Archiv für die Kategorie ‘Holz’

Fakten aus der breitesten Untersuchung über Beteiligungen

Dienstag, 12. Juni 2018
Hohe Wellen - Wasserkraft - Energiefonds, Klimafonds

Wasser kann viel Energie transportieren: Auch Wasserkraft-Beteiligungen gehören zu den Energiefonds wie Solarfonds oder Windfonds.

 

 

Projekte sind die Königsklasse der ökologischen Geldanlagen. Mit dem Geld der Anleger werden direkt Solaranlagen, Windturbinen, Blockheizkraftwerke oder Wälder finanziert. Doch die Beteiligungen, Genussrechte oder Nachrangdarlehen leiden in der Öffentlichlichkeit häufig unter einem schlechten Image. Ganz besonders die größeren  Ausfälle außerhalb des Öko-Bereichs, besonders bei Schiffen oder Containern, lassen viele Anleger direkt  abwinken.

 

Die Erfahrungen von Grünes Geld sind dagegen andere. Nach mehr als zehn Jahren im Bereich Projekte und rund 80 unterschiedlichen Einzelinvestments ist die Bilanz nicht blütenrein weiß, aber in Summe sehr positiv.

 

Und es muss ja auch einen wirtschaftlich attraktiven Hintergrund geben – schließlich sind laut Bundesbank Statistik immerhin 3.500 Fonds mit einem Volumen von 78,2 Milliarden Euro am 31.12.2017 vorhanden. Dabei wurden 4,4 Milliarden Euro ausgeschüttet, was einem durchschnittlichen Ertrag von 5,7 Prozent entspricht. Für ein börsenunabhängiges, regelmäßige Erträge lieferndes Investment eine stolze Zahl.

 

Das unabhängige Magazin fondsprofessionell hat in aktuellen Ausgabe nun Zahlen zu vergangen Projekten veröffentlicht. In der größten und umfangreichsten mir bekannten Untersuchung wurden 654 Beteiligungsmodelle untersucht. Dabei handelt es sich ausschließlich um aufgelöste Beteiligungsmodelle. Man betrachtet also die tatsächlich für den Anleger interessante Zahl … was habe ich am Schluss heraus bekommen?

 

Ergebnisse kompakt: alle untersuchten Fonds haben mindestens Kapital erhalten

 

Sämtliche untersuchten Fonds haben dabei mindestens 100 Prozent des eingesetzten Eigenkapitals der Anleger ausgeschüttet. Alle in dieser Untersuchung beteiligten Modelle haben also zumindest kein Eigenkapital vernichtet.

 

Bei einer durchschnittlichen Laufzeit von 11 Jahren haben die Fonds im Schnitt einen Gesamtmittelrückfluss von 150,3 Prozent erreicht. Das Ergebniss wird sich noch nach oben korrigieren, da die Modelle zwar alle Assets verkauft haben, aber noch nicht in allen Fällen das Geld schon an die Anleger zurück geflossen ist.

 

Die einzelnen Kategorien

 

Die Untersuchung ist in verschiedene Fondskategorien aufgeteilt: Deutschland-Immobilien-Fonds, Ausland-Immobilien-Fonds, Flugzeugfonds, Schiffsfonds und Energiefonds. Für uns am interessantesten: Energiefonds.

 

 
Initiator Fonds Emissions-
jahr
Exit-Jahr Gesamtaus-
zahlung
Aktuelles Angebot
Wattner SunAsset 1 2008 2013 186,10% SunAsset 7
Chorus Cleantech Solar 2 2009 2015 177,89%  
Chorus Cleantech Solar 4 2010 2015 149,79%  
Chorus Cleantech Solar 8 2011 2015 133,71%  
WPD Windpark Grapzow 2004 2016 183,40%  
Chorus Cleantech Solar 6 2010 2015 134,25%  
Lloyd Fonds Windpark Coppanz 2002 2007 133,50%  
Nordcapital Energieversorgung 1 2008 2015 141,20%  
Wattner SunAsset 4 2012 2017 126,00% SunAsset 7
Grüne Emissionshaus Windofonds Utgast II 1997 2016 175,98%  
Reconcept RE 02 Windenergie Deutschland 2012 2018 123,30% RE12 EnergieZins 2022
König & Cie. Windpark Herzogtum-Lauenburg 2003 2008 118,00%  
CFB Nr. 128 FWNL Fernwärme Leipzig 1998 2010 136,44%  
König & Cie. Windpark Moorhusen-Stördorf 2000 2007 120,33%  
Chorus Cleantech Wind 10 2012 2015 106,28%  

