Archiv für Januar 2018

Online Geld anlegen

Dienstag, 30. Januar 2018
Zusammenfassung: Die Digitalisierung schreitet weiter voran. Längst nutzen viele Kunden die Online-Services der Banken. Auch Geldanlagen werden immer häufiger online getätigt. Beratung bleibt dennoch auch weiterhin ein wichtiges Thema – je nach Geschmack online oder auch persönlich.

 

Online-Finanzgeschäfte sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

 

„Vertrauen ist der Anfang von allem“, „die Beraterbank“, „die Bank an Ihrer Seite“ – viele Angebote im Finanzbereich zielen darauf ab, die persönliche Beziehung zum Kunden zu unterstreichen. Doch das vertrauensvolle Gespräch zwischen Kunde und Finanzberater ist längst keine Selbstverständlichkeit mehr.

 

Die Digitalisierung ist schon lange im Finanzbereich angekommen und hat Schritt für Schritt sämtliche Geld- und Anlagegeschäft mitgenommen.

 

 

Bargeld aus der Hauswand – Anlageberatung aus dem Rechner

Angefangen hat die Entwicklung mit den Geldautomaten – praktisch und jederzeit zugänglich. Seit den 80er Jahren werden diese alltäglichen Geldgeschäfte immer stärker vom Bankschalter an den Automaten ausgelagert. In der Folge kamen die Kunden seltener in die Filialen.

 

Mit der Einführung des Online-Bankings – anfangs noch beschwerlich über Bildschirmtext, bald aber immer komfortabler über anwenderfreundliche Internetoberflächen, wurde der Kontakt zum Geldinstitut des Vertrauens noch weiter zurückgefahren.

 

Eine durchaus angenehme Entwicklung, denn einfache Aufgaben wurden extrem vereinfacht, Finanzberater konnten sich verstärkt auf ihre Beratungskompetenz konzentrieren.

 

Aber vom Online-Banking im alltäglichen Bereich war es nur noch ein kleiner Schritt zur Geldanlage online – Beratung inklusive.

 

 

 

(mehr …)

Entwicklung der Grünes Geld Musterdepots in 2017

Montag, 29. Januar 2018
Zusammenfassung: Die Börsenhausse ließ Anleger der aktienorientierten Grünes Geld Musterdepots saubere, gute bis zweistellige Renditen erwirtschaften. Sicherheitsorientierte Anleger der Musterdepots hingegen erfreuten sich im Niedrigzinsniveau eher weniger und schafften nur den Kapitalerhalt.

 

Es gab 2017 keine Alternative zu Aktien, denn diese waren die klaren Gewinner im vergangenen Jahr. Wir haben die Grünes Geld Musterdepots analysiert und eine Rangliste der Erträge erstellt. Die höchsten Gewinne schafften die Grünes Geld Themendepots mit einer hundert Prozent Aktienquote.

 

Rangliste der Musterdepots

Die Bandbreite der Renditen reicht von 0,67 bis 13,91 Prozent im Jahr 2017. Je nach Risikobereitschaft schnitten die Anleger unterschiedlich ab. Insbesondere Themeninvestoren freuten sich über zweistellige Renditen.

 

(mehr …)

Gesund durch die kalte Jahreszeit – 10 wirksame Rezepte

Freitag, 26. Januar 2018
Zusammenfassung: Mit bewährten Hausmitteln können kleinere Erkältungskrankheiten wirksam bekämpft werden. Die Zauberformel vieler Rezepte lautet Ausgeglichenheit und innere Balance. Eine Formel, die für viele Dinge des Lebens und auch für nachhaltige Geldanlagen angewendet werden kann.

 

 

Drei Wochen war der Frosch so krank …

 

 

Eigentlich sind die meisten Menschen der dunklen und kalten Wintermonate längst überdrüssig. Doch alles Klagen hilft wenig. In einem Land mit vier Jahreszeiten zu leben bedeutet nicht nur eine wunderbare Abwechslung zwischen dem Farb- und Schattenspiel der Natur, sondern auch, dass mehrere Monate im Jahr durchaus ungemütlich sein können.

