Autor: Carmen Junker 19. Dezember 2017

7 Buchempfehlungen für einen nachhaltigen Lesegenuss

Zusammenfassung: nur noch wenige Tage bis Weihnachten. Bücher sind ein nachhaltiges und persönliches Geschenk, dem man den Kauf in der allerletzten Minute absolut nicht ansieht.

 

 

Kleine Ruhepause in der Buchhandlung.

 

Nur noch fünf Tage bis Weihnachten! – Wer jetzt noch nicht alle Geschenke für Freunde und Familie zusammen hat, kann leicht in Stress geraten. Das muss – und vor allem sollte – nicht sein. Denn die Vorweihnachtszeit ist auch eine Zeit der Besinnung und des Innehaltens.

 

Solche Erkenntnisse lösen nicht die Geschenk-Problematik? – Das stimmt, aber sie regen zur Lösung an. Denn kaum etwas ist so besinnlich und beruhigend wie das Lesen.

 

Aus den unzähligen Neuerscheinungen für Erwachsene und Kinder haben wir in diesem Jahr bereits viele interessante Sachbücher zu den Themen Nachhaltigkeit, Umwelt- und Naturschutz ausgewählt und vorgestellt. Unsere Vorschläge zum Weihnachtsfest gehen daher diesmal mehr in Richtung Belletristik. Denn auch Literatur ist eine Inspirationsquelle für ein friedvolles, menschen- und umweltgerechtes Leben.

 

 

 

Bücher – das entschleunigte Geschenk

Übrigens, Bücher sind nicht nur ein entspannendes Geschenk für den Beschenkten. Auch die Schenker sparen Hektik und Stress. Denn auch wenn es in der Buchhandlung vor Weihnachten turbulenter zugeht, als in den übrigen Monaten: ein Besuch in der Buchhandlung ist doch meist viel beruhigender als in einer weihnachtlich überfüllten Fußgängerzone oder Shopping-Mall.

Markt und Straßen sind in der Vorweihnachtszeit selten verlassen ..

 

Aber auch wer lieber auf den letzten Drücker online bestellen will, kann sich für einen fairen Versender

 

entscheiden. Diese versenden genauso zuverlässig wie die großen Mitbewerber, spenden jedoch einen Teil ihrer Gewinne an kulturelle, soziale und ökologische Projekte und kompensieren ihre CO2-Emissionen.

 

 

Unsere Buchempfehlungen:

1.    „Nicht nur zur Weihnachtszeit“ von Heinrich Böll

2.    „Originalaufnahmen 1952-1985“ von Heinrich Böll

3.    „Heinrich Böll und die Deutschen“ von Ralf Schnell 

4.    „Die Menschheit hat den Verstand verloren “ von Astrid Lindgren

5.    „Niemals Gewalt“ von Astrid Lindgren

6.    „Quality Land“ von Marc Uwe Kling

7.    „Die Gebrauchsanweisung für den Wald“ von Peter Wohlleben

 

 

Drei Buchtipps zum 100. Geburtstag von Heinrich Böll

Am 21. Dezember jährt sich das Geburtsjahr des Schriftstellers Heinrich Böll zum hundertsten Mal. Böll war nicht nur einer der bedeutendsten deutschsprachigen Autoren der Nachkriegszeit, sondern auch eine politisch aktive Persönlichkeit.

 

Seine Romane und Erzählungen handeln von Krieg, Wiederaufbau und den gesellschaftlichen Entwicklungen in der jungen Bundesrepublik Deutschland. Internationale Anerkennung erfuhr Böll, als er 1972 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet wurde.

 

Bis zu seinem Tod im Jahr 1985 brachte sich Böll immer wieder in die politische Diskussion ein, engagierte sich für Freiheit und Menschenrechte, setzte sich für Schriftsteller-Kollegen und Dissidenten in Osteuropa ein und war in der Friedensbewegung der frühen achtziger Jahre nicht nur Teilnehmer, sondern auch ein gefragter Redner.

 

Der hundertste Geburtstag Bölls ist daher auch eine ausgezeichnete Gelegenheit, diesen außergewöhnlichen Autor (neu) zu entdecken.

 

 

1. „Nicht nur zur Weihnachtszeit“ von Heinrich Böll

Viele werden diese Geschichte noch aus ihrer Schulzeit kennen oder die TV-Verfilmung in den siebziger Jahren gesehen haben: 1947 erleidet Tante Milla beim Abschmücken des Weihnachtsbaumes eine Nervenkrise, denn sie hatte während der Kriegsjahre keinen Baum schmücken können und will jetzt die neue Idylle um jeden Preis bewahren. Onkel Franz weiß nur einen Rat: Weihnachten findet ab sofort täglich statt. Es beginnt ein Weihnachtsfest in Endlosschleife, bei dem die gesamte Verwandtschaft mitspielt, bis auch deren Nerven vollständig blank liegen.

 

Bölls Satire von 1952 kritisiert die Verdrängungen der Nachkriegszeit und die extreme Harmoniesucht der frühen fünfziger Jahre.

