Autor: Gerd Junker 31. März 2018

Main-Echo Wirtschaftstipp 15/2018: Süße Rendite mit Kakao

 

WIRTSCHAFTSTIPP

 

Gerd Junker


Geschäftsführer Grünes Geld

 

 

 

Stellen Sie sich ein 5-jähriges Kind mit verschmiertem Schokoladen-Mund vor. Sicher strahlt es vor Freude. Und auch den meisten Erwachsenen wird es so gehen. Die Begeisterung für Kakaoprodukte ist seit Jahrhunderten ungebrochen. Was liegt also näher, als in Kakao zu investieren?

Zum Beispiel in den Anbau von Edelkakao. Dieser wird immer begehrter und erzielt im Vergleich zu Massenkakao stabilere Preise. Ein nachhaltiges Konzept setzt auf die Kombination von Kakaopflanzen und schattenspendenden Bäumen und baut dabei ein gesundes Agroforstsystem auf.

Besonders gut gefällt uns das Projekt KakaoDirektInvest. Dabei geht es um den Aufbau eines Agroforstsystems in Panama, regelmäßige Erträge aus dem Verkauf des Kakaos und die Schaffung eines Kakaowaldes.

Anleger können sich schon ab 7.500 Euro beteiligen und dürfen bei rund sechs Jahren Laufzeit insgesamt 133 Prozent Gesamtrückfluss erwarten. Als Sachwert sollte diese Investition nur als Beimischung gesehen werden. – Aber es geht ja auch um eine wirklich süße Rendite. Rufen Sie uns an und erfahren Sie mehr.

 

Erschienen im Wirtschaftsteil der größten Tageszeitung am bayerischen Untermain, Main-Echo, Gesamtausgabe, 31. März 2018

 

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.
 
Facebook Like

Comments are closed.