Autor: Gerd Junker 30. Oktober 2017

10 Buchtipps für den Lese-Herbst und –Winter

Zusammenfassung: Auch in diesem Jahr haben wieder unzählige Verlage ihr aktuelles Programm auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert. Themen der Zeit, wie Klimakrise, Ökologie und Do-it-Yourself bleiben im Trend. Interessante Buchtipps für den Leseherbst und zugleich auch bereits einige gute Ideen für sinnvolle Weihnachtsgeschenke.

 

Buchauswahl für den Leseherbst

 

Lesen ist und bleibt ein beliebter Zeitvertreib. Egal ob das klassische Buch genutzt wird oder der E-Reader – Romane, Ratgeber, Sachbücher gehören nach wie vor zum Leben. Gerade im Herbst und Winter – in Verbindung mit einer schönen Tasse Tee, einem guten Glas Wein oder sonst einer wohltuenden Kleinigkeit, die das Leben schöner macht – Lesen entspannt, regt an, regt auf, vermittelt überraschende Erkenntnisse und eröffnet neue Horizonte. Gerade das breite Angebot von Neuerscheinungen in den Bereichen ökologisches Leben, Selbermachen, Politik und Zeitgeschehen gibt wichtige Impulse für das eigene Leben und zeigt Alternativen zu den gängigen Verhaltensmustern auf.

 

 

Darüber hinaus behaupten Bücher – allen Errungenschaften der Unterhaltungselektronik zum Trotz – seit Jahrzehnten ihren Platz in den Top Ten der beliebtesten Weihnachtsgeschenke. Wer also jetzt schon Geschenke für seine Lieben sucht, kann doppelt entspannt in die Vorweihnachtszeit gehen.

 

Wir haben heute zehn interessante Neuerscheinungen (darunter auch zwei Dauerbrenner) für Sie zusammengestellt. Zum selber Lesen, zum Verschenken oder auch zum Weiterempfehlen. Wir wünschen einen angenehmen Leseherbst!

 

 

1. Klimawandel als Ursache für eine neue Völkerwanderung:

„Atlas der Umweltmigration“

herausgegeben von Dina Ionesco, Daria Mokhnacheva u.a.

Die Zahl der Menschen, die sich aus den unterschiedlichsten Gründen auf der Flucht befinden, war noch nie so hoch wie heute. Ende 2015 waren rund 65 Millionen auf der Suche nach einem neuen Ort, an dem sie vor Verfolgung, Konflikten und Krieg sicher sein werden. Diese klassischen Fluchtursachen geraten jedoch zunehmend in den Hintergrund, denn Experten gehen davon aus, dass bereits 80 Prozent aller Flucht- und Vertreibungsbewegungen durch Klimakatastrophen ausgelöst werden. Und diese Entwicklung ist erst die Spitze des Eisbergs, in den nächsten Jahren werden weitere 200 Millionen Menschen ihre Lebensgrundlagen aufgrund des Klimawandels verlieren. Denn der steigende Meeresspiegel, anhaltende Dürren, die Zerstörung der Landwirtschaft und der Mangel an Trinkwasser wird unzählige Menschen für immer heimatlos machen. Mit dem relativ jungen Phänomen der Klimaflüchtlinge und den völlig neuen Herausforderungen für die Gesellschaft beschäftigt sich der „Atlas der Umweltmigration“.

 

Mit aufwendig gestalteten Grafiken und Karten, liefert der Atlas reichhaltige Informationen zum Thema, zeigt die unterschiedlichen Gründe für Umweltmigration und deren Auswirkungen auf und sensibilisiert durch die Vorstellung exemplarischer Fallbeispiele. Herausgegeben wird der Atlas von der Internationalen Organisation für Migration  (IOM), die sich bereits seit 1951 mit dem Thema Flucht und Vertreibung weltweit auseinandersetzt.

2. Für einen bewussteren Alltag:

„Einfach öko: Besser leben, nachhaltig wohnen! – 200 Tipps, die wirklich was bringen“

von Marcus Franken, Monika Götze u.a.

 

Nachhaltiges Leben hat viele Facettten.

Nachhaltiger Leben, das wollen viele Menschen, scheitern jedoch oft am Alltag. Das Buch „Einfach öko“ liefert Tipps, die einfach und effizient helfen, Schritt für Schritt das eigene Zuhause umzugestalten. Ob es um energieeffiziente Elektrogeräte geht, um ökologische Ausstattung oder um faire und biologische Kleidung – das Buch liefert vielfältige Anregungen für einen ressourcensparenden Lebensstil. Das Autorenteam bringt dabei vielfältige Erfahrungen mit aus den Bereichen Energiesparen, Naturschutz und ökologische Ökonomie.

