Archiv für die Kategorie ‘nachhaltige immobilienfonds’

Wölbern Deutschland 05

Donnerstag, 04. August 2011

Neues Green Building des Hamburger Anbieters glänzt mit vorbildlicher Ökologie

 

Deutschland 05 Immobilie

Nahe Frankfurt gelegen ist Oberursel ein Top-Standort für das Green Building TriCon

Wenn Sie in einen stabilen Sachwert sowie in eine nachhaltige Immobiliensubstanz investieren und dabei von attraktiven jährlichen Auszahlungen profitieren möchten ist das Beteiligungsangebot Deutschland 05, welches bei nachhaltigen Banken angeboten wird, genau das Richtige für Sie. Der Ökofonds ermöglicht es Ihnen in die Neubaubüroimmobilie „TriCon“ in Oberursel zu investieren. Oberursel liegt zentral in der wirtschaftsstarken Frankfurt-Rhein-Main-Region ganz in der Nähe des Frankfurter Flughafens. Das Gebäude besitzt als angehendes Green Building Gebäude die optimalen Vorraussetzungen für ein perfektes nachhaltiges Investment.

 

Mieter des Gebäudes ist die Outotec GmbH, welche aus der ehemaligen Metallurgiesparte der Lurgi GmbH entstanden ist (Lurgi GmbH war jahrelang erfolgreich mit der Veredelung von Rohstoffen).  Zusätzlich zur Umsetzung von Erzgewinnung steht die Outotec GmbH auch für innovative Lösungen für die chemische Industrie, die Wasseraufbereitung und die Nutzung alternativer Energien zur Verfügung. Bereits 2001 hat Outotec ein Gebäude in Oberursel angemietet, die neue Immobilie ist somit eine Erweiterung des bereits bestehenden Geländes.

 


 

Unser Tipp für ein nachhaltiges Investment: Deutschland 05

 


Projekt Deutschland 05
Laufzeit 10 Jahre
Mindestanlagesumme 10.500 Euro
Rendite 2012 – 2018: 5,5%2019 – 2020: 5,75%

2021: 116,32%

Besonderheit – Attraktive Renditen nach Steuer durch bonitätsstarken Mieter
– Sie nutzen den attraktiven Immobilienstandort Rhein-Main-Gebiet
– Sie fördern aktiv den Umweltschutz und bekämpfen den Klimawandel

 

 


 

Sichere Gründe für dieses Investment:

 

– Oberursel gilt als ein stabiler Standort mit hohen Zukunftschancen. Es liegt zentral in der wirtschaftsstarken Frankfurt-Rhein-Main-Region, ist nahe dem Frankfurter Flughafen gelegen und besitzt eine gute Anbindung zur Frankfurter Messe. Zusätzlich herrscht in Oberursel ein geringerer Steuerhebesatz als in Frankfurt direkt.

 

– Mit der Outotec GmbH besitzt die Immobilie einen bonitätsstarken Mieter aus der Wachstumsbranche Rohstoffe. Outotec ist eines der weltweit führenden Anlagebauunternehmen für die Planung und Durchführung von Rohstoffgewinnung sowie -verarbeitung.

 

– Die Immobilie wird ein zertifiziertes Green Building mit Nachhaltigkeitscharakter. Es wird eine Gold-Zertifizierung nach LEED ( Leadership in Energy and Environmental Design) beabsichtigt. LEED ist ein amerikanisches Gütesiegel, das am internationalen Markt als eines der etabliertesten Zertifikate für nachhaltiges Bauen gilt.

 

– Es besteht nur sehr geringes Risiko bei einer inflationsgeschützten Immobilieninvestition mit hoher Transparenz.

 

– Hohe attraktive Auszahlungen sind geplant. Zu Beginn 5,5% jährlich, dann ansteigend auf 5,75% pro Jahr. Laut Prognose liegt die Gesamtauszahlung inkl. Kapitalrückzahlung bei etwa 169%.

Handeln Einzelhandelsunternehmen nachhaltig ?

Dienstag, 05. Juli 2011

Die Nachhaltigkeits-Ratingagentur oekom research hat 130 weltweit führende Einzelhandelsunternehmen auf nachhaltiges Handeln untersucht. 105 davon zeigten so wenig Engagement oder Transparenz, dass eine fundierte Analyse nicht möglich war. Von den 25 Verbleibenden erfüllen lediglich 11 die von oekom research definierten Anforderungen an ein fundiertes Nachhaltigkeitsmanagement. Als bestes Unternehmen der Branche wird die Schweizer Genossenschaft Coop ausgezeichnet. Es folgen die Unternehmen Migros (ebenfalls Schweiz) und Marks & Spencer (Großbritannien). Das beste deutsche Unternehmen ist die Metro abgeschlagen auf Rang 11 – gerade noch im Rahmen!

