Archiv für Juli 2015

Frankreich will zum Vorreiter beim Klimaschutz werden

Freitag, 24. Juli 2015

Am Mittwoch hat Frankreichs Regierung ein neues Gesetz zur Energieeffizient beschlossen. Dieses macht harte Vorgaben. Deutschland dürfte damit in seiner Vorreiterrolle beim Klimaschutz abgehängt werden. Wir zeigen euch in einem Blick die Maßnahmen und Ziele.

 

 

Infografik Klimaschutz Frankreich

 

 

Ziel ist es den CO2 Ausstoß bis 2050 um 75 Prozent im Vergleich zu 2009 zu senken. Als Zwischenziel hat man sich 2030 gesetzt, bis dahin sollen bereits 40 Prozent eingespart sein.

 

Wir freuen uns für die Entscheidung. Unsere Mandanten die bereits in Windkraftprojekte in Frankreich investiert sind, dürfen ebenfalls jubeln. Ein deutliches Zeichen für die Erneuerbaren Energien und insbesondere die kostengünstige Windkraft dürfte sich positiv auf den Verlauf der Projekte und die anschließenden Verkaufspreise der Anlagen auswirken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Carmen Junker Verfasser des Beitrages:Carmen Junker ist Gründerin der Grünes Geld GmbH und Geschäftsführerin der Grünes Geld GmbH. Carmen Junker:“ Ein Grund mein berufliches Wirken speziell auf die Nachhaltige Geldanlage auszurichten ist, die Welt ein Stück positiver zu gestalten mit den Mitteln und Kenntnissen die mir zur Verfügung stehen. Aus der Verantwortung für die kommende Generation und weil ich selbst noch einige Jahre auf diesem schönen Planeten verbringen möchte“.

 

Aktuelle Konditionen der 4 wichtigsten Ökobanken: Ethikbank, Umweltbank, Triodos und GLS Bank

Donnerstag, 23. Juli 2015

Letzte Aktualisierung: 30.05.2017

Die Konditionen der Banken sind weiterhin auf einem historischen Tiefstand, der nach Ansicht vieler Experten auch noch einige Zeit andauern wird. Dem können sich auch die 4 wichtigsten Ökobanken in Deutschland kaum entziehen, die Ethikbank, Umweltbank, Triodos und die GLS Bank (hier geht’s zur vollständige Liste aller Ökobanken).

 

Wer sein Geld trotzdem noch in Bankeinlagen anlegen will, findet bei diesen Banken zumindest ethisch-ökologisch saubere Anlagen. Allerdings sind die Kriterienkataloge unterschiedlich und Anleger mit besonderen Wünschen, zum Beispiel Veganer, die die Ausbeutung von Tieren auch bei Ihrer Geldanlage vermeiden möchten, tun sich schwer.

 

 

 

glsbank_umweltbank_ethikbank_triodos

Eine andere Umweltbank: keine Zinsen, aber schönes Sitzen.

1. Ethikbank

 

Die Anlagekriterien der Ethikbank sind streng und für die meisten Anleger ausreichend. Sie folgt einem Negativ- und Positiv-Ansatz mit fast allen bekannten Kriterien wie Ausschluss von Militärwaffen, Kinderarbeit, Korruption aber auch mit Negativ-Kriterien wie Spekulation mit Rohstoffen und Nahrungsmitteln.

 

Das Tagesgeldkonto kennt keine Mindestanlagesumme, bietet aber aktuell auch mit 0,00 Prozent überhaupt keine Zinsen. Der gleiche Zinssatz gilt für alle Festgeld-Varianten (ab 5.000 Euro). Sparbriefe werden erst ab 2.500 Euro mit bis zu 10 Jahren Laufzeit angeboten – Zins: ebenfalls 0,0 Prozent. Da stellt sich schon die Frage, wer sich dafür erwärmen können soll.

 

 

2. Umweltbank

 

Die Umweltkriterien der Umweltbank sind ebenfalls streng und an deutschen Maßstäben ausgerichtet, denn für Deutschland wichtige Punkte, wie zum Beispiel der Ausschluss von Kernenergie, ist dabei. In anderen Ländern wie zum Beispiel in den USA, ist Atomkraft auch in Ethikfonds zu finden. Insgesamt sind es jedoch etwas weniger Kriterien als bei anderen Ökobanken; so fehlt zum Beispiel der Ausschluss von Nahrungsmittelspekulationen oder der Ausschluss von Suchtmittel-Produzenten (Alkohol, Tabak).

