Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Das Auto von morgen

Mittwoch, 14. Februar 2018

Elektromotoren, Gesten- und Sprachsteuerung, LED-Technik: Die Wandel in der Automobilbranche sind enorm. In Zukunft bewegen wir uns autonomer, umweltfreundlicher, sicherer und komfortabler fort. Das jedenfalls ist der Plan der Hersteller, die intensiv neue Technologien erforschen und für das Auto der Zukunft nutzbar machen wollen. 

Moderne Technik, hohe Kosten: das autonome Auto

Während der Elektromotor vor dem Hintergrund von Klimawandel und Luftverschmutzung längst Wirklichkeit ist, liegt ein besonderes Augenmerk bei den Entwicklern vor allem auf dem autonomen Fahren. Schon heute entwickeln die Automobilhersteller Systeme, die den Wagen von alleine steuern. Dadurch sollen der Verkehr sicherer, die Rate von Unfallverletzten und Verkehrstoten verringert werden. Ein Anfang ist getan: Sehr bald können Fahrer mit leichtem Fingerdruck Telefonate oder Radio steuern, ohne ihre Hände vom Lenkrad nehmen zu müssen. Ermöglicht wird das durch hochmoderne Infrarot-Sensoren. Die Technik dahinter hat es in sich – und auch der finanzielle Aufwand. So gibt Daimler Kosten von 4.000 Euro an, Tesla schätzt sie auf 6000 bis 8.000 Euro. Experten schätzen die Investitionen sogar auf rund 5.000 bis 10.000 Euro pro Wagen. 

 

Entscheidungen in Echtzeit und vernetztes Fahren

 

Doch hinter der Funktionsweise des autonomen Fahrsystems stecken immense technische Anforderungen. Vor allem muss das System in Echtzeit das Geschehen auf der Straße beobachten und darauf aufbauend Entscheidungen treffen. Kameras reichen längst nicht aus. Neben Mono- und Stereokameras mit einer Reichweite von bis zu 150 Metern kommen deshalb Ultraschallsensoren und Radar zum Einsatz. Sie sollen aufzeichnen, was während der Fahrt vor, hinter und neben dem Wagen vor sich geht. Nur so kann der Fahrmodus bremsen oder langsamer fahren. Auch Wetter und Verkehrsmeldungen muss er miteinbeziehen. Aus diesem Grund basteln die Entwickler mehr denn je am vernetzten Auto. In naher Zukunft soll jeder Neuwagen mit dem Internet verbunden sein. Darüber beziehen Fahrer und Systeme nicht nur nützliche Daten wie Staumeldungen und Straßensperrungen. Es ermöglicht es dem Fahrer, problemlos via Car2home oder Car2Enterprise mit Familie, Kunden oder Arbeitgeber zu sprechen. Autonomes und vernetztes Fahren sind längst nicht die einzigen Zukunftsvisionen. 

 

Gestensteuerung & Holografie – das Auto wird zum Raumschiff

 

Und weitere Ideen nehmen in den Werkstätten Form an: So sollen bald Moosfilter im Armaturenbrett den Feinstaub aus der Luft filtern. Solarzellen an Türen, Heck und Dach des Wagens erzeugen Energie, mit der das Auto länger fahren kann. Geplant ist das Solarzellendach für 2018. Auch Head-Up-Displays, automatische Bremssysteme und Einparksysteme sollen das Fahren vereinfachen. BMW hat im Bereich Gesten- und Sprachsteuerung schon Erfolge vorzuweisen: Den Bayerischen Motorenwerken ist es gelungen, vier Bewegungen festzulegen, die ein Fahrer während der Fahrt nutzen kann: U.a. kann er mit Fingertippen in die Luft einen Anruf annehmen und diesen über seitliches Wischen mit der Hand ablehnen. Malt er einen Kreis in die Luft, regelt er die Lautstärke. Auch im ästhetischen Bereich sollen außergewöhnliche Stilelemente irgendwann zum Einsatz kommen. Doch bevor Holografiefolie 3D-Effekte erzeugt und Lackierungen ihre Farbe ändern, wird wohl noch einige Zeit ins Land gehen.