 

„Der Handel hat als Mittler zwischen Produzenten und Verbrauchern eine Schlüsselrolle bei der Förderung eines nachhaltigen Konsums“, bewertet Lisa Häuser, Analystin bei oekom research, die Verantwortung des Handels. Besonders die Sortimentsauswahl bietet hierbei die Möglichkeit, den Verbraucher explizit in die Richung nachhaltigen Konsums zu lenken. Immer mehr Verbraucher greifen nach Bio- und Fairtrade-Produkten. Der Umsatz hat in den letzten Jahren erheblich zugenommen. Viele Einzelhandelsunternehmen haben inzwischen diese Produkte in ihrem Sortiment, sogar Discounter bieten eigene Biolabels an. Jedoch verfolgen nur wenige Unternehmen eine umfassende Strategie mit klaren Zielen und Maßnahmen, die das entsprechende Sortiment systematisch fördert

Bio nach EG-Öko-Verordnung

Einige Unternehmen bieten inzwischen eigene Bioprodukte an.

 

Viele Zulieferer sitzen in Entwicklungs- und Schwellenländern, in denen oft haarsträubende Arbeitsbedingungen herrschen. Viele der 25 analysierten Unternehmen machen ihren Zulieferern Auflagen, die internationalen Arbeitsstandards einzuhalten. Jedoch hapert es immer wieder an konsequenten Kontrollen. Und selbst wenn gute Kontrollsysteme existieren – wie z.B. bei H&M und Marks & Spencer, reicht dies oftmals nicht aus, um Verstöße zu verhindern.

Ein zentrales Thema sind auch die angemessenen Löhne der Beschäftigten – nicht nur in den ausländischen Zulieferländern, sondern auch in Deutschland. Oftmals werden zudem noch gewerkschaftliche Organisation und die Bildung von Betriebsräten verhindert. Hier gibt es noch viel Verbesserungspotential!

 

Auch der Klimawandel stellt eine erhebliche Herausforderung für den Handel da. Fast alle bewerteten Unternehmen berichten über Programme zur Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen in den eigenen Filialen und im Güterverkehr. Beim Errechnen des CO2-Fußabdrucks einzelner Produkte unterschlagen die Unternehmen jedoch meistens die Zulieferkette, so dass ein falsches Bild entsteht.

 

Fazit:

Die Kommunikation von Nachhaltigkeit und das tatsächliche Engagement in diesem Bereich klaffen oft weit auseinander. Die Tatsache, dass lediglich jedes zwölfte Handelsunternehmen von oekom research mit „Prime“ bewertet wird, zeigt überdeutlich, dass ein enormer Handlungsbedarf besteht. „Viele gute Initiativen in einzelnen Bereichen zeigen, was tatsächlich alles möglich ist. In der Breite fehlt es aber an einer umfassenden und systematischen Ausrichtung der Unternehmen auf die Prinzipien der Nachhaltigkeit“, so das Fazit von Analystin Lisa Häuser.

 

Quelle: oekom research

 

Wie können Sie die konkrete Umsetzung von Nachhaltigkeit in Einzelhandelsunternehmen fördern?

Die Grünes Geld GmbH berät Sie gern fachkundig über Ihre individuellen Möglichkeiten.

 

 

 

 

 

 

 

Die Rente ist sicher..

Mittwoch, 15. Juni 2011

„Die Rente ist sicher“

nicht nur demographische Untersuchungen sondern vor allem die Realität ergeben allerdings ein anderes Bild.
Sicher ist nämlich nur eines:

Hochhaus in grünem Rasen

Doppelt profitieren: Green Building überzeugen ökologisch und ökonomisch

Die eingezahlten Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung werden nicht mehr dazu beitragen, Ihren durch die Berufstätigkeit erworbenen Lebenstandard beizubehalten.
Jeder Bürger ist mittlerweile angewiesen und auch durch den Staat dazu aufgerufen für eine zusätzliche Altersvorsorge auf privater Basis zu sorgen.
Traditionell geschieht diese zusätzliche Vorsorge durch Ansparungen in Form von Lebensversicherungen, Anschaffung von Sachwerten wie einer Immobilie, oder Investitionen in Aktien oder Fonds.
Die sich fortschreitende Rohstoffknappheit zwingt zunehmend auch Unternehmen dazu ökologische Prinzipien, da wo es geht und machbar ist, umzusetzen.
So werden heute bereits bei Neubauten freiwillig klimaschonende und umweltfreundliche Verfahren angewandt, bevor gesetztliche Standards dazu verpflichten.

 

Das Immissionsschutzgesetz von 1974 als eines der ältesten und bis dato bedeutensten gesetzlichen Regelungen mag als Beispiel gelten, dass der Gesetzgeber auch in Zukunft gesetzliche Umweltstandards und Vorschriften für die Industrie erlassen wird.
Ein Standbein für die Altersvororge könnte somit auch ein Investment im Immobilienbereich sein, zumal wenn es sich wie in diesem Fall um eine vergleichsweise kurze, und damit überschaubare Laufzeit handelt.

