Autor: Jasmin Messina 23. Oktober 2012

Nachhaltige Geldanlagen legen kräftig zu

Eine nachhaltige Lebensweise bedeutet für immer mehr Menschen nicht nur einen sorgsamen Umgang mit der Umwelt und Ressourcen, oder eine biologische Ernährung. Das Stichwort „Nachhaltigkeit“ findet auch eine stetig wachsende Anzahl an Interessenten im Bereich der Geldanlage. Seit der Bankenkrise, die unter anderem durch fragwürdige Investments ausgelöst wurde, möchten immer mehr Anleger wissen oder auch selbst bestimmen, wie mit ihrem Geld gearbeitet wird.

 

Nachhaltige Investitionen in Höhe von 103,5 Milliarden Euro

 

Das FNG (Forum Nachhaltiger Geldanlagen) hat jetzt bereits zum sechsten Mal seinen „Marktbericht Nachhaltige Geldanlagen – Deutschland, Österreich und die Schweiz“ vorgestellt. Mit erfreulichen Ergebnissen. Der Wachstumstrend für nachhaltige Investitionen hat sich in allen drei Ländern fortgesetzt. Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt für 2011 bei 103,5 Milliarden Euro. Vor allem Deutschland und Österreich haben mit Wachstumsraten in Höhe von 11 bzw. 62 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu diesem Ergebnis beigetragen. Aber auch für das Anlageverhalten in der Schweiz ist ein sehr stabiler, positiver Trend zu verzeichnen. Während in Österreich und der Schweiz vornehmlich ein Zuwachs bei institutionellen Anlegern zu verzeichnen war, sind in Deutschland private Investoren für das deutliche Plus verantwortlich. Bei Sachinvestments wurde vor allem in grüne Immobilien investiert (39%), gefolgt von Photovoltaik (24%) und Windkraft (15%).

 

Herstellern von Streumunition wird der Zugang zum Kapitalmarkt erschwert

 

Ein wichtiger Fortschritt ist, dass auf dem gesamten Kapitalmarkt den Herstellern von Streumunition der Zugang erschwert wird. Immer mehr Vermögensverwalter in Deutschland schließen dieses Thema mittlerweile mit einem Gesamtvolumen von 610 Milliarden Euro (in den Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz insgesamt sogar über eine Billion Euro) aus.

 

Streumunition

Bei 610 Milliarden Euro konnten 2011 in Deutschland Investments in Hersteller von Streumunition ausgeschlossen werden.

 

Allerdings reicht ein Ausschlusskriterium für eine nachhaltige Geldanlage nicht aus. Hier ist eine explizite Nachhaltigkeitsanalyse notwendig. Der Zuwachs von 11 Prozent alleine in Deutschland spricht eine deutliche Sprache. Die Berücksichtigung von ökologischen, sozialen und Governance-Kriterien zahlt sich nicht nur für die Anleger aus. Bevorzugt wurde nach den Anlagestrategien „Ausschlusskriterien“, „Best-in-Class“ und „Integration“ investiert.

 

Anlagestrategien im Überblick:

 

Ausschlüsse Dieser Ansatz schließt systematisch bestimmte Investments oder Investmentklassen wie Unternehmen, Branchen oder Länder vom Investment-Universum aus, wenn die gegen spezifische Kriterien verstoßen.
Best-in-Class Anlagestrategie nach der basierend auf ESG-Kriterien die besten Unternehmen innerhalb einer Branche, Kategorie oder Klasse ausgewählt werden.
Nachhaltige Themenfonds Investitionen in Themen, die mit der Förderung von Nachhaltigkeit zusammenhängen.
ESG Integration Explizite Einbeziehung von ESG-Kriterien bzw. Risiken in die traditionelle Finanzanalyse
Normbasiertes Screening

Bezeichnet Scrreenings von Investments nach Ihrer Konformität mit bestimmten internationalen Standards und Normen, dies sich auf die ESG-Kriterien beziehen.

Engagement Langfristig angelegter Dialog gegenüber Unternehmen, um deren Verhalten bezüglich der ESG-Kriterien zu verbessern.
Impact Investment Investitionen in Unternehmen, Organisationen oder Fonds mit den Ziel, neben finanziellen Erträgen auch Einfluss auf soziale und ökologische Belange auszuüben.

 

 

 

Für die nächsten drei Jahre wird im Bereich Nachhaltige Investments in Deutschland ein Wachstum von 46% Prozent erwartet. Verantwortlich dafür dürften vor allem institutionelle Investoren sein. Aber auch der öffentliche Druck den Medien, Nichtregierungsorganisationen oder Gewerkschaften aufbauen könnten ist immens. Für private Anleger bieten nachhaltige Geldanlagen weiterhin eine attraktive Möglichkeit in ein stabiles, wachsendes Segement zu investiern.

 

 

 

 

 

 

Verfasser des Beitrages

Jasmin Messina-Hamann unterstützt die Grünes Geld GmbH als Berater-Assistentin. Jasmin Messina-Hamann:“Ich freue mich, dass ich – neben meinem persönlichen Engagement (z. B. bei Greenpeace) – auch beruflich meinen Teil dazu beitragen kann, dass Nachhaltigkeit auch in der Finanzbranche kein Fremdwort mehr ist.“

Facebook Like

Kommentar hinzufügen

You must be logged in to post a comment.