Mit ‘kiri’ getaggte Artikel

Kiri-Baum im Selbstversuch – Baum und Projekt wachsen und gedeihen

Mittwoch, 07. März 2018
Zusammenfassung: Holzinvestments sind gut für Umwelt und Klima. Aber sind es auch ertragreiche und sichere Geldanlagen? Grünes Geld hat sich mit den Kiri-Bäumen von WeGrow ausgiebig auseinander gesetzt und  selbst einen Kiri-Baum gepflanzt.

 

Bereits seit einigen Jahren bietet das Unternehmen WeGrow Kiri-Baum-Pflanzungen als ethisch-ökologisch Geldanlage an.  Während die meisten anderen Waldinvestment-Anbieter auf Pflanzflächen in wärmeren und meist auch feuchteren  Gebieten setzen, möchte WeGrow mit einer eigenen  Kiri-Variante auch in Deutschland ausreichen Volumen-Zuwachs für eine angemessene Rendite erzielen.

 

 

Was ist Kiri-Holz?

Der Kiri-Baum stammt ursprünglich aus Japan und Südost-Asien. Sein latainischer Name ist Paulownia. Er wird in Asien als Kulturbaum mit wertvollem und hoch geschätztem Edelholz seit rund 3.000 Jahren großflächig angebaut.

 

 

(mehr …)

Kiribaum im Selbstversuch: aktuelle Situation Juni 2017

Freitag, 30. Juni 2017

Sie möchten mehr wissen?

Artikel vom 26.6.14
Artikel vom 22.7.14

Bilder vom 28.5.15
Artikel vom 3.6.16

 

 

Zusammenfassung: Auch nach 3 Jahren ist der Wuchs der selbst gepflanzten Kiri-Bäume erstaunlich. Aus 17 cm wurden heute 4 Meter. Den späten Frost im April 2017 haben die Bäume gut verkraftet.

 

 

 

Wir als Grünes Geld sind einer der wenigen Finanzdienstleister, die ausschließlich ethisch-ökologische Anlagen anbieten. Unsere Mandanten erzielen damit eine doppelte Rendite – eine finanzielle Rendite und einer ethische Rendite. Deshalb prüfen wir die Angebote vielleicht auch anders als andere. Eine unserer Prüfung führte dazu, dass wir 2 Kiri-Bäume im Selbstversuch hier in Deutschland pflanzten. Wir wollten einfach sehen, wie sich die tatsächliche Entwicklung mit den Angaben der Anbieter deckt.

 

 

Natürlich sind wir uns bewusst, dass die Bedingungen im eigenen Garten nicht optimal sind. Die Böden wurden bei uns nicht untersucht und optimiert; eine Düngung erfolgt nicht und Schattenwurf von umstehenden Immobilien verhindern optimales Wachstum.

 

 

Trotzdem: nach nunmehr 3 Jahren und einem Wachstum von 17 cm auf heute rund 4 Meter ist erstaunlich.

 

 

In 3 Jahren rund 4 Meter gewachsen: Kiri-Baum am 30 Juni 2017 (Bild: Grünes Geld)

 

 

 

 

 Höhe    Umfang in Brusthöhe
Baum 1 (früherer Goliath)     3,95 m  15 cm
Baum 2 (früherer David) 4,05 m  16 cm

 

 

 

Die im Bild gezeigten Bäume sind dabei Kiri’s der Sorte NordMax21® für die die We Grow Kiri GmbH in Deutschland bereits 2012 für 30 Jahre den Bundessortenschutz erhalten hat. Sie sind auch für die deutschen Klimaverhältnisse gemacht und vertragen leichten Frost.

 

 

 

Das mussten sie dieses Jahr unter Beweis stellen. Die Bäumen hatten bereits Triebe entwickelt, als der Frost im April zuschlug. Während in der Region viele Bauern von Ernte-Verlusten von teilweise 90 Prozent berichten und eine befreundete Winzerin 70 Prozent Ausfall in 2017 beklagt, haben die Kiri-Bäume nach 2-3 Wochen wieder neue Triebe entwickelt.

 

 

 

Die größte Überraschung: der frühere „Goliath“, also der Baum, der noch in 2016 größer war als der andere, hat durch eine neue Immobilie auf dem Nachbargrundstück weniger Sonne abbekommen. Die Folge: der frühere „David“, hat ihn überholt und ist heute dicker und höher.