 


 

Unser Tipp für eine ehtische und nachhaltige GeldanlageHolland 70



Projekt Holland 70
Laufzeit ca. 11 Jahre
Mindestanlagesumme 10.500Euro
Rückflüsse 2012: 6,00 %
2013: 6,00 %
2014: 6,00 %
2015: 6,00 %
2016: 6,00 %
2017: 6,00 %
2018: 6,00 %
2019: 6,00 %
2020: 6,00 %
2021: 114,91 %
Besonderheiten a.) Attraktive Ausschüttungen durch finanziell sehr starke Mieter sichergestellt
b.) Sie nutzen den derzeit attraktiven Immobilienstandort Niederlande
c.) Sie fördern aktiv den Umweltschutz und bekämpfen den Klimawandel

 

 

Alle Informationen Button in grün

 


 

 

Von dem nachhaltigen Immobilienfonds Holland 70 profitieren Sie gleich mehrfach. Die äußerst solventen Mieter und eine an die Inflationsrate gekoppelte Mietanpassung sowie der Standort Holland sorgen für eine attraktive Rendite nach Steuern.

 

 

Lassen Sie sich von uns beraten.

 

 

Bio-Kakao von ForestFinance mit Bestnoten

Dienstag, 14. Juni 2011

Die Kakao-Qualität von ForestFinance wurde im Zuge ihrer Bachelor-Abschlussarbeit von der Ökotrophologin Imke Jens am Biozentrum Klein Flottbek – zugehörig zur Universität Hamburg – untersucht. Die Kakaobäume auf den Plantagen von ForestFinance wachsen im Schutz von drei bis vier Meter hohen Bananengewächsen, die auf der einen Seite Schatten und Windschutz bieten, auf der anderen Seite aber auch genügend Sonne durchlassen.

Kakaobohnen

ForestFinance baut Kakao in nachhaltiger Agro-Forstwirtschaft an

Wichtige Indikatoren für sehr gute Qualität sind der hohe Kakaobutter-Anteil von 59%, der hohe Anteil von Coffein und der niedrige Gehalt an Gerbstoffen, der für wenig Bitterkeit und milden Geschmack verantwortlich ist.

„Der Coffeingehalt sagt viel über die Qualität des Kakaos aus. Edelkakao weist wesentlich höhere Coffeinwerte auf als die qualitativ weniger wertvollen Massenkakaos.“, so die ForestFinance Kakao-Expertin Dr. Silke Elwers.

 

Der ForestFinance-Kakao wird in nachhaltiger Agro-Forstwirtschaft angebaut und soll später auch „bio“-zertifiziert werden. Im Rahmen der Laboruntersuchungen hat sich auch herausgestellt, dass die Cadmium-Konzentration in den Kakaobohnen weit unter dem zulässigen Grenzwert liegen. Dies ist gerade für die edlen Kakaoarten aus Mittel- und Südamerika sonst häufig ein Problem.

 

ForestFinance baut insgesamt sechs verschiedene hochwertige Kakaosorten an, die in Zusammenarbeit mit dem renommierten Institut CATIE (Centro Agronómico Tropical de Investigación y Enseñanza) in Costa Rica ausgewählt werden.

Das Bonner Unternehmen ForestFinance ist Gründungsmitglied des Wirtschaftsrates der Deutschen Umweltstiftung.

 

Quelle: ForestFinance

 

Grünes Geld setzt sich für die Erhaltung der Natur und der naturnahen Landwirtschaft weltweit ein. Auch Sie haben die Möglichkeit, Ihr Geld nicht nur im Sinne von Rendite, sondern auch für die Förderung der fairen und ökologisch sinnvollen Landwirtschaft arbeiten zu lassen. Hat das Kakao-Projekt von ForestFinance Ihr Interesse geweckt ? Die Experten von Grünes Geld sagen Ihnen, wie das funktioniert und beraten Sie gern.

Joghurtbecher aus Biokunststoff – ein kleiner Schritt hin zu einer Welt ohne Erdöl

Dienstag, 07. Juni 2011

Als erster deutscher Joghurtproduzent stellt Danone in Zusammenarbeit mit dem WWF auf Joghurtbecher aus Biokunststoff um. Seit April wird der Activia-Joghurt in diesem Becher ausgeliefert. Das Material besteht aus Polymilchsäure PLA und wird aus nachwachsenden Rohstoffen – in diesem Fall Mais – hergestellt. Dadurch werden z.B. 43% weniger fossile Rohstoffe verbraucht.

 

Joghurtbecher aus fossilen Materialien

Für die Herstellung von herkömmlichen Joghurtbechern werden fossile Ausgangsmaterialien benötigt

Das IFEU Institut (Institut für Energie- und Umweltforschung) in Heidelberg berechnete die Klima- und andere Umweltauswirkungen des neuen Activia Bechers – vom Anbau des Mais über die Herstellung bis hin zur Entsorgung. Diese Ökobilanz bestätigt, dass der PLA-Becher im Vergleich zum bisher verwendeten Becher aus Polystyrol 25% weniger Treibhausgase erzeugt.

 

Es wird ausschließlich gentechnikfreier Mais verwendet und die Produktion der Rohstoffe erfolgt streng nach sozialen und ökologischen Kriterien. Langfristig soll das PLA entweder aus landwirtschaftlichen Reststoffen anstelle des Lebensmittels Mais hergestellt oder die vorhandenen PLA-Verpackungen recycelt werden.

 

„Mit Kunststoffen aus nachwachsenden Rohstoffen kommen wir der Vision einer Welt ohne Erdöl ein kleines Stückchen näher. Ein Material, das vor allem aus Sonnenlicht, CO2 und Wasser hergestellt wird, ist wegweisend.“, so Eberhard Brandes, Vorstand des  WWF Deutschland.

