News

Autor: Gerd Junker 29. Oktober 2019

Kiri-Baum im Selbstversuch – Baum und Projekt wachsen und gedeihen

Zusammenfassung: Holzinvestments sind gut für Umwelt und Klima. Aber sind es auch ertragreiche und sichere Geldanlagen? Grünes Geld hat sich mit den Kiri-Bäumen von WeGrow ausgiebig auseinander gesetzt und selbst einen Kiri-Baum gepflanzt.

 

Bereits seit einigen Jahren bietet das Unternehmen WeGrow Kiri-Baum-Pflanzungen als ethisch-ökologisch Geldanlage an.  Da die Kiri-Pflanzen auch im Deutschen Klima gedeihen, haben wir uns daran gemacht und einfach welche selbst gepflanzt. Hier zeigen wir die Ergebnisse des eindrucksvoll wachsenden Baumes.

 

Inhalt

 

 

Was ist Kiri-Holz?

Von der Theorie zur Praxis – Kiri-Baum im Selbstversuch

Start und Neustart: Versuch macht klug!

Acht Wochen später

Ein Jahr später

Das dritte Jahr – aus David wird Goliath

Messung 27. April 2018: Zuwachs trotz schlechten Wetters

Holzinvestments – sichtbares Wachstum

 

Was ist Kiri-Holz?

Der Kiri-Baum stammt ursprünglich aus Japan und Südost-Asien. Sein latainischer Name ist Paulownia. Er wird in Asien als Kulturbaum mit wertvollem und hoch geschätztem Edelholz seit rund 3.000 Jahren großflächig angebaut.

 

 

WEITER LESEN

Autor: Elisabeth Jakob 29. Oktober 2019

Schmutzige Kohleaktien in Ihrem Depot?

Kommentare deaktiviert für Schmutzige Kohleaktien in Ihrem Depot?

 

Die schmutzigsten Kohleaktien – welche versteckt sich in Ihrem Depot?

Sie wollen Ihr Geld nachhaltig in Fonds und ETFs anlegen? Sie wollen keine Aktien von Kohlekonzernen in Ihrem Depot haben? Haben Sie aber vielleicht –  ohne es zu wissen.

 

Kaum etwas belastet unser Klima so stark wie die Emissionen, die beim Verstromen von Kohle freigesetzt werden. Der Ausstieg aus der Kohleenergie ist daher zwingend notwendig, um die Klimaerwärmung zu begrenzen.

 

 

Die  größten börsennotierten Kohlekraftwerksbetreiber

Zu den weltweit zehn größten Kohlekraftwerksbetreibern zählen RWE  und der polnische Konzern Polska Grupa Energetyczna.

 

„Schwarze Kohleschafe“ verstecken sich zum Beispiel in folgenden ETFs:

 

ishares Dow Jones Global Sustainabilita Screened ETF von Black Rock

Lyxor MSCI World ESG Trend Leaders ETF der französischen Großbank Société Générale

 

Wenn Sie wissen möchten, in welche Unternehmen Ihre Fonds investieren, informieren Sie sich über die kompletten Fondsportfolios in den Halbjahres- oder Jahresberichten auf den jeweiligen Internetseiten der Fondsbetreiber.

 

Wenn Sie Näheres zu den größten Betreibern von Kohlekraftwerken und den größten Kohleproduzenten weltweit wissen wollen,  können Sie sich die komplette aktuelle Untersuchung der Nicht-Regierungsorganisation „urgewald“ unter www.coalexit.org anschauen.

 

Wir beraten Sie gerne hinsichtlich nachhaltiger und „kohlefreier“ Geldanlagen. Klicken Sie hier für spezielle Musterdepots zum Klimaschutz.

