News

Autor: Gerd Junker 24. September 2018

Treffen Sie uns persönlich: Messen & Märkte 2018

Kommentare deaktiviert für Treffen Sie uns persönlich: Messen & Märkte 2018

Zusammenfassung: Immer mehr wird mit Telefon, eMail und Briefen abgewickelt. Trotzdem ist der persönliche Kontakt wichtig. Treffen Sie uns doch persönlich auf Messen und Märkten.

 

 

WEITER LESEN

Autor: Gerd Junker 21. September 2018

Wattner kündigt neuen Solarfonds an: Wattner SunAsset 8

Kommentare deaktiviert für Wattner kündigt neuen Solarfonds an: Wattner SunAsset 8

Zusammenfassung: Mit der Beendigung der Einwerbephase der Anlegergelder des Solarfonds Wattner SunAsset 7 am 20. September 2018 hat Wattner sein zukünftiges Angebot SunAsset 8 angekündigt.

 

 

WEITER LESEN

Autor: Gerd Junker 20. September 2018

Vergleich: Sparen für Kinder 2018 – Was lohnt sich? Sparbuch, Bausparvertrag, Juniordepot, Tagesgeld oder Fonds?

Kommentare deaktiviert für Vergleich: Sparen für Kinder 2018 – Was lohnt sich? Sparbuch, Bausparvertrag, Juniordepot, Tagesgeld oder Fonds?

Zusammenfassung: In Zeiten niedriger Zinsen ist die Geldanlage für Kinder, Enkel oder Nichten schwieriger geworden. Wir zeigen Ihnen alle wesentlichen Möglichkeiten auf und geben Tipps für kostenlose Juniordepots.

 

 

WEITER LESEN

Autor: carmenju 14. September 2018

Leonidas XVIII vollständige Inbetriebnahme der beiden Windparks

Kommentare deaktiviert für Leonidas XVIII vollständige Inbetriebnahme der beiden Windparks

Zusammenfassung:  Ab Anfang des Jahres 2016 platzierte Leonidas Associates die Windkraftbeteiligung Leonidas XVIII die in Frankreich Windparks finanziert. Jetzt wurden die Anlagen Pays-Juséen und Valbin in Betrieb genommen.

 

 

Für die weltweite Stromversorgung stellen Windkraftanlagen eine wichtige Säule dar. In Anbetracht der internationalen Klimaziele nimmt die Bedeutung der Windenergie weiter zu. Der Wind als erneuerbare Energiequelle für den Strom aus modernen Windkraftanlagen kostet nichts und erzeugt keine klimaschädlichen CO2-Emissionen.

 

 

Die Kühe stören sich nicht an den Windturbinen des Pays Juséen (Bildquelle: Leonidas Wind)

 

 

WEITER LESEN

Autor: Gerd Junker 13. September 2018

Main-Echo Wirtschaftstipp 22/2018: Verschenktes Geld: Was sich viele Arbeitnehmer entgehen lassen

Kommentare deaktiviert für Main-Echo Wirtschaftstipp 22/2018: Verschenktes Geld: Was sich viele Arbeitnehmer entgehen lassen

 

WIRTSCHAFTSTIPP

 

Gerd Junker

 

Geschäftsführer Grünes Geld

 

Vergangenen Freitag fand ich eine 50-Cent-Münze auf der Straße und habe sie aufgehoben. Denn für geschenktes Geld – auch für kleine Beträge – bückt sich jeder gerne. Auf der anderen Seite lassen sich viele Menschen größere Summen entgehen. Verzichtet ein Arbeitnehmer während seines Erwerbslebens auf die Vermögenswirksamen Leistungen (VL) des Arbeitgebers, gehen mehr als 25.000 Euro verloren. Und das schon bei der Mindest-Einlage von 6,65 Euro monatlich. Ist der Arbeitgeber großzügiger und zahlt den vollen VL-Betrag von 40 Euro, kostet der Verzicht rund 155.000 Euro! VL gibt es nur auf Antrag! Und nur dann, wenn das Geld in einen rentablen Aktienfondssparplan oder in einen Bausparvertrag fließt. Wer weniger als 20.000 Euro verdient, kann jährlich bis zu 80 Euro vom Staat als Förderung im Rahmen der Steuererklärung dazu bekommen. Im September hat für viele Auszubildende das Berufsleben begonnen. Eine gute Gelegenheit also, sich dieses Geldgeschenk langfristig zu sichern.

 

Erschienen im Wirtschaftsteil der größten Tageszeitung am bayerischen Untermain, Main-Echo, Gesamtausgabe, 15. September 2018

 

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.
 