 

Das mittelfristige Ziel soll sein, Activia komplett CO2-neutral herzustellen. Die Schwerpunkte sind – neben der Produktion – nicht nur umweltfreundlichere Verpackung, sondern auch gesunde und nachhaltige Landwirtschaft. So fasst der Geschäftsführer von Danone, Andreas Ostermayr, die „grüne Vision“ von Danone zusammen.

 

Quelle: WWF

 

Wie Sie auch mit Ihrer Geldanlage ein gesünderes und nachhaltigeres Leben gestalten können, verraten Ihnen die Experten der Grünes Geld GmbH gern.

 

Unser Tipp, wie Sie Verantwortung für die Umwelt übernehmen können und helfen, den Klimawandel zu stoppen:

Projekt Neue Energien VI
Laufzeit 11 Jahre
Mindestanlagesumme 10.000 Euro + 5% Agio
Rendite 201% in 11 Jahren (kumuliert)
Besonderheiten a.) investiert ausschl. in deutsche Solarkraftwerke, die schon in Betrieb sind;
b.) Frühzeichnerbonus bis 5% (Auszahl. geplant für 2014) 

c.) Sie fördern aktiv den Umstieg auf erneuerbare Energieträger und  somit

den Klimaschutz;

d) Investitionssicherheit durch garantierte Einspeisevergütung;

 

Green-Washing-Alarm bei MPC: Green Building mit zweifelhaftem Mieter

Mittwoch, 11. Mai 2011

40% der Treibhausgase werden von Immobilien verursacht, und das Wohlbefinden der Mitarbeiter hängt ganz wesentlich vom Raumklima ab. Die Entwicklung der Immobilien hin zu nachhaltigen Gebäuden ist deshalb absolut richtig und kann nur begrüßt werden. Gebäude wie die beiden Green Buildings für Siemens und Bosch-Siemens Hausgeräte in den Niederlanden, an denen sich der Investor über den Wölbern Holland 70 beteiligen kann, sind ein Segen für die Welt und die Menschen.

 

Philip Morris: Rauchen kann tötlich sein und ist das auch oftmals

Durch diesen Mieter zeigt sich die Absicht von MPC: das Green Building hat einen Giganten der tötlichen Tabakindustrie als Mieter

Aber Projekte wie das aktuelle von MPC vorgestellte „MPC Deutschland 9“ haben leider nur wenig mit Nachhaltigkeit zu tun. Schon die Vorab-Zertifizierung der DGNB als Green Building ist nur in Silber – was aber immer noch ein guter Standard ist und damit ein begrüßenswertes Objekt darstellt.
—————————————————————
 

Unsere Empfehlung für wirkliche Green Buildings: Wölbern Holland 70

 

Name Wölbern Holland 70
Projektzweck Investition in zwei moderne Bürogebäude.
Besonderheit Die Bürogebäude besitzen eine zukunftsweisende Bausweise mit maximaler ökologischer Wirkung.
Ausschüttungen ca. 5,5 % pro Jahr nach Steuer

 
—————————————————————
 

Was mich enttäuscht ist der Mieter: Tabak-Monster Philip Morris. Allein in Europa sterben nach Angaben des CDU Europa-Abgeordneten Florenz 650.000 Menschen an den Folgen des Rauchens – unter anderen Umständen würde das als Massenmord tituliert werden. Die Gesundheitssysteme werden in Europa durch das Rauchen mit ca. 50 Milliarden Euro jährlich belastet.

 

Laut der US-Krebsgesellschaft und der Welt-Lungenstiftung ist die Tabak-Industrie am Tod jedes 10. Menschen auf der Erde verantwortlich – das sind für 2010 cirka 6 Millionen Menschen!

 

Wer Nachhaltigkeit ernst nimmt  und nicht nur einen Marketing-Gag darin sieht, muss mehr tun als MPC. Er muss das Konzept zu Ende denken – und dazu gehört auch, dass Konzerne wie Philip Morris draußen bleiben!

 

UNO: 50 Millionen Umwelt- und Klima-Flüchtlinge bis 2020

Mittwoch, 09. März 2011

Um die 6.000 Flüchtlinge kamen aus Tunesien über den Seeweg zur italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa. Anstatt diese hilfsbereit aufzunehmen machte sich eher eine Abneigung gegen sie breit. Eine scheinbare Vermeidung von verbindlichen Verträgen zur Aufnahme von Klimaflüchtlingen wird erkennbar. Dabei sind die 6.000 Tunesier vermutlich nur die Vorreiter einer Schar an Flüchtlingen aus den nördlichen Bereichen Afrikas. Alleine in Libyen, wo der Sturz von Revolutionsführer Muammar al-Gaddafi versucht wird, hoffen etwa eine Millionen Menschen auf die Flucht in den Norden nach Europa.

 

Flüchtlinge im Boot Richtung Norden

Aufgrund des Klimawandels fliehen immer mehr Menschen in den Norden. Damit dieser Trend Rückläufig wird muss mehr für den Klimaschutz getan werden.