 

 

Geldanlage Vergleich 2018: Wie kann ich sicher Geld anlegen?

Montag, 12. Februar 2018
Zusammenfassung: Wer sucht nicht eine Kapitalanlage, die bei hoher Sicherheit hohe Renditen erzielt? Gerade seit die Zinsen bei Null und für die Großanlager sogar schon unter Null sind, ist dieser Wunsch jedoch immer schwerer erreichbar geworden. In den Jahrzehnten zuvor konnte man relativ viele Geldanlagen finden, mit denen sich sicher Geld verdienen ließ. Festgeld oder die Geldanlage in Lebensversicherungen waren dazu die beliebtesten Möglichkeiten. Heute muss der Anleger neue Möglichkeiten nutzen.

 

Sicher Geld anlegen und dann schöneren Dingen zuwenden.

Doch mittlerweile erfordert die sichere Geldanlage mehr Nachdenken. Das gilt sowohl für die kurzfristige Geldanlage 2018 wie auch für die mittelfristige Geldanlage 2019 und oder die langfristige Geldanlage viele Jahre. Die Anleger müssen sich, um Geld sicher anzulegen, auch mit neuen Themen wie Einlagensicherung, finanzieller Repression, Kapitalertragssteuer, und ähnlichen Themen, auskennen.

 

(mehr …)

Öko-Knigge 2018 – Die wichtigsten Dos & Don’ts

Freitag, 09. Februar 2018
Zusammenfassung: Knigge ist das Synonym für die Regeln des angemessenen Benehmens geworden. Angesichts der Klimakrise, Umweltkatastrophen und Raubbau an der Natur sind Regeln für den richtigen Umgang mit Mensch, Umwelt und Ressourcen wichtiger denn je zuvor.

 

 

Ein guter Umgang miteinander schadet nie.

Adolph Franz Friedrich Ludwig Freiherr von Knigge, geboren 1752 bei Hannover, verstorben 1796 in Bremen. Sei Name steht heute für formvollendetes und gutes Benehmen. Entsprechend lautet auch der Titel seines 1788 erschienen Werkes „Über den Umgang mit Menschen“.

 

Während dieses Buch heute für Synonym für verstaubte Benimmregeln herhalten muss, ging es Knigge zu seiner Zeit um einen guten Umgang der Menschen miteinander. Als erklärter Anhänger der Aufklärung, trat Knigge für gleiche Rechte für Menschen über die Standesgrenzen hinweg ein. Auch wollte er seine Mitmenschen über ihre politische, soziale und geistige Unterdrückung aufklären und Hilfestellung zur Selbstbefreiung für eine gerechtere Gesellschaft leisten.

 

Trotz dieser hehren sozialreformerischen Ideen, ist der Name Knigge über die Zeit auf die Regeln des Anstandes reduziert worden, die der Autor niederschrieb, um das Leben aller einfacher und angenehmer zu machen. Mitunter sollten sie auch Bürgern helfen, sich mit den Gepflogenheiten am Hofe der unzähligen Fürstentümer der Zeit zu arrangieren und so ihre Interessen besser durchzusetzen.

 

Dass die emanzipatorischen Ideale von Knigge immer stärker in Vergessenheit gerieten liegt auch daran, dass sich nach dem Tode des Autors unterschiedlichste Herausgeber mit Aktualisierungen und Überarbeitungen beschäftigten und das Büchlein „Über den Umgang mit Menschen“ immer mehr zum Anstandsratgeber umformten.

 

(mehr …)

Alles öko? – 4 Tipps für die eigenen 4 Wände

Freitag, 02. Februar 2018
Zusammenfassung: Niedrigenergiehäuser, energetische Sanierung, neueste Standards – nicht jeder hat die Möglichkeiten und die Mittel, in Sachen Wohnen die besten energiesparenden Lösungen zu nutzen. Kein Grund, das Thema zu vernachlässigen, denn unsere vier Tipps für die eigenen vier Wände bieten auch kleine Lösungen mit großem Effekt.

 

Die eigenen vier Wände gestalten.