 

 

 

Während der bekannteste Anbieter von Kiri-Baum-Investments, WeGrow aus Bonn, die ersten Projekte in Deutschland realisierte, sind aktuelle Anpflanzungen in Spanien beheimatet (Video zum KiriFonds III). Das neue Angebot KiriFonds IV soll demnächst erscheinen und wird derzeit – wie viele andere Projekte – noch bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) geprüft. Geben Sie uns hier bescheid, wenn Sie Informations-Material dazu wünschen.

 

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Kiribaum im Selbstversuch: aktuelle Situation Juni 2016

Freitag, 03. Juni 2016

Sie möchten mehr wissen?
Artikel vom 30.6.17
Artikel vom 26.6.14
Artikel vom 22.7.14

Bilder vom 28.5.15

 

Unser Selbstversuch mit den im eigenen Garten gepflanzten Kiri-Bäumen verläuft weiter nach Plan. Klar, die Zuwachsraten wie sie unter professionellen Bedingungen erzielt werden, können wir nicht erreichen. Der Boden ist nicht optimal, die Sonnen-Stunden pro Tag wegen Schattenwurf der umstehenden Gebäude viel zu gering. Trotzdem erstaunen uns und unsere Besucher die Bäume immer wieder. Was vor 2 Jahren (Bericht vom 26.6.2014) mit 17 cm Höhe startete, ist mittlerweile zu einem jungen Baum mit 3,5 Metern Höhe herangewachsen:

 

Kiribaum nach 2 Jahren

In 2 Jahren rund 3,5 Meter gewachsen: Kiri-Baum (Bild: Grünes Geld)

 

Die im Bild gezeigten Bäume sind dabei Kiri’s der Sorte NordMax21® für die die We Grow Kiri GmbH in Deutschland bereits 2012 für 30 Jahre den Bundessortenschutz erhalten hat. Sie sind auch für die deutschen Klimaverhältnisse gemacht und vertragen leichten Frost.

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Kiribaum Selbstversuch: Wie ist der Stand nach 8 Wochen?

Dienstag, 22. Juli 2014

Sie möchten mehr wissen?
Artikel vom 30.6.17
Artikel vom 26.6.14
Artikel vom 22.7.14

Bilder vom 28.5.15

 

Wie unserem Artikel vom 26. Juni 2014 berichtet, starteten wir einen Selbstversuch mit dem Kiribaum. Der Kiribaum ist die Baumart für den Kirifonds III, einem nach Zahlen erfolgversprechenden Bauminvestment mit nur 10 Jahren Laufzeit und gut 8 Prozent Renditeprognose.

 

Wir möchten einmal praktisch nachvollziehen, wie die vielversprechende Baumart anwächst und wie sie sich entwickelt. Nach 4 Wochen veröffentlichten wir die ersten Fotos; nach jetzt rund 8 Wochen möchten wir vom Zwischenstand berichten.

 

Der 1. Baum steht an einem ungünstigen Standort – dort ist die Sonne nur morgens und abends zu sehen. Die energiereichen Mittagsstunden muss dieser Kiribaum leider im Schatten verbringen. Entsprechend ist der Zuwachs geringer. Von 17 cm ging es in den vergangenen 4 Wochen aber trotzdem auf 22 cm hoch – ein Zuwachs von rund 30% in 4 Wochen bei der kleineren Pflanze:

 

Kiribaum 1 (wenig Sonne):

 

Kirifonds III Spanien: setzt auf Kiribäume

Kiribaum 1 (Benjamin): guter Zuwachs, aber zu wenig Sonne (Bild: Grünes Geld GmbH)

 

Von damals 27 cm ist der günstiger gesetzt Kiribaum nun auf einen Höhe von 76 cm angewachsen, also ein Zuwachs von 192% in 4 Wochen bei der größeren Pflanze. Besonders auffällig waren dabei die Blätter. Die Größe der Blätter ist ebenso erstaunlich wie ihre Eigenschaft, sie kontinuierlich der Sonne zuzuwenden. Die Blätter „wandern“ der Sonne nach. Sie stehen morgens anders als abends. Große Blätter bedeuten viel Fläche und in der Folge viel Photosynthese  – das Geheimnis für das schnelle Wachstum des Kiribaumes bei hoher Holzqualität.

