Autor: Gerd Junker 12. Mai 2014

Grüne Altersvorsorge: Rürup-Rente

Im ersten Teil unserer Serie grüne Altersvorsorge haben wir uns mit der entstehenden Deckungslücke beschäftigt, im zweiten Teil mit dem Thema Fondssparplan, im dritten Teil mit privaten Rentenversicherungen und im vierten Teil mit der Riester-Rente.  Heute möchte ich Ihnen das Thema Rürup-Rente, oder auch Basisrente genannt, möglichst einfach verständlich erklären. Selbstverständlich geben wir auch konkrete Hinweise, wie man seine Basis-Rente ethisch-ökologisch gestalten kann. Aktuell sind rund 2 Millionen Basisrenten abgeschlossen, die Rente wird also gut angenommen.

 

 

Kaltblüter: kräftige Arbeitspferde wie die Basisrente für die grüne Altersvorsorge

Kräftige Arbeitstiere: Die Basisrente muss ebenfalls zuverlässig und kräftig sein, damit im Alter der Lebensstandard gesichert ist. (Bild: Verena N. / pixelio.de)

 

Was ist eine Rürup-Rente?

Eine Rürup-Rente ist eine Rentenversicherung, bei der durch die Sparbeiträge erheblich Steuern gespart werden können. Einzahlungen bis 20.000 Euro (40.000 Euro bei Ehepartnern) pro Jahr können als Sonderausgaben angesetzt werden, allerdings erst ab 2025 zu 100%. Vorher steigt der Satz jährlich um 2 Prozentpunkte an, im Moment (2014) sind es 78%. In 2015 dann also 80%, in 2016 82%, usw. Angenommen man würde in einem Jahr zum Beispiel 3.600 Euro (also 300 Euro pro Monat) einzahlen, könnten davon als Sonderausgaben 78%, also 2.808 Euro, verwendet werden. Das verminderte „zu versteuernde Einkommen“ reduziert die Steuerzahlungen, man spart in diesem fiktiven Fall zum Beispiel rund 1.400 € im Jahr. Und das Jahr für Jahr für Jahr.

Bei der Rürup-Rente (anderer Begriff: Basisrente) ist die Flexibilität hoch; häufig wird ein überschaubarer monatlicher Beitrag von zum Beispiel 100,00 Euro gewählt und mit Sonderzahlungen gegen Ende des Jahres die Rente angehoben. Das ist problemlos möglich.

 

 

Für wen ist die Rürup-Rente als grüne Altersvorsorge gedacht?

Die Rürup-Rente zielt hauptsächlich auf Selbstständige, die nicht in die gesetzliche Rente einzahlen und auch keine Riesterförderung erhalten. Und gerade dort ist das flexible Modell interessant, bei dem zum Jahresende abhängig von der Entwicklung des Unternehmens, eine größere Sonderzahlung geleistet wird. Generell können aber alle Bundesbürger eine Rürup-Rente abschließen.

 

 

Was sind die Vorteile von Rürup-Rentenverträgen?

–> hohe Steuervorteile in der Ansparphase

–> hohe Flexibilität bei Einzahlung (zum Beispiel mit Zuzahlungen)

–> Auswahl Garantieprodukt oder renditestark in Fondspolicen

 

 

Was sind die wesentlichen Nachteile von Rürup-Rentenverträgen?

–> Rentenzahlungen sind erst ab dem 62. Lebensjahr möglich

–> ausschließlich Leibrente als Auszahlung: das heißt, immer nur eine bis zum Lebensende reichende, monatliche Rentenzahlung (keine Kapitalauszahlung)

–> wie bei gesetzlicher Rente sind die Rentenanwartschaften nicht übertragbar, beleihbar oder veräußerbar

 

 

Konkretes Rechenbeispiel:

Ich habe einmal ein unverbindliches Beispiel für einen Rürup-Sparer berechnet, um die Sachverhalte zu verdeutlichen. Die Berechnung wurde mit der Software Dr. Kriebel Beratungsrechner durchgeführt und ist ohne Gewähr.

 

Man sieht die sehr hohe Förderung in der Ansparphase. Auch nach der Besteuerung der Rentenzahlungen ist die Basisrente dann im Vorteil, wenn der Grenzsteuersatz im Ruhestand um 15% höher liegt als heute. Das dürfte für die meisten erfüllt sein.