 

Zuletzt erschienen in der Serie „Alles öko?“:

 

 

„50 Ways to leave your lover“, sang einst Paul Simon, Franz Konz gibt „1000 ganz legale Steuertricks“, angesagte Musik ist in den Top Ten und auch sonst sind in vielen Artikeln die 10 besten Tipps und praktische Ratschläge zu lesen. Das zwischenzeitlich etwas angestaubte Image der früheren Haushaltstipps haben die heutigen Empfehlungen längt abgelegt. Denn die Generation You Tube hat lebensnahe Tipps und Tricks wieder modern gemacht und schließlich mit dem Titel „Life Hacks“ geadelt.

 

Auch wir greifen in unseren Blogs immer wieder gerne auf die beliebten Hitlisten der besten Tipps und Tricks zurück. Und Hand aufs Herz – auch wenn die eine oder andere Sache vielleicht schon bekannt ist – eigentlich ist eigentlich immer auch etwas Neues und Überraschendes dabei. Und auch wer wirklich schon alles kennt wird einräumen müssen, dass Listen auch Altbekanntes wieder vor Augen führen und neu entdecken lassen. Diesmal haben wir uns aber der reduzierten Lebensweise angepasst und geben lediglich  vier Tipps zum Energie sparen in den eigenen vier Wänden.

 

 

 

(mehr …)

Online Geld anlegen

Dienstag, 30. Januar 2018
Zusammenfassung: Die Digitalisierung schreitet weiter voran. Längst nutzen viele Kunden die Online-Services der Banken. Auch Geldanlagen werden immer häufiger online getätigt. Beratung bleibt dennoch auch weiterhin ein wichtiges Thema – je nach Geschmack online oder auch persönlich.

 

Online-Finanzgeschäfte sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

 

„Vertrauen ist der Anfang von allem“, „die Beraterbank“, „die Bank an Ihrer Seite“ – viele Angebote im Finanzbereich zielen darauf ab, die persönliche Beziehung zum Kunden zu unterstreichen. Doch das vertrauensvolle Gespräch zwischen Kunde und Finanzberater ist längst keine Selbstverständlichkeit mehr.

 

Die Digitalisierung ist schon lange im Finanzbereich angekommen und hat Schritt für Schritt sämtliche Geld- und Anlagegeschäft mitgenommen.

 

 

Bargeld aus der Hauswand – Anlageberatung aus dem Rechner

Angefangen hat die Entwicklung mit den Geldautomaten – praktisch und jederzeit zugänglich. Seit den 80er Jahren werden diese alltäglichen Geldgeschäfte immer stärker vom Bankschalter an den Automaten ausgelagert. In der Folge kamen die Kunden seltener in die Filialen.

 

Mit der Einführung des Online-Bankings – anfangs noch beschwerlich über Bildschirmtext, bald aber immer komfortabler über anwenderfreundliche Internetoberflächen, wurde der Kontakt zum Geldinstitut des Vertrauens noch weiter zurückgefahren.

 

Eine durchaus angenehme Entwicklung, denn einfache Aufgaben wurden extrem vereinfacht, Finanzberater konnten sich verstärkt auf ihre Beratungskompetenz konzentrieren.

 

Aber vom Online-Banking im alltäglichen Bereich war es nur noch ein kleiner Schritt zur Geldanlage online – Beratung inklusive.

 

 

 

(mehr …)

Entwicklung der Grünes Geld Musterdepots in 2017

Montag, 29. Januar 2018
Zusammenfassung: Die Börsenhausse ließ Anleger der aktienorientierten Grünes Geld Musterdepots saubere, gute bis zweistellige Renditen erwirtschaften. Sicherheitsorientierte Anleger der Musterdepots hingegen erfreuten sich im Niedrigzinsniveau eher weniger und schafften nur den Kapitalerhalt.

 

Es gab 2017 keine Alternative zu Aktien, denn diese waren die klaren Gewinner im vergangenen Jahr. Wir haben die Grünes Geld Musterdepots analysiert und eine Rangliste der Erträge erstellt. Die höchsten Gewinne schafften die Grünes Geld Themendepots mit einer hundert Prozent Aktienquote.

