Autor: Carmen Junker 11. Mai 2018

Vermögen nachhaltig verwalten!

Zusammenfassung: Eine Auszahlung, ein Erbe, ein Verkauf - mit 50.000 Euro ist niemand automatisch reich. Dennoch lohnt es sich, hier eine Vermögensverwaltung in Anspruch zu nehmen. Denn so wird das Vermögen nicht nur bewahrt sondern auch vermehrt. Gut für Umwelt und Erträge: Nachhaltige Geldanlagen wählen.

 

 

„Wenn ich einmal reich wär“ – singt Milchmann Tevje im Erfolgsmusical Anatevka („Fiddler on the roof“) und wünscht sich nur ein kleine Summe, die ihn von den alltäglichen finanziellen Sorgen befreit.

 

Schatzkisten – keine nachhaltige Vermögensverwaltung.

 

Der Unterschied zwischen reich und vermögend

Von einem solchen „kleinen Plus“ träumen viele. Aber Reichtum ist im sozialen Leben relativ. In der Welt der Finanzen dagegen unterscheiden klare Zahlen zwischen den Superreichen, Vermögenden und Wohlhabenden. – Diese Kundengruppen werden akribisch eingeteilt und mit speziellen Angeboten umworben.

 

De facto ist die Geldmenge, die einen Menschen reich macht nicht exakt definiert. Armut dagegen wird im allgemeinen mit der Faustregel definiert, weniger als durchschnittlich einen Dollar pro Tag zum Leben zur Verfügung zu haben. Dass diese Definition nur eine sehr grobe Richtung angibt, zeigt sich schon durch einen Blick auf die extrem unterschiedlichen Lebenshaltungskosten rund um den Globus.

 

Für Reichtum haben sich mittlerweile grobe Grenzwerte etabliert: Ab einer Million Dollar gehört man dazu. Vorausgesetzt, das Geld ist als liquides Vermögen vorhanden und steckt nicht in Immobilien oder Unternehmensbeteiligungen. Schätzungen der Unternehmensberatung Boston Consulting Group nach, nehmen immerhin rund 386.000 Menschen in Deutschland diese Hürde. – Und sind damit eine interessante Zielgruppe für Vermögensverwalter. Viele Private Banking Beziehungen fangen erst ab dieser Anlagesumme an. Schließlich ist das Geschäft aufwändig – und sehr lukrativ.

 

 

 

 

Vermögende Normalbürger mit Weitblick

Wie das vorhandene Vermögen einmal erworben wurde, entzieht sich einer allgemeinen Erkenntnis und ist darüber hinaus auch sehr variationsreich. Vom traditionsreichen Erben bis hin zum Selfmade Millionär gibt es die unterschiedlichsten Spielarten.

 

Wer jedoch über ein Vermögen verfügt – ganz gleich ob selbst erworben oder geerbt – sollte sich auch seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sein. Diese Verantwortung geht in der modernen Gesellschaft weit über die Spenden- und Almosen-Praxis feudaler Zeiten hinaus.

 

Vielmehr bezieht diese Verantwortung ganz klar mit ein, wie das vorhandene Vermögen nachhaltig verwaltet wird. Damit stehen die Vermögenden vor der Herausforderung, ihr Geld so anzulegen, dass es zum einen eine Wertsteigerung erfährt und lukrative Erträge einfährt. Zum anderen sollte die Anlage aber auch ethischen, sozialen und ökologischen Werten entsprechen und so einen Mehrwert für die gesamte Gesellschaft erzielen.

 

Das ist nicht nur gut für alle Menschen und das eigenen Karma, sondern wirkt sich auch positiv auf das Image und die Glaubwürdigkeit aus. Denn Hand aufs Herz – ein Unternehmer, der sein Vermögen umweltschädlichen Chemikalien verdankt, wirkt auch auf der seichtesten Charity-Gala zur Rettung der Natur unglaubwürdig und fehl am Platz.

 

 

Nachhaltige Vermögensverwaltung ab 50.000 Euro

Jeder, der ein kleineres oder größeres Vermögen sinnvoll und wertsteigernd verwalten will, steht größeren Herausforderungen gegenüber. Denn Anlageentscheidungen sind nicht immer leicht zu treffen. Darüber hinaus interessieren sich zwar immer mehr Anleger für ethische und ökologische Geldanlagen, jedoch gibt es im Markt bislang nur wenige Experten auf diesem Gebiet.

 

Obgleich mittlerweile nahezu alle Banken, Finanz- und Vermögensberater auch nachhaltige Fonds und Unternehmensbeteiligungen im Angebot. Generell vervollständigen diese jedoch eher das Angebot, als dass sie wirklich im Mittelpunkt der Beratung stünden.

 

Einen anderen Weg beschreitet die Grünes Geld Vermögensmanagement GmbH. Hier finden Kunden, die nicht allein monetäre sondern auch ethische und ökologische Ziele verfolgen eine umfassende und bequeme Vermögensverwaltung.