Autor: carmenju 12. September 2018

Wie geht grüne Altersvorsorge ? – Beispiel Grüne Rente der Stuttgarter

Kommentare deaktiviert für Wie geht grüne Altersvorsorge ? – Beispiel Grüne Rente der Stuttgarter

Gastbeitrag von Klaus-Peter Klapper / Stuttgarter Versicherung a.G.

 

Nachhaltige Altersvorsorge am Beispiel GrüneRente

 

Viele Kunden finden in ihrem persönlichen Umfeld sehr wahrscheinlich Bereiche, in denen Nachhaltigkeit bereits eine wichtige Rolle spielt. Immer mehr Menschen pflegen einen nachhaltigen Lebensstil und engagieren sich in Sachen Umwelt und Soziales. Man denke hier zum Beispiel an Bio-Lebensmittel oder fair gehandelte Produkte, Elektro-Autos oder Strom aus erneuerbaren Energien. An diesen Beispielen erkennt man, wie vielfältig das Thema Nachhaltigkeit ist. Auch bei der Geldanlage gewinnt es immer mehr an Bedeutung. Zahlreiche Vermittler berichten uns, dass das Thema in ihren Kundengesprächen immer wichtiger wird, auch und gerade in der betrieblichen Altersversorgung.

 

 

 

Erneuerbare Energien sind Teil der Kapitalanlage in der Grünen Rente (Bildquelle: Pixabay)

 

WEITER LESEN

Autor: Gerd Junker 10. September 2018

Main-Echo Wirtschaftstipp 21/2018: Super Sommer für Ihre Geldanlage (2/2)

Kommentare deaktiviert für Main-Echo Wirtschaftstipp 21/2018: Super Sommer für Ihre Geldanlage (2/2)

 

WIRTSCHAFTSTIPP

 

Carmen Junker

 

Geschäftsführer Grünes Geld

 

 

 

Der Sommer 2018 verwöhnte uns im Schnitt in Deutschland im Zeitraum April bis August mit 1.270 Sonnenstunden. 315 Stunden mehr als im Mittel der vergangenen Jahren. Betreiber von Photovoltaikanlagen freuen sich.

Wer selbst keine Solaranlage besitzt oder einfach noch mehr von Solar profitieren möchte, kann sich bequem und einfach an Großanlagen beteiligen. Sie werden professionell betrieben und  bieten Kostenvorteile.

So können Sie sich am derzeit interessantesten Projekt SunAsset 7 beteiligen. Es werden Solarkraftwerke in Deutschland erworben und betrieben. Der Anbieter Watter ist seit vielen Jahren für seine Solaranlagen in Deutschland bekannt und weist bereits 6 erfolgreiche Vorgängerprojekte auf. Sie als Anleger des SunAsset 7 erhalten Zinsen von 4,5% steigend auf 6% p.a.
Investoren, die nicht die volle Laufzeit von rund 19 Jahren halten möchten, können die Anleihe vorzeitig veräußern. Schnell sein zahlt sich jetzt aus! Nur bis 20.09. können noch Anträge angenommen werden.

Mehr zu Chancen und Risiken des SunAsset7 im Internet: bit.ly/2NLlyOx

 

 

Erschienen im Wirtschaftsteil der größten Tageszeitung am bayerischen Untermain, Main-Echo, Gesamtausgabe, 8. September 2018

 

 

 

Verfasser des Beitrages: Carmen Junker ist Gründerin  und Geschäftsführerin der Grünes Geld GmbH. Carmen Junker: „Ein Grund mein berufliches Wirken speziell auf die Nachhaltige Geldanlage auszurichten ist, die Welt ein Stück positiver zu gestalten mit den Mitteln und Kenntnissen die mir zur Verfügung stehen.“

 

 

 

 

Autor: Gerd Junker 6. September 2018

Geldanlage im Vergleich 2018: Sicher Geld anlegen

Kommentare deaktiviert für Geldanlage im Vergleich 2018: Sicher Geld anlegen

Zusammenfassung: Wer sucht nicht eine Kapitalanlage, die bei hoher Sicherheit hohe Renditen erzielt? Gerade seit die Zinsen bei Null und für die Großanlager sogar schon unter Null sind, ist dieser Wunsch jedoch immer schwerer zu erreichen. In den vergangenen Jahrzehnten war es relativ leicht, rentalbe Geldanlagen zu finden. Festgeld oder die Geldanlage in Lebensversicherungen waren dazu die beliebtesten Möglichkeiten. Heute müssen  Anleger neue Möglichkeiten nutzen.