 

Rangliste der Musterdepots

Die Bandbreite der Renditen reicht von 0,67 bis 13,91 Prozent im Jahr 2017. Je nach Risikobereitschaft schnitten die Anleger unterschiedlich ab. Insbesondere Themeninvestoren freuten sich über zweistellige Renditen.

 

(mehr …)

2018 richtig investieren: 7 x Wissen zu nachhaltigen Geldanlagen

Dienstag, 23. Januar 2018
Zusammenfassung: Immer mehr Anleger interessieren sich für nachhaltige Investments. Aber wie findet man die passenden Finanzprodukte in diesem wachsenden Markt und welche Anlagen spiegeln die eigenen Werte wider? 7 x Wissenswertes zum Thema.

 

 

Geld nachhaltig anlegen und wachsen lassen.

 

Geld sinnvoll anlegen, für das Alter vorsorgen, Vermögen aufbauen – Themen, mit denen sich viele Menschen beschäftigen und dennoch immer wieder vor der schwierigen Frage stehen, welche Anlagestrategie für sie die richtige ist. Denn Geld anzulegen ist in anhaltenden Zeiten des Null- und Niedrigzinses weiterhin nicht leicht.

 

Kein Wunder also, dass viele Anleger resignieren. Experten gehen davon aus, dass aktuell noch immer gut 40 Prozent des Vermögens in Deutschland auf Girokonten, Sparbüchern und Tagesgeldkonten lagert und damit kaum Erträge bringt.

 

Schade eigentlich, denn eine durchdachte Geldanlage bringt viele persönliche und gesellschaftliche Vorteile. Schließlich werden durch die Investition in zukunftsfähige Projekte, Unternehmen und Staaten Entwicklungen angestoßen, die sich zum einen für den Anleger in Form von guten Erträgen auszahlen. Zum anderen profitieren auch Menschen von Projekte von diesen Investitionen und tragen beispielsweise dazu bei, soziale Projekte auf ein solides wirtschaftliches Fundament zu stellen oder Innovationen im Bereich Umwelt- und Klimaschutz zu realisieren.

 

 

(mehr …)

Sichere Geldanlage 2018: Sachwerte wie Rohstoffe, Gold, Holz oder Windkraft

Dienstag, 16. Januar 2018

Die Geldanlagen haben ein außergewöhnlich gewöhnliches Jahr 2017 erlebt. Es gab kaum negative Überraschungen, nach dem turbulenten Jahr 2016 (Brexit, Trump-Wahl) kehrte 2017 glücklicherweise mehr Normalität ein. Wie es im Jahr 2018 möglicherweise weitergeht möchte ich Ihnen in 5 Teilen zu unterschiedlichen Anlageklassen vorstellen.  Wer prüfen möchte, wie treffsicher diese Aussagen für die jeweiligen Vorjahre waren, kann dies hier tun: 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017.

 

 

 

Junger Baum

Rohstoff Holz – ertragreich, nachwachsend und klimafreundlich.

 

 

Teil 1 – Aktien und Aktienfonds
Teil 2 – Anleihen und Anleihefonds
Teil 3 – Lebens- und Rentenversicherungen 
Teil 4 – Immobilien und Immobilienfonds
Teil 5 – Sachwerte wie Rohstoffe, Gold, Holz oder Windkraft (unten)

 

 

(mehr …)

Sichere Geldanlage 2018: Teil 4 Immobilien und Immobilienfonds

Montag, 15. Januar 2018

Die Geldanlagen haben ein außergewöhnlich gewöhnliches Jahr 2017 erlebt. Es gab kaum negative Überraschungen, nach dem turbulenten Jahr 2016 (Brexit, Trump-Wahl) kehrte 2017 glücklicherweise mehr Normalität ein. Wie es im Jahr 2018 möglicherweise weitergeht möchte ich Ihnen in 5 Teilen zu unterschiedlichen Anlageklassen vorstellen.  Wer prüfen möchte, wie treffsicher diese Aussagen für die jeweiligen Vorjahre waren, kann dies hier tun: 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017.