 

Und diese Ungemütlichkeit schlägt so manch einem aufs Gemüt, aber auch auf die körperliche Gesundheit. Für den erfolgreichen Kampf gegen das graue Gefühl, gibt es die unterschiedlichsten Strategien. Und diese reichen von der Schokoladentafel in der Schreibtischschublade, über Aromatherapie, Musik, Entspannung und vieles mehr – ganz nach persönlichem Geschmack.

 

 

Wirksame Rezepte – ganz rezeptfrei

Aber auch gegen die kleineren und größeren körperlichen Malaisen gibt es unzählige Rezepte. Wir haben zehn interessante Rezepturen zusammengetragen die dabei helfen können, gesund durch den Winter zu kommen.

 

 

(mehr …)

Falle in der Investment-Steuer-Reform 1.1.2018: Selbst handeln um Verluste zu vermeiden kann erforderlich werden

Montag, 22. Januar 2018
Zusammenfassung: Da ab 1.1.2018 eine neue Systematik zur Besteuerung der Gewinne von Investmentfonds eingeführt wurde, wurden zum 31.12.2017 alle Fondsanteile in den Depots verkauft und gleich wieder gekauft. Dabei liegen oftmals die Steuerdaten der Fonds zum 31.12.2017 nicht vor, so dass eine pauschale Gewinn-Annahme von 30 Prozent getroffen wird. Diese Besteuerung muss unter Umständen vom Anleger selbst korrigiert werden.

 

Seit dem 1. Januar 2018 gilt das neue Investmentsteuergesetz (InvStRefG). Zentraler Bestandteil dieser Reform ist unter anderem die Besteuerung von inländischen und ausländischen Fonds nach gleicher Systematik.

 

Daher gelten alle Investmentfondsanteile, die sich per 01. Januar 2018 im Depot eines Anlegers befinden, als neu angeschafft. Es finden somit ein fiktiver Verkauf sowie Kauf der jeweiligen Gattung statt, sofern und sobald durch die jeweilige Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) die entsprechenden Bewertungskurse zum 31. Dezember 2017 sowie weitere Informationen zur Verfügung gestellt wurden.

 

(mehr …)

Alles öko? – Die 5 besten Energiesparer & Klimaschützer im Haus

Freitag, 19. Januar 2018
Zusammenfassung: Energiesparen und das Klima zu schützen geht Hand in Hand. Gerade der Verbrauch von Heizenergie und Strom im privaten Haushalt macht einen erheblichen Anteil am allgemeinen Energieverbrauch aus. Maßnahmen zur Energieeffizienz sowie zur Nutzung sauberer Energiegewinnung schützen nachhaltig das Klima und schonen langfristig den Geldbeutel.

 

 

Zuletzt erschienen in der Serie „Alles öko?“:

 

 

Energiesparen rund ums Haus!

 

 

Wer Energie spart, spart bares Geld und leistet einen positiven Beitrag für Umwelt und Klima. Gerade im Haushalt ergeben sich unzählige Möglichkeiten, Energiekosten zu drosseln. Doch auch die eigenen vier Wände selbst bergen eine ganze Menge an Einsparpotenzialen. Gerade Immobilienbesitzer und solche, die es werden wollen, können viel Geld sparen, wenn sie beim Bau oder der Sanierung auf energiesparende Maßnahmen setzen.

 

Mieter dagegen haben allerdings oft nur einen geringen Einfluss auf die Energieeffizienz ihrer Wohnung. Dennoch lässt sich auch ohne eigene Immobilie einiges tun.

 

 

 

(mehr …)

Sichere Geldanlage 2018: Sachwerte wie Rohstoffe, Gold, Holz oder Windkraft

Dienstag, 16. Januar 2018

Die Geldanlagen haben ein außergewöhnlich gewöhnliches Jahr 2017 erlebt. Es gab kaum negative Überraschungen, nach dem turbulenten Jahr 2016 (Brexit, Trump-Wahl) kehrte 2017 glücklicherweise mehr Normalität ein. Wie es im Jahr 2018 möglicherweise weitergeht möchte ich Ihnen in 5 Teilen zu unterschiedlichen Anlageklassen vorstellen.  Wer prüfen möchte, wie treffsicher diese Aussagen für die jeweiligen Vorjahre waren, kann dies hier tun: 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017.