 

Geschenkempfehlung: Für alle Liebhaber gehobener Literatur und für alle, die Weihnachten eigentlich gar nicht feiern wollen. Die Geschichte ist auch als harmonisch illustriertes Adventskalenderbuch erhältlich, so dass an jedem Tag eine Seite aufgeschnitten und gelesen werden kann. Auch ein Augenschmaus für alle Freunde außergewöhnlicher Weihnachtsbücher.

 

2. „Originalaufnahmen 1952-1985“ von Heinrich Böll

Wer nicht lesen will, kann auch hören. Hörbücher haben einen festen Platz neben der gedruckten Literatur gefunden. Besonders beliebt sind Werke, die vom Autoren selbst eingesprochen worden sind. Anlässlich des 100. Geburtstages von Heinrich Böll, ist eine umfangreiche Edition mit Romanen und Geschichten erschienen, die der Nobelpreisträger zu Lebzeiten selbst eingelesen hat. Die Originalaufnahmen mit einer Gesamtlänge von mehr als 27 Stunden enthalten neben den bekannten Titeln „Ansichten eines Clowns“, „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ und den „Irischen Tagebüchern“ auch zahlreiche kürzere Texte sowie Reden, Vorträge und Interviews mit dem Autoren.

 

Geschenkempfehlung: Für alle Hörbuchfreunde und solche, die es werden könnten! Eine großartige Einladung, bedeutende Romane zu genießen. – Und das nicht nur zur Weihnachtszeit.

 

 

3. „Heinrich Böll und die Deutschen“ von Ralf Schnell 

Gerade frisch erschienen ist das Sachbuch des Böll-Kenners Ralf Schnell, der auch Mitherausgeber der Kölner Ausgabe der Werke des Autors ist. Dabei handelt es sich nicht einfach um eine Biografie, die Bölls Lebensweg aus einer kinderreichen katholischen Kölner Familie zum gefragten Intellektuellen. Vielmehr beleuchtet Schnell die vielfältigen geschichtlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Einflüsse auf das Werk Bölls und geht dabei den zentralen Fragen nach, wie Böll sich in seinem Leben und Werk mit der deutschen Kriegsschuld und dem Holocaust auseinandergesetzt hat und die Verdrängungen und den Konservativismus der Nachkriegszeit immer wieder anprangerte.

 

Geschenkempfehlung: Für alle, die mehr über den Autor wissen wollen, aber auch ein spannendes Stück Zeitgeschichte.

 

Friede auf Erden …

 

4. „Die Menschheit hat den Verstand verloren “ von Astrid Lindgren

Weihnachten ist ein Traditionsfest. In vielen Familien werden die alten Kinderbücher wieder hervorgekramt und vorgelesen. Besonders die Geschichten der schwedischen Autorin Astrid Lindgren haben mittlerweile ganze Generationen verzaubert, die mit „Pippi Langstrumpf“, „Michel aus Lönneberga“ und „Karlsson vom Dach“ groß geworden sind.

 

Über die Autorin Astrid Lindgren ist vor allem bekannt, dass sie die Schauplätze ihrer Kindheit und Jugend beschreibt. Entstanden sind die weltberühmten Kinderbücher ab Ende der vierziger Jahre. Bereits in den Kriegsjahren zuvor, führte Astrid Lindgren ausführlich Tagebuch. Diese Aufzeichnungen sind unter dem Titel „Die Menschheit hat den Verstand verloren: Tagebücher 1939–1945“ erschienen und ergeben ein einzigartiges Zeitzeugnis.

 

Lindgren, die während des Krieges als Sekretärin beim Geheimdienst arbeitete, hatte schon früh einen geschärften Blick auf die unheilvolle politische Entwicklung, die von Hitler-Deutschland ausging. So schildert sie in ihren Tagebücher ihre Abscheu vor der Judenverfolgung, prangert die Folgen von Faschismus und Gewalt an, stellt sich die Frage nach gut und böse und fragt sich, welche finsteren Kräfte die Menschen antreiben.

 

Viele ihrer Überlegungen übersetzt sie später in ihre Kinderbücher. Lindgrens Unbehagen gegenüber dem Nationalsozialismus auf der einen und dem Bolschewismus auf der anderen Seite, findet sich als Motiv zweier, sich bis zum Tod bekämpfenden, Ungeheuer in „Die Brüder Löwenherz“ wieder.

 

Geschenkempfehlung: Für alle, die mehr über die Autorin ihrer Kindheit erfahren wollen. Auch wer noch nie ein Kinderbuch von Astrid Lindgren gelesen hat, findet hier ein spannendes Geschichtsbuch.

 

 

Extra-Geschenkempfehlung: In Astrid Lindgrens erster Buchveröffentlichung „Britt-Mari erleichtert ihr Herz“, zeichnet die Autorin in Form eines Mädchentagebuchs bereits eine jugendgerechte Version ihrer Kriegstagebücher nach. Für alle, die für Pippi Langstrumpf zu groß und für die Quellentexte noch zu jung sind.

