Autor: Elisabeth Jakob 3. September 2019

Main-Echo Wirtschaftstipp 27/2019: Ihre Fragen rund ums Thema Geldanlagen

 

WIRTSCHAFTSTIPP

 

Gerd Junker

 

Geschäftsführer Grünes Geld

 

 

 

Mit den Geldgeschenken zur Geburt fängt es an. Weitere Anlässe folgen. Kurzum: fast jeder hat schon einmal Geld angelegt. Früher wanderten Geldgeschenke meist auf ein Sparbuch. Doch die Welt ist komplizierter geworden!

 

Bei Sparbuchzinsen von null Prozent und einer Inflation von 2 Prozent wird der Geldsegen nicht vermehrt. Im Gegenteil: Derzeit werden auf diese Weise von der Geburt bis zur Volljährigkeit rund 35 Prozent der Kaufkraft vernichtet. 

 

Diese und viele andere Fragen bewegen die Anleger: Soll ich für mein Kind eine Ausbildungsversicherung abschließen? Wie sorge ich für das Alter vor? Wie kann Geld mit guten Erträgen angelegt werden? Eignen sich Aktien, Anleihen oder Beteiligungen? Wie erreiche ich mit meinen Investitionen eine monatliche Rente? Wie zahlen meine Kinder wenig Erbschaftssteuer?

 

Fragen über Fragen … die wir Ihnen gerne beantworten. Nach unserer Sommerpause behandeln wir am 24. August an dieser Stelle eine Leserfrage pro Monat. Alle anderen Fragen beantworten wir direkt. Schicken Sie uns Ihre Frage per eMail oder unter www.bit.ly/gruenes-geld-frage

.

 

 

 

 

 

Erschienen im Wirtschaftsteil der größten Tageszeitung am bayerischen Untermain, Main-Echo, Gesamtausgabe, 20. Juli 2019

 

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.
 
Facebook Like

Comments are closed.