 

Ein Girokonto bietet die Umweltbank generell nicht an. Das Tagesgeldkonto kann ab 500 € eröffnet werden und bietet 0,025 Prozent Zinsen (ab 100.000 Euro 0,01 Prozent, ab 500.000 Euro 0,0 Prozent). Es gibt ein Wachstumssparen mit unterschiedlichen Laufzeiten von 1 Jahr bis 7 Jahren – und 0,1 Prozent Zins im ersten Jahr, 0,2 Prozent im zweiten Jahr bis hin zu 1,0 Prozent im 7. Jahr. Sparbriefe werden ab 500 Euro angeboten, bei 2 Jahren Laufzeit zahlt die Bank 0,2 Prozent. Bei 20 Jahren Laufzeit zahlt die Umweltbank 1,25 Prozent.

 

 

3. Triodos

 

 

Bei der Triodos Bank erfolgt die ethisch-ökologische Auswahl über den Investment-Ansatz und die Ausschlusskriterien. Die Ausschlüsse sind streng, und obwohl Triodos eine ausländische Bank ist fehlt, der Ausschluss von Kernenergie nicht. Auch Ausschluss-Punkte wie Pelzindustrie oder Tabak sind vertreten. Der Investment-Ansatz sieht allerdings den er liberalen Best-in-Class-Ansatz vor; dafür betreibt Triodos eine aufwendige Engagement-Strategie. Das heißt, Triodos wirkt aktiv auf Unternehmen ein, um sie zum Umdenken zu bewegen.

 

Girokonto und Tagesgeldkonto sind im Angebot. Beim Tagesgeldkonto gilt: 0,1% Zinsen ohne Mindestanlagesumme. Ab 500 Euro kann Festgeld angelegt werden. Für 3 Monate gibt es 0,1 Prozent, für 12 Monate immerhin 0,15 Prozent. Für 10 Jahre zahlt die Triodos-Bank 0,8 Prozent Zinsen pro Jahr.

 

4. GLS Bank

 

Last-but-not-least die GLS Bank, die größte und am längsten in Deutschland bestehende Ökobank. Ihre Anlagegrundsätze sind gut, auch Punkte wie Suchtmittel oder chlororganische Massenprodukte sind darunter zu finden. Engagement wird nicht betrieben, aber ein besonderer Wert auf die Positiv-Kriterien gelegt, die die hauptsächliche Investitionsrichtung vorgeben.

 

Die GLS Bank versteht sich als Vollbank und bietet entsprechend ein Girokonto an. Das Tagesgeldkonto kennt zwar keine Mindestanlagesumme, dafür ist der Zinssatz aber auch komplett auf 0 Prozent. Sparbriefe bietet die GLS Bank mit 3 Jahren (0,0 Prozent), 5 Jahren (0,15 Prozent) oder 7 Jahren (0,25 Prozent) Laufzeit an.

 

Achtung: Die GLS Bank hat im Dezember 2016 den „GLS Beitrag“ eingeführt, so dass jeder Kunde grundsätzlich 5 Euro Gebühr pro Monat zahlen muss. Hintergrund sei die geringere Zinsmarge, die das GLS Geschäft ansonsten nicht mehr tragen kann.

 

 

 

vermögensaufbau-gruenes-geld 

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Windpark Hohenzellig – 3 Fragen an den Prokuristen des Anbieters

Freitag, 17. Juli 2015

 

Das Projekt Windpark Hohenzellig ist ein Klassiker der auf Qualität achtet und auf Marketing-Gags verzichtet. Es ist ein ehrliches, die volle Förderdauer von 20 Jahren ausschöpfendes Projekt mit Standort im Norden Bayerns, konzipiert von der Regenburger Lacuna Gruppe. Die erste Kilowattstunde Strom wurde eingespeist, 5 der geplanten 8 Windturbinen von Nordex sind errichtet.

