Archiv für die Kategorie ‘Rendite grüner Geldanlagen’

„kapital-markt intern“ bestätigt: HEP Solarinvestments für Anleger sehr zu empfehlen

Mittwoch, 25. März 2020

 

Der seit 1971 erscheinende Wirtschaftsinformationsbrief „Kapital-Markt-Intern“ (kurz: k-mi) teilt am 13.3.2020 mit, dass neben der zur Corona- Zeit sehr volatil agierenden Börse ein lukratives Investment in Solarinvestments, wie sie unser Partner HEP aus Güglingen/Baden-Württemberg anbietet, ein chancenreiches und sicheres Angebot widerspiegelt.

 

Die HEP – Strategie, Solarparks in Deutschland, Japan, USA und Taiwan zu errichten und selbst zu betreiben, sei „für die Investoren bislang mit sehr guten Ergebnissen voll aufgegangen. Der weltweite Trend in Richtung regenerativer Energie sollte den hep-Aktivitäten weiteren Auftrieb geben, so dass sich Investoren hier in guten Händen fühlen dürfen.“ (Zitat: k-mi)

 

HEP hat im Übrigen 2019 in der Kategorie „TOP Nachhaltiges Investmentvermögen“ den deutschen Beteiligungspreis gewonnen.

 

Hier können Sie alle Informationen zu HEP-Projekten abrufen. Sprechen Sie uns für ein nachhaltiges und sicheres Investment gerne an.

 

Wattner SunAsset 8 erwirbt siebtes Solarkraftwerk

Donnerstag, 18. April 2019

 

Zusammenfassung:  Wattner SunAsset 8 hat diese Woche das siebte Solarkraftwerk übernommen. Schon längst gibt es kein Blind-Pool Risiko mehr für Anleger. Das Portfolio bewährter Solarkraftwerke zahlt 4,5 Prozent steigend auf 5,5 Prozent Zinsen p.a.

 

Das Haus WATTNER ist das einzige ingenieursgeführte Emissionshaus, das auf Projektierung, Errichtung und Betriebsführung von Solarenergieanlagen in Deutschland spezialisiert ist. Es haben sich bislang mehr als 7.000 Anleger für Wattner entschieden. Sämtliche angebotenen Vermögensanlagen gewähren stabile Erträge und leisten die versprochenen Ausschüttungen.

 

 

 

 

 

 

 

(mehr …)

Bringen ethisch-ökologische Geldanlagen auch Rendite?

Mittwoch, 17. April 2019

 

Zusammenfassung: Ethisch-ökologische Geldanlagen und nachhaltige Vermögensverwaltung sind gefragter denn je. Die sauberen Geldanlagen kämpfen jedoch noch immer mit der Frage ob sie denn genauso rentierlich seien wie nicht nachhaltige Anlagen. Wie es konkret aussieht, erfahren Sie im folgenden Beitrag

 

 

Beim Obst- und Gemüsestand am Markt fällt es recht deutlich auf. Die Sellerieknollen und Kohlrabi am Bio-Stand sind meist kleiner. Dennoch greifen ökologisch orientierte Verbraucher trotz des höheren Preises zu. Schließlich ist die Belastung mit Schadstoffen aus Pestiziden in den Bioknollen geringer und auch die Auswirkungen für die Natur im Rahmen der Anzucht sind schonender. Anleger die es gewohnt sind kleineres Gemüse für höhere Preise zu bekommen, fragen sich ob sie auch in der ethisch-ökologischen Geldanlage mit geringeren Renditen und höheren Preisen kalkulieren müssen. Eine gute Nachricht dazu gibt es. Die Renditen der nachhaltigen Geldanlage unterscheiden sich mittel- und langfristig nicht signifikant von den Renditen der herkömmlichen Geldanlage.

 

 

Bio-Obst und Gemüse geschmacklich besser optisch oft kleiner

 

(mehr …)