Autor: Carmen Junker 22. Juni 2018

Blockheizkraftwerk Deutschland 4 – effizient und renditestark

Zusammenfassung: Blockheizkraftwerke sind eine interessante Brückentechnologie auf dem Weg zur hundertprozentigen Nutzung regenerativer Energien. Der besondere Vorteil liegt in der hohen Effizienz. Aber auch als Geldanlage sind Blockheizkraftwerke nicht nur nachhaltig, sondern auch rentabel.

 

 

Hier könnte ein Blockheizkraftwerk stehen …

 

 

Vor zwei Wochen haben wir an dieser Stelle vorgestellt, wie Blockheizkraftwerke (BHKW) arbeiten, welche Vorteile die Kraft-Wärme-Kopplung bietet und welchen Beitrag die kleinen Kraftwerke für den Erhalt der Umwelt und den Schutz des Klimas leisten. Unter dem Titel „10 mal Wissenswertes zum Thema Blockheizkraftwerk“ ging es in erster Linie um die technische Seite der BHKW.

 

Nur der zehnte Punkt, „Welchen Mehrwert liefern Blockheizkraftwerke für Anleger?“, hat bereits das Thema angesprochen, das wir heute vertiefen – die monetäre Seite von Blockheizkraftwerken. Dabei stehen jedoch nicht die Ersparnisse durch niedrige Energiekosten im Mittelpunkt, die Besitzer von BHKW durchaus zu schätzen wissen. Vielmehr geht es um die Möglichkeiten, mit einer gezielten Investition in BHKW Geld mit einer guten Rendite anzulegen.

 

 

 

Der Energiebedarf wächst weiter an

Die Energiewende in Deutschland ist beschlossene Sache. Doch obwohl das kollektive Umweltbewusstsein zunimmt und die Nachfrage nach Erneuerbaren Energien einen unvergleichlichen Boom erlebt, steigen die CO2-Emissionen in Deutschland weiter an. Ein Problem mit globalem Ausmaß, denn wenn der CO2-Ausstoß weltweit nicht drastisch reduziert wird, lässt sich die Erderwärmung nicht mehr lang unter der zwei-Grad-Grenze halten. Die Folgen sind verheerend: Das Abschmelzen von arktischem Eis und der Eisdecke auf Grönland sowie die Zerstörung von Gletschern.

 

Dass die CO2-Emissionen allen Bemühungen zum Trotz nicht sinken, liegt vor allem am steigenden Energiebedarf weltweit. So sagte der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung globale Umweltveränderungen voraus, dass der globale Energiebedarf bis 2030 um die Hälfte ansteigen wird. Außerdem sind entgegen der Beschlüsse der Klimakonferenz von Paris, längst nicht alle Staaten beim Ausbau regenerativer Energien dabei. De facto werden weltweit noch rund 80 Prozent des Primärenergiebedarfs aus fossilen Energiequellen gedeckt, also aus Kohle, Erdöl und -gas.

 

Vor diesem Hintergrund ist eine möglichst effiziente Nutzung der fossilen Rohstoffe unabdingbar auf dem Weg zur flächendeckenden Nutzung regenerativer Energien. Denn Kohle, Erdöl und –gas schädigen nicht nur das Klima. Sie sind auch nur begrenzt vorhanden. Entsprechend wird die Förderung der fossilen Energiequellen zunehmend aufwändiger und teurer. Technologien, die eine extrem effiziente Nutzung der vorhandenen Ressourcen ermöglichen sind daher gefragter denn je – wie eben Blockheizkraftwerke.

 

 

Blockheizkraftwerke als Brückenschlag zu Erneuerbaren Energien

BHKW erreichen eine effiziente Ausnutzung der zugeführten Energie mit mehr als 90 Prozent. Damit bilden BHKW eine wichtige Brückentechnologie im Übergang von fossilen zu regenerativen Energien. Die enorme Effizienz der BHKW basiert auf dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. Die Anlagen erzeugen gleichzeitig Wärme und Energie, die in elektrischen Strom umgewandelt wird.

 

Während Deutschland in Sachen Wind- und Sonnenenergie die Nase vorne hat, ist der Markt für BHKW mit einem Anteil von 17 Prozent noch nicht ausgereizt. Innerhalb Europas nimmt hier das Nachbarland Dänemark die Vorreiterrolle ein mit einer Verbreitung von 50 Prozent. Dicht gefolgt von den Niederlanden. Hier übernehmen BHKW 40 Prozent der Gewinnung von Strom und Wärme.

 

Dass bei der Verbreitung von BHKW noch Luft nach oben ist, hat auch die Bundesregierung erkannt und den Ausbau der Energieerzeugung durch BHKW beschlossen. Dabei spielt nicht nur die ausgezeichnete Energieeffizienz eine wichtige Rolle, sondern auch die Rolle der BHKW als dezentrale Energielieferanten. Ohne diese Bausteine lässt sich die Energiewende nicht umsetzen. BHKW haben nicht nur den Vorteil, jederzeit zuschaltbar zu sein. Sie sind – im Gegensatz zu Wind und Sonne – jederzeit verfügbar.

