Autor: Gerd Junker 16. Juli 2015

Neue Energien VIII ist gestartet: 3 Prozent Vorabverzinsung (Bonus)

 

Erinnern Sie sich noch an das Jahr 1999? Viele von uns waren in Sorge um den Millenium-Bug, also die befürchtete Katastrophe wegen der Datumsumstellung. Der Energiemix in Deutschland bestand praktisch nur aus konventionellen Energien – “Wasserkraft” und “übrige Brennstoffe” kamen nur auf 8 Prozent (zum Vergleich: 1 HJ 2014: 29 Prozent). Erneuerbare Energien waren 1999 nur etwas für Vorreiter, selbst den Begriff gab es damals so noch nicht. Schließlich stand der Durchbruch dank der Erneuerbare Energien Gesetzes in 2000er Jahren ja erst noch bevor.

 

Damals, also vor 16 Jahren, wurde Ökorenta gegründet. Von Beginn an ging es um die Verbindung von Finanzen und Ökologie. Seitdem ist Ökorenta gewachsen und erfolgreich geworden, nicht zuletzt dank der 2005 begonnen “Neue Energien” Serie. Ab sofort ist der jüngste Spross der Serie, der Ökorenta Neue Energien VIII für Privatanleger zur Zeichnung verfügbar.

 

ökorenta-neue-energien-8-windkraft-beteiligungNeue Energien VIII: 7 Punkte die Sie wissen sollten

 

 

1.) Um was geht es inhaltlich?

 

Es werden Erneuerbare Energien Anlagen gekauft. Dies werden fast ausschließlich Windkraftanlagen in Deutschland sein – zumindest war dies bei den 7 erfolgreichen Vorgängerprojekten der Neue Energien Serie zu genau 98 Prozent der Fall.

 

Diese Anlagen werden betrieben und es werden Erlöse aus dem Verkauf des Stroms erzielt. Durch das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) steht der Verkaufspreis des Stroms über 20 Jahre fest – die Kalkulierbarkeit ist also sehr gut.

 

Zum Abschluss werden die Anlagen auch wieder verkauft.

 

2.) Was ist so toll daran, gebrauchte Windkraftanlagen zu erwerben?

 

Während in vielen Bereichen des Lebens gebrauchte Gegenstände qualitativ schlechter als neue Gegenstände sind, ist die Sachlage bei Windrädern anders.

 

Dort spricht für den Kauf von Zweitmarkt-Windrädern, dass ganz konkrete Ist-Werte für die Produktion von Strom in den vergangenen Jahren vorliegen – ein wesentlicher Unterschied zu Errichtung von Windturbinen auf der grünen Wiese. Denn dort muss man sich auf Windgutachten verlassen, die naturgemäß weniger präzise sind als Ist-Daten. Der Unterschied kann über die Jahre Hundertausende von Euro pro Windpark ausmachen.

 

Außerdem werden im Rahmen des Projektes auch Bruchteile von Windparks gekauft – das ist in Praxis praktisch nur bei einem Zweitmarkt-Fonds möglich. Damit bleiben die Investitionssummen relativ gering. In der Folge können Beteiligungen an sehr vielen Windparks gekauft werden, die Streuung und damit die Sicherheit ist also sehr hoch.

 

3.) Die Erneuerbaren Energien bleiben in Deutschland gefragt

 

Nach Umfragen von TNS Emnid sind konstant über 90 Prozent der Deutschen für einen verstärkten Ausbau der Erneuerbaren Energien. Die jährlichen Investitionen in diesem Bereich in Deutschland liegen bei über 15 Milliarden Euro, die Zahl der Beschäftigten in der Branche hat sich seit 200 vervierfacht. Der Anteil am Strommix in Deutschland soll schon bis 2025 zu knapp der Hälfte aus erneuerbaren Energien stammen.

 

4.) Welche Investitionskriterien wurden festgelegt?

 

Wer sich die  sieben Vorgängerprojekte von Ökorenta ansieht, weiß wir investiert wird: in deutsche Windkraftprojekte, die über den Zweitmarkt gekauft werden. Übrigens ist der Zweitmarkt relativ groß, schließlich drehen sich in Deutschland über 24.000 Windturbinen.

 

Die umfangreichste Datenbank über zum Verkauf angebotene und bewertete Windparks dürfte bei Ökorenta sein – immerhin 430 Projekt sind dort mittlerweile enthalten.

 

Um dem Anleger auch noch die schriftliche Sicherheit zu geben, wie der Neue Energien VIII investieren wird, wurden aber auch fixe Investitionskriterien definiert. Die wesentlichen davon sind:

 

Mindestens 60 Prozent des investierten Kapitals wird im Bereich der Windenergie investiert werden und zwar in Anlagen
> die bereits bestehen
> die ihre Standorte in Deutschland haben
> und deren Nennleistung mindestens 400 kW beträgt

 

5.) Wie laufen denn die bisherigen Projekte von Ökorenta?

 

Der Neue Energien VIII hat 6 direkt vergleichbare Vorgänger-Modelle. Dass es trotz seiner römischen 8 nur 6 Vorgängermodelle sind, liegt am Neue Energien V, bei dem Ökorenta ein Modell laufender Einzahlungen gewählt hat und damit dieses Projekt deshalb nicht direkt vergleichbar ist.

 

ökorenta-neue-energien-auszahlungen-vergangenheit

 

Hierzu eine interessante Zahl: die Beteiligungsmodelle von Ökorenta schütten in 2015 die stolze Summe von 8.532.930 Euro aus.

 

 

6.) Was sind die konkreten Beteiligungsdaten?

 

Mindestzeichnungssumme

10.000 Euro zzgl. 5 Prozent Agio

Vorabverzinsung (Bonus):

Bis zum 31.12.2016 i.H.v. 3 % p.a. auf die geleistete Einlage anteilig ab dem ersten des Monats, der auf die Einzahlung folgt

Laufzeit:

10 Jahre

Gesamtauszahlung

157 Prozent vor Steuern inkl. Rückführung des eingesetzten Kapitals, IRR-Rendite 5,1 Prozent

Gesetzliche Garantie:

Erneuerbare Energien Gesetz oder vergleichbare gesetzliche Vorgaben regeln die Vergütung des eingespeisten Stroms

 

 

7.) Wie erhalte ich die 3 Prozent Vorabverzinsung (Bonus)?

 

Die 3-prozentige Vorabverzinsung erhält man automatisch mit dem Beitritt, gerechnet ab dem nächsten Monatsersten. Der Wert ist 3 Prozent pro Jahr, gezählt bis 31.12.2016.

 

Wer also am 30.6.2015 beitritt, erhält für 18 Monate den 3 Prozent p.a. Bonus, also insgesamt 4,5 Prozent seiner Zeichnungssumme. Bei einer Zeichnungssumme von zum Beispiel 20.000,00 Euro ergäbe das eine Vorabverzinsung von 900 Euro, die zum Zeitpunkt der ersten Ausschüttung bevorrechtigt ausgekehrt wird.

 

Diese Verzinsung ist auf jeden Fall deutlich günstiger als die übliche Verzinsung auf Bankkonten. Handeln Sie also schnell – eine umso höhere Vorabverzinsung winkt Ihnen.

 

 

 

ich-will-mehr-erfahren-neue-energien-viii

 

 

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.
Facebook Like

Comments are closed.