 

 

 

Junger Baum

Rohstoff Holz – ertragreich, nachwachsend und klimafreundlich.

 

 

Teil 1 – Aktien und Aktienfonds
Teil 2 – Anleihen und Anleihefonds
Teil 3 – Lebens- und Rentenversicherungen 
Teil 4 – Immobilien und Immobilienfonds
Teil 5 – Sachwerte wie Rohstoffe, Gold, Holz oder Windkraft (unten)

 

 

(mehr …)

Sichere Geldanlage 2018: Teil 4 Immobilien und Immobilienfonds

Montag, 15. Januar 2018

Die Geldanlagen haben ein außergewöhnlich gewöhnliches Jahr 2017 erlebt. Es gab kaum negative Überraschungen, nach dem turbulenten Jahr 2016 (Brexit, Trump-Wahl) kehrte 2017 glücklicherweise mehr Normalität ein. Wie es im Jahr 2018 möglicherweise weitergeht möchte ich Ihnen in 5 Teilen zu unterschiedlichen Anlageklassen vorstellen.  Wer prüfen möchte, wie treffsicher diese Aussagen für die jeweiligen Vorjahre waren, kann dies hier tun: 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017.

 

 

 

nachhaltige immobilien

 

 

Teil 1 – Aktien und Aktienfonds
Teil 2 – Anleihen und Anleihefonds
Teil 3 – Lebens- und Rentenversicherungen 
Teil 4 – Immobilien und Immobilienfonds (unten)
Teil 5 – Sachwerte wie Gold, Holz oder Windkraft 

 

 

(mehr …)

7 mal Wissenswertes zum „Ewigen Eis“

Freitag, 12. Januar 2018
Zusammenfassung: Die Erderwärmung steigt noch immer weiter an. Der Temperaturanstieg bringt das fragile Zusammenspiel der Natur aus dem Gleichgewicht. Mit dem Schmelzen des ehemals „ewigen Eis“ müssen weite Teile der Erde ums Überleben fürchten.

 

 

Wegweiser zum Nordpol.

 

Die weltweite Klimakrise ist aktuell eine der größten Herausforderungen der Menschheit. Denn wenn der Temperaturanstieg auf der Erde nicht gestoppt werden kann, wird das Eis an den Polkappen weiter schmelzen, Inseln und Küstenstädte werden überflutet werden. Das biologische Gleichgewicht des Planeten gerät ins Wanken, denn durch das Aussterben einiger Spezies, wie beispielsweise der Eisbären, wird das fragile Zusammenspiel der Natur massiv gestört.

 

Ein Endzeitszenario, dem es sich entgegen zu stellen gilt. Und das versucht die Staatengemeinschaft. Zuletzt wurden auf der COP 23 in Bonn Maßnahmen diskutiert, die eine fortschreitende Erderwärmung aufhalten sollen und Möglichkeiten vorgestellt, mit denen die klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen gedrosselt werden können.

 

 

(mehr …)

Sichere Geldanlage 2018: Teil 3 Lebens- und Rentenversicherungen

Donnerstag, 11. Januar 2018

Die Geldanlagen haben ein außergewöhnlich gewöhnliches Jahr 2017 erlebt. Es gab kaum negative Überraschungen, nach dem turbulenten Jahr 2016 (Brexit, Trump-Wahl) kehrte 2017 glücklicherweise mehr Normalität ein. Wie es im Jahr 2018 möglicherweise weitergeht möchte ich Ihnen in 5 Teilen zu unterschiedlichen Anlageklassen vorstellen.  Wer prüfen möchte, wie treffsicher diese Aussagen für die jeweiligen Vorjahre waren, kann dies hier tun: 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017.

