Autor: carmenju 12. September 2014

Grünes Geld Interview: Holzinvestments – Im Gespräch mit Pierre Guttwein von Miller Forest

 

Herr Guttwein, ich freue mich Sie in unserem Haus begrüßen zu dürfen. Miller Forest ist uns seit vielen Jahren als Holzanbieter bekannt. Im neuen Buch von Jürgen Müller, “Drei Speichen Regel” schneidet Ihr Haus besonders gut ab was den Vergleich von Forstanbietern betrifft. Ich freue mich, dass Sie Rede und Anwort stehen und uns ein paar Eindrücke in Form von Fotos von Ihrem Besuch der Estanzias vor wenigen Tagen in Paraguay mitgebracht haben.

 

 

1. Miller ist schon einige Jahre im Bereich der Holzinvestments tätig. Aus welchen Gründen entscheiden sich die Anleger für die Anlageklasse Holz?

 

Ja, wir sind bereits seit 2006 im Bereich der Holzinvestments tätig und haben inzwischen über 6.500 Hektar Brach- und Weideland aufgeforstet. Dabei haben wir rund  6,5 Millionen Bäume gepflanzt.

Es gibt die unterschiedlichsten Gründe, weshalb sich dich Anleger für ein Waldinvestment entscheiden. Natürlich der ökonomische Gedanke, der bei den meisten Anlegern im Vordergrund steht. Die Renditen bei unseren Investments liegen zwischen 5-10% p.a., wodurch Holz eine sehr lukrative und inflationsunabhängige Alternative oder Ergänzung zu anderen Anlagemöglichkeiten bietet.

Ein weiterer Faktor ist der ökologische Nutzen. Durch jeden gepflanzten Baum wird CO2 neutralisiert und entsprechend dem Klimawandel entgegengewirkt. Den zahlreichen Tierarten bietet die Aufforstung auch wieder einen Lebensraum, so kann es schon vorkommen dass Sie beim morgendlichen Spaziergang einem Emu begegnen. Nicht zu vergessen ist der soziale Aspekt, der die Anleger zu einem Waldinvestment bewegt. Wir haben inzwischen 150 Arbeitsplätze vor Ort geschaffen und sind damit einer der größten Arbeitgeber der Region. Baumschule

2. Worin unterscheidet sich das Angebot von Miller zu anderen Anbietern, warum sollte der Anleger Miller Forest bevorzugen?

 

Man muss leider sagen, dass es in unserer Branche wie in jedem anderen Bereich leider ein paar schwarze Schafe gibt und der Anleger sich daher vor einer Investition ausgiebig informieren sollte. Das A und O aus unserer Sicht ist ein gut funktionierendes Forstmanagement, denn die Bäume müssen gepflegt und die Aufforstung korrekt geführt werden um ein optimales Wachstum und somit einen optimalen Ertrag zu erzielen. Hier haben wir sicherlich gegenüber einigen Anbietern große Vorteile und in der Vergangenheit viele Erfahrungen sammeln können, die uns einen Vorsprung verschafft haben. Außerdem bleiben wir realistisch und versprechen den Anlegern keine aus unserer Sicht utopischen Renditen von weit über 10%. Keine Frage, auch wir haben Flächen die besonders gut wachsen und nach derzeitigem Stand höhere Renditen als prognostiziert zu erwarten sind – aber lieber übertreffen wir unsere Prognose und erfreuen den Anleger, der es uns evtl. durch Weiterempfehlung danken wird, als unter den Prognosen zu liegen und über kurz oder lang größtenteils negative Kritiken zu ernten.