 

 

 

 

Ottmar Heinen, Lacuna und Gerd Junker, Grünes Geld

Von links: Ottmar Heinen, Lacuna, und Gerd Junker, Grünes Geld Aschaffenburg. Bild: Grünes Geld GmbH

 

 

 

 

Grünes Geld stellte dem Prokuristen der Lacuna Projektverwaltung, Herrn Ottmar Heinen, während seines Besuchs in Aschaffenburg 3 Fragen zum Projekt.

 

 

Grünes Geld: Herr Heinen, Lacuna bietet gerade den Windpark Hohenzellig an. Um was geht es konkret, was wird mit dem Geld der Anleger unternommen?

 

 

Die Anleger sind bei uns als Kommanditisten direkt als Miteigentümer am Windpark beteiligt. Durch ihr Geld wird ein Park finanziert, der den neuesten technischen Standards entspricht. Mit acht Windkraftanlagen vom Typ Nordex N117, welche eine Gesamtleistung von 19,2 Megawatt erreichen, produziert der Windpark jährlich Strom für 14.000 Haushalte.

 

Wir stellen dadurch die Versorgung der Bevölkerung mit sauberer, regenerativer Energie sicher und treiben die Energiewende in Deutschland weiter voran. Gerade weil wir mit unseren Windparks stets der Nachhaltigkeit verpflichtet sind, haben wir in den Anlagen in Hohenzellig auch keine Seltenen Erden verbaut.

 

 

Grünes Geld: Lacuna bleibt beim Windpark Hohenzellig der ursprünglichen Idee des Windkraft-Investments treu und bietet Beteiligungen mit einer Laufzeit von rund 20 Jahren, also entsprechend der gesetzlichen Förderung, an. Wo sehen Sie die Vorteile gegenüber anderen Angeboten, die nur Laufzeiten von 7, 8 oder 10 Jahren haben?

 

 

Flügel eines Windrades: Transport nachts (Bild: Lacuna)

Flügel eines Windrades: Transport nachts (Bild: Lacuna)

Bei den Erträgen bietet unser Windpark eine langfristig kalkulierbare Sicherheit, da für den Strom des Parks während der ersten rund 20 Jahre eine Abnahme- und Preisgarantie durch das EEG besteht.

 

Zudem sind die zugrundeliegenden Pachtverträge nach einer festen Laufzeit von 20 Jahren mit einer einseitigen zwei mal fünf Jahre Verlängerungsoption zur Standortsicherung ausgestattet. Dadurch ergibt sich für unsere Anleger die Chance auf Mehrerlöse durch eine verlängerte Betriebsdauer des Windparks.

 

Auf der anderen Seite ist insbesondere während der ersten sieben bis zehn Jahre der Verschuldungsgrad eines Windkraftprojekts am höchsten und damit besteht in dieser Zeit auch das größte Risiko für den Anleger. Längere Laufzeiten hingegen stehen für nachhaltige Rentabilität. Bei Windkraftprojekten mit 20-jähriger Laufzeit sind gerade in den letzten zehn Jahren die Erträge am höchsten und gleichzeitig ist das Liquiditätsrisiko am niedrigsten. Mit der längeren Laufzeit und einer IRR von 6,5 Prozent setzen wir auf Fairness gegenüber dem Anleger.

 

 

Grünes Geld: Lacuna gibt es nun fast 20 Jahre. Wer steckt hinter dem Namen Lacuna, wie hat sich das Unternehmen entwickelt, was sind die wesentlichen Werte von Lacuna?

 

 

Die Lacuna ist Teil einer mittelständischen und inhabergeführten Unternehmensgruppe mit Sitz in Regensburg. Unsere unternehmerische Tätigkeit bewegt sich dabei zwischen regionaler Wertschöpfung und prosperierenden internationalen Märkten. Im Bewusstsein der Notwendigkeit nachhaltiger Energieerzeugung ist es uns ein besonderes Anliegen, mit unserer Arbeit einen Beitrag zur Energiewende leisten zu können. So haben wir mittlerweile in Bayern knapp 100 MW Windenergie erfolgreich ans Netz gebracht und betreuen aktuell in diesem Bereich mehr als 800 Anleger. Diesen aktiven Beitrag an der Energiewende in Deutschland wollen wir auch in kommenden Jahren weiter vorantreiben.