 

 

Geburtsdatum 01.01.1990
Gewünschtes Ruhestandsalter 67 (=2057)
Einkünfte p.a. 80.000 €
Steigerung Arbeitseinkommen 3,00%
Sonstige Dauereinkünfte p.a. 0 €
Steuertabelle konstant Nein
Tätigkeitsstatus Selbständiger
     
Kirchensteuersatz 0,0%  
Familienstand ledig  
 
Kinderzahl 0  
 
 
Altersvorsorgeaufwendungen (nach § 10 EStG)
Eigener Beitrag 0 €
AG-Beitrag 0 €
Sonstige Vorsorgeaufwendungen (nach § 10 EStG)
Eigener Beitrag 8.480 €
Neuer Beitrag in die Basisrente (brutto)
zum 01.06.2014 monatlich 300 €
einmalige Sonderzahlung 0 €
Dynamik p.a. 3,00%
Rendite der Geldanlage p.a. 6,00%

 

 

Jahr Fördersatz
§10 (3)EinkStG
MaximalbegünstigteSparrate
(Unverheiratete)
Vorsorgeaufwendungen Jahres-beitrag Steuererstattung durch Netto-belastung Förder-quote
ohne neue mit neuer Basisrente AltEinkG
Basisrente
201420152016201720202025

 

2030

 

2035

 

2040

 

2045

 

2050

 

2055

 

2057

 

78%
80%82%84%90%100%100%

 

100%

 

100%

 

100%

 

100%

 

100%

 

100%

 

20.000 €
20.000 €20.000 €20.000 €20.000 €20.000 €20.000 €

 

20.000 €

 

20.000 €

 

20.000 €

 

20.000 €

 

20.000 €

 

20.000 €

 

3.801 €
3.501 €3.201 €2.901 €2.800 €2.800 €2.800 €

 

2.800 €

 

2.800 €

 

2.800 €

 

2.800 €

 

2.800 €

 

2.800 €

 

5.439 €
6.431 €6.295 €6.165 €6.622 €7.723 €8.507 €

 

9.416 €

 

10.470 €

 

11.691 €

 

13.107 €

 

14.749 €

 

7.991 €

 

2.100 €
3.663 €3.773 €3.886 €4.246 €4.923 €5.707 €

 

6.616 €

 

7.670 €

 

8.891 €

 

10.307 €

 

11.949 €

 

5.191 €

 

726 €
1.298 €1.040 €1.097 €1.284 €1.654 €1.917 €

 

1.778 €

 

2.062 €

 

2.390 €

 

2.216 €

 

2.569 €

 

1.116 €

 

0 €
0 €0 €0 €134 €134 €134 €

 

107 €

 

107 €

 

107 €

 

86 €

 

86 €

 

86 €

 

1.374 €
2.365 €2.733 €2.789 €2.828 €3.135 €3.655 €

 

4.730 €

 

5.501 €

 

6.394 €

 

8.005 €

 

9.294 €

 

3.989 €

 

52,8%
54,9%38,0%39,3%50,1%57,0%56,1%

 

39,9%

 

39,4%

 

39,1%

 

28,8%

 

28,6%

 

30,1%

 

Summe 307.742 € 81.484 € 4.216 € 222.042 €

 

Eine weitere Rechnung zeigt: Sofern der Grenzsteuersatz im Ruhestand um 15,0%-Punkte niedriger liegt als der heutige, wird die Nettohöhe Ihrer Basisrente um 4,1% höher als die Nettorente einer privaten Rentenversicherung liegen.

 

Die Steuerersparnis durch die Basisrente in diesem Fall: 81.484 Euro

 

Grüne Rürup-Renten

Im Bereich der kapitalgebunden Rürup-Renten sind als grüne Varianten nur wenige Angebote auf dem Markt. Meine Favoriten sind dabei die Angebote der Gesellschaften Oeco Capital sowie die Stuttgarter Grüne Rente. Oeco Capital verfolgt den Nachhaltigkeitsgedanken sehr konsequent; die Stuttgarter ist bei der Renteprognose in der Regel etwas besser.

Im Bereich fondsgebundener Basisrenten ist die Auswahl deutlich breiter, das man hier durch die Auswahl entsprechend strenger Ethik-Fonds bei vielen Gesellschaften einen grünen Ansatz umsetzen kann. Eine qualitativ hochwertige Auswahl an strengen und guten Nachhaltigkeitsfonds sind für uns die Vorraussetzung. Helvetia und Volkswohl Bund sind hier sehr gute Anbieter mit vielen Optionen und Möglichkeiten. Die niedrigsten Kosten und damit die höchsten Ablaufleistungen sind meist bei der Continentale zu bekommen. Auch die Continentale bietet eine überzeugende Auswahl guter Ökofonds.

 

 

Basisrente bei Grünes Geld berechnen lassen

 

 

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.
Facebook Like

Ein Kommentar zu “Grüne Altersvorsorge: Rürup-Rente”

  1. […] im dritten Teil mit privaten Rentenversicherungen, im vierten Teil mit der Riester-Rente, im fünften Teil mit der Rürup-Rente und im sechsten Teil mit dem Thema Steuern sparen.  Heute möchte ich Ihnen […]

Kommentar hinzufügen

You must be logged in to post a comment.