Autor: Gerd Junker 14. Januar 2014

Sichere Geldanlage 2014 – Teil 2 Anleihen und Anleihefonds

 

Wie jedes Jahr möchte ich auch 2014 einen Ausblick auf die einzelnen Anlageklassen geben. Die Einschätzungen von mir in den letzten Jahren waren recht zutreffend (Ausblick 2012, Ausblick 2013), aber trotzdem bleibt es ein Blick in die Glaskugel. Ich möchte ihn trotzdem wagen, denn in Zeiten historisch niedriger Zinsen ist die (hoffentlich nachhaltige) Geldanlage außerhalb der Sparbücher wichtiger als nie zuvor.

 

Teil 1 – Aktien und Aktienfonds
Teil 2 – Anleihen und Anleihefonds
Teil 3 – Lebens- und Rentenversicherungen
Teil 4 – Immobilien und Immobilienfonds
Teil 5 – Sachwerte wie Gold, Holz oder Windkraft

 

 

Teil 2 – Anleihen und Anleihefonds

 

 

Anleihen: stabile Zugpferde fürs Depot

Anleihen: stabile Zugpferde fürs Depot

 

Die Emittenten bieten nur soviel Zinsen an, wie sie zahlen müssen. Die Anleihezinssätze hängen also direkt am allgemeinen Zinsniveau, das ja von den Zentralbanken (in Europa die Europäische Zentralbank EZB, in den USA die Federal Reserve System FED) bestimmt wird.

 

Auch 2013 blieb das allgemeine Zinsniveau sehr niedrig. Hintergrund ist zum einen, dass niedrige Zinssätze Investitionen erleichtern und damit die wirtschaftliche Erholung fördern. Zum anderen sind niedrige Zinsen aber auch notwendig, um den hoch verschuldeten Staaten wie Griechenland, Portugal, Spanien, Italien oder aber auch den USA, die Finanzierung der Staatsschulden möglichst günstig zu machen.

 

Gegen Ende des Jahres 2013 hat die FED allerdings die lockeren Zügel bei der Geldpolitik etwas angezogen und die Aufkäufe von Staatsanleihen leicht reduziert. Die Zinsen blieben zunächst noch niedrig.

 

In der Folge gehen laut einer Umfrage des amerikanischen Anlegermagazins “Barron’s” von 10 befragten Experten alle 10 davon aus, dass die Zinsen in 2014 nicht fallen werden. Sie bleiben also konstant oder werden leicht ansteigen.

 

Ansteigende Zinsen sind für Anleihen jedoch zunächst schlecht. Zwar bekommen Käufer neuer Anleihen dann auch höhere Zinsen geboten. Die Tageskurse von Anleihen, die in der Vergangenheit ausgegeben wurden, werden aber fallen. Denn letztlich ist der Zinssatze der “alten” Anleihe gegenüber den Bankzinsen nun unattraktiver geworden.

 

Fazit: Man muss also in 2014 von einem schwierigen Umfeld für Anleihen ausgehen. Trotzdem bleiben nachhaltige Anleihefonds, die das Anlegergeld auf vielleicht 100 oder noch mehr Anleihen nachhaltig wirtschaftender Unternehmen und Staaten verteilen, als stabilisierende Komponente eines gut strukturierten Depots konkurrenzlos. Denn wie 2013 zeigt, was ein ebenfalls schon schwieriges Anleihejahr war, können solche Fonds zumindest die Inflationsrate ausgleichen.

 

Innerhalb der unserer Musterdepots spielen Anleihen hier eine wichtige Rolle:

 

Nachhaltiger Vermögensaufbau (Sicherheits-Depots): Beim Musterdepot “Sicherheit” ist der Anteil nachhaltiger Anleihefonds am höchsten. Entsprechend wird ein voraussichtlich eher schwaches Anleihejahr auch zu einem schwächeren Abschneiden dieses Musterdepots führen – wohl in etwa auf dem Niveau wie 2014 (Rendite 2014: 2,4%). Für den sicherheitsorientierten Anleger, der wenig Schwankungen wünscht beziehungsweise nur eine kurze Anlagedauer zur Verfügung hat, also weiterhin die bessere Alternative zur Bankanlage.

 

Nachhaltiger Vermögensaufbau (Standard bzw. Balance-Depots): Die Balance-Depots als Alleskönner dürften auch in 2014 eine solide Performance zeigen. Ob sie die sehr angenehmen 11,7% des Jahrs 2013 erreichen hängt von Unwägbarkeiten sowohl im Anleihe- als auch im Aktiensegment ab, doch ist das gerade das Erfolgsgeheimnis der Balance-Musterdepots: laufen Anleihen schlecht, gibt es in der Regel ein gutes Aktienjahr. Laufen Aktien schlecht, gibt es in der Regel ein gutes Anleihejahr.

 

 

 

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.
Facebook Like

Kommentar hinzufügen

You must be logged in to post a comment.