Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Private Geldanlage

Freitag, 15. März 2019

Wer heute Geld übrig hat, trägt es nicht mehr so gerne auf die Bank wie noch vor ein paar Jahren. Private Investitionen sind das Schlüsselwort. Bei den verschiedenen Anlageformen und Möglichkeiten lohnt es sich allerdings, genau zu vergleichen. Nur so können sinnvoll Gewinne erzielt werden. Welche Optionen sind die nachhaltigsten? Und welche sind ethisch und ökologisch vertretbar?

 

© Ramolo Tavani/ Shutterstock Lizenzfreie Stockfotonummer: 366267482

Die klassische Variante: Geldanlagen bei der Bank

 

Sparbücher, Tages- oder Festgeldkonten sind die Klassiker unter den Anlagemöglichkeiten. Besonders für Menschen, die auf Nummer sicher gehen möchten, sind diese Varianten geeignet. Von Tagesgeldkonten kann zudem täglich Geld abgehoben werden. Beim Festgeldkonto dagegen wird ein bestimmter Betrag auf einen Zeitraum festgeschrieben. Allerdings sind die Zinsen derzeit denkbar schlecht. Eine wirkliche Rendite fällt hierbei weg.

(mehr …)

5 Tipps für private Vermieter

Freitag, 15. März 2019
Zusammenfassung: Immobilien sind als Investment beliebt, jedoch findet sich der Anleger unvermittelt in der Rolle des Vermieters wieder. 5 Tipps sollen helfen, häufige Fehler zu vermeiden. Aber es gibt auch Anlagemöglichkeiten, die weniger Ärger, jedoch attraktive Erträge versprechen.

 

Immobilien stehen in Deutschland derzeit als Investment hoch im Kurs. Niedrige Darlehenszinsen motivieren, Geld in eine zu vermietende Immobilie – auch Zinshaus genannt – anzulegen.  Fair gerechnet sind solche Investments – selbst in Top-Lagen –  jedoch nur sehr selten lukrativ. Dennoch ist die Immobilien bei Privatanlegern weiterhin beliebt, denn Häuser und Eigentumswohnungen vermitteln Sicherheit und Solidität.  Wer also dem Reiz der Geldanlage in Immobilien absolut nicht widerstehen kann, erspart sich mit den folgenden Tipps viele Probleme.

 

(mehr …)

Zukunft gestalten mit Rendite: „Grünes“ Crowdinvesting

Dienstag, 12. März 2019

 

Kapitalrendite braucht Wachstum. Aber gerade das dauernde Wachstum ist es, was unserem Planeten schadet. Wir verbrauchen deutlich mehr Ressourcen, als sich in der Natur regenerieren. Andererseits setzt eine gesicherte Altersversorgung angesichts der demografischen Entwicklung voraus, dass sich Kapital im Laufe des Lebens angemessen vermehrt. Ist eine attraktive Verzinsung nur auf Kosten künftiger Generationen zu erzielen? „Grüne“ Investitionen, die Geldanlage in nachhaltigen Projekten, beweist das Gegenteil.

 

(mehr …)

Legen auch Sie Ihr Geld grün an

Dienstag, 12. März 2019

 

 

Seit 2001 geben wir Menschen ein Zuhause die nachhaltig, rentabel und sicher Geld anlegen möchten. In unserem Blog finden Sie über 1.200 Artikel mit Tipps, Neuigkeiten, einfachen Schritt-für-Schritt Anleitungen und in die Tiefe gehenden Analysen rund um die ethisch-ökologische Geldanlage.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachhaltige Branchen 2 – Pharmabranche

Montag, 11. März 2019

Serie nachhaltige Branchen: EnergiewirtschaftPharmaAutomobilSüßwarenLebensmittelBanken / Finanzdienstleister

 

Zusammenfassung: Die Pharmabranche steht aufgrund verschiedener Skandale in der Vergangenheit generell unter einem starken Rechtfertigungsdruck.  Daher sind die Unternehmen besonders gefordert, wenn es um Faktoren der Nachhaltigkeit geht. Entsprechend haben sich Großkonzerne in den vergangenen Jahren verstärkt engagiert und beim Ranking der Nachhaltigkeitsberichte gute Ergebnisse erzielen können. Der anfängliche Elan der gesamten Branche hat jedoch etwas nachgelassen. Dennoch gibt es auch hier viele engagierte Unternehmen, die sich ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele gesetzt haben und diese konsequent umsetzen.

 

(mehr …)

Stellenanzeige Team Assistenz

Montag, 04. Februar 2019

Die Grünes Geld GmbH ist einer der Pioniere der ethisch-ökologischen Geldanlage und Vermögensverwaltung. Wir verstehen uns als Bindeglied zwischen Anleger/Sparer und ethisch-ökologischen Investmentanbietern. Unseren Mandanten stellen wir dabei innovative Lösungen und umfangreiche Services zur Verfügung. 

