Autor: Gerd Junker 23. Juni 2018

Main-Echo Wirtschaftstipp 13/2018: Fußball und Aktien

 

WIRTSCHAFTSTIPP

 

Gerd Junker


Geschäftsführer Grünes Geld

 

 

Auch wenn die Stimmung nach der 0:1 Niederlage gegen Mexiko etwas gedrückt ist – die Fußball-WM ist das Top-Thema dieser Tage. Das weiß auch die Konsumgüter-Industrie und umwirbt in den Wochen vor der WM speziell die Männer. Kein Wunder, denn die Kauflust des starken Geschlechts lässt während der WM merklich nach.

Doch die WM wirkt sich auch auf die Börsen aus. Das hat das Unternehmen Thomson Reuters untersucht. Immerhin fallen ? der Spiele der Russland-WM in die Handelsstunden der westlichen Börsen.

Und siehe da, die Umsätze an den Börsen gehen während der Spiele regelmäßig in die Knie. Während des Spiels Brasilien – Deutschland 2014 fielen die Börsenumsätze in Deutschland demnach um 50 Prozent, in Brasilien sogar um ?.

Wird ein wichtiges Spiel verloren, liegt in diesem Land auch der Optimismus am Boden und die Verkäufe steigen. Schnell sind so Milliarden vernichtet. Wer hier einen kühlen Kopf bewahrt, kann das ein oder andere Schnäppchen machen.

Seien Sie also wachsam, vielleicht bietet der DAX am Montag Einstiegschancen!

 

 

Erschienen im Wirtschaftsteil der größten Tageszeitung am bayerischen Untermain, Main-Echo, Gesamtausgabe, 23. Juni 2018

 

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.
 
Facebook Like

Comments are closed.