 

Sicher Geld anlegen und dann schöneren Dingen zuwenden.

Sichere Geldanlagen  erfordern heute gründliches Nachdenken. Das gilt sowohl für die kurzfristige Geldanlage 2018 wie auch für die mittelfristige Geldanlage 2019 und oder die langfristige Geldanlage auf viele Jahre. Anleger müssen sich –  um Geld sicher anzulegen – auch mit neuen Themen wie Einlagensicherung, finanzieller Repression, Kapitalertragssteuer und ähnlichen Themen, auskennen.

 

WEITER LESEN

Autor: Gerd Junker 5. September 2018

Immac Sozialimmobilien Irland: ab sofort verfügbar

Kommentare deaktiviert für Immac Sozialimmobilien Irland: ab sofort verfügbar

Schon im Dezember 2017 sicherte sich das Hamburger Emissionshaus Immac 3 Pflege-Immobilien in Irland, um diese an Pflegeheim-Betreiber langfristig zu mieten.

 

 

Während also der Kauf und auch die Vermietung in trockenen Tüchern waren, musste noch der offizielle Verkaufsprospekt und alle weiteren benötigten Unterlagen von der deutschen Finanzausicht Bafin genehmigt werden. Auch das wurde mittlerweile erreicht: der vom Markt lange ersehnte Immac Sozialimmobilien Irland ist ab sofort verfügbar!

 

Die Anleger können sich ab einer Summe von 10.000 Euro zzgl. 5 % Agio am Projekt beteiligen. Damit werden die Immobilien in Irland finanziert. Die Mieteinnahmen sorgen für monatliche Mittelzuflüsse in den Fonds, die dieser auch monatlich an die Anleger ausschüttet.

 

Da Irland in Bezug auf die Versorgung der älteren Bevölkerung noch an einem Punkt ist, an dem Deutschland vor 20 oder 30 Jahren war, ist der Pflege-Markt in Irland erst im Aufbau und noch am Wachsen. Gleichzeitig steht fest, dass auch die irische Bevölkerung, heute im Schnitt noch über 10 Jahre jünger als die Deutschen, altern wird und Pflege-Immobilien in der Zukunft noch mehr gefragt sein werden.

 

Zusammen mit dem relativ günstigen Einkaufspreis für die Immobilien und mit niedrigen Fremdkapital-Anteil ist der Immac Sozialimmobilien Irland deshalb ein attraktives Angebot. Man hilft älteren Menschen einen würdigen Lebensabend zu erleben und gleichzeitig erzielt man attraktive Renditen: 5,25 Prozent Rendite sind jährlich prognostiziert; ausgezahlt wird monatlich.

 

 

 

 

 

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.
 
Autor: Gerd Junker 1. September 2018

Main-Echo Wirtschaftstipp 20/2018: Hitze-Sommer: Was bedeutet er für Ihr Geld?

Kommentare deaktiviert für Main-Echo Wirtschaftstipp 20/2018: Hitze-Sommer: Was bedeutet er für Ihr Geld?

 


WIRTSCHAFTSTIPP

 


Gerd Junker


Geschäftsführer Grünes Geld


 


Die Freibäder in Deutschland jubeln: 110.000 Besucher schon in Aschaffenburg, 80.000 in Goldbach und ins Naturbad Schöllkrippen kamen 50.000.

Die Kehrseite spricht Klimaexperte H.-J. Fell an: Ein Hitzesommer, mit 350 Millionen Euro Ausgleichszahlungen für klimageschädigte Landwirte und Waldbränden in extrem trockenen Wäldern. Die Schadenssumme der diesjährigen Sturmschäden in Deutschland lag leider ebenfalls in Rekordhöhe – was muss eigentlich noch passieren, damit wir aufwachen und endlich die Klimaschutzaktivitäten massiv verstärken?

Es wird Zeit, sich von Kindergarten-Themen à la Trump, Erdogan und Putin abzuwenden und sich den wirklich wichtigen Dingen zu widmen. Das gilt für die Politik und für jeden Einzelnen.

Am besten spart man Energie ein. Ansonsten gilt: Erneuerbare Energien sind die Lösung.

Das Klima schützen und gleichzeitig Rendite erzielen geht nach wie vor mit Photovoltaik. Mit Plug-in-Anlagen, mit Eigenverbrauch oder, häufig die einfachste Lösung, mit cleveren Geldanlagen. Lesen Sie nächste Woche ein konkretes Beispiel an dieser Stelle.

 

Erschienen im Wirtschaftsteil der größten Tageszeitung am bayerischen Untermain, Main-Echo, Gesamtausgabe, 1. September 2018

 

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.