 

Schätzungen zufolge wird die Zahl der BHKW in den kommenden Jahren steigen. Dabei wird die Schnelligkeit des Wachstums durch steigende Strompreise beeinflusst.

 

Der Erfolgsweg zu Rendite und Klimaschutz – Blockheizkraftwerke Deutschland 4

 

Blockheizkraftwerke als nachhaltige Geldanlage

Blockheizkraftwerke sind ideal geeignet, um den steigenden Energiebedarf sowohl klima- als auch ressourcenschonend zu decken. Gleichzeitig erweist sich diese Technologie als wirtschaftlich extrem sinnvoll.

 

Die Zukunftsfähigkeit von BHKW machen diese Technologie auch zu einer interessanten Geldanlage. Denn um die den Bedarf an günstiger Wärme und preiswertem Strom zu decken, müssen aktuell und zukünftig neue BHKW installiert und vor allem auch finanziert werden.

 

Eine gute Gelegenheit für private Anleger, vom Erfolg der BHKW zu profitieren. Dabei kommt ihnen nicht nur eine attraktive Rendite zu gute, sondern auch gleichzeitig die Möglichkeit, nachhaltig zu investieren und einen wichtigen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz zu leisten.

 

 

Beteiligung an Blockheizkraftwerken

Bereits seit zehn Jahren bietet die Hamburger Luana Group Publikumsbeteiligung für Blockheizkraftwerke an. Dabei konnte sich der Nischenanbieter in Sachen nachhaltiger Geldanlagen mit drei erfolgreich platzierten BHKW-Beteiligungen bereits als Spezialist in diesem Feld einen guten Namen machen.

 

Das Unternehmen nimmt dabei verschiedene Aufgaben war.

Als ökologischer Energieversorger liefert Luana ressourcenschonend Strom und Wärme an Kunden aus den Bereichen Industrie, Wohnungswirtschaft sowie an Kommunen und Gemeinden.

 

Als Projektentwickler realisiert Luana komplette Energiekonzepte, setzt diese technisch um und verwaltet das Projekt.

 

Darüber hinaus ermöglicht Luana Blockheizkraftwerke als Kapitalgeberin. Dabei profitiert Luana von einer langjährigen Erfahrung im Bereich der nachhaltigen Investments und strukturiert und initiiert interessante Beteiligungsmodelle als Basis zur Verwirklichung der geplanten Energieprojekte.

 

Blockheizkraftwerke Deutschland 4  ist das aktuelle Beteiligungsangebot der Luana Group. Für dieses Projekt hat Luana ein Portfolio an BHKW an 20 Standorten entwickelt. In verschiedenen deutschen Großstädten, beziehungsweise in der Nähe von Metropolen, sollen Blockheizraftwerke mit unterschiedlichen Leistungen realisiert werden. Standorte sind unter anderem in Hamburg, Hannover, Berlin, Frankfurt am Main, Leipzig und Stuttgart geplant.

 

 

Blockheizkraftwerke Deutschland 4  im Detail

Mit dem jüngsten Beteiligungsprojekt Blockheizkraftwerke Deutschland 4 folgt Luana dem Konzept der vorangegangenen Beteiligungen. Investiert wird wieder im lokalen deutschen Markt. Damit werden rechtliche Unsicherheiten und entsprechende Risiken vermieden.

 

Die LCF Blockheizkraftwerke Deutschland 4 GmbH & Co. KG erwirbt im Rahmen des Projektes bereits bestehende Blockheizkraftwerke und die dazugehörigen technischen Komponenten oder kauft die BHKW und Technologie zu und errichtet die Anlage. In beiden Fällen betreibt Luana anschließend die Anlagen und versorgt die im Vorfeld akkreditierten Kunden aus den Bereichen Wohnungswirtschaft und Gewerbe mit Wärme und Strom.

 

 

Starke Partnerschaften

Um das Projekt Blockheizkraftwerke Deutschland 4 zu einem guten Erfolg zu führen, arbeitet Luana mit verschiedenen Partnern zusammen. Dazu zählen die Sager & Deus GmbH, die bereits mehr als 500 BHKW installiert hat und als Spezialist für Wartungen und Störungen über einen Stamm von mehr als 5.500 Kunden verfügt.

 

Die Gebers Energietechnik GmbH betreut als erfahrener Heizungsbauer an acht Servicestützpunkten insgesamt 550 BHKW von unterschiedlichen Herstellern in ganz Deutschland.

 

Die Projekt- und Servicegesellschaft BHK Systeme GmbH verfügt über ein breites Erfahrungsspektrum bei der Betreuung von Heizzentralen.

 

Die Hansenova GmbH & Co.KG legt einen besonderen Schwerpunkt auf herstellerunabhängige Energiekonzepte und ist in der Energiebranche deutschlandweit bestens vernetzt.

 

GTC green technologies & consulting GmbH war bereits bei vorangegangenen Projekte Partner von Luana und verfügt über die gesamte Klaviatur der Projektsteuerung von BHKW.