Tabelle: Top 15 der aufgelösten Energiefonds, laut fondsprofessionell Ausgabe 2/2018, Seite 146

 

 

Fazit: Attraktive Investment mit angemessenem Risiko

 

Klar, gut funktionierende Projekte sind eine tolle Sache. Ausschüttungen zwischen 4 bis 8 Prozent kommen regelmäßig jedes Jahr unabhängig von den Launen der Börsen. Der ökologisch orientierte Anleger ist außerdem ganz nah dran am Investment und kann direkt sehen, wie und wo sein Geld arbeitet. Bei Beteiligungsmodellen hat er außerdem umfangreiche Informationsrechte und kann die Geschäftsleitung bei Bedarf auswechseln.

 

Doch die attraktiven Renditen haben Ihren Preis in Form eines erhöhten Risikos. Egal wie gut geplant wird, es kann passieren, dass der Wind nicht so stark weht wie geplant oder dass ein Staat die garantierten Einspeisevergütungen doch nicht zahlt.

 

Der Anleger muss also unbedingt auf Streuung achten. Eine Anlagesumme sollte er lieber auf mehrere Projekte aufteilen als dass er nur auf ein Pferd setzt. Dann stehen guten, regelmäßigen Rückflüssen oberhalb von 4 oder 5 Prozent auf in den heutigen Zeiten nichts entgegen.

 

 

Sichere Geldanlagen, gute Projekte: ausgewählte Angebote von Grünes Geld

 

  

Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

 

 

KakaoDirektinvest 6 – Geld wächst doch auf Bäumen

Freitag, 04. Mai 2018
Zusammenfassung: ForestFinance bietet seit mehr als zwanzig Jahren nachhaltige Geldanlagen aus dem Bereich der ökologischen und fairen Forst- und Landwirtschaft an. Mit dem neuesten Produkt – KakaoDirektinvest 6 – kommen auch Anleger zum Zug, die kürzere Laufzeiten bevorzugen.

 

Lesen Sie am 25. Mai 2018 alles über Güteklassen und Qualitäten von Schokolade: „KakaoDirektinvest 6 – Edel statt bitter“

 

 

Geld wächst doch an Bäumen,

 

 

Kakao ist eine süße Sache. Für viele Arbeiter auf den Plantagen ist Kakao jedoch eine bittere Sache: Spätestens seit dem aufsehen erregenden Dokumentarfilm „Schmutzige Schokolade“ ist breiten Kreisen bekannt, dass Kakao nicht nur eine Schokoladenseite hat. Bei geringem Verdienst wird schwere Arbeit verrichtet – oft schon von Kindesbeinen an. Gleichzeitig wird nicht selten durch Monokulturen und wenig weitblickenden forstwirtschaftlichen Plänen auch ein Raubbau an der Natur betrieben.

 

Dass es auch anders geht, beweist das Emissionshaus ForestFinance schon seit vielen Jahren. Wenn es um den Anbau von Kakao geht, stehen für die „Waldmacher“ von ForestFinance Fairness und Ökologie an erster Stelle.

 

 

(mehr …)

Interview: 4 Fragen an Bernhard Engl von ForestFinance

Freitag, 27. April 2018
Zusammenfassung: ForestFinance im Interview mit Grünes Geld. Der Unterschied Wald- und Holzinvestment wird geklärt, über Risiken gesprochen und die aktuellen Projekte von ForestFinance werden vorgestellt.

 

Bernhard Engl, ForestFinance

1.) Herr Engl, ForestFinance bietet Waldinvestments an. Um was handelt es sich dabei und was unterscheidet Wald von anderen Geldanlagen?

 

 

Zunächst einmal unterscheiden wir sehr stark zwischen Holz- und Waldinvestments. Das hat damit zu tun, dass Holzinvestments in der Regel wenig nachhaltig sind. Sie finanzieren die Pflanzung von Monokulturen und am Ende der Laufzeit gibt es einen vollständigen Kahlschlag. Da bleibt am Ende nichts Natürliches.

 

 

Bei einem Walddirektinvestment von ForestFinance investieren Sie in die ökologische Bewirtschaftung von Wald. Sie investieren hier nicht in einen Fonds oder in ein Unternehmen, sondern schließen einen Pachtvertrag über eine Waldgrundstück ab und beauftragen ForestFinance mit der Forstdienstleistung. Die Erträge aus dem Wald werden direkt an den Kunden ausbezahlt.  Und das Besondere: Die Ernte ist keine Rodung, sondern der gezielte Einschlag von Wertbäumen, bei dem das Ökosystem Wald erhalten bleibt.