 

 

 

 

Autor: Gerd Junker 28. Oktober 2019

Geld geerbt: Diese 7 Punkte müssen Sie jetzt beachten

Kommentare deaktiviert für Geld geerbt: Diese 7 Punkte müssen Sie jetzt beachten

Zusammenfassung: Immer mehr Deutsche erben Geld. Wer vorher noch keine Erfahrung gesammelt hat kann mit dem Erbe schnell Schiffbruch erleiden. Nichts tun ist aber keine Lösung, denn dann wird das Erbe durch die Inflation immer weniger. Wir zeigen die 7 wichtigsten Punkte für Erben auf.

 

 

Wer ein Erbe antritt hat häufig zunächst einen emotionalen Schmerz zu verarbeiten. Wenn dieser sich gelegt hat, kommt eine neue Herausforderung aus ihn zu: Wie lege ich eine größere Summe Geld an, wenn ich möglicherweise vorher noch nie viel investiert habe? Wir gehen mit Ihnen die 7 wichtigsten Punkte durch, die jeder in einer solchen Situation beachten sollte.

 

WEITER LESEN

Autor: Elisabeth Jakob 25. Oktober 2019

Auszeichnung für deutschen Anbieter von Solarbeteiligungen hep

Kommentare deaktiviert für Auszeichnung für deutschen Anbieter von Solarbeteiligungen hep

Quelle: hep

 

„TOP nachhaltiges Investmentvermögen“

Seit 2008 vergibt das Fachmagazin BeteiligungsReport jährlich den Deutschen BeteiligungsPreis für besondere Leistungen bei Konzeption und Management in der Sachwertbranche.

 

 

Im Rahmen einer feierlichen Verleihung in Landshut am 11. Oktober 2019 erhielt hep den BeteiligungsPreis in der Kategorie „TOP nachhaltiges Investmentvermögen“ für den aktuellen Publikums-AIF „HEP – Solar Portfolio 1 GmbH & Co. geschlossene Investment KG“.

 

Orientierung für Investoren

Anleger interessieren sich verstärkt für Sachwertinvestments, deren Renditen weit über dem aktuellen Zinsniveau liegen. Der Juryvorsitzende Edmund Pelikan erläutert,  dass es das Ziel des Preises sei,  die positiven Vertreter dieser wichtigen Produktgattung für ein ausgewogenes Assetportfolio aus der Masse herauszuheben.

 

Der ausgezeichnete Publikums-AIF „HEP – Solar Portfolio 1 GmbH & Co. geschlossene Investment KG“ investiert mittelbar in Photovoltaikanlagen. Dabei liegt der Investment-Fokus auf den USA, Kanada, Japan, Australien, Europa und Taiwan. In diesen Zielländern ist das Umfeld für die Einspeisung von Strom aus Solaranlagen gut, da sie alle über ein politisch stabiles Umfeld und gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen verfügen.

 

Quelle: hep

 

 

Zum 30. September waren rund 13,5 Millionen Euro des Investitionsvolumens platziert, dies sind 45 Prozent vom Gesamt-Investitionsvolumen. Die Platzierung verläuft plangemäß und der Fonds erfreut sich einer hohen Nachfrage im Markt, gerade im Rahmen der Klimadebatte und dem Wunsch vieler Anleger, umweltfreundlich zu investieren. Eine Beteiligung ist ab 20.000 Euro zzgl. Agio in Höhe von 3 Prozent möglich.
 
 

Autor: Gerd Junker 25. Oktober 2019

Positives vom Spanien-Solarpark-Fall: Voigt & Collegen erstreitet 41 Millionen Euro

Kommentare deaktiviert für Positives vom Spanien-Solarpark-Fall: Voigt & Collegen erstreitet 41 Millionen Euro

Das Erneuerbare Energien Gesetz aus Deutschland feierte vor rund 10 Jahren große Erfolge. Es war die Grundlage für Boom bei der Errichtung von Photovoltaik-Anlagen auf deutschen Dächern und Konversionsflächen, also zum Beispiel entlang der Autobahn oder auf verlassenen Militärgeländen.