 

 

Hier die Übersichtsinformationen zum Windpark Hohenzellig:

 

 

 

lacuna-windpark-hohenzellig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mehr-infos-windpark-hohenzellig-lacuna

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Person:

 

Ottmar_HeinenOttmar Heinen ist seit 2010 bei der Lacuna AG als Vertriebsdirektor verantwortlich für Vertriebsaktivitäten in West- und Mitteldeutschland sowie Luxemburg. Als Prokurist der Lacuna Projektverwaltung ist er außerdem Mitglied der Geschäftsführung der Lacuna Windparks. Der ausgebildete Bankkaufmann, Sparkassenbetriebswirt und Vermögensberater arbeitete zuvor als Senior Key Account Manager bei mehreren großen Assetmanagern. Privat ist er großer USA Fan und ein engagiertes Mitglied der Lions.

 

 

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Neue Energien VIII ist gestartet: 3 Prozent Vorabverzinsung (Bonus)

Donnerstag, 16. Juli 2015

 

Erinnern Sie sich noch an das Jahr 1999? Viele von uns waren in Sorge um den Millenium-Bug, also die befürchtete Katastrophe wegen der Datumsumstellung. Der Energiemix in Deutschland bestand praktisch nur aus konventionellen Energien – “Wasserkraft” und “übrige Brennstoffe” kamen nur auf 8 Prozent (zum Vergleich: 1 HJ 2014: 29 Prozent). Erneuerbare Energien waren 1999 nur etwas für Vorreiter, selbst den Begriff gab es damals so noch nicht. Schließlich stand der Durchbruch dank der Erneuerbare Energien Gesetzes in 2000er Jahren ja erst noch bevor.

 

Damals, also vor 16 Jahren, wurde Ökorenta gegründet. Von Beginn an ging es um die Verbindung von Finanzen und Ökologie. Seitdem ist Ökorenta gewachsen und erfolgreich geworden, nicht zuletzt dank der 2005 begonnen “Neue Energien” Serie. Ab sofort ist der jüngste Spross der Serie, der Ökorenta Neue Energien VIII für Privatanleger zur Zeichnung verfügbar.

 

ökorenta-neue-energien-8-windkraft-beteiligungNeue Energien VIII: 7 Punkte die Sie wissen sollten

 

 

1.) Um was geht es inhaltlich?

 

Es werden Erneuerbare Energien Anlagen gekauft. Dies werden fast ausschließlich Windkraftanlagen in Deutschland sein – zumindest war dies bei den 7 erfolgreichen Vorgängerprojekten der Neue Energien Serie zu genau 98 Prozent der Fall.

 

Diese Anlagen werden betrieben und es werden Erlöse aus dem Verkauf des Stroms erzielt. Durch das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) steht der Verkaufspreis des Stroms über 20 Jahre fest – die Kalkulierbarkeit ist also sehr gut.

 

Zum Abschluss werden die Anlagen auch wieder verkauft.

 

2.) Was ist so toll daran, gebrauchte Windkraftanlagen zu erwerben?

 

Während in vielen Bereichen des Lebens gebrauchte Gegenstände qualitativ schlechter als neue Gegenstände sind, ist die Sachlage bei Windrädern anders.

 

Dort spricht für den Kauf von Zweitmarkt-Windrädern, dass ganz konkrete Ist-Werte für die Produktion von Strom in den vergangenen Jahren vorliegen – ein wesentlicher Unterschied zu Errichtung von Windturbinen auf der grünen Wiese. Denn dort muss man sich auf Windgutachten verlassen, die naturgemäß weniger präzise sind als Ist-Daten. Der Unterschied kann über die Jahre Hundertausende von Euro pro Windpark ausmachen.

 

Außerdem werden im Rahmen des Projektes auch Bruchteile von Windparks gekauft – das ist in Praxis praktisch nur bei einem Zweitmarkt-Fonds möglich. Damit bleiben die Investitionssummen relativ gering. In der Folge können Beteiligungen an sehr vielen Windparks gekauft werden, die Streuung und damit die Sicherheit ist also sehr hoch.

 

3.) Die Erneuerbaren Energien bleiben in Deutschland gefragt

 

Nach Umfragen von TNS Emnid sind konstant über 90 Prozent der Deutschen für einen verstärkten Ausbau der Erneuerbaren Energien. Die jährlichen Investitionen in diesem Bereich in Deutschland liegen bei über 15 Milliarden Euro, die Zahl der Beschäftigten in der Branche hat sich seit 200 vervierfacht. Der Anteil am Strommix in Deutschland soll schon bis 2025 zu knapp der Hälfte aus erneuerbaren Energien stammen.

