Autor: Gerd Junker 14. April 2014

Deutsche Umweltstiftung: Nachhaltigkeitsforum 2014 mit Sarah Wiener

 

Grünes Geld Geschäftsführer Gerd Junker nahm als Mitglied des Wirtschaftsrates der Deutschen Umweltstiftung am  2. Deutschen Nachhaltigkeitsforum am 11. und 12. April 2014 in Berlin teil. Mit einem Vortrag auch dabei: Sarah Wiener, Buchautorin und Deutschlands bekannteste Gesundheits-Köchin.

 

 

 

Knapp 80 Experten aus dem deutschsprachigen Raum nahmen am Nachhaltigkeitsforum der Deutschen Umweltstiftung teil. Die Deutsche Umweltstiftung (DUS) ist die älteste und größte deutsche Bürgerstiftung mit aktuell rund 2.000 Stiftern. 1983 gegründet, versucht sie Umwelt- und Sozialziele zu definieren und durchzusetzen.

 

Nach der Begrüßung durch den Vorstand Jörg Sommer richtete der parlamentarische Staatssekretär Uwe Beckmeyer ein Grußwort an die Teilnehmer. Passend zur aktuellen politischen Stimmungslage in der Berlin gab dieser zwar ein Bekenntnis zur Energiewende ab, betonte aber sehr deutlich die Bedeutung der Industrie für den Standort Deutschland. Entsprechend müsse die Industrie geschützt werden, so dass die zahlreichen Ausnahmen für den EEG-Zuschlag richtig seien.

 

Geschäftsführerin Anne-Kathrin Heuer referierte dann über die positive Entwicklung des Wirtschaftsrates. Mittlerweile gibt es sogar 5 Regionalgruppen. Anschließend zeigten Prof. Dr. Rheinhold Leinfelder und Andreas Siemoneit die Bedeutung des Umweltschutzes auf – als Anregungen für einen anschließenden Open-Space-Workshop der Teilnehmer.

 

Weitere Höhepunkt der Veranstaltung: Die Verleihung des Umwelt-Buchpreises der Deutschen Umweltstiftung für das Werk “Zukunftsmenü” von Sarah Wiener und der halbstündige Vortrag zur gesunden, nicht-industriellen Ernährung durch die Autorin des Buches. Nicht zuletzt das drastische Beispiel der Zusammensetzung von Coca Cola zeigte sehr plastisch, dass die Industrie-Lebensmittel der letzten 50 Jahre nichts mehr mit den Lebensmitteln der Menschen in den vorherigen 100.000 Jahren zu tun haben. Für Wiener das Argument schlechthin, dass wir wieder mehr auf die Qualität der Lebensmitteln achten müssen – statt nur auf die Quantität.

 

 

Haus der Demokratie und Menschenrechte

Bild 6 von 6

Viele ethisch-ökologisch orientierte Gruppen unter einem Dach: das Haus der Demokratie und Menschenrechte in Berlin.

 

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.
Facebook Like

Kommentar hinzufügen

You must be logged in to post a comment.