Autor: Gerd Junker 23. Juli 2012

Aufschrei über britische Großbank

Der Schein trügt – Bankenwelt in London unter Strom

Beängstigend: Britische Top-Bank soll Terrorismus, Drogenhandel und Geldwäsche begünstigt haben

 

Die britische Großbank HSBC soll über Jahre hinweg Geldwäsche unterstützt und alle möglichen Arten abträglicher Geschäfte getätigt haben. Die Vorwürfe kommen vom US-Senat und beziehen sich im Detail auf Geldgeschäfte aus Ländern, wie Saudi-Arbien, Mexiko und dem Iran. Die Bank soll mittels HSBC-Filialen in den entsprechenden Ländern mehrere Milliarden US-Dollar in die USA transferiert haben. Die Gelder sollen dann in den Staaten zu Gunsten von Drogenhändlern und Terrorismus – Sympathisanten gutgeschrieben worden sein.

 

Ein Konto im Ausland bei einer der HSBC-Filialen zu eröffnen war ein Leichtes, da dieses keiner Prüfung unterzogen wurde. So wurden alleine aus Mexiko innerhalb 2 Jahren ca. 7 Milliarden Dollar in die USA geschleust und bei Transaktionen, die in den Iran zurückverfolgt werden konnten, ca. 20 Milliarden Dollar.

 

Bei der Ausschuss-Anhörung wirft Senator Carl Levin der britischen Zentrale in London vor, bei ihrer Aufsichtspflicht „sträflich versagt zu haben“ und „US-Gesetze missachtet zu haben“. Die Bank habe ein „Einfallstor für verdächtige Geschäfte in das US-Finanzsystem“ geschaffen und genutzt. Die Vorwürfe wurden in einem 340 Seiten langen Bericht zusammengefasst.

 

Konsequenzen lassen nicht lange auf sich warten 

 

Eine Entschuldigung der HSBC wurde zügig ausgesprochen und personelle Konsequenzen bereits gezogen. Die Bank räumte „schwere Fehler“ ein und der Chefaufseher, David Bagley trat bereits zurück.

 

Die Bankenwelt wertet diesen Fall als einen weiteren Schlag für die Branche. Eine andere Großbank aus Großbritannien ist derzeit wegen Zinssatzmanipulationen massiv in der Kritik.

Bekannte britische Banken wie die Royal Bank of Scottland und Lloyds wurden in der Finanzkrise bereits teilverstaatlicht.

 

Anleger reagieren auf Geschäfte der Banken

 

Dieser Fall zeigt wieder einmal, dass zweifelhafte Geschäfte bei konventionellen und bekannten Banken die Regel und nicht die Ausnahme sind. Immer mehr Anleger achten bei der Auswahl ihrer Bank auf ethische und soziale Werte. Achten auch Sie bei der Auswahl der Bank auf eine saubere Weste? Wer sich nicht sicher ist, in wie fern seine Bank den eigenen Vorstellungen entspricht, dem stehen die Berater der Grünes Geld GmbH gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns unter +49-6021-421329 an oder schreiben Sie uns eine Email an info@gruenesgeld24.de.

 

Facebook Like

Kommentar hinzufügen

You must be logged in to post a comment.