 

4.) Welche Investitionskriterien wurden festgelegt?

 

Wer sich die  sieben Vorgängerprojekte von Ökorenta ansieht, weiß wir investiert wird: in deutsche Windkraftprojekte, die über den Zweitmarkt gekauft werden. Übrigens ist der Zweitmarkt relativ groß, schließlich drehen sich in Deutschland über 24.000 Windturbinen.

 

Die umfangreichste Datenbank über zum Verkauf angebotene und bewertete Windparks dürfte bei Ökorenta sein – immerhin 430 Projekt sind dort mittlerweile enthalten.

 

Um dem Anleger auch noch die schriftliche Sicherheit zu geben, wie der Neue Energien VIII investieren wird, wurden aber auch fixe Investitionskriterien definiert. Die wesentlichen davon sind:

 

Mindestens 60 Prozent des investierten Kapitals wird im Bereich der Windenergie investiert werden und zwar in Anlagen
> die bereits bestehen
> die ihre Standorte in Deutschland haben
> und deren Nennleistung mindestens 400 kW beträgt

 

5.) Wie laufen denn die bisherigen Projekte von Ökorenta?

 

Der Neue Energien VIII hat 6 direkt vergleichbare Vorgänger-Modelle. Dass es trotz seiner römischen 8 nur 6 Vorgängermodelle sind, liegt am Neue Energien V, bei dem Ökorenta ein Modell laufender Einzahlungen gewählt hat und damit dieses Projekt deshalb nicht direkt vergleichbar ist.

 

ökorenta-neue-energien-auszahlungen-vergangenheit

 

Hierzu eine interessante Zahl: die Beteiligungsmodelle von Ökorenta schütten in 2015 die stolze Summe von 8.532.930 Euro aus.

 

 

6.) Was sind die konkreten Beteiligungsdaten?

 

Mindestzeichnungssumme

10.000 Euro zzgl. 5 Prozent Agio

Vorabverzinsung (Bonus):

Bis zum 31.12.2016 i.H.v. 3 % p.a. auf die geleistete Einlage anteilig ab dem ersten des Monats, der auf die Einzahlung folgt

Laufzeit:

10 Jahre

Gesamtauszahlung

157 Prozent vor Steuern inkl. Rückführung des eingesetzten Kapitals, IRR-Rendite 5,1 Prozent

Gesetzliche Garantie:

Erneuerbare Energien Gesetz oder vergleichbare gesetzliche Vorgaben regeln die Vergütung des eingespeisten Stroms

 

 

7.) Wie erhalte ich die 3 Prozent Vorabverzinsung (Bonus)?

 

Die 3-prozentige Vorabverzinsung erhält man automatisch mit dem Beitritt, gerechnet ab dem nächsten Monatsersten. Der Wert ist 3 Prozent pro Jahr, gezählt bis 31.12.2016.

 

Wer also am 30.6.2015 beitritt, erhält für 18 Monate den 3 Prozent p.a. Bonus, also insgesamt 4,5 Prozent seiner Zeichnungssumme. Bei einer Zeichnungssumme von zum Beispiel 20.000,00 Euro ergäbe das eine Vorabverzinsung von 900 Euro, die zum Zeitpunkt der ersten Ausschüttung bevorrechtigt ausgekehrt wird.

 

Diese Verzinsung ist auf jeden Fall deutlich günstiger als die übliche Verzinsung auf Bankkonten. Handeln Sie also schnell – eine umso höhere Vorabverzinsung winkt Ihnen.

 

 

 

ich-will-mehr-erfahren-neue-energien-viii

 

 

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Zahl des Tages: 1.700.000

Montag, 06. Juli 2015

 

 Tafel

 

 

1.700.000 Module aus besonders leistungsfähigem monokristallinem Silizium gehen diese Tage in Kalifornien zur Stromerzeugung ans Netz.