 

(mehr …)

Kiri-Baum im Selbstversuch – Baum und Projekt wachsen und gedeihen

Mittwoch, 07. März 2018
Zusammenfassung: Holzinvestments sind gut für Umwelt und Klima. Aber sind es auch ertragreiche und sichere Geldanlagen? Grünes Geld hat sich mit den Kiri-Bäumen von WeGrow ausgiebig auseinander gesetzt und  selbst einen Kiri-Baum gepflanzt.

 

Bereits seit einigen Jahren bietet das Unternehmen WeGrow Kiri-Baum-Pflanzungen als ethisch-ökologisch Geldanlage an.  Während die meisten anderen Waldinvestment-Anbieter auf Pflanzflächen in wärmeren und meist auch feuchteren  Gebieten setzen, möchte WeGrow mit einer eigenen  Kiri-Variante auch in Deutschland ausreichen Volumen-Zuwachs für eine angemessene Rendite erzielen.

 

 

Was ist Kiri-Holz?

Der Kiri-Baum stammt ursprünglich aus Japan und Südost-Asien. Sein latainischer Name ist Paulownia. Er wird in Asien als Kulturbaum mit wertvollem und hoch geschätztem Edelholz seit rund 3.000 Jahren großflächig angebaut.

 

 

(mehr …)

ForestFinance überrascht mit positiver Nachricht: von 12 auf 7 Jahre verkürzte Laufzeit bei wichtigstem Angebot

Mittwoch, 14. Februar 2018
Zusammenfassung: Der langjährigste deutsche Anbieter von Wald-Investments, ForestFinance, überrascht mit einer positiven Nachricht: bei seinem am meisten nachgefragten Produkt namens GreenAcacia konnte die Laufzeit deutlich verkürzt werden.

 

Das Projekt GreenAcacia ist im oftmals idyllischen Kolumbien beheimatet.

Statt der Schlussernte in 12 Jahren ist die Schlussernte jetzt bereits nach 7 Jahren geplant.

 

Hintergrund sind die Ergebnisse umfangreicher Messungen aus dem Juli 2016, die auf sehr guten Holzzuwachs hindeuteten und die sich mittlerweile bestätigt haben.

 

Durch die verkürzte Laufzeit bei gleichzeitig ähnlichen prognostizierten Holz-Ernte-Mengen ergibt sich eine spürbar gestiegerte IRR-Rendite von 7,9 Prozent. Wie ForestFinance betont, wurden dabei die heutigen Holzpreise zu Grunde gelegt. In Wirklichkeit sollten die Holzpreise schon aufgrund der jährlichen Inflationsraten aber in den nächsten 7 Jahren steigen.

 

Das Faktenblatt des Anbieters zur Umstellung haben wir Ihnen online bereit gestellt (Download GreenAcacia Faktenblatt hier).

 

Beim Angebot GreenAcacia werden bestehende Akazien Monokulturen der Sorte Acacia Mangium  allmählich in gesunde Mischwälder umgewandelt. Das dabei entnommene Akazien-Holz wird verkauft und die Erlöse dem Kunden ausgezahlt. Erste Auszahlungen erfolgen prognosegemäß in 3 und 5 Jahren; die hauptsächliche Auszahlung erfolgt zur Haupternte im Jahr 2023.

 

 

 

 

 

 

 

Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf Xing, Facebook oder Twitter.

Entwicklung der Grünes Geld Musterdepots in 2017

Montag, 29. Januar 2018
Zusammenfassung: Die Börsenhausse ließ Anleger der aktienorientierten Grünes Geld Musterdepots saubere, gute bis zweistellige Renditen erwirtschaften. Sicherheitsorientierte Anleger der Musterdepots hingegen erfreuten sich im Niedrigzinsniveau eher weniger und schafften nur den Kapitalerhalt.

 

Es gab 2017 keine Alternative zu Aktien, denn diese waren die klaren Gewinner im vergangenen Jahr. Wir haben die Grünes Geld Musterdepots analysiert und eine Rangliste der Erträge erstellt. Die höchsten Gewinne schafften die Grünes Geld Themendepots mit einer hundert Prozent Aktienquote.