 

Dabei stehen sie Beraterpersönlichkeiten gegenüber, die nicht nur den Finanzmarkt ausgezeichnet kennen, sondern auch den Nachhaltigkeitsgedanken durchdrungen haben und diesen leben. Nachhaltiges Vermögensmanagement beginnt hier mit einem Anlagevermögen ab 50.000 Euro.

 

Verantwortung für die Umwelt übernehmen.

 

In welchen Bereichen wirkt das Anlagevermögen?

Wie generell im Bereich der grünen Geldanlagen, nehmen auch in der nachhaltigen Vermögensverwaltungsstrategie Erneuerbare Energien einen zentralen Raum ein. Das ist keine besondere Überraschung, schließlich waren Energiewerte auch in der „old economy“ gefragte Anlagen.

 

Als nachhaltiges Investment im Rahmen einer abgestimmten Vermögensverwaltung, bringen Sonne, Wind und Wasser nicht nur die Energiewende voran und haben einen entscheidenden Anteil am Schutz des globalen Klimas. Sie erwirtschaften auch eine ausgezeichnete Rendite und gelten darüber hinaus auch als sichere Anlage.

 

Ebenfalls gute Ergebnisse bringen Lösungen rund um das Thema Recycling. Schließlich sind die Fragen rund um das Thema Rohstoffe und Vermeidung von Abfällen zentrale Punkte auf der weltweiten Agenda.

 

Gerade hier haben junge und innovative Unternehmen die Entwicklung vorangetrieben. Dieser Einsatz wurde durch die Investitionen von nachhaltig orientierten Anlegern ermöglicht., die diese interessanten Anlagemöglichkeiten durch eine konsequente ethische und ökologische Vermögensverwaltung vermittelt bekommen.

 

Ein weiterer wichtiger Anlagebereich wird auch zukünftig der Schutz der weltweiten Süßwasservorräte sein. Der Zugang zu ausreichendem und sauberem Wasser ist und bleibt einer der zentralen Punkte in der weltweiten Debatte um mehr Nachhaltigkeit.

 

Angesichts absinkender Grundwasserspiegel durch industriellen Raubbau an der Natur, Verschmutzung von Flüssen und Seen und – durch die ansteigende Erderwärmung – verursachte Versteppung und Wüstenbildung, sind wirtschaftliche Lösungen zum Schutz der weltweiten Wasservorräte essentiell für das Überleben der Menschheit geworden.

 

Hier liefern Unternehmen durch moderne Technologien im Bereich Leitungen, Filteranlagen und Pumpen neuartige Lösungen, die den „Durst der Erde“ stillen können. Aber auch Mehrwasserentsalzungsanlagen als Antwort auf die bereits erschöpften Süßwasservorräte in vielen Regionen, bringen wieder Leben in die lokale Landwirtschaft und bringen gute Gewinne für weitsichtige Anleger.

 

 

Einfache Ziele in turbulenten Zeiten

Die Vielzahl der nachhaltigen Anlagemöglichkeiten vermittelt Hoffnung und klingt einfach. Jedoch bewegt sich das Vermögensmanagement nicht isoliert von den globalen Entwicklungen von Politik, Wirtschaft und Finanzen.

 

Auch die finanzielle Entwicklung von ethischen und ökologischen Geldanlagen folgt grundsätzlich der Entwicklung auf den internationalen Märkten. Und diese unterliegen den weltweiten politischen Bewegungen.

 

Rückblick 2017: Gerade weltpolitisch befand sich das Jahr 2017 stark in Bewegung. Zu Beginn des letzten Jahres wurde der neue US-amerikanische Präsident Donald Trump  vereidigt. Als bekennender Kohle-Lobbyist und Leugner der globalen Klimakrise versetzte sein Amtsantritt der verhaltenen Euphorie nach dem Klima-Abkommen von Paris einen gewaltigen Dämpfer.

 

Verunsicherung brachten auch die rechtspopulistischen Strömungen in Europa, die vorgezogenen Wahlen in Groß Britannien und er bevorstehende Brexit. Im Sommer blickte die Welt nach Hamburg zum G20 Gipfel. Im Mittelpunkt der Berichterstattung standen hier allerdings kaum die Inhalte der Konferenz sondern vielmehr die teilweise gewaltsamen Proteste in den Straßen der Hansestadt.

 

An den Nerven zerrte auch die langwierige Phase der Regierungsbildung nach den Bundestagswahlen im September des letzten Jahres. Auch die Unabhängigkeitsbestrebungen der spanischen Provinz Katalonien brachten Befürchtungen zum inneren Frieden in Europa mit sich.

 

Entwicklung an den Börsen unterliegt vielfältigen Einflüssen.