 

Es rief Nachahmer auf den Plan, zum Beispiel Spanien. Die dortige jährliche Sonneneinstrahlung ist höher als in Deutschland, es war also durchaus sinnvoll, dort Photovoltaik-Anlagen zu errichten. So flossen auch Gelder deutscher Anleger nach Spanien, um die dort sogar auf 25 Jahre festgelegte Förderung zu nutzen und der Umwelt etwas Gutes zu tun.

 

Was dann in der Euro- und Finanzkrise geschah, hielt man bis dahin für unmöglich: ein EU-Mitgliedsland war so nah am Rande des Zusammenbruchs, dass die damalige Regierung bewusst einen Rechtsbruch beging und die 2 oder 3 Jahre zuvor gegebenen, 25jährigen Förderzusagen, wieder einzukassieren.

 

Die Kürzung war so bemessen, dass die Photovoltaikfonds üblicherweise gerade Ihrem Schuldendienst nachkommen, aber keine Ausschüttungen mehr an die Anleger in den Fonds leisten konnten.

 

Seit dieser Zeit laufen Verhandlungen mit dem spanischen Staat, der mit allen Tricks versucht, sich gegen eine Wiedergutmachung zu wehren. Jetzt kam die Nachricht, dass das internationale Schiedsgericht ICSID ein Schiedsurteil in Höhe von 41 Millionen Euro zugunsten der Voigt & Collegen Fonds SolEs21 und SolEs22 gesprochen hat!

 

Allerdings relativiert Voigt & Collegen: Vor dem Hintergrund dass Spanien in ähnlichen Fälle trotzdem nicht zahlte und dass im Falle er Auszahlung Steuern zu entrichten, der Prozesskostenfinanzierer bezahlt und eine 50-prozentige Sondertilgungen an die Banken zu zahlen seien, müssen sich die Anleger weiter in Geduld üben.

 

Trotzdem: Das Urteil zeigt auf, welches Unrecht hier geschah – Spanien lockte internationale Investoren, um sie kurze später über den Tisch zu ziehen. Dass Spanien weiterhin nicht zahlen möchte, lässt an ein altes Sprichwort erinnern: „In den Süden nur zum Urlaub machen, nie zum Investieren“.

 

 

Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.
Autor: carmenju 24. Oktober 2019

Alles über die (fondsgebundene) Basisrente in einem einzigen Artikel

Zusammenfassung: Die (fondsgebundene) Basisrente gilt als ideale Altersvorsorge für Selbständige. Erfahren Sie alles in einem einzigen Artikel darüber.

 

Mit den richtigen Fonds wird die Basisrente nachhaltig

 

Die Basisrente stellt für Selbständige die nahezu perfekte Altersvorsorge dar. Mit den richtigen Fonds ist sie zudem auch nachhaltig. Außerdem verspricht die Steuerförderung attraktive Erträge. 

Selbständige müssen privat vorsorgen, da die gesetzliche Rente oftmals nicht greift. Die Basisrente, wird auch nach ihrem Erfinder dem Ökonomen Bert Rürup, oftmals Rürup-Rente genannt. Als geförderte Altersvorsorgeform wurde sie für Selbständige eingeführt, da für diese Gruppe andere steuerlich geförderte Altersvorsorgekonzepte wie die Riester-Rente und betriebliche Altersvorsorge nicht zugänglich sind.

 

Ideal eignet sich die Basisrente für die Altersvorsorge von Gutverdienern und die Menschen über 50 Jahre. Auch Frauen können besonders von der Basisrente profitieren.

 

Die Basisrenten Altersvorsorge ist auch mit ethisch-ökologische Anlagekriterien auszustatten. Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengefasst. In diesem Artikel erfahren Sie alles über die Basisrente, so dass Sie außer diesem Artikel von  Grünes Geld, ein erfahrener Experte für nachhaltige Geldanlage, keinen weiteren zu lesen brauchen.  