Wir leben das Motto, dass Ökologie, Soziales  und Nachhaltigkeit die Basis für eine erfolgreiche Ökonomie und Gesellschaft sind.

Ihre Aufgaben:

Sie sind unsere administrative Wunderwaffe und sorgen in enger Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung für den reibungslosen Ablauf unseres Tagesgeschäfts

Sie unterstützen unsere Fachexperten bei der Anlage und Verwaltung von Antragsunterlagen (keine fachliche Prüfung)

Sie verantworten und verwalten die Anbindungen unserer Produkte und Mandanten an unsere Plattform

Sie bearbeiten und verteilen unsere Postein- und Ausgänge sowie den Mailverkehr

Sie haben Freude am Telefonieren und sind dabei immer ein freundlicher und kompetenter Gesprächspartner

 

Ihre Qualifikationen:

Sie besitzen eine abgeschlossene Ausbildung im kaufmännischen Bereich

Sie haben ein „Händchen“ für organisatorische Aufgaben

Sie haben fortgeschrittene MS Office Kenntnisse

Eine sorgfältige und gewissenhafte Arbeitsweise ist für Sie selbstverständlich

 

Das erwartet Sie bei uns:

Anstellung Mini-Job, Midi-Job oder Teilzeit: Absprache der Arbeitszeit

Work-Life-Balance: Flexible Arbeitszeiten durch unser Gleitzeitmodell

Sinn: Gemeinsam mehr Ökologie und Soziales im Wirtschafts- und Finanzleben schaffen

Miteinander auf Augenhöhe: Flache Hierarchien, kurze Entscheidungswege, teamorientierte Arbeitsatmosphäre 

Individuelle Entwicklung: Kontinuierliche fachliche und persönliche Weiterbildung, Workshops und Schulungen

 

Sie finden, wir passen zueinander? Großartig, dann senden Sie Ihre Bewerbung mit Lebenslauf und Zeugnissen zusammen mit Ihrem gewünschten Eintrittsdatum an  jobs@gruenesgeld24.de.

 

 

 

Die 5 wichtigsten Punkte zum Kohleausstieg in Deutschland

Dienstag, 29. Januar 2019

 

Es war schon historisch – die Kohlekommission, zusammengesetzt aus 31 Vertretern der Energiewirtschaft, der Regierung, der Umweltverbände und der Regionen, hat am 26. Januar 2019 eine Empfehlung veröffentlicht zum Ausstieg aus der Kohleverstromung. Ein wichtiger Schritt, auch wenn damit noch kein Gesetz beschlossen und kein Kraftwerk stillgelegt ist. Wir analysieren die 5 wichtigsten Punkte.

 

(mehr …)

Bayern: Volksbegehren Artenvielfalt ab 31. Januar beachten

Montag, 21. Januar 2019

 

 

 

Wissenschaftler des EU geförderten Copernicus Climate Service (C3S) haben herausgefunden, dass das Jahr 2018 das viertwärmste in der Geschichte war. Die letzen 4 Jahre waren die wärmsten Jahre seit Beginn der Aufzeichnungen 1880 (und wahrscheinlich auch noch viel länger davor)

 

Erinnern Sie sich noch an Urlaubsfahrten mit dem Auto vor 20, 30 oder 40 Jahren? Die Windschutzscheibe war voll mit Insekten und bei jedem Tankstopp gehörte das Putzen derselbigen dazu. Heute fährt man bis nach Italien und hat immernoch eine saubere Scheibe. Was für den Autofahrer nur eine Randnotiz ist, ist für eine Natur eine Katastrophe (noch) unbekannten Ausmaßes.

 

Der Spiegel, ganz sicher nicht im Ruf sich besonders für ökologische Belange einzusetzen, schreibt in seinem online Artikel vom 17. Mai 2017 von einem Insektensterben von 80 Prozent seit 1980.