 

All diese Entwicklungen beeinflussten – mindestens indirekt – die Entwicklung der Finanzmärkte. Eine direkt erkennbare Entwicklung zeigte sich außerdem in der unterschiedlichen Zinspolitik der USA und Europa: Während in den USA die Zinsen mehrfach erhöht wurden, schloss der Chef der Europäischen Zentralbank Mario Draghi lediglich eine weitere Absenkung der Zinsen aus.

 

Somit bildeten die vielfältigen Entwicklungen und Bewegungen des vergangenen Jahres ein durchaus anspruchsvolles Spielfeld für weitblickende nachhaltige Geldanlagen.

 

Anleger die aufgrund einer höheren Risikostreuung nicht allein in Euro investiert hatten, mussten – bedingt durch den schwachen Dollar – mit geringeren Erträgen rechnen. Generell jedoch zeichnete sich im Jahr 2017 eine positive Entwicklung auf den Aktienmärkten ab. Hinzu kam eine gute bis sehr gute Konjunkturentwicklung.

 

Blick auf 2018: Die Stärke des Euro im vergangenen Jahr kam für viele Anleger überraschend. Schließlich stellte die Schwäche des Dollar – bei hohen Zinsen – die klassischen wirtschaftswissenschaftlichen Weisheiten in Frage. Diese Entwicklung dämpft die Investitionsbereitschaft in US-amerikanische Werte und verändert die Aktienmärkte.

 

Insofern ist in diesem Jahr weiterhin mit hohen Schwankungen aber auch mit hohen Erträgen zu rechnen. Hier gilt es daher, nicht in Panik zu verfallen und verlustreiche Fehlentscheidungen zu treffen. Ruhe bewahren ist und bleibt das Gebot der Stunde. Denn die historische Entwicklung der Aktienmärkte seit 1926 hat gezeigt, dass in mehr als der Hälfte aller Aktienjahre Zuwächse von mindesten zehn Prozent erzielt wurden.

 

Genauer wurden in 37 Prozent der Aktienjahre Zuwächse von mehr als zwanzig Prozent verzeichnet, in 22 Prozent der Aktienjahre wurden Zuwächse zwischen zehn und zwanzig Prozent erzielt. Geduld zahlt sich daher bei einer langfristig angelegten Vermögensverwaltungsstrategie aus.

 

Vermögensverwaltung ist kein Kinderspiel.

 

Gemeinsam tragfähige Lösungen finden

Eine langfristige Strategie zu finden, die das angelegte Vermögen nicht nur erhält, sondern dessen Wert steigert, ist sicher kein Kinderspiel. Noch komplexer wird es, wenn es um die nachhaltige Anlage des Vermögens geht. Einfacher geht es daher mit einem erfahrenen Berater an der Seite.

 

Bei Summen ab 50.000 Euro bietet es sich an, eine professionelle Vermögensverwaltung – wie beispielsweise Grünes Geld Vermögensmanagement – zu Rate zu ziehen.

 

Denn gerade bei einem Vermögen, dass geerbt wurde oder aus einer ausgezahlten Versicherung oder dem Verkauf einer Immobilie stammt, existiert meist kein vorgefertigtes Konzept, wie das Geld nun nachhaltig und wertsteigernd angelegt werden kann.

 

Gerade beim aktuellen Tiefstand der Verzinsung von Sparguthaben zeigt sich schnell, dass eine große Summe auch Erträge bringen sollte. Daher ist in diesem Bereich die Auseinandersetzung mit Wertpapieren praktisch unumgänglich. Wer hier bislang keine Erfahrung gesammelt hat, sollte aus den Erfahrungen der 2000er Jahre lernen und sein Vermögen nicht durch unüberlegte Börsengeschäfte „verzocken“.

 

Ein professioneller Vermögensverwalter betreut seine Kunden umfassend und kompetent. Gerade für nachhaltigkeitsorientierte Anleger stellen Vermögensberater einen wichtigen Sparringspartner bei der Entwicklung der langfristigen Anlagestrategie dar. Natürlich hat diese Beratungsdienstleistung auch ihren Preis. Dieser zahlt sich jedoch durch die Optimierung der Erträge aus dem vorhandenen Vermögen leicht wieder aus.

 

====================================

In unserem Blog am 1. Juni 2018 stellen wir Ihnen interessante Werte vor, mit denen die Grünes Geld Vermögensmanagement GmbH für ihre Kunden sehr gute Erfolge erzielen konnte.

====================================

 

 

 

 

 

  Carmen Junker ist Gründerin der Grünes Geld GmbH und Geschäftsführerin der Grünes Geld GmbH. Carmen Junker:“ Ein Grund mein berufliches Wirken speziell auf die Nachhaltige Geldanlage auszurichten ist, die Welt ein Stück positiver zu gestalten mit den Mitteln und Kenntnissen die mir zur Verfügung stehen. Aus der Verantwortung für die kommende Generation und weil ich selbst noch einige Jahre auf diesem schönen Planeten verbringen möchte“. Mehr zu ihr und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

 

 

 

 

Facebook Like

Comments are closed.