 

Auf einer Fläche von 13 Millionen Quadratmeter hat BHE Renewables, der US Kraftwerksbetreiber die Module installiert. Die Bauzeit dafür betrug 2 Jahre. Damit nimmt die Anlage namens „Solar Star“ derzeit den ersten Rangplatz im Wettbewerb der immer größer werdenden Solaranlagen ein. Mit einer Spitzenleistung von 579 Megawatt, produziert sie sogar mehr als die meisten Blöcke von Kohlekraftwerken schaffen. Das sind noch einmal 79 Megawatt mehr als die bisherigen Spitzenreiter „Topaz Solar“ und „Desert Sunlight“, die ebenfalls in Kalifornien angesiedelt sind und 500 Megawatt Leistung hatten. Mit der neuen Anlage können jährlich 570.000 Tonnen CO2 vermieden werden.

 

US Solarboom ungebremst

 

Für Investoren und Geldanleger ist diese Nachricht interessant, verdeutlicht sie doch wie stark der Solarboom in den USA ist und bis dato ist keine Ende abzusehen. In den vergangenen acht Quartalen wurden in den USA jeweils mehr als 500 Megawatt an Solarenergie installiert, davon sind bereits 10.000 Megawatt am Netz, für  14.000 Megawatt wurden bereits Verträge geschlossen und 27.000 Megawatt befinden sich in Planung, so eine Studie von GTM Research’s U.S. Solar Market Insight.

 

 

Photovoltaik zur Stromerzeugung ist bislang eher dezentral ausgelegt. Meist werden die Module auf Dächern oder auf kleineren überschaubareren Flächen aufgestellt. Zu beobachten ist jedoch, dass die Flächen insbesondere in USA und China auf immer unüberschaubarere Größe ausgeweitet werden, so dass Photovoltaik in dieser Form eher als zentrale Stromerzeugung anzusehen ist, vergleichbar mit Kohle- oder Atomkraftwerken.

 

 

Solarkraftwerke in Kalifornien werden immer größer

Solarkraftwerke in Kalifornien werden immer größer

 

 

Diese Großkraftwerke sind nur dann hilfreich, wenn es einen Großabnehmer für Strom gibt, der insbesondere in der Mittagszeit den Strom verbraucht. Dies können Ballungsräume mit einer großen Anzahl von Klimaanlagen sein. Da sich der Überschussstrom in Kalifornien kaum speichern lässt, braucht es Gaskraftwerke, deren Produktion sich in den Mittagsstunden herabregeln lassen. Großbatterien könnten für die fehlende Speicherkapazität eine Lösung darstellen.

 

Für Investoren stellen sich im gesamten Bereich Solarenergie und verwandte Lösungen attrakttive Anlagemöglichkeiten dar. Neue-Energien-Fonds oder Renewable-Energy-Funds wie sie beispielsweise im Grünes Geld Musterdepot Sonne zu finden sind, versprechen interessante Renditemöglichkeiten. Über die Länderdiversifizierung der Fonds können Anleger am Solarboom in den USA partizipieren.

 

 

 

 

 

 

Carmen Junker Verfasser des Beitrages:Carmen Junker ist Gründerin der Grünes Geld GmbH und Geschäftsführerin der Grünes Geld GmbH. Carmen Junker:“ Ein Grund mein berufliches Wirken speziell auf die Nachhaltige Geldanlage auszurichten ist, die Welt ein Stück positiver zu gestalten mit den Mitteln und Kenntnissen die mir zur Verfügung stehen. Aus der Verantwortung für die kommende Generation und weil ich selbst noch einige Jahre auf diesem schönen Planeten verbringen möchte“.

 

Blockheizkraftwerke Deutschland 3

Donnerstag, 02. Juli 2015

 

Vor ein paar Tagen war ich mit einem Freund mittags essen. Wir haben uns unterhalten und er sagte mir, wie toll sein Arbeitgeber positioniert sei. In einer Branche, die in Deutschland seit 30 Jahren praktisch tot ist, feiert er Erfolg über Erfolg. Es geht um die Textil- und Kleiderindustrie, bis in die 70er Jahre hinein eine wachsende, gesunde Branche.

 

 

Doch dann lieferten die Asiaten so günstig, dass sich die Produktion in Deutschland kaum noch lohnte. Was macht der Chef meines Freundes anders? Er ist in einer Nische tätig, er ist nicht im Massengeschäft. Er produziert Spezial-Kleidung für Handels- oder Industrieunternehmen. Und dort geht es zu allererst um Qualität und Flexibilität, nicht um den Preis. So kann man sich in einer Nische, bei hohen Qualitätsstandards, gut behaupten.

