Autor: Gerd Junker 21. Juni 2018

Nichts gelernt? Energieverbrauch nimmt weiter zu.

Die Polkappen schmelzen, die Unwetter nehmen zu, aber die Menschheit macht munter weiter wie bisher: nach der am 13. Juni 2018 veröffentlichten Energiestatistik von BP haben wir auch in 2017 zugelegt und 2,2 Prozent mehr Energie verbraucht als im Jahr zuvor.

 

Besonders bedrückend: Die 2,2 Prozent Zuwachs liegen sogar oberhalb des 10-Jahresdurchschnitts von 1,7 Prozent. Wie der Report feststellt, wird der Anstieg durch ein insgesamt starkes Wirtschaftswachstum sowie eine gebremste Verbesserung bei der Energieeinsparung in die Höhe getrieben.

 

Das sind die folgend einer verfehlten Politik. Eine der größten Energieverbraucher, die USA, haben mit Präsident Trump einen Gegner der Erneuerbaren Energien gewählt. Er fördert die heimische  Öl- und Gasindustrie nach Kräften. Aber auch in Deutschland ist vom Klima-Musterland wenig geblieben. Die Flüchtlingskrise beherrscht die Diskussion so stark, dass sogar das Einkassieren des wenig ambitionierten Klimaziels 2020 durch Umweltministerin Schulze kaum registriert wird.

Am stärksten unter allen fossilen Energieträgern stieg der Verbrauch von Gas an (plus 4%). Wichtigster Energieträger am weltweiten Energieverbrauch bleibt Öl, auch wenn es im 2. Jahr in Folge die Ölfördermenge nur unterdurchschnittlich wuchs.

 

 

 

Wer etwas für die Erneuerbaren Energien tun möchte, kann dort sein Geld anlegen. Unter http://www.gruenesgeld24.de/projekte-bessere-welt haben wir ein Auswahl aktueller, sinnvoller Projekte zusammengestellt.

 

Weitere Informationen: Statistical Review of World Energy 2017

 

 
Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.
 
Facebook Like

Kommentar hinzufügen

You must be logged in to post a comment.