Autor: Gerd Junker 9. Oktober 2018

Main-Echo Wirtschaftstipp 24/2018: Bringen grüne Geldanlagen auch gute Renditen?

 

WIRTSCHAFTSTIPP

 

Gerd Junker

 

Geschäftsführer Grünes Geld

 

 

 

 

Am Sonntag findet wieder der Aschaffenburger Ökomarkt statt. Seit über 10 Jahren sind wir mit dabei – bei sonnigem Herbstwetter und bester Laune. Viele Besucher stellen uns die Frage: Öko-Geldanlagen schön und gut, aber bringen die auch gute Rendite?

Die Antwort dazu lieferte der Hamburger Professor A. Bassen. Er untersuchte 2.200 Einzelstudien zu diesem Thema. Fazit: Unternehmen die ökologische, soziale Grundsätze berücksichtigen und ihr Unternehmen verantwortungsvoll führen, sind auch finanziell erfolgreicher.

Nachhaltige Investments erzielen nicht nur eine gleich hohe Rendite, sondern häufig eine höhere. So belegen 52 Prozent der Studien bei grünen Handlungsweisen positive finanzielle Effekte bei Aktien. Bei Anleihen zeigten sogar 64 Prozent einen positiven Effekt. Das liegt auch daran, dass grünere Unternehmen weniger Risiken eingehen. Wo keine Ölplattformen schwimmen, können auch keine kentern. Wo keine Atomkraftwerke sind, kommt es zu keinem Reaktorunfall.

Sie möchten mehr wissen? Dann besuchen Sie uns auf dem Ökomarkt!

 

 

 

 

Erschienen im Wirtschaftsteil der größten Tageszeitung am bayerischen Untermain, Main-Echo, Gesamtausgabe, 29. September 2018

 

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.
 
Facebook Like

Comments are closed.