 

Die Flüchtlinge aus Tunesien haben die italienische Regierung dazu veranlasst, für die Insel Lampedusa den Notstand auszurufen. Des Weiteren wurde Brüssel um die Unterstützung durch die europäische Grenzschutzagentur Frontex gebeten. Fraglich ist wie die EU reagiern wird, wenn Millionen von Flüchtlingen auf der Reise nach Europa sind. Gibt es deshalb bereits sinnvolle Pläne um die stets stärker werdene Aufheizung der Erde etwas zu hemmen? Denn je wärmer es wird, umso mehr Menschen fliehen vom schwarzen Kontinent in das etwas „kühlere“ Europa.

 

Um die 50 Millionen Umweltflüchtlinge sollen bereits in den nächsten 9 Jahren in den globalen Norden flüchten, da aufgrund des Klimawandels die Hungernot in ihrer Heimat stets anwachsen wird. Revolten wie sie etwa in Tunesien, Ägypten oder Libyen geschehen, haben als Auslöser meist die Nahrungsarmut. Selbstverständlich sind Politik, Religion und manch andere Faktoren ausschlaggebend für Aufstände, jedoch erklärten viele arme Menschen, dass sie lediglich für mehr Essen kämpften.

 

Die vorhergesehenen 50 Millionen Umweltflüchtlinge beziehen sich übrigens nicht nur auf die Migration von Afrika nach Europa. Ebenso wollen unzählige Menschen von Mexiko in die USA und Leute von ärmeren asiatischen Regionen in wohlhabendere Regionen fliehen. Um die Bevölkerungsverschiebung zu bewältigen müssen endlich Mechanismen in der Politik entwickelt werden. Bisher gibt es leider jedoch keine Anzeichen auf Bemühungen zur Entwicklung derer. Ein klarer Hinweis darauf, dass jedes Land hauptsächlich an sich denken wird.

 

Die einzig sinnvolle Möglichkeit, die Bevölkerungsverschiebung zu hemmen, ist etwas für den Klimaschutz zu tun. Dafür muss sich zum einen die Politik endlich stärker machen und zum anderen kann ein jeder von uns dazu beitragen, den Klimawandel zu bekämpfen. Es geht dabei schließlich nicht bloß um die Umweltflüchtlinge, sondern um die Schädigung der Umwelt, das Aussterben von Tier- und Pflanzenarten und vielem mehr. Wenn auch Sie einen Beitrag dazu leisten möchten dann investieren Sie in Klimafonds. Musterbeispiele hierfür wären:

 

Klima Einmalsparen 2000+ Ethik oder

Klima Einmalsparen 5000+ Ethik

 

 

 

Meine-sauberen-Klimaschutzinvestments

 

 

 

Marktbewertung für Immobilienfonds – nachhaltiges Projekt „Holland 70“ perfekt positioniert

Donnerstag, 24. Februar 2011

Bei der Finanzkrise gab es viele Verlierer. Ein Gewinner hingegen sollen laut vielen Aussagen die Immobilienfonds sein. Allerdings stimmt dies nicht vollkommen. Denn die VGF-Branchenzahlen für das letzte Jahr beweisen, dass ein Gewinner lediglich die inländischen Immobilienfonds sind. Ausländische hingegen haben für das Jahr 2010 drastische Einbrüche beim platzierten Eigenkapital. Dies könnte sich in diesem Jahr jedoch wieder ändern, so die Meinung einiger Marktteilnehmer.

2010 hatte das eingesammelte Eigenkapital von Emittenten Geschlossener Beiteiligungsmodelle eine Höhe von 5,84 Mrd. Euro. Das sind 13% mehr als im Vorjahr. Das platzierte Eigenkapital der Geschlossenen Immobilienfonds betrug jedoch nur 2,34 Mrd. Euro, eine Verminderung um 5%. Dieser Wert muss jedoch differenziert betrachtet werden, da das platzierte Eigenkapital im Segment Immobilienfonds Inland sogar um 46% auf insgesamt 1,62 Mrd Euro zulegen konnte. Lediglich bei den ausländischen Immobilienfonds gab es einen extremen Einbruch, wobei sich das platzierte Eigenkapital gar halbierte.

 

Grafik über ausländische Immobilien

Wölbern ist einer der Top-Anbieter für ausländische Immobilien-Projekte

Deutsche Immobilienfonds haben aktuell solch einen Erfolg, da der dortige Immobilienmarkt ein recht geringes Risiko im Gegensatz zu anderen Märkten besitzt und nach der Finanzkrise die Investoren einen großen Wert auf Sicherheit legen. Laut der DZ Bank Research gingen aufgrund der Finanzkrise die Büromieten in Deutschland um etwa 6% zurück.  Als Gegenbeispiel England: Dort gingen die Büromieten um rekordhohe 22% zurück.

Ernst & Young Real Estate tätigten eine Marktumfrage über Immobilieninvestments. Dabei kam heraus, dass nicht nur Anleger geschlossener Fonds, sondern auch andere Investoren Deutschland als sehr sicher für Immobilieninvestments ansahen. Auch ausländische Investoren haben nun eine größere Interesse an dem deutschen Immobilienmarkt. Dies belegen Zahlen von Jones Lang LaSalle. Demnach hatte das gesamte Transaktionsvolumen einen ausländischen Anteil von über einem Drittel. Im Vorjahr dagegen war der Anteil nur rund 10%.