  

 

5.    „Niemals Gewalt“ von Astrid Lindgren

Astrid Lindgrens Kinderbücher handeln von starken Kindern, von Mut, Hoffnung und Gerechtigkeit. Das kurze Essay „Niemals Gewalt“ ist die Dankesrede Lindgrens anlässlich der Verleihung des Friedenspreises des deutschen Buchhandels 1978. Lindgren geht darin der Frage nach, wie die Menschheit lernen kann, auf Gewalt zu verzichten, um mutige und gerechte Kinder zu erziehen. In ihrer Rede beschreibt die Autorin ihre Utopie vom Weltfrieden, die so einfach klingt, jedoch so schwierig umzusetzen scheint.

 

Geschenkempfehlung: „Niemals Gewalt“ ist in diesem Jahr mit einem Vorwort von Dunja Hayali neu erschienen. Mit einem Preis von 5 Euro ist das kleine Buch ein ausgezeichnetes Mitbringsel, das an Aktualität kaum eingebüßt hat.

 

 

6. „Quality Land“ von Marc Uwe Kling

Kabarettist, Autor, Sänger und Poetry Slamer Marc Uwe Kling ist vielen durch seine großartige Känguru-Trilogie bekannt geworden. Mit dem neuen Roman „Quality Land“ beschreibt Kling ein Endzeitszenario, in dem die Logarithmen die wahren Herrscher der Welt sind.

 

Im Gegensatz zu den düsteren Distopien von Orwell, Bradbury & Co. geht Kling den Weg der Komik. Und wie bei Huxleys Vorstellung einer „Schönen neuen Welt“ sind auch die Menschen in Quality Land glücklich. Denn der Held des Buches – Peter Arbeitsloser, von Beruf Maschinenverschrotter – stellt sich ständig die Sinnfrage. Als er eines Tages ein Päckchen erhält, das er wich weder gewünscht, noch bestellt hat, beginnt sein Kampf gegen das System. Kein einsamer Kampf, denn ihm stehen ausrangierte Maschinen zur Seite, die von Peter vor der Schrottpresse gerettet wurden. Zusammen mit einer Drohne mit Flugangst, einem Staubsauger mit Messie-Syndrom, einer E-Poetin mit Schreibhemmungen und vielen anderen „Freaks“ versuchen die Rebellen die Allmacht der Konzerne zu stoppen.

 

Geschenkempfehlung: Für alle Optimisten (Buchausgabe mit weißem Einband), Pessimisten (Buchausgabe mit schwarzem Einband) und für alle Schüler, die noch immer im Englischunterricht „Brave New World“ lesen müssen.

 

 

7. „Die Gebrauchsanweisung für den Wald“ von Peter Wohlleben

2015 wurde der Titel „Das geheime Leben der Bäume“ quasi über Nacht zum Erfolg. Seit dem hat der Förster Peter Wohlleben einen Bestseller-Titel nach dem anderen abgeliefert und vielen Menschen den Wald und seine Bedeutung für unser Leben ganz neu entdecken lassen.

 

Mit seinem jüngsten Werk „Die Gebrauchsanweisung für den Wald“ nimmt Wohlleben seine Leser wieder mit auf eine anschauliche, unterhaltsame und aufregende Entdeckungstour durch die heimischen Wälder. Obwohl mittlerweile das vierte Buch in Folge zum Thema, kommt der Autor fast vollständig ohne Wiederholung aus. In seiner Gebrauchsanweisung rät der beliebte Waldkenner ausdrücklich dazu, die offiziellen Pfade auch einmal zu verlassen und die „Wildnis“ abseits der Wirtschaftswege zu entdecken.

 

Auch zur derzeit an vielen Orten geführte Debatte zur Wiederansiedelung von Wölfen in den deutschen Wäldern hat Wohlleben eine dezidierte Meinung: „Wo der Wolf ist, wächst der Wald“. Schließlich sorge der Wolf als natürlicher Feind von Hirsch und Reh dafür, den Verbiss des Wildes an jungen Bäumen einzudämmen. Mit zahlreichen anschaulichen Beispielen sorgt die „Gebrauchsanweisung“ für viele neue Erkenntnisse und sicher auch für viele bewusstere Waldwanderungen.

 

Geschenkempfehlung: Für Naturliebhaber und alle, die mal wieder ins Freie gehen sollten.

 

… und den Menschen ein Wohlgefallen.

 

Grünes Geld, Ihr Experte für nachhaltige Geldanlagen wünscht Ihnen noch eine stressfreie Weihnachtszeit und viele gute Lesestunden.

 

 

 

  Carmen Junker ist Gründerin der Grünes Geld GmbH und Geschäftsführerin der Grünes Geld GmbH. Carmen Junker:“ Ein Grund mein berufliches Wirken speziell auf die Nachhaltige Geldanlage auszurichten ist, die Welt ein Stück positiver zu gestalten mit den Mitteln und Kenntnissen die mir zur Verfügung stehen. Aus der Verantwortung für die kommende Generation und weil ich selbst noch einige Jahre auf diesem schönen Planeten verbringen möchte“. Mehr zu ihr und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

 

 

Facebook Like

Comments are closed.