 

 

WEITER LESEN

Autor: Gerd Junker 18. Oktober 2019

Windkraft Beteiligungen – meine 11 Tipps für eine nachhaltige Investition

Zusammenfassung: Windkraft Beteiligungen sind ökologisch sinnvoll, bringen die Energiewende voran und versprechen gute Erträge für Kapitalanleger. 11 Tipps, auf die Sie unbedingt achten sollten.

 

 

Windkraft-Beteiligungen stellen das perfekte Investment in Erneuerbare Energien dar. Denn mit mehr als 29.213 installierte Anlagen hat Windenergie das Experimentierfeld längst verlassen. Die ausgereifte Windkrafttechnologie verspricht außerdem Anlegern beste Chancen auf attraktive Erträge.

 

Vorreiter in Sachen Windenergie sind allerdings nicht die windreichen Küstenländer Europas, sondern  China und die USA. Beide Staaten haben einen hohen Energiebedarf und ausreichend Flächen für große Windparks. Dennoch ist Windenergie auch in Deutschland stark gefragt.Im Konzept der Bundesregierung zur Energiewende spielt Windkraft eine zentrale Rolle. Denn mit Windenergie lassen sich die benötigten Mengen an klimafreundlicher Energie bereitstellen. Bis 2035 sollen nach Plänen der Bundesregierung 55 bis 60 Prozent unseres Stromverbrauchs aus  regenerativen Quellen kommen.

 

Eine Entwicklung, die sich auch viele Anleger zu Nutze machen und ihr Geld in Windkraft anlegen möchten – ökologisch, sicher und rentabel. Doch wie bei jeder Geldanlage, ergeben sich auch bei Windkraftbeteiligungen vielfältige Fragen. Grünes Geld, erfahrener Experte für Investements in Erneuerbare Energien hat daher die elf wichtigsten Fragen zum Thema Windkraft zusammengestellt.

 

 

WEITER LESEN

Autor: Elisabeth Jakob 16. Oktober 2019

2x bestes Kabarett: ZDF „Die Anstalt“ und Jan Böhmermann in „Neo Magazin Royal“ klären über nicht-ethische Geldanlagen auf

Kommentare deaktiviert für 2x bestes Kabarett: ZDF „Die Anstalt“ und Jan Böhmermann in „Neo Magazin Royal“ klären über nicht-ethische Geldanlagen auf

Quelle: Pixabay

 

 

Sehenswert: „Die Anstalt“  zum Thema Klimaschutz

 

Sehen Sie hier (bis 30.09.2020 verfügbar):

 

https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-vom-1-oktober-2019-100.html

 

Max Uthoff und Claus von Wagner haben in der ZDF Anstalt vom 1. Oktober über die wahren Hintergründe der Verhinderung des Klimaschutzes in Deutschland aufgeklärt. Treffend und  klug recherchiert nehmen die beiden Protagonisten die fehlerhafte EEG Umlagenberechnung und den Niedergang des deutschen Klimaschutzes aufs Korn.

 

Genauso treffend: Jan Böhmermann im ZDF / Neo Magazin Royale

 

Ebenfalls interessant in diesem Zusammenhang, was Jan Böhmermann  im November 2018 im Neo Magazin Royale zum Thema Geldanlage zu sagen hatte:

 

https://www.youtube.com/watch?v=_91Gmb7HN7U&t=9s

 

Wir beraten Sie gerne zu nachhaltigen und ehrlichen Investments. Nehmen Sie hier Kontakt mit uns auf!

Autor: Elisabeth Jakob 16. Oktober 2019

hep Solarportfolio 1: Neue Solarprojekte in USA

Kommentare deaktiviert für hep Solarportfolio 1: Neue Solarprojekte in USA

Quelle: hep Pressemitteilung vom 11.10.2019

 

hep erwirbt zwei Solarprojekte in North und South Carolina (USA)

Der baden-württembergische Solarparkspezialist hep erwarb im Rahmen der im Juli geschlossenen strategischen Vereinbarung mit dem US- amerikanischen Projektentwickler Renew Petra zwei  neue Solarprojekte in North- und South-Carolina. Die beiden Anlagen mit 8,7 Megawatt Leistung haben ein Investitionsvolumen von 12,3 Mio US Dollar.