 

Da die Einkaufskonkurrenz bei deutschen Core-Immobilien (= Immobilien mit langfristig gebundenen guten Mietern) stets steigt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Anbieter Geschlossener Beteiligungen ihren Fokus wieder mehr auf das Ausland richtigen werden. Wie schon 2010 werden dabei hauptsächlich etablierte Standorte in Europa bevorzugt. Dazu zählen vorallem die Niederlande und Großbritannien.

 

Deutsche Core-Immobilien weisen ein sehr geringes Risiko auf. Dies liegt hauptsächlich daran, dass langfristige Mietverträge mit bonitätsstarken, im besten Fall mit staatlichen, Mietern vorhanden sind. Ausländische Immobilienfonds können meist solch ein Risikoprofil nicht aufweisen, wodurch deren Chance im Vertrieb deutlich sinkt. Die Niederlande jedoch besitzt solch ein Risikoprofil. So investiert beispielsweise der aktuelle Hollandfonds von Real I.S. in eine Amsterdamer Immobilie, welche über einen 15-jährigen Mietvertrag mit einer staatlichen Behörde besitzt. Ebenfalls attraktiv sind Immobilien von renommierten, international tätigen Konzernen. So investiert der Hollandfonds der Nordcapital etwa in eine Immobilie mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCooper als Mieter.

 

Unsere Empfehlung für nachhaltige, geschlossene Immobilienfonds: Wölbern Holland 70

 

Name Wölbern Holland 70
Projektzweck Investition in zwei moderne Bürogebäude.
Besonderheit Die Bürogebäude besitzen eine zukunftsweisende Bausweise mit maximaler ökologischer Wirkung.
Ausschüttungen ca. 6 % pro Jahr nach Steuer

mehr erfahren

 

US-Fonds hingegen werden von den meisten Emittenten noch nicht in Erwägung gezogen. Die amerikanische Wirtschaft wächst mittlerweile wieder leicht, jedoch hatte dies bisher noch keine Auswirkung auf den Arbeitsmarkt. Ende 2010 waren rund 9,4% der Bevölkerung arbeitslos. Eine solch hohe Arbeitslosenrate schlägt sich unmittelbar negativ auf die Vermietungssituation von Büroimmobilien aus. Deshalb werden auch für 2011 kaum Impulse vom US-Vermietungsmarkt erwartet.

 

Button Alle Informationen

Nachhaltiger Vermögensaufbau

Mittwoch, 23. Februar 2011

Die Kunst des Investierens, darunter versteht man die optimale Veranlagung zum richtigen Zeitpunkt zu finden. Es ist eine dauerhafte und wichtige Aufgabe eines jeden Investors. Dabei unterscheidet man einmal zwischen der Strategie, bei langfristiger Ausrichtung, und der Taktik, bei einer kurzfristigen Optimierung.

 

Bei der langfristigen Ausrichtung hat das „responsible investment“ oder „nachhaltige Veranlagung“ einen besonders hohen Stellenwert. Dabei investiert man verantwortungsvoll, das bedeutet dass nicht nur finanzielle Aspekte eine Rolle spielen, sondern auch ökologische und soziale Komponenten berücksichtigt werden. Man sammelt viel mehr Informationen und hat ein größeres Wissen über die Unternehmen, in die investiert werden soll. Somit gelangt man schließlich auch zu einer besseren Einschätzung über deren Risiken. Als Beispiel einmal ein Unternehmen, das umweltverschmutzend produziert und seine Mitarbeiter ausbeutet. Ein solches Unternehmen hat auf langfristiger Basis keinen Erfolg, es kommt bei einem verantwortungsvollem Investment somit nicht in Frage. Würde man diese Informationen über das Unternehmen nicht wissen und investieren, wären langfristig gesehen geringe Gewinnchancen. Nachhaltige Fonds haben somit in den meisten Fällen eine bessere Wertentwicklung als konventionelle Produkte.

 

Hand voller "grünes" Geld

Nachhaltige Investments umfassen oftmals Unternehmen aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien.

 

Im Fokus des Investoreninteresses standen deshalb zuletzt immer mehr nachhaltige bzw. verantwortungsvolle Veranlagungen. Produkte sind vorhanden im Bereich, Aktien, Bonds und weiteren Veranlagungsbereichen. Der Anleger kann somit darüber entscheiden nachhaltige Einzeltitel oder einen Nachhaltigkeitsfonds zu wählen. Die typischen nachhaltigen Investments umfassen Betriebe, die sich Erneuerbaren Energien oder der Wasseraufbereitung widmen. Zusätzlich gibt es noch Klimaschutzfonds und Fonds, die in die nachhaltigsten Vertreter pro Branche veranlagen.

