Autor: Gerd Junker 9. Oktober 2018

Main-Echo Wirtschaftstipp 25/2018: Gute Aussichten für US Werte

 

WIRTSCHAFTSTIPP

 

Carmen Junker

 

Geschäftsführer Grünes Geld

 

 

 

Wie erwartet hat die amerikanische Notenbank Fed den Leitzins am 26.September um 0,25 Prozentpunkte angehoben. Die Entscheidung geht einher mit der Anhebung der Prognosen für das künftige Wachstum in den USA. In diesem Jahr wurden die Prognosen bereits drei Mal nach oben korrigiert. Im Juni rechnete man noch mit einem BIP-Wachstum von 2,8 Prozent, jetzt sind es 3,1 Prozent.

In anderen Regionen der Welt – Stichwort Schwellenländer – aber auch in Europa läuft die Entwicklung entgegengesetzt. Deutsche Institute mussten in diesem Jahr ihre Vorhersagen bereits mehrfach nach unten korrigieren. Gründe für die weltweite Abschwächung sind verschlechterte finanzielle Rahmenbedingungen in Schwellenländern, anhaltende Handelskonflikte und eine stärkere Ungleichheit der Konjunktur. Zugleich hat im Euroraum der Aufschwung an Kraft verloren. Auch in Deutschland haben sich die Aussichten weiter getrübt – die erwartete Herbstbelebung blieb aus. Daher gilt auch weiterhin der im Juni an dieser Stelle ausgegebene Rat: bei Anlagen US-Werte stärker berücksichtigen!

 

 

Erschienen im Wirtschaftsteil der größten Tageszeitung am bayerischen Untermain, Main-Echo, Gesamtausgabe, 6. Oktober 2018

 

 

 

Verfasser des Beitrages: Carmen Junker ist Gründerin  und Geschäftsführerin der Grünes Geld GmbH. Carmen Junker: „Ein Grund mein berufliches Wirken speziell auf die Nachhaltige Geldanlage auszurichten ist, die Welt ein Stück positiver zu gestalten mit den Mitteln und Kenntnissen die mir zur Verfügung stehen.“

 

 

 

 

Facebook Like

Comments are closed.