 

Und genau das macht Luana Capital mit seinem Blockheizkraftwerke Deutschland 3 aus. Während sich der Massenmarkt für Investments im Bereich der Erneuerbaren Energien um Windkraftwerke und Photovoltaikanlagen schlägt, hat sich Luana Capital ein gutes Wissen im Bereich der Blockheizkraftwerke, einem absoluten Nischenmarkt für Investoren, aufgebaut. Und das zahlt sich aus – vor allem für die Anleger.

 

 

 

Blockheizkraftwerk

Blockheizkraftwerke: sehr hoher Wirkungsgrad, sehr hohe Renditen.

 

 

 

 

Blockheizkraftwerke Deutschland 3: Schon der dritte

 

Erinnern Sie sich noch an das Windows 3.0 Betriebssystem? Es wurde ausgeliefert, aber konnte kaum länger als 2 Stunden ohne Absturz benutzt werden. Erst mit der Erfahrung einiger tausend Benutzer konnte Microsoft die nächst Version, die übernächste und die über-über-nächste Version auf den Markt bringen.

 

Die Version Windows 3.11 schließlich war stabil, der Durchbruch von Microsoft für Betriebssysteme mit Fenstern und Mausbedienung war gelungen. Auch der frisch gestartete, operative tätige Blockheizkraftwerke Deutschland 3 ist bereits das dritte Projekt von Luana in exakt diesem Bereich. Auch er nutzt die Erfahrung aus den Vorgänger-Projekten.

 

Die Erfahrung der beiden Vorgängerfonds konnte genutzt werden, um den BHKW Deutschland 3 zum besten Angebot von Luana, das es je gab, machen. Mittlerweile ist man soweit, dass auch der Verkauf der BHKW’s am Ende der Laufzeit komplett selbst organisiert wird: höhere Renditen winken. Auch geht man mit mehreren BHKW Anbietern ins Rennen: Konkurrenz belebt das Geschäft – und senkt in diesem Fall die Einkaufskosten.

 

Hohe Renditen wegen Niedrigzinsphase

 

Wir haben weiterhin historisch niedrige Zinsen. Die Bankguthaben der Anleger bringen nur noch selten mehr als 0,1 oder 0,2 Prozent Zinsen. Was schlecht für Sparer ist, ist gut für Kreditnehmer: der Blockheizkraftwerke Deutschland 3 kann mit extrem niedrigen Kreditzinsen kalkulieren. Da gut 40 Prozent des Kaufpreises der BHKW’s Fremdkapital sind, das mit Kreditzinsen bedient werden muss; eine erhebliche Kosteneinsparung. Gleichzeitig ist die eingesetzte Technologie sehr rentierlich, denn wenn auch im Sommer für einen Abnehmer der Wärme gesorgt ist, können traumhafte Renditen mit Blockheizkraftwerken erzielt werden. Entsprechend ist der Blockheizkraftwerke Deutschland 3 aktuell das Projekt mit der höchsten Rendite aus unserem Angebot: ca. 10,5 Prozent (IRR-Methode).

 

Blockheizkraftwerke Deutschland 3 – eine sinnvolle Brückentechnologie

 

Im ersten Moment zweifelt man an der ökologischen Sinnhaftigkeit der Blockheizkraftwerke, kurz BHKW; schließlich werden fossile Brennstoffe eingesetzt. Trotzdem sind sie ökologisch sehr wertvoll, denn 3 Punkte sprechen für sie:

 

1.) Der Wirkungsgrad ist durch die Nutzung der Energie für Stromerzeugung und Wärmeerzeugung sehr hoch, oft über 90 Prozent

2.) Die BHKW’s verwenden Erdgas. Dieses steht noch in größeren Mengen zur Verfügung und verbrennt mit minimaler Schadstoffemission

3.) BHKW’s tragen zur Dezentralisierung der Energieerzeugung in Deutschland bei. Wichtig um den Bau weitere Stromleitungen zu vermeiden und die Macht der Energie-Konzerne zu reduzieren.

 

 

luana-capital-blockheizkraftwerke-deutschland-3

 

 

 

 

 

alle-informationen-bhkw-deutschland-iii

 

 

 

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.