 

Button Alle Informationen

Wölbern Holland 70

Donnerstag, 27. Januar 2011

Green Building Immobilienfond Wölbern Holland 70 – eine Betrachtung aus

professioneller Sicht

Das renomierte Hamburger Haus Wölbern hat einen Jubiläumsfonds im Angebot: den Wölbern Holland 70. Der geschlossene Immobilienfonds hat ein ganz herausragendes High-Light: für die gesamte Laufzeit der beiden zu errichtenden Green Buildings stehen die Mieter bereits fest: Siemens und Bosch-Siemens Hausgeräte. Mehr Sicherheit als Wölbern Holland 70 kann man kaum noch bieten.

Dabei steht neben dem eigentlichen Fonds auch Wölbern für ein Maximum an Sicherheit. Ingesamt 54.000 Anleger und ein tadelloser Track-Record mit eine Zielerreichungsquote von mehr als 95% sowie die Auflage des bereits 70ten Holland-Fonds sprechen für sich. Dabei werden schon alle Fonds der letzten Jahre so nachhaltig wie nur möglich entwickelt.

Und auch externe merken die Qualität von Wölbern immer mehr, denn die Auszeichnungen der führenden Agenturen lassen aufhorchen:

  • Scope Award 2007 und 2008:

Erneute Auszeichnung als bestes Emissionshaus im Segment „geschlossene Immobilienfonds Europa”

  • Münchner Elite Report 2007 und 2008:

Wölbern wurde zum 2. mal in Folge für hervorragende Leistungen im Bereich geschlosserne Fonds ausgezeichnet

  • Unternehmensrating Scope 2010

„Hohe Managementqualität A-„

Seine nachhaltigen Gebäuden stellt Wölbern bevorzugt in Holland auf, denn von insgesamt 90 geschlossenen Fonds hat Wölbern 70 Holland-Fonds emittiert. Wölbern ist damit der Holland-Experte schlechthin auf dem deutschen Markt für geschlossene Immobilienfonds.

Vergleich der wichtigsten wirtschaftlichen Kennzahlen Holland, Deutschland und Eurozone

Jahr 2010: Die wirtschaftlichen Kennzahlen zeigen deutlich, wie attraktiv die Niederlande sind

Wölbern kann auf eine exzellente Vernetzung im holländischen Immobilienmarkt zurück greifen und nutzt den jetzigen, idealen Zeitpunkt mit im europäischen Vergleich sehr günstigen Ankaufsrenditen zum Einstieg.

Die beiden Green Buildings werden in Hoofddorp an der Nordsee-Küste und in Hengelo, nahe der deutschen Grenze, errichtet. Beides sind hervorragende Standorte für gewerblich genutzte Immobilien, da sie eine sehr gute infrastrukturelle Anbindung bieten.

Die Hengelo Immobilie des Wölbern Holland 70

Die multi-funktionale Neubau-Immobilie wird in der absoluten Top-A-Lage von Hengelo in unmittelbarer Entfernung des Bahnhofs erbaut. Fertigstellung ist für spätestens Ende 2011 geplant, Wölbern geht aktuelle von einer früheren Fertigstellung und damit zusätzlichen Einnahmen des Wölbern Holland 70 aus. Der Kaufpreis von 18,37 Millionen ermöglicht eine Anfangsrendite von 7,47 %. Der Vermietungsstand beträgt 100%.

Das Green Building wird voll auch Ökologie und Nachhaltigkeit getrimmt. Wölbern strebt eine Zertifizierung nach BREEAM NL an. BREEM ist ein in Großbritannien und den Niederlanden gebräuchlicher Standard zu Zertifizierung der Nachhaltigkeit von Gebäuden. Wölbern geht davon aus, dass aktuell keine nachhaltigeren und im BREEM Standard besser zertifizierten Gebäude in Europa errichtet werden.

Prägendes Desigen-Merkmal: von Fabrikhallen bekannte „Zick-Zack-Muster“ der Werksdächer wurden kurzerhand gekippt und an die Gebäude-Seiten angebracht. Neben aufregendem Desigen konnte man damit einen „Schildmützen-Effekt“ für die Fenster nutzen, was die unmittelbare Sonneneinstrahlung in die Gebäude verhindert.

Front-Ansicht des Hengelo-Gebäudes des Holland 70

Die außergewöhnliche Neigung der Fenster sorgt für einen angenehmen Schildmützen-Effekt gegen Sonneneinstrahlung: Allein-Mieter Siemens freuts

Der Mieter der Hengelo Immobilie: Siemens mit der Unternehmenszentrale (Ost) für den Sektor Energie. Er wird damit neben Duisburg wichtigster Standort von Siemens Energy. Kernkompetenz: Bau, Installation, Wartung und Reparatur von Verdichtern, Pumpen, Kompressoren, und Turbinen zur Energiegewinnung.

Siemens als deutscher Großkonzern ist dabei über alle Bonitäts-Fragen erhaben: Standard & Poors bewertet den Konzern mit A+.

