Autor: carmenju 29. Juli 2013

Die Grünes Geld Musterdepots – Entwicklung zum Halbjahr 2013

Die Entwicklung der Grünes Geld Musterdepots lässt auch im ersten Halbjahr 2013 die Anleger erfreuen. Je nach Aktienanteil konnten die Musterportfolios von den in 2013 gestiegenen Aktienmärkten weltweit profitieren.Musterportfolio Auch das nachhaltige Investment kann sich von den Trends der klassischen Märkte nicht abkoppeln, deshalb möchten wir die Ereignisse, welche die Märkte im ersten Halbjahr bewegten kurz aufführen.

 

Zu Beginn des Jahres 2013 stimulierte die lockere Geldpolitik der Notenbanken die Märkte, zudem kam in den USA ein gestiegener Konsum und verbesserte Arbeitsmarktdaten. Auch das Umschiffen der “Fiscal-Cliff” führte zu deutlichen Kursteigerungen an der Leitbörse in New York. Im Mai erfreute sich der DAX nicht nur am  bevorstehenden Geburtstags Jubiläum zum 25 jährigen Bestehen sondern auch an einem neuen Allzeit Hoch von 8.558 Punkten. Somit sind die Höchststände von 2007 gefallen, zu verdanken ist dies auch der EZB (Europäischen Zentralbank) die im Mai den Leitzins auf 0,5% absenkte. Im Juni führte jedoch gestiegene Schwankungen (Volatilität) zu Beunruhigung bei dem ein oder anderen Aktionär.

 

Während sich Aktienbesitzer im ersten Halbjahr durchaus freuen konnten, mussten die Anhänger des “sicheren Hafens” Gold schwere Verluste in Kauf nehmen. Seit Jahresbeginn fiel das Edelmetall um über 26%. Der im April regelrechte Ausverkauf führte zu einem Durchbrechen der langfristigen Aufwärtstrendlinie.

 Button_mittel

 

Auch Investoren am Rentenmarkt waren nicht gerade erfolgsverwöhnt. Zwischenzeitlich gelang es Wolfgang Schäuble Deutschland bis zu zweijähriger Laufzeit sogar mit einem Negativ-Zins zu verschulden. Das bedeutet, dass Investoren sogar noch Geld bringen mussten,  um Staatsanleihen des Bonität starken Deutschland zu erwerben. Im Juni stiegen die Renditen für deutsche und amerikanische Staatsanleihen jedoch deutlich, was zu Kursverlusten insbesondere bei langen Laufzeiten führte. Der Emissionstätigkeit für Unternehmensanleihen tat dies jedoch keinen Abbruch, diese ist unverändert hoch, denn die Unternehmen versuchen sich frisches Kapital zu besorgen oder teure Bankverbindlichkeiten abzulösen.

 

 

Die Bereitschaft etwas höhere Risiken einzugehen hat sich für die Anleger des Grünes Geld Musterportfolios Wachstum gelohnt. Zum Halbjahr legte das in fünf verschiedene Fonds investierte Kapital um 5,63 % zu, mit einer Aktienquote von 80% liegt hier der Schwerpunkt auf Produktivkapital, der Rentenanteil beläuft sich auf etwa 20%.

 

Anleger die moderate Risiken mit etwa 50% Aktienanteil und 50% festverzinslichen Wertpapieren eingehen möchten, konnten sich im Grünes Geld Musterportfolio Standard über einen Zuwachs von 4,05 % auf Halbjahressicht freuen.

Grund für den Rückgang der Anteilspreise der Fonds innerhalb des Grünes Geld Musterportfolios Sicherheit um 0,71% waren die Verluste an den Rentenmärkten. Durch die Beimischung von 20% Aktien, die von steigenden Märkten profitierten, lag das Musterporttfolio Einmalsparen Sicherheit 10.000+Ethik im Vergleich zu reinen Rentenfonds Rentenindizesjedoch gut im Markt. Im aktuellen Vergleich der nachhaltigen Rentenfonds des ECOfondsreporters, schneiden lediglich Wandelanleihe Fonds gut ab, die von gestiegenen Aktienmärkten gewannen.

 

Aktienindizies

 

Es wird spannend bleiben wie das zweite Halbjahr 2013 verlaufen wird. Bisher ist die Sommer Baisse ausgeblieben, doch vor Ende September ist abschließend noch nicht festzustellen, ob 2013 ein gutes Börsenjahr bleibt.

 

Weiterführend:

Entwicklung der Grünes Geld Musterdepots in 2012

 

 

Carmen Junker

Verfasser des Beitrages:

Carmen Junker ist Mit-Gründerin der Grünes Geld GmbH und Geschäftsführerin der Grünes Geld GmbH. Carmen Junker:“ Ein Grund mein berufliches Wirken speziell auf die Nachhaltige Geldanlage auszurichten ist, die Welt ein Stück positiver zu gestalten mit den Mitteln und Kenntnissen die mir zur Verfügung stehen. Aus der Verantwortung für die kommende Generation und weil ich selbst noch einige Jahre auf diesem schönen Planeten verbringen möchte“.

Facebook Like

Kommentar hinzufügen

You must be logged in to post a comment.