 

 

 

Teil 1 – Aktien und Aktienfonds
Teil 2 – Anleihen und Anleihefonds
Teil 3 – Lebens- und Rentenversicherungen (unten)
Teil 4 – Immobilien und Immobilienfonds
Teil 5 – Sachwerte wie Gold, Holz oder Windkraft 

 

 

(mehr …)

Verluste aus ausgefallenen Anleihen steuerlich geltend machen

Donnerstag, 11. Januar 2018
Zusammenfassung: höchstrichterlich wurde entschieden, dass der entgültige Ausfall aus einer Kapitalforderung steuerlich anerkannt werden soll.

 

Anleger, die das Pech hatten und einen Verlust durch eine ausgefallene Anleihe wie z.B. bei German Pellets erzielten, hatten bislang zu allem Überfluss auch steuerlich noch einen Schaden. Die Verluste konnten sie laut Auffassung des Bundesfinanzministeriums, steuerlich nicht geltend machen wenn sie die Anleihe nicht verkauften und statt dessen auf eine etwaige Ausgleichszahlung warteten. Die Zinserträge mussten jedoch versteuert werden.

 

Dieser unfairen Praxis schob jetzt der Bundesfinanzhof (BFH) glücklicherweise ein Riegel vor. Unter dem Aktenzeichen VIII R 13/15 stellte er fest, dass „der entgültige Ausfall einer Kapitalforderung nach Einführung der Abgeltungssteuer zu einem steuerlich anzuerkennenden Verlust in der privaten Vermögensphäre“ führe.

 

Im konkret verhandelten Fall ging es um ein Darlehen. Die Zinserträge musste der Darlehensgeber versteuern. Mit der Einführung der Abgeltungssteuer sollte, nach Auffassung des BFHs die vollständige steuerliche Erfassung aller Wertveränderungen im Zusammenhang mit Erträgen aus Kapitalanlagen erreicht werden. Somit sei der Verlust steuerlich zu berücksichtigen, da die traditionelle Trennung von Ertrag- und Vermögen für Einkünfte aus Kapitalvermögen damit aufgegeben wurde.

 

Wenn die Rückzahlung einer Kapitalforderung unter dem Nennwert der Darlehenssumme – ohne Berücksichtigung der Zinszahlungen- bleibt, sei dieser Verlust einem Verlust aus der Veräußerung der Forderung gleichzustellen. Und somit steuerlich ansetzbar. Allerdings gilt dies nur bei einem endgültigen Ausfall der Forderung, dazu reiche lediglich die reine Eröffnung eines Insolvenzverfahrens nicht aus. Die Einstellung des Insolvenzverfahrens mangels Insolvenzmasse dürfte allerdings ein guter Grund sein um die Endgültigkeit des Ausfalles nachzuweisen.

 

 

Für Anleihegeschädigte gibt es einen Silberstreif am Horizont. Die Verluste aus Anleihen z.B. von German Pellets sind nach neuestem Urteil steuerlich absetzbar.

 

 

Es ist ratsam aufgrund des neuen Urteils die Anerkennung des Forderungsausfalles auf jeden Fall baldmöglichst zu beantragen. Im Falle einer Ablehnung, ist es ratsam Einspruch einzulegen und ggf. ein Jahr später erneut zu beantragen. Es wird sich im Zeitverlauf sicherlich ein Modus operandi ergeben. Im Zweifel machen Geschädigte ihren Steuerberater auf das Urteil aufmerksam und überlegen gemeinsam mit ihm was zu tun ist.

 

 

 

 

 

 

  Carmen Junker ist Gründerin der Grünes Geld GmbH und Geschäftsführerin der Grünes Geld GmbH. Carmen Junker:“ Ein Grund mein berufliches Wirken speziell auf die Nachhaltige Geldanlage auszurichten ist, die Welt ein Stück positiver zu gestalten mit den Mitteln und Kenntnissen die mir zur Verfügung stehen. Aus der Verantwortung für die kommende Generation und weil ich selbst noch einige Jahre auf diesem schönen Planeten verbringen möchte“. Mehr zu ihr und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.