 

 

 

nachhaltige immobilien

 

 

Teil 1 – Aktien und Aktienfonds
Teil 2 – Anleihen und Anleihefonds
Teil 3 – Lebens- und Rentenversicherungen 
Teil 4 – Immobilien und Immobilienfonds (unten)
Teil 5 – Sachwerte wie Gold, Holz oder Windkraft 

 

 

(mehr …)

Verluste aus ausgefallenen Anleihen steuerlich geltend machen

Donnerstag, 11. Januar 2018
Zusammenfassung: höchstrichterlich wurde entschieden, dass der entgültige Ausfall aus einer Kapitalforderung steuerlich anerkannt werden soll.

 

Anleger, die das Pech hatten und einen Verlust durch eine ausgefallene Anleihe wie z.B. bei German Pellets erzielten, hatten bislang zu allem Überfluss auch steuerlich noch einen Schaden. Die Verluste konnten sie laut Auffassung des Bundesfinanzministeriums, steuerlich nicht geltend machen wenn sie die Anleihe nicht verkauften und statt dessen auf eine etwaige Ausgleichszahlung warteten. Die Zinserträge mussten jedoch versteuert werden.

 

Dieser unfairen Praxis schob jetzt der Bundesfinanzhof (BFH) glücklicherweise ein Riegel vor. Unter dem Aktenzeichen VIII R 13/15 stellte er fest, dass „der entgültige Ausfall einer Kapitalforderung nach Einführung der Abgeltungssteuer zu einem steuerlich anzuerkennenden Verlust in der privaten Vermögensphäre“ führe.

 

Im konkret verhandelten Fall ging es um ein Darlehen. Die Zinserträge musste der Darlehensgeber versteuern. Mit der Einführung der Abgeltungssteuer sollte, nach Auffassung des BFHs die vollständige steuerliche Erfassung aller Wertveränderungen im Zusammenhang mit Erträgen aus Kapitalanlagen erreicht werden. Somit sei der Verlust steuerlich zu berücksichtigen, da die traditionelle Trennung von Ertrag- und Vermögen für Einkünfte aus Kapitalvermögen damit aufgegeben wurde.

 

Wenn die Rückzahlung einer Kapitalforderung unter dem Nennwert der Darlehenssumme – ohne Berücksichtigung der Zinszahlungen- bleibt, sei dieser Verlust einem Verlust aus der Veräußerung der Forderung gleichzustellen. Und somit steuerlich ansetzbar. Allerdings gilt dies nur bei einem endgültigen Ausfall der Forderung, dazu reiche lediglich die reine Eröffnung eines Insolvenzverfahrens nicht aus. Die Einstellung des Insolvenzverfahrens mangels Insolvenzmasse dürfte allerdings ein guter Grund sein um die Endgültigkeit des Ausfalles nachzuweisen.

 

 

Für Anleihegeschädigte gibt es einen Silberstreif am Horizont. Die Verluste aus Anleihen z.B. von German Pellets sind nach neuestem Urteil steuerlich absetzbar.

 

 

Es ist ratsam aufgrund des neuen Urteils die Anerkennung des Forderungsausfalles auf jeden Fall baldmöglichst zu beantragen. Im Falle einer Ablehnung, ist es ratsam Einspruch einzulegen und ggf. ein Jahr später erneut zu beantragen. Es wird sich im Zeitverlauf sicherlich ein Modus operandi ergeben. Im Zweifel machen Geschädigte ihren Steuerberater auf das Urteil aufmerksam und überlegen gemeinsam mit ihm was zu tun ist.

 

 

 

 

 

 

  Carmen Junker ist Gründerin der Grünes Geld GmbH und Geschäftsführerin der Grünes Geld GmbH. Carmen Junker:“ Ein Grund mein berufliches Wirken speziell auf die Nachhaltige Geldanlage auszurichten ist, die Welt ein Stück positiver zu gestalten mit den Mitteln und Kenntnissen die mir zur Verfügung stehen. Aus der Verantwortung für die kommende Generation und weil ich selbst noch einige Jahre auf diesem schönen Planeten verbringen möchte“. Mehr zu ihr und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.