Autor: Gerd Junker 26. März 2014

Good Bye Deutschland: Siemens baut Windkraft-Fabrik in England

Die von der Politik abgewürgte Energiewende in Deutschland zieht immer weitere Kreise. Während der Zubau von Fotovoltaik-Kraftwerken und Windkraft-Turbinen in Deutschland 2013 bereits faktisch auf Null reduziert wurde, ziehen nun auch Großkonzerne die Konsequenzen. Wie die Frankfurter Allgemeine am 25. März 2014 berichtete, baut das deutsche Vorzeigeunternehmen Siemens eine neue Fabrik für Windkraftanlagen im englischen Hull.

 

Es werden dort Offshore-Windkraftanlagen gebaut, also Systeme, die auf dem offenen Meer auf Windkraft elektrische Energie erzeugen. Mit einem Marktanteil von über 50% ist Siemens in diesem Bereich Marktführer. Die anderen großen Windkraft-Anbieter wie Vestas, General Electric, Enercon, Gamesa oder Nordex sind hauptsächlich auf Onshore-Windkraftanlagen spezialisiert. Es ist kein Zufall, dass Siemens in Großbritannien baut. Großbritannien ist bei Offshore-Windkraft führend und hat bereits rund 1.100 Windräder installiert. Der als größter Windpark der Welt geltende „London Array“ vor der Südküste Englands ist mit 2 Milliarden Euro Investitionsvolumen ebenfalls ein Zeichen für die Aktivitäten in Großbritannien, die jedoch erst durch Bekenntnis des britischen Energieministers Edward Davey zu höheren Subventionen in Form garantierter Stromabnahmepreise wieder Rückenwind bekamen. 

 

Genau solche Signale fehlen von der deutschen Bundesregierung. Damit verliert Deutschland weiterhin an Boden im Bereich der Erneuerbaren Energien, vor wenigen Jahren noch der größte Hoffnungsträger für den Industriestandort Deutschland.

 

 

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

 

Facebook Like

Kommentar hinzufügen

You must be logged in to post a comment.