzeit betreut. Anders als bei Investitionen an der Börse, bei denen man seine Anteile ohne Punkt und Komma abstoßen kann, ist die Laufzeit des Solarfonds vertraglich an die Förderungsdauer gebunden. Die lange Dauer bietet sich für zukunftsorientierte Investitionen an, wie zum Beispiel als sichere Geldanlage für die Rente oder als Erwerb in die spätere Ausbildung des Nachwuchses. Je nach Kontrakt können die Anteile auch bereits früher verkauft werden – das bringt zwar weniger Gewinn, gibt aber eine gewisse Sicherheit, sollte sich die Finanzlage des Anlegers einmal ändern. Nur noch 8 Jahre laufende Angebote sind heute bereits auf dem Markt. Mehr zu Solarfonds finden Sie auch unter http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,708224,00.html.

Geld anlegen in Erneuerbaren Energien

Sonntag, 11. März 2012

Unsere Welt verändert sich rasend schnell, Vorhersagen und Prognosen über die Zukunft sind deshalb immer schwerer zu treffen. Es gibt jedoch eine Ausnahme, es gibt einen sogenannten Mega-Trend, der unweigerlich und mit absoluter Sicherheit kommen wird, und sogar schon im Gange ist: Der Trend hin zu Erneuerbaren Energien. Zu klar ist die Situation, zu eindeutig die Ausgangslage:

 

A – Fossile Energieträger verschlimmern den Treibhauseffekt. Damit die Erde nicht das Kochen anfängt, müssen wir die Verbrennung fossilber Energieträger beenden.

 

B –  Fossile Energieträger sind endlich. Niemand weiß genau wie lange Gas, Öl und Kohle noch reichen – aber sie reichen nicht ewig. Und selbst Uran für die Atomkraftwerke könnte bereits in 20 Jahren aufgebraucht sein (http://www.bundestag.de/dokumente/analysen/2006/Uran_als_Kernbrennstoff-Vorraete_und_Reichweite.pdf).

 

Die Erneuerbaren Energien werden immer stärker kommen, denn bei Ihnen sind die „Brennstoffkosten“ null und die Vorräte unendlich.

 

Wer also sein Geld in Erneuerbaren Energien anlegen möchte, folgt einem unumstößlichen gesellschaftlichen Wandel und wird davon langfristig profitieren. Und last but not least, geht er verantwortlich mit seinem Geld um und setzt es für ein förderungswürdiges Projekt ein.

 

Doch wie kann ich in Erneuerbaren Energien Geld anlegen?

 

Die meisten Menschen denken bei dieser Frage an die Photovoltaik Anlage auf dem eigenen Hausdach. Allerdings ist das in den meisten Fällen keine wirkliche Geldanlage, sondern eher als Liebhaberei anzusehen. Denn wichtige Punkte der Geldanlage wie Fungibilität, Sicherheit und in vielen Fällen auch die dem Risiko angemessene Rendite, sind nicht gegeben. Bei realistischer Berechnung kommen oftmals nur IRR-Renditen von 4-5 Prozent heraus. Dafür sein Geld für 20 Jahre zu binden, denn ein Verkauf der Anlage ist realistischer Weise nicht möglich, ist Liebhaberei.

 

Windkraft - tragende Säule der Erneuerbaren Energien

Die Erneuerbaren Energien kommen: Unterstützen Sie es mit Ihrer Geldanlage

 

Aber aufgrund der aktuellen Kürzungen der Solarförderung der Bundesregierung zum 1. April 2012 sind Investitionen in eigene Solaranlagen wahrscheinlich ohnehin kaum noch sinnvoll möglich.

 

Deshalb bleiben letztlich 2 sinnvolle und gute Wege, um in Erneuerbaren Energien sein Geld anzulegen. 

 

1.) Investition in Unternehmen der Erneuerbare Energien Branche

 

Man investiert sein Geld in Aktien von Unternehmen, die im Feld der Erneuerbaren Energien tätig sind. Da ein tägliches beobachten des Marktes für den privaten Geldanleger nicht möglich ist und außerdem eine Streuung in 20 oder mehr Titel meist am Kapital scheitert, ist eine Geldanlage in Investmentfonds die beste Lösung. Natürlich muss man mit den allgemeinen Eigenschaften dieser Geldanlage vertraut sein: hohen langfristigen Gewinnen stehen größere Schwankungen des Kapitals entgegen. Wer die Geldanlage in Erneuerbaren Energien in den letzten 10 Jahren mit Investmentfonds betrieben hat, konnte zunächst viele Jahre mit kräftigen, zweistelligen Gewinnen pro Jahr, genießen. Allerdings hat die chinesische Konkurrenz dann in 2010 und 2011 für fallende Kurse gesorgt.

 

Wer vom langfristigen Trend der Erneuerbaren Energien über Investmentfonds profitieren will, muss die Anlage auf mindestens  8-10 Jahre sehen. Dann sollte er, wie die gesamte Branche, von hohem Wachstum profitieren. Eine jährliche Rendite-Erwartung oberhalb der 10-Prozent-Grenze ist für diesen Zeitraum wahrscheinlich.

 

Eine Übersicht der besten aktuellen Musterdepots für eine solche Geldanlage finden Sie hier: http://www.gruenesgeld24.de/klimafonds-anlegen.htm

 

2.) Investitionen in konkrete Projekte

 

Die zweite gute Möglichkeit ist die Geldanlage in konkrete Projekte. Dabei schließen sich mehrere Hundert bis Tausend Anleger zusammen und finanzieren Windkraft, Biomasse oder Solarprojekte.

 

Im Gegensatz zu der oben zitierten Geldanlage in eine eigenen Photovoltaik-Anlage ist die wahrscheinliche Rendite nicht 4-5 Prozent, sondern 7-8 Prozent. Denn wer für z.B. 100 Millionen Euro Anlagenteile erwirbt, wird bessere Einkaufspreise erzielen als der einzelne Einkäufer. Ebenso wird die Betreuung und Wartung der Anlagen besser und professioneller ausfallen, z.B. die Reinigung der Solarmodule von Blütenstaub. Denn welcher Privatmann möchte im Frühling auf sein Dach klettern, und den Blütenstaub entfernen?

 

Die besten Erneuerbare Energien Projekte finden Sie jeweils aktuell zusammengestellt hier: http://www.gruenesgeld24.de/projekte.htm