 

Rangliste der Musterdepots

Die Bandbreite der Renditen reicht von 0,67 bis 13,91 Prozent im Jahr 2017. Je nach Risikobereitschaft schnitten die Anleger unterschiedlich ab. Insbesondere Themeninvestoren freuten sich über zweistellige Renditen.

 

(mehr …)

Sichere Geldanlage 2018: Sachwerte wie Rohstoffe, Gold, Holz oder Windkraft

Dienstag, 16. Januar 2018

Die Geldanlagen haben ein außergewöhnlich gewöhnliches Jahr 2017 erlebt. Es gab kaum negative Überraschungen, nach dem turbulenten Jahr 2016 (Brexit, Trump-Wahl) kehrte 2017 glücklicherweise mehr Normalität ein. Wie es im Jahr 2018 möglicherweise weitergeht möchte ich Ihnen in 5 Teilen zu unterschiedlichen Anlageklassen vorstellen.  Wer prüfen möchte, wie treffsicher diese Aussagen für die jeweiligen Vorjahre waren, kann dies hier tun: 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017.

 

 

 

Junger Baum

Rohstoff Holz – ertragreich, nachwachsend und klimafreundlich.

 

 

Teil 1 – Aktien und Aktienfonds
Teil 2 – Anleihen und Anleihefonds
Teil 3 – Lebens- und Rentenversicherungen 
Teil 4 – Immobilien und Immobilienfonds
Teil 5 – Sachwerte wie Rohstoffe, Gold, Holz oder Windkraft (unten)

 

 

(mehr …)

Sichere Geldanlage 2018: Teil 1 Aktien und Aktienfonds

Montag, 08. Januar 2018

 

Die Geldanlagen haben ein außergewöhnlich gewöhnliches Jahr 2017 erlebt. Es gab kaum negative Überraschungen, nach dem turbulenten Jahr 2016 (Brexit, Trump-Wahl) kehrte 2017 glücklicherweise mehr Normalität ein. Wie es im Jahr 2018 möglicherweise weitergeht möchte ich Ihnen in 5 Teilen zu unterschiedlichen Anlageklassen vorstellen.  Wer prüfen möchte, wie treffsicher diese Aussagen für die jeweiligen Vorjahre waren, kann dies hier tun: 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017.

 

 

Teil 1 – Aktien und Aktienfonds (unten)
Teil 2 – Anleihen und Anleihefonds
Teil 3 – Lebens- und Rentenversicherungen
Teil 4 – Immobilien und Immobilienfonds
Teil 5 – Sachwerte wie Gold, Holz oder Windkraft

 

 

(mehr …)

Serie: In die Lebensgrundlagen investieren – Element Erde

Mittwoch, 04. Oktober 2017
Zusammenfassung: Die klassischen vier Elemente Erde, Luft, Feuer und Wasser bilden die Grundlagen des Lebens. Auch wenn die Vier-Elementen-Lehre gegenüber der modernen Wissenschaft stark vereinfacht, bildet sie die Grundprinzipien der Natur ab. Auch bei der Betrachtung nachhaltiger Entwicklung und der Planung sinnvoller Investitionen können sie ein Wegweiser sein.

 

 

Die klassischen vier Elemente.

Erde – Luft – Feuer – Wasser – seit der griechischen Philosophie werden diese vier Elemente als Grundlage unseres Seins betrachtet. Sie stehen für die Kräfte des Lebens und die glühend und verzehrend, flüssig, gasförmig oder fest sind.

 

Auch wenn diese Prinzipien heute sehr spirituell und wenig rational erscheinen, bildet die Gedankenwelt der Vier-Elemente-Lehre die Grundlage der modernen Naturwissenschaften.

 

 

 

Hier geht es zu den 4 Teilen unserer Elemente-Serie: Erde, Luft, Wasser und Feuer

 

(mehr …)

Impressionen: MillerForest aus Paraguay

Mittwoch, 13. September 2017
Seit vielen Jahren vermitteln wir das Aufforstungsprojekt von MillerForest aus Schlier in Oberschwaben. Heute Impressionen von den Aufforstungsanlagen in Paraguay. Sie können Bilder von Baum-Erntern, Hackschnitzel-Verladung, Bodenvorbereitung und anderem sehen. Alle Bilder stammen frisch aus Paraguay.

 

 

 

 

Mehr zum aktuellen Angebot? Klicken Sie auf den Button:

 

 

 

MillerForest Energieholz

 

 

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.