 

 

Kiribaum 2 (mehr Sonne):

Kirifonds III Spanien: setzt auf Kiribaum Nordmax21

Kiribaum 2 (Goliath): mehr Sonnenlicht sorgt für enormes Wachstum (Bild: Grünes Geld GmbH)

 

 

Es ist also deutlich das Potenzial des Kiribaums der Sorte Nordmax21 zu erkennen – auch wenn bei professionellen Aufforstungen wie bei WeGrow noch größere Erfolge erzielt werden (siehe dazu unseren Besuch auf den WeGrow Flächen in 2013).

 

 

 

Meine-Infos-Kiribaum-3

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Kiribaum: Selbstversuch gestartet

Donnerstag, 26. Juni 2014

Sie möchten mehr wissen?
Artikel vom 30.6.17
Artikel vom 26.6.14
Artikel vom 22.7.14
Bilder vom 28.5.15

 

Die WeGrow GmbH bietet mittlerweile die 3. Direktbeteiligung an Aufforstungen des Kiribaums an. Der geschützte und speziell für europäische Verhältnisse entwickelte Kiribaum der Sorte NordMax21® verträgt auch die gegenüber seiner asiatischen Herkunft raueren klimatischen Bedingungen, und hat trotzdem seinen schnellen Wuchs und sein qualitativ hochwertiges Holz behalten. Als Wildsorten gibt es den Kiribaum übrigens schon seit langer Zeit in Deutschland – selbst in den Spessartwäldern vor unserer eigenen Haustüre konnte ich ihn schon entdecken. Merkmal sind unter anderem seine außergewöhnlich großen Blätter.

 

Dass die Bedingungen bei uns härter sind, mussten wir im Rahmen unseres 1. Selbstversuches mit einem hier gepflanzten Kiri erfahren. Entgegen den Empfehlungen von WeGrow haben wir Ende August 2013 einen Kiribaum-Setzling gepflanzt. Diesem waren aber die Nächte dann schon zu lange und zu kalt.

 

Am 4.6.2014 haben wir nun nochmals 2 Setzling gesetzt. Auch wenn wir als Laien die Bäume sicher nicht so gut pflegen können wie die Profis bei WeGrow, sind wir doch auf deren Entwicklung gespannt. Die unterschiedlichen Standorte sorgten bereits nach 3 Wochen für deutlich unterschiedliches Wachstum. Während die eine Pflanze bereits 27 cm Höhe und sichtbar größere Blätter erreicht, ist die andere Pflanze erst bei 17 cm Höhe angelangt (rund 60% höher).

 

Kiribaum 1

 

Kirifonds III Spanien: Kiribäume für überdurchschnittliche Erträge

Kiribaum 1 am 25. Juni 2014: rund 17 cm Höhe (Foto: Grünes Geld GmbH)

 

 

Kiribaum 2

 

Kirifonds 3 Spanien von WeGrow: Beteiligung an lukrativen Plantagen

Kiribaum 2 am 25. Juni 2014: rund 27 cm Höhe (Foto: Grünes Geld GmbH)

 

Die trocken wirkenden Böden sind der aktuellen, lange andauernden Trockenperiode geschuldet. Wir bewässern die Bäume derzeit im Abstand von 2-3 Tagen. Natürlich werden wir über den weiteren Verlauf der Pflanzungen berichten!

 

Wer mehr zum aktuellen Projekt Kirifonds III erfahren möchte, hier die Rahmendaten:

 

Fondsgesellschaft KiriFonds III Spanien GmbH & Co. KG

Fondsvolumen (Prognose) Euro 7.500.000,-

Mindestzeichnungssumme Euro 5.000,- zzgl. 5 % Agio

Fondslaufzeit (Prognose) 10 Jahre

Gesamtmittelrückfluss (Prognose) 215,1 %

Auszahlung an Anleger (Prognose) Ab Jahr 5, danach jährlich

 

Rechtliche Hinweise:
Diese Information enthält nicht alle Angaben, die für eine Anlageentscheidung notwendig sind. Grundlage für das Angebot der Vermögensanlage ist ausschließlich der dazugehörige Verkaufsprospekt nebst ermögensanlagen-Informationsblatt (VIB) einschließlich etwaiger Nachträge mit den dort beschriebenen Chancen und Risiken. Diese Unterlagen werden bei der Grünes Geld GmbH, Beineweg 18, 63864 Glattbach b. Aschaffenburg zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten.