 

 

3. Gegen die Plastikflut:

„Noch besser leben ohne Plastik“

von Nadine Schubert 

 

Nach dem Bestseller aus dem vergangenen Jahr „Besser leben ohne Plastik“, legt die Journalistin Nadine Schubert noch einmal nach. Als Expertin in Sachen Plastikvermeidung teilt sie ihre vielfältigen Erfahrungen und geht im neuen Buch insbesondere auf die Reduzierung von Mikroplastik ein, denn während aufwendige Plastikverpackungen zunehmend geächtet werden, vergiftet Mikroplastik – durch Kosmetik, Kleidung und Putzmittel – nahezu unbemerkt die Weltmeere. Wer sich tiefergehend mit dem Thema beschäftigen will, sollte zusätzlich zu den Büchern auch den lesenswerten Blog der Autorin verfolgen.

 

 

Plastik ist ein ernstzunehmendes Umweltthema.

 

 

4. Ideen für eine echte Verkehrswende

„Volk ohne Wagen: Streitschrift für eine neue Mobilität“

von Stefan Rammler

 

Deutschland zählt weltweit zu den Musterschülern im Klimaschutz und konnte den CO2-Ausstoss im Energiebereich in den vergangenen Jahren durch die Förderung Erneuerbarer Energien reduzieren. Gestiegen sind allerdings die Treibhausemissionen im Bereich Verkehr. Denn das Auto ist und bleibt der Deutschen liebstes Kind. Autor Stefan Rammler, einer der profiliertesten Experten im Bereich der Mobilitäts-, Energie- und Innovationspolitik, plädiert in seinem neuesten Buch für eine radikale Umgestaltung der Mobilität. Weg von der individualisierten Automobilität, die zunehmend Lebensgrundlagen zerstört, hin zu fortschrittlichen Konzepten die das Klima schonen und dennoch eine verbesserte Mobilität für viele Menschen ermöglicht.

 

 

5. Nie war er so wertvoller wie heute:

„2052. Der neue Bericht an den Club of Rome: Eine globale Prognose für die nächsten 40 Jahre“

herausgegeben von Jorgen Randers

 

Keine Neuerscheinung aus diesem Jahr, aber angesichts der weltweiten Entwicklungen noch immer als Lektüre dringend empfehlenswert. Erschienen 2012, entwickelt der neue Bericht an den Club of Rome ein Zukunftsszenarium für die kommenden vierzig Jahre. Grundtendenzen: Das Wirtschafswachstum muss gebremst werden. Klimaveränderungen ziehen extreme Wetterphänomene, Dürren, Hochwasser und Insektenplagen nach sich. Ohne ein verändertes Wirtschaften der Industrienationen und der Schwellenländer, steuert die Erde einer Katastrophe entgegen. Das lakonische Fazit des Herausgebers Randers, der bereits am ersten Bericht an den Club of Rome 1972 mitgearbeitet hat, lautet „Bitte helfen Sie mir, dass meine Prognose sich als falsch erweist.“

 

 

6. Neues von Deutschlands bekanntestem Förster:

„Das geheime Netzwerk der Natur: Wie Bäume Wolken machen und Regenwürmer Wildschweine steuern“

von Peter Wohlleben

 

Bücher öffnen Türen in unbekannte Welten.

Nach den beiden Megasellern „Das geheime Leben der Bäume“ und „Das Seelenleben der Tiere“ avancierte Peter Wohlleben binnen kürzester Zeit zum bekanntesten und beliebtesten Förster Deutschlands. Dem engagierten Vertreter einer ökologischen Forstwirtschaft gelingt es auch in seinem dritten Buch die Leser auf die abenteuerliche Reise durch die Geheimnisse des Waldes mitzunehmen. Nach einem Einblick in die Seele der Bäume und anschließend in die der Waldtiere, vereinigt Wohlleben diesmal die komplexen Vorgänge in der Natur. Die Abhängigkeiten nahezu aller Lebewesen untereinander werden in plastischen Beispielen beschrieben und verständlich gemacht. So erfahren Leser, wie Regenwürmer Wildschweine austricksen, Ameisen für das Wachstum von Vergissmeinnicht sorgen oder Bäume letztlich für die Wolken am Himmel verantwortlich sind. Quintessenz des jüngsten Werkes: Jeder menschliche Eingriff in die Natur sorgt für Unordnung in der Balance von Pflanzen und Tieren, aber auch Fehlentwicklungen können korrigiert werden.