 

Die bayerischen Bürger haben jetzt die Möglichkeit im Rahmen eines Volksbegehrens für mehr Artenschutz einzutreten und eine ganze Reihe von Maßnahmen dazu anzustoßen. Das Bürgerbegehren fordert folgendes:

 

„In Bayern gehen viele Tier- und Pflanzenarten massiv in ihrem Bestand zurück oder sterben sogar aus. Besonders betroffen sind Insekten, die um ca. 75 % zurückgegangen sind. Jeder, der mit dem Auto unterwegs ist, erlebt diesen Bestandsrückgang: Während früher die Windschutzscheibe mit toten Insekten bedeckt war, kann man heute wochenlang fahren ohne das Fenster zu putzen. Der Rückgang der Insekten verläuft zeitgleich mit dem Rückgang blühender Wiesen und anderer natürlicher Lebensräume, welche die Insekten für Nahrung und Fortpflanzung benötigen. Darunter leiden auch alle Insektenfresser, allen voran viele Vogelarten. Dieser Rückgang ist nicht nur ein Verlust unserer Lebensqualität, sondern eine eine konkrete Gefahr für unsere Zukunft. Denn wenn das Zusammenspiel zwischen der Pflanzen- und Tierwelt und dem Menschen gestört wird, wird vieles, was wir heute als selbstverständlich erachten, in Zukunft nicht mehr möglich sein– allem voran die natürliche Bestäubung der Pflanzen durch Insekten. Wir möchten daher den Rückgang der Arten minimieren, indem wir das bayrische Naturschutzgesetz in wesentlichen Teilen verbessern.“

 

Die erste große Hürde ist genommen: das Volksbegehren Rettet die Bienen ist zugelassen, nachdem sich im Herbst 2018 ausreichend viele Mitbürger in die dazu notwendigen Listen eingetragen haben.

 

Nun wird es jedoch schwieriger: ab 31. Januar 2019 liegen in allen bayerischen Rathäusern (hier zum Rathausfinder) Listen aus, in denen sich 10 Prozent der Bayern innerhalb von nur 14 Tagen eintragen müssen, um das Vorhaben erfolgreich werden zu lassen.

 

Fazit: Wer in Bayern wohnt sollte sich spätestens jetzt über die Initiative informieren und entscheiden, ob das Volksbegehren unterstützen möchte. Die Zeit drängt: am 13. Februar 2019 kann man sich letztmalig eintragen.

 

 

   

Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf Xing, Facebook oder Twitter.

 

Wieder verfügbar: Das Energieholz

Mittwoch, 05. Dezember 2018

Nicht nur Holzlieferant – Wälder sorgen für ein gutes Klima.

Während vor wenigen Jahren dutzende nachhaltige Projekte Geld für Aufforstungsprojekten einsammelten, ist die Auswahl mittlerweile übersichtlich geworden. Ursache sind die wesentlich verschärften Anforderungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Bafin an das offizielle Verkaufsprospekt in Folge des Kleinanlegerschutzgesetzes. Bisher konnten nur Forestfinance (ab Sommer 2016) und MillerForest ein Verkaufsprospekt für Aufforstungsprojekte erfolgreich bei der Bafin prüfen und freigeben lassen. Der Anbieter LifeForestry aus der Schweiz wurde von der Aufsicht Bafin vom deutschen Markt ausgeschlossen.

 

Wurde erwartet: Miller Forest Energieholz

 

Damit ist nach einem dreiviertel Jahr Wartezeit auch wieder der langjährige Bestseller Energieholz von MillerForest verfügbar. Seine Besonderheit ist die für Holz- und Waldinvestments extrem kurze Anlagedauer, die schon ab 6 Jahren beginnt.

 

Das ist möglich durch das besondere Konzept des Energieholzes. Um den weiteren Abbau von jahrhundertealten Naturwäldern Stück für Stück zu substituieren, wird in Paraguay schnell wachsendes Holz zu späteren Energieerzeugung in der Industrie angebaut. Dieses Holz braucht lediglich 6 Jahre Zeit bis zur Ernte.

 

Hier die Übersicht der Pacht-Varianten (Käufe sind auch möglich, allerdings erst ab 47.525 Euro):

 

 
Produkt

Größe

(beispielhaft)

Investition Erlös

Renditeprognose

(pro Jahr)

Energieholz EP 6

Laufzeit 6 Jahre

Auszahlungen im Jahr 6

1 Hektar 3.870 Euro 1.098 Euro 4,3 %

Energieholz EP 12

Laufzeit 12 Jahre

Auszahlungen in den Jahren 6 und 12

1 Hektar 5.720 Euro 3.342 Euro 5,1 %

Energieholz EP 18

Laufzeit 18 Jahre

Auszahlungen in den Jahren 6, 12 und 18

1 Hektar 6.950 Euro 6.096 Euro 5,4 %

 

 

 

MillerForest Energieholz

 

 

 

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

So gelingt Ihnen der Vermögensaufbau

Dienstag, 27. November 2018

 

Aus unserer Webseite haben wir Ihnen einige Möglichkeiten gezeigt, wie Sie mit Investitionen in nachhaltige Geldanlagen ein Vermögen aufbauen können. Doch die Voraussetzung dafür ist, dass Sie überhaupt Geld zum investieren haben.

 

(mehr …)