Autor: Gerd Junker 9. Oktober 2018

Main-Echo Wirtschaftstipp 23/2018: Weshalb Sie keine Angst vor einer neuen Finanz-Krise haben sollten

 

WIRTSCHAFTSTIPP

 

Carmen Junker

 

Geschäftsführer Grünes Geld

 

 

 

In diesen Tagen werden wir an die Finanzmarktkrise 2008 erinnert. Erste Crash-Propheten sagen bereits dunkle Wolken vorher.

Sind Krisen eher Risiko oder Chance?

Betrachten wir es aus der Sicht eines Anlegers, der am 1. November 2007, kurz vor Beginn der fallenden Aktienkurse, entschieden hat Geld in einen Aktienfonds anzulegen.

Mit einer Einmalanlage von 10.000€ in einem ethisch-ökologischen Aktienfonds (Ökovision) erzielte er bis zum 15.09.2018 – trotz 5.729€ zwischenzeitlichem Verlustes – eine Rendite von 2,59% pro Jahr. Aus 10.000€ wurden 13.186€.

Wer ab 01.11.2007 monatlich 100€ einzahlte, erzielte nach Kosten sogar ein Ergebnis von 20.826€ bei 13.100€ Einzahlung. Das entspricht einer Rendite von 8,28% pro Jahr.

Statt Angst vor Krisen heisst es also “Chancen nutzen!”

Ein guter Berater steht Ihnen bei und verhindert unüberlegte Reaktionen im Krisenfall. Nutzen Sie einen langfristigen Anlagehorizont und am besten monatliche Sparpläne. Aufgrund längerer Lebenserwartung ist das auch für Menschen über 60 noch ein guter Weg.

 

 

Erschienen im Wirtschaftsteil der größten Tageszeitung am bayerischen Untermain, Main-Echo, Gesamtausgabe, 22. September 2018

 

 

 

Verfasser des Beitrages: Carmen Junker ist Gründerin  und Geschäftsführerin der Grünes Geld GmbH. Carmen Junker: „Ein Grund mein berufliches Wirken speziell auf die Nachhaltige Geldanlage auszurichten ist, die Welt ein Stück positiver zu gestalten mit den Mitteln und Kenntnissen die mir zur Verfügung stehen.“

 

 

 

 

Facebook Like

Comments are closed.