 

 

7. Für bodenständige Klimaschützer:

„Die Humusrevolution: Wie wir den Boden heilen, das Klima retten und die Ernährungswende schaffen“ 

von Ute Scheub und Stefan Schwarzer

 

Bäume als Speicher des klimaschädlichen Kohlendioxids, sind bekannt. Aber auch die Ozeane sind wichtige CO2-Speicher und – vielfach vergessen – der Boden. Der rasante Schwund von Humus zählt mit zu den Ursachen des Klimawandels, denn ein globaler Humusaufbau kann maßgeblich dazu beitragen, den CO2-Gehalt in der Atmosphäre nachhaltig zu senken. Daher plädieren die Autoren der Humusrevolution leidenschaftlich für eine Unterstützung der traditionellen Landwirtschaft. Denn diese wirkt nicht nur im Kampf gegen die Klimaerwärmung, sondern sorgt auch für eine weltweite Ernährungssouveränität und damit gegen den Hunger in vielen Ländern. Voraussetzung dabei ist es, industrielle Monokulturen zu vermeiden, denn diese zerstört die Humusschicht. Dagegen hilft es, die Fruchtfolge in der Landwirtschaft wieder zu beachten, nur mit biologischen Stoffen zu düngen, Ökovielfalt zu unterstützten. Die Autoren geben vielfältige Denkanstöße und vermitteln die Vision, dass auch zehn Millionen Menschen satt werden können, sofern sich der Agrarindustrie unzählige lokale Landwirte, Stadtgärtner  und Pflanzprojekte entgegenstellen.

 

8. Mit Genuss und Muse

„Slow Food Genussführer Deutschland 2017/18“

herausgegeben von Slow Food Deutschland e.V. 

 

Während eine Flasche Wein in jedem Jahr – jedenfalls bei Freunden eines guten Tropfens – ein willkommenes Geschenk ist, wird das gleiche Buch sicher nicht beim Beschenkten den gleichen Jubel auslösen wie im Vorjahr. Es sei denn, es handelt sich um einen praktischen Einkaufsführer, wie dem Genussführer der Vereinigung Slow Food. Bereits zum vierten Mal gibt der Verein, der sich dem Erhalt traditionell gefertigter, regionaler und biologischer Lebensmittel verschrieben hat, seinen Restaurant- und Einkaufsführer heraus. Neben einer Vielzahl von Empfehlungen zu Händlern und Gasthöfen, bietet der Genussführer auch einen breiten Einblick in die Warenkunde und regt zum Ausprobieren an.

 

Regionale und saisonale Gemüsse.

 

9. Tierfrei genießen

„Der Ethische Einkaufsführer 2018: fair-ökologisch-vegan“ 

herausgegeben vom  Verein für Fairness gegenüber Tieren animal.fair 

 

Während Slow Food auf Tradition und Regionalität setzt – und damit auch Fleisch und Milchprodukte einbezieht – setzt der „Ethische Einkaufsführer 2018“ auf den veganen Lebensstil. Mit insgesamt mehr als 1.000 Bezugsquellen für tierfreie Lebensmittel, Kleidung und Haushaltsartikel, ist der Einkaufsführer ein wertvoller Kompass in der mittlerweile unübersichtlichen veganen Warenwelt. Vor allem die Empfehlungen zu veganen Onlineshops sind für alle wichtig, die nicht gerade in Hochburgen wie Berlin Mitte leben. Auch der Genuss kommt im „Ethischen Einkaufsführer“ nicht zu kurz: In einer eigenen Rubrik werden vegane Restaurants und Hotels vorgestellt.

 

 10. Was Großmutter noch wusste:

„Gesundheit aus der Apotheke Gottes: Ratschläge und Erfahrungen mit Heilkräutern“

von Maria Treben

 

Die Autorin, die Kräuterfrau Maria Treben, ist zwar bereits seit mehr als einem viertel Jahrhundert nicht mehr am Leben. Ihr Buch „Gesundheit aus der Apotheke Gottes“ – Bestseller seit den achtziger Jahren mit mittlerweile neun Millionen Exemplaren – ist unverändert aktuell. Treben interessierte sich von klein auf für Heil- und Wildkräuter, begann jedoch erst im Alter ihr reichhaltiges Wissen niederzulegen und im Rahmen von Vorträgen zu teilen. Ende der siebziger Jahre fand ihr Buch weitreichende Beachtung und Anerkennung. Seit dem werden in unzähligen Haushalten Krankheiten mit Rezepten aus der reichen Apotheke der Natur behandelt und geheilt. Ein Standardwerk, das in keinem Haushalt fehlen sollte.

 

 

Anspruchsvoll lesen, nachhaltig anlegen

Wer sich mit den Themen Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz auseinandersetzt, wird feststellen, dass der eigene Lebensstil einen wichtigen Anteil an der Entwicklung globaler Prozesse hat. Auch die Art und Weise, wie wir unser Geld anlegen, hat einen Einfluss auf das internationale Geschehen. Denn wer auch bei seinen Investments auf Nachhaltigkeit achtet, kann einen positiven Einfluss auf die Entwicklung der Gesellschaft weltweit nehmen.

 

Grünes Geld, erfahrener Anbieter ethischer und ökologischer Geldanlagen, hilft Ihnen dabei, die passenden Projekte zu finden. Machen Sie den Grünes Geld Test.

 

 

 

 

 

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf Xing, Facebook oder Twitter.
Facebook Like

Comments are closed.