 

 

 

Stromabnehmer ist der örtliche Energieversorger Duke Energy in Charlotte mit einem Vertrag über 13 bzw. 15 Jahre.

 

 

 

Voraussichtlicher Baubeginn für die Projekte „NC Clear“ und Limelight-3″  ist Ende 2019.

 

 

 

 

Autor: Gerd Junker 7. Oktober 2019

Gold kaufen mit gutem Gewissen

Kommentare deaktiviert für Gold kaufen mit gutem Gewissen

Die Debatte um Nachhaltigkeit und Klimaschutz hat längst auch die Investment-Branche erreicht. Grüne Geldanlagen sind gefragt. Hier heißt es aber auch, auf die Sicherheit der Anlage zu achten. Die Solarindustrie steckt in einer Krise, wie die mehrfache Insolvenz des einstigen Vorzeige-Unternehmens SolarWorld beweist. Viele Anleger möchten in wirtschaftlich unsicheren Zeiten in Gold investieren. Aber lässt sich das überhaupt mit dem Grundgedanken einer fairen und nachhaltigen Geldanlage vereinbaren?

 

Goldabbau in der Kritik

 

Goldgewinnung ist mühsam, lohnt aber wegen des hohen Preises für das Edelmetall. Je nach Marktlage kann es sich lohnen, eine Tonne Abraum zu bewegen, um ein einziges Gramm Gold zu fördern. Oft befinden sich im Gestein hochgiftige Substanzen wie Quecksilber und Zyanid. Sie vergiften nicht nur die Arbeiter, sondern auch das Wasser und damit die Umwelt. 15 % des weltweit geschürften Goldes stammen aus Kleinbergbau mit wenig technischer Unterstützung. 100 Millionen Menschen sind hiervon direkt oder indirekt wirtschaftlich abhängig. Vielfach fehlt es an grundlegenden Dingen wie sauberem Wasser, Gesundheitsversorgung und Bildung.

 

Gold aus fairem Handel ist ein Nischenprodukt

 

Konfliktfreie und sichere Herkunft versprechen verschiedene Produkte, wie zum Beispiel Responsible Gold, Green Gold und Fair Trade Gold. Das Fair-Trade-Siegel zielt in erster Linie auf die Arbeitsbedingungen beim Abbau, erklärt das Vergleichsportal 9Brands.de. Die Schürfer sollen mindestens 95 % des Weltmarktpreises erhalten. Außerdem gibt es einen Aufschlag von 2.000 US-Dollar, der unter anderem für mehr Sicherheit und geringeren Einsatz von Chemikalien sorgen soll. Will man den gewöhnlichen Marktpreis von Gold mit Fair-Trade-Barren vergleichen, kommt man auf einen Aufschlag von ungefähr 5 %. Das klingt zwar akzeptabel – der Preisunterschied für fair gehandelte Bananen oder Kaffee ist in der Regel höher. Aber hier geht es um eine Geldanlage, die keine Zinsen bringt und Kosten für die Aufbewahrung verursacht. Rendite oder zumindest ein Inflationsausgleich sind nur über eine Wertsteigerung zu erzielen. Da der Markt für fair gehandeltes Gold begrenzt ist, muss der Käufer damit rechnen, den Aufschlag beim Verkauf nicht wieder erzielen zu können. Und damit bleibt es wie beim Kaffee auch bei der Geldanlage bei der persönlichen Entscheidung, wie viel Geld jedem von uns das gute Gewissen wert ist. Eine Alternative ist der Kauf von Recycling-Gold, das aber nur 30 % der weltweiten Nachfrage abdeckt.