Auch der Mietvertrag überzeugt nachhaltig durch langfristig sichere Mieteinnahmen:

  • Standard-Gewerbemietvertrag
  • Die anfängliche Miethöhe beträgt ca. € 1,37 Mio. p. a. inkl. Parkplätze
  • Laufzeit 10 Jahre ab Übergabe der Immobilie an den Mieter
  • 12 Monate Kündigungsfrist vor Ablauf des Vertrages
  • Verlängerungsoptionen um jeweils 5 Jahre vereinbart (unbestimmt; solange nicht gekündigt wird)
  • Keine vorzeitige Kündigung möglich
  • Jährlich vollständige Indexierung (100%) der Vertragsmiete auf Basis des niederländischen Verbraucherpreisindexes

Die Hoofddorp Immobilie des Wölbern Holland 70

Auch der nur 2km vom Drehkreuz Amsterdam Schipol entfernte Standort Hoofddorp ist ein Immobilien-Juwel. Planmäßig bis spätestens Juli 2011 fertig, ermöglicht er bei einem Kaufpreis von 26,64 Millionen Euro eine Anfangsrendite von 6,46 %.

Ansicht BSH Gebäude in Hoofddorp

Deutet seine ökologische und sozial Vorreiterrolle auch im Design an: Green Building Hoofddorp des Wölbern Holland 70

Auch hier strebt Wölben eine Zertifizierung nach dem BREEAM an. Besondere Nachhaltigkeits-Highlights:

  • Cradle to Cradle Design, d. h. es werden nur ausgewählte und wiederverwertbare Materialien verwendet. Dabei ist das Wölbern Holland 70 Gebäude das erstes Gebäude mit Cradle to Cradle Philosophie in den Niederlanden
  • Innovativer und intelligenter Materialeinsatz
  • Hohe Energieeffizienz
  • Zentrale Wärme-/Kältespeicher
  • Innovative langlebige Energiequellen
  • Regen- und Abwassernutzung
  • Im Einklang mit dem Ökosystem

Bosch Siemens Hausgeräte legt sehr hohen Wert auf Nachhaltigkeit und war bereits 2008 Gewinner des deutschen Nachhaltigkeits-Preises. Bosch Siemens Hausgeräte ist ein Konzern mit global mehr als 40.000 Mitarbeitern und einem D & B Rating von 5A1 – minimales Ausfallrisiko.

Der langfristig angelegte Mietvertrag ist ähnlich zum Mietvertrag in Hengelo aufgebaut:

  • Standard-Gewerbemietvertrag
  • Die anfängliche Miethöhe beträgt ca. € 1,72 Mio. p. a. inkl. Parkplätze
  • Laufzeit 10 Jahre plus zweimal fünf Jahre – Verlängerungsoption (Ende Juli 2021)
  • 12 Monate Kündigungsfrist vor Ablauf des Verträge
  • Keine vorzeitige Kündigung möglich
  • Jährlich vollständige Indexierung (100%) der Vertragsmiete auf Basis des niederländischen Verbraucherpreisindexes

Das macht die Sache wirklich attraktiv: nahezu keine Steuern

Nachhaltiges Investment muss neben der ethisch-ökologischen Komponente zwingend auch als finanzielles Konzept überzeugen. Und gerade dabei ist der Wölbern 70 ein Vorbild, denn die steuerliche Situation ist äußerst interessant.

Besteuerung allgemein

  • Vermögensverwaltende Personengesellschaft, die hauptsächlich Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung erzielt, steuerliche Transparenz in Deutschland und den Niederlanden, Gesellschafter steuerpflichtig
  • Doppelbesteuerungsabkommen mit den Niederlanden
  • Einkünfte aus in den Niederlanden belegenen Immobilien werden in den Niederlanden besteuert
  • Im Dezember 2008 wurde das Jahressteuergesetz 2009 verabschiedet; der Progressionsvorbehalt für Einkünfte aus den Staaten der Europäischen Gemeinschaft fällt rückwirkend zum 01.01.2008 weg
  • Das bedeutet für den Anleger: Diese Einkünfte bleiben in Deutschland komplett steuerfrei (Progressionsvorbehalt entfällt)

Besteuerung Niederlande

  • Grundprinzip: Einteilung der Einkünfte in drei Einkunftsarten (sogenannte Boxen). Einkünfte aus Immobilienvermögen werden in Box 3 (Privatpersonen) versteuert
  • Steuerliche Bemessungsgrundlage ist nicht der Einnahmeüberschuss, sondern der Nettovermögenswert. Dieser ermittelt sich aus dem anteiligen Verkehrswert der Immobilie abzüglich der anteiligen Verbindlichkeiten
  • Für die Besteuerung in den Niederlanden wird ein fiktives Ergebnis in Höhe von 4% des Ø Nettovermögenswertes als steuerbares Jahresergebnis angesetzt. Auf diese 4% wird ein pauschaler Steuersatz von 30% erhoben. Die tatsächliche Auszahlung bleibt für die Besteuerung unberücksichtigt

Der Wölbern Holland 70 ist also ein durch und durch nachhaltiges Investment. Schließlich wird der mit Abstand größte Teil der verschwendeten Energie durch Gebäude erzeugt und Green Buildings machen entsprechend Sinn.

Die Auszahlungen von ca. 5,5 % pro Jahr nach Steuern plus die Schlussauszahlung, voll inflations-gesichert, machen den Wölbern Holland 70 zu einem der attraktivsten nachhaltigen Investments zur Zeit.

Button Alle Informationen