 

 

 

Mehr zum Kirifonds 3 Spanien bei Grünes Geld

 

 

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Green Acacia – Holzinvestment mit sofortigen Auszahlungen

Freitag, 27. September 2013

Wer sich für Holzinvestments interessiert schätzt die unstrittigen Vorteile dieser jahrhundertealten Anlageform: Holz ist ein wertvoller und extrem vielseitiger Wertstoff, der schon in der gesamten Menschheitsgeschichte genutzt wurde, und der auch in Zukunft eine große Rolle spielen wird. Man schätzt, dass der Weltholzverbrauch bis 2030 gegenüber heute doppelt so hoch sein wird. Außerdem ist Wald ökologisch sehr wirkungsvoll: es ist die einzige Möglichkeit, der Atmosphäre das schädliche Treibhausgas CO2 langfristig zu entziehen. Aber – die meisten Geldanlagen in Holz laufen sehr lange und erzielen die Auszahlungen meist erst gegen Ende. Oftmals erst nach 20 oder 25 Jahren.

 

Hier gefällt mir das Projekt Green Acacia sehr gut. Denn es übernimmt bestehende Akazien-Wälder und wandelt sie allmählich zu Mischwäldern um. Dadurch wird jährlich eine so große Menge an Akazienholz entnommen, dass durch den Verkauf der Anleger rund 6% Rendite pro Jahr erzielt. Das Projekt hat in den letzten Jahren diese 6% reell und tatsächlich erzielt, was eine weitere Bestätigung des Konzeptes bedeutet.

 

 

Konkret pachtet der Anleger eine Fläche (Parzellen-Größe 1/4 Hektar) in Vietnam oder Kolumbien. Bei der Ernte wird jedoch eine Erntegemeinschaft gegründet, die das Schicksal teilt – das heißt, auch für den Fall, dass der “eigene” Hektar Wald vielleicht eine schlechtere Ernte liefern würde, man alle Erlöse des gesamten Kauf-Jahrgangs teilt. Ein weiterer Sicherheitsaspekt.

 

Und der Anbieter selbst ist eine der erfahrensten Größen, nach eigenen Angaben sogar der größte Anbieter von Walddirektinvestments in der Europäischen Union, im Bereich der nachhaltigen Geldanlagen in Holz und Wäldern.

 

 

 
green-acacia-details
 
 
 
Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: "Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten." Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Besuch auf den Kiri-Plantagen

Freitag, 05. Juli 2013

Seit einigen Jahren pflanzen die Dipl.-Volkswirtin Gabriele Gasparian und der Dipl.-Ing.agr. Peter Diessenbacher in Deutschland Ihre Kiri-Bäume an. Nach anfänglicher Skepsis haben sie auch uns von Grünes Geld überzeugt, das Konzept wie Sie die Bäume in Deutschland anpflanzen ist nachhaltig und geht auf.

 

Deshalb haben wir uns am 29. Juni 2013 eine der Plantagen am Standort Ladenburg (Karte) angesehen.

 

Basis der Idee ist der häufig in Asien, speziell in Japan, anzutreffende Kiribaum. Wild wachsende Sorten gibt es auch schon seit mehr als 100 Jahren in Deutschland, so ganz neu ist Kiri in Deutschland also nicht. Neu ist Variante, die Diessenbacher in Deutschland perfektioniert hat und die auch in unseren kalten Gefilden das bekannt hohe Wachstum von Kiri besitzt. Schließlich gilt Kiri als die am schnellsten wachsende Baumsorte der Welt.

 

Kombiniert mit den modernen Methoden des Agraringenieurs Diessenbacher wird auf den Anpflanzungen ein astfreies, gerades und sehr schnell wachsendes Holz wachsen lassen. Die Festigkeit von Kiri ist dabei in Bezug auf das sehr niedrige Gewicht extrem hoch. Die Maserung ist ebenfalls schön anzusehen.

 

Gleich zu Beginn waren die typischen, riesigen Blätter des Kiribaumes zu sehen:

 

 

 

Die extrem großen Blätter können sehr viel Sonnenenergie auffangen und begünstigen das überlegene Wachstum von Kiri. Denn schon nach 1 Jahr wurden in Deutschland Bäume mit gut 6 Metern Höhe gemessen.

