Autor: Gerd Junker 6. April 2019

Main-Echo Wirtschaftstipp 12/2019: Sauberes Trinkwasser – Welch ein Glück!

 

WIRTSCHAFTSTIPP

 

Carmen Junker

 

Geschäftsführer Grünes Geld

 

 

 

Haben Sie gestern an den Weltwassertag gedacht? Seit 1992 rufen die Vereinten Nationen jährlich am 22. März zum Weltwassertag auf. Mir ist wieder einmal bewusst geworden, welches Glück wir haben. Uns wird täglich sauberes, trinkbares Leitungswasser direkt ins Haus geliefert.

Seit 2010 ist das Recht auf sauberes Wasser ein Menschenrecht. Leider drückt dieses Grundrecht mehr Wunsch als Wirklichkeit aus. Dieses nicht einklagbare Recht wird jedoch ständig gebrochen. Schätzungen zufolge leiden mehr als 780 Millionen Menschen weltweit unter Wassermangel.  

Auch der Zugang zu sanitären Einrichtungen ist mangelhaft. Rund 2,5 Milliarden Menschen müssen auf sanitäre Einrichtungen verzichten. Krankheiten und Seuchen können sich ohne diese Minimalversorgung ausbreiten.  

Die Ressource Wasser effektiv schützen und bewahren, ist das Gebot der Stunde. Daher sind Investitionen in das kostbare Nass nicht nur unter ökologischen und ethischen Gesichtspunkten  eine gute Entscheidung. Mit Wasserinvestments lassen sich auch gute Erträge erzielen.

 

 

Erschienen im Wirtschaftsteil der größten Tageszeitung am bayerischen Untermain, Main-Echo, Gesamtausgabe, 23. März 2019

 

 

 

Verfasser des Beitrages: Carmen Junker ist Gründerin  und Geschäftsführerin der Grünes Geld GmbH. Carmen Junker: „Ein Grund mein berufliches Wirken speziell auf die Nachhaltige Geldanlage auszurichten ist, die Welt ein Stück positiver zu gestalten mit den Mitteln und Kenntnissen die mir zur Verfügung stehen.“

 

 

 

 

Facebook Like

Comments are closed.