 

 

Blick nach vorne – Renditeprognose

Geplant ist ein Investitionszeitraum in den Geschäftsjahren 2018 und 2019. Die Summe der Gesamtfinanzierung beläuft sich auf rund 11,6 Millionen Euro. Davon sollen rund 75 Prozent durch Beteiligungen erbracht werden. Die verbleibenden 25 Prozent sind als Fremdkapital geplant.

 

Das Projekt wird in der Rechtsform einer Kommanditgesellschaft aufgestellt. Die Gründungsgesellschafterin der Luana Group erbringt einen Anteil am Eigenkapital, die Anleger bestreiten mit ihren Kommanditanteilen die weiteren Anteile. Die Mindestanlagesumme beläuft sich auf 10.000 Euro, ein Agio wird nicht fällig.

 

Die Erträge aus diesem Projekt ergeben sich durch den unmittelbaren Verkauf der erzeugten Energie, den Netznutzungsentgelt- und Energiesteuererstattungen sowie den Kraft-Wärme-Kopplungszuschläge. Hinzu kommen die Erlöse aus dem Verkauf der BHKW nach der Mindestlaufzeit der Geldanlage. Die Blockheizkraftwerke sollen eine Mindestnutzungsdauer von zehn bis zwölf Jahren erfüllen. So kann der Wiederverkaufswert sicher gestellt werden.

 

Das Ende des Projektes ist zum 31. Dezember 2024 vorgesehen, die Laufzeit beträgt also rund 6,5 Jahre.

 

So lange müssen Anleger jedoch nicht auf Ihre Rendite warten. Die Erträge aus dem Verkauf von Wärme und Strom werden jährlich ausgeschüttet. Hinzu kommen am Ende der Laufzeit die Erlöse aus der Veräußerung der BHKW. Der Gesamtrückfluss des Projekts Blockheizkraftwerk Deutschland 4 wird mit 151 Prozent prognostiziert. Das entspricht einer jährlichen Rendite von fast acht Prozent (IRR: 7,9 Prozent p.a.).

 

Die Erträge müssen von den Anlegern als Einkünfte aus Gewerbebetrieb versteuert werden. Schließlich sind sie durch den Erwerb eines Sachwertes Miteigentümer und profitieren nicht nur vom Erfolg, sondern tragen auch das unternehmerische Risiko mit.

 

 

Keine überholten Lösungen bei Energie- und Finanzfragen!

 

Guten Projektstart hingelegt

Ein Sachwert wie Blockheizkraftwerk Deutschland 4 bietet sich gewiss nicht für sehr sicherheitsbedachte Anlegertypen an. Dennoch besticht das Projekt bereits durch einen ausgezeichneten Start. So konnten bereits im vergangenen Monat erste Investitionen getätigt werden. Durch diese Käufe verringert sich auch das Blind-Pool Risiko der Anlage.

 

Konkret handelt es sich bei den ersten Käufen um einen Hamburger Neubau, der Ende des Jahres fertiggestellt sein wir. Hier ist ein BHKW im Keller vorgesehen. Darüber hinaus werden in einem kernsanierten Studentenwohnheim in Frankfurt am Main künftig mehr als 300 Wohneinheiten mit Wärme und Strom aus dem hauseigenen BHWK versorgt werden.

 

 

Doppelter Nutzen – doppelter Gewinn

Grünes Geld, erfahrener Experte für nachhaltige Geldanlagen, verfügt über ein breites Angebot an Geldanlagen aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien. Doch auch wenn BHKW ihre Energiezufuhr häufig noch aus fossilen Energieträgern beziehen, halten die Experten von Grünes Geld dieses Projekt für ökologisch und ökonomisch sinnvoll: „BHKW bilden ganz klar eine Brücken auf dem Weg zu den vollständig Erneuerbaren Energie“, sagt Gerd Junker, Geschäftsführer von Grünes Geld. „Der besondere Vorteil liegt in der extrem effizienten Verwertung der fossilen Brennstoffe. Einen Wirkungsgrad von mehr als 90 Prozent lässt sich mit keiner anderen Technologie erreichen.“

 

Daher bietet die Investition in BHKW einen eindeutigen Nutzen für Klima und Umwelt. Auch die prognostizierten Erträge lassen sich kaum mit anderen nachhaltigen Anlagen in diesem Zeitraum realisieren. Im Vergleich zu Anlagen aus dem Solar- und Windbereich ist das BHKW-Projekt zudem unabhängig von staatlichen Zuschüssen. So entfallen Risiken durch gesetzliche Veränderungen in diesem Bereich.

 

 

 

 

  Carmen Junker ist Gründerin der Grünes Geld GmbH und Geschäftsführerin der Grünes Geld GmbH. Carmen Junker:“ Ein Grund mein berufliches Wirken speziell auf die Nachhaltige Geldanlage auszurichten ist, die Welt ein Stück positiver zu gestalten mit den Mitteln und Kenntnissen die mir zur Verfügung stehen. Aus der Verantwortung für die kommende Generation und weil ich selbst noch einige Jahre auf diesem schönen Planeten verbringen möchte“. Mehr zu ihr und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

 

 

 

 

 

 

Facebook Like

Comments are closed.