Einer der wichtigsten Unterschiede zu anderen Anbietern ist die Transparenz und Kontrollmöglichkeit unserer Arbeit für den Anleger durch den Waldrat e.V. Dies ist ein von der Miller Forest Investment AG unabhängiger Zusammenschluss von Investoren, inzwischen fast 200 Personen, die zweimal im Jahr unsere Aufforstung in Paraguay kontrollieren und die Parzellen der einzelnen Mitglieder inspizieren. Somit hat jeder Investor die Möglichkeit ohne selbst nach Paraguay zu reisen, unsere Arbeit zu kontrollieren. Zusätzlich bieten wir auf unserer Homepage einen Investoren-Login, über den der Investor jeden Arbeitsschritt an seiner Parzelle verfolgen kann, sowie Bilder und Zuwachsraten zur Verfügung gestellt bekommt.  Neuer_Häcksler (30)

3. Die Anpflanzungen von Miller werden getätigt, die Bäume werden wachsen gelassen, aber dann ja letztlich alle wieder gefällt. Wo sehen Sie da den ökologischen Nutzen?

 

Abgesehen von den bereits genannten Punkten liegt der ökologische Nutzen ganz klar darin, dass jeder Baum der von uns in den Markt gebracht wird, nicht aus den Naturwäldern entnommen wird. In Paraguay war vor weniger als 100 Jahren noch ca. 80% des Landes durch natürlichen Regenwald bedeckt, inzwischen gibt es weniger als 10% natürliche Waldflächen, sowie kaum menschengemachte Aufforstung. Dieser drastischen Entwicklung muss entgegengewirkt werden.

Aufforstung

4. Was können wir in den kommenden Jahren aus ihrem Hause erwarten?

 

Da trifft es sich gut, dass ich gerade erst aus Paraguay zurück komme und mit den Verantwortlichen Personen unseres Forstbetriebs vor Ort einige dieser Dinge besprochen habe. Im Oktober wird unsere neue Broschüre erscheinen, weshalb sich eine zeitnahe Investition auszahlt und Sie so noch von den Preisen aus 2013 profitieren können. Die Landpreise in Paraguay sind erneut gestiegen, weshalb wir unsere Preise entsprechend anpassen werden. Im kommenden Jahr werden die ersten Flächen unserer Investoren geerntet und auch die ersten Auszahlungen erfolgen. Außerdem beginnen wir gerade mit der Erweiterung unserer Pflanzschule, um komplett eigenständig Setzlinge züchten zu können und somit nicht von Pflanzschulen in Brasilien abhängig zu sein. Ich denke, Anfang 2016 werden wir dann unsere ersten komplett selbst gezüchteten Pflanzen verwenden können.

Gespräch Miller_Carsten_Jonas_Pierre (1)

5. Abschließend noch die Frage, aufgrund der Nähe des Hauses Miller Forest zu Miller Reisen: Die Urlaubszeit ist gerade vorüber. Hat Miller Forest für jemanden den jetzt das schlechte Gewissen plagt bzgl. seines CO2 Fußabdruckes durch eine lange Flugreise eine Lösung etwas zum Klimaschutz beizutragen?

 

Auf jeden Fall. Aus diesem Grund wurde das Projekt in Paraguay ursprünglich gestartet. Mit unserem Projekt „grünes Klima“ bieten wir Privatpersonen und Unternehmen die Möglichkeit klimaneutral zu leben bzw. zu arbeiten und sich gleichzeitig Rücklagen für die Zukunft zu erwirtschaften. Die Miller Reisen GmbH lässt beispielsweise für jede Tonne CO2, welche durch die Reisen produziert wird, zwei Bäume pflanzen. Auch wir von Miller Forest arbeiten komplett klimaneutral und haben zahlreiche Partner aus unterschiedlichsten Bereichen, die diesen Weg mit uns gemeinsam gehen.

 

 

 

Miller Holzinvestments button

 

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

 

 

Carmen Junker Verfasser des Beitrages:Carmen Junker ist Gründerin der Grünes Geld GmbH und Geschäftsführerin der Grünes Geld GmbH. Carmen Junker:“ Ein Grund mein berufliches Wirken speziell auf die Nachhaltige Geldanlage auszurichten ist, die Welt ein Stück positiver zu gestalten mit den Mitteln und Kenntnissen die mir zur Verfügung stehen. Aus der Verantwortung für die kommende Generation und weil ich selbst noch einige Jahre auf diesem schönen Planeten verbringen möchte“.
Facebook Like

Kommentar hinzufügen

You must be logged in to post a comment.