 

Insgesamt konnte der Leiter der Führung, Peter Diessenbacher, auf ein erfolgreiches Projekt verweisen. Mittlerweile sind immerhin 37 Standorte über ganz Deutschland verteilt, bepflanzt worden. Möglich macht dies übrigens eine Änderung durch die EU  im Jahre 2009. Aufgrund des erkennbaren globalen Holzmangels wurden nämlich Ackerflächen zum Anbau von Holz freigegeben. Erfolgt die Ernte vor Ablauf von 20 Jahren, bleiben die Flächen auch formal Agrarflächen. Nur falls die Bäume länger stehen wird automatisch aus den Flächen “Forst”, für den andere Regeln gelten.

 

 
 
 
Meine-Infos-Kiribaum-3
 
 
 
Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.
 

Was ist Kiri Holz?

Montag, 17. Juni 2013

 

Die Unternehmensgruppe “We Grow” hat sich dem Kiri Baum verschrieben. Während Eiche, Buche oder auch Teak als Holz- und Baumsorten gut bekannt sind, ist Kiri bisher nur Experten ein Begriff. Was ist also Kiri Holz?

 

 

 

 

 

 

 

 

Kiri ist ein ursprünglich aus Japan und Südost-Asien stammender Baum. Sein latainischer Name ist Paulownia. Er wird in Asien als Kulturbaum mit wertvollem und hoch geschätztem Edelholz seit rund 3.000 Jahren großflächig angebaut.

 

Vor rund 100 Jahren fand er wegen seinem extrem starken Wachstum und den wunderschönen Blüten seinen Weg nach Mitteleuropa. Dort wurde er als Ziergehölz hauptsächlich in Parkanlagen und Botanischen Gärten angepflanzt und ist heute vor allem entlang des Rheins, in Teilen Österreichs und der Schweiz sowie in südeuropäischen Städten anzutreffen. Er war der Lieblingsbaum des Kaisers Franz Josef.

 

Seine Besonderheit: die Blätter sind außergewöhnlich groß und erreichen Durchmesser von über 60 Zentimetern. Damit fangen Sie extrem viel Sonnenenergie ein. Die Folge sind überdurchschnittliche Wachstumsraten. Das Wachstum ist entsprechend rund 8 bis 10 mal so groß wie z.B. bei der Eiche und selbst in unseren Breiten sind Zuwächse von 2 Meter jährlich keine Seltenheit.

 

Insgesamt unterscheidet man weltweit sieben Kiribaum-Arten, zu denen jeweils eigenen Kreuzungen kommen. In Deutschland handelt es sich bis dato um die Wildform Paulownia tomentosa mit tieblauen, glockenförmigen Blüten. Diese sind jedoch aufgrund inhomogenen Stammwuchses für die kommerzielle Wertholzproduktion nicht geeignet.

 

In Deutschland wurde nun von We Grow eine gradstämmige, auch bei deutschem Klima wachstumsstarke, Linie erzeugt. Damit lässt sich auch in Deutschland wirtschaftlich sinnvoll Kiriholz anbauen.

 

Das Holz des Kiri lässt sich bei Ernte in den Jahren 7 bis 9 als Holzwerkstoff verwenden. Typische Anwendungen sind im Möbel- oder Baubereich, als Splan-, Furnier-, OSB- oder Tischlerplatten. Bei Ernten in den Jahren 10 bis 12 findet Kiri als Edelholz oder Furnier Verwendung im Möbelbau, bei Musikinstrumenten, Yachten und vielen anderen Einsatzgebieten.

 

 

Meine-Infos-Kiribaum-3

 

 

 

Portraitfoto Gerd Junker

Verfasser des Beitrages

 

Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: “Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.” Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Liste aller wichtigen Waldinvestment Angebote

Dienstag, 28. Mai 2013

 

Vor 10 Jahren noch nahezu unbekannt, haben sich Waldinvestments nun wieder zu einer wichtigen Anlageklasse entwickelt. Was Fürsten, Bischöfe oder Grafen schon seit Jahrhunderten betreiben und auch die Elite-Universitäten wie Yale oder Harvard seit vielen Jahren schätzen, ist auch für die deutschen Privatanleger zu einer wichtigen Beimischung geworden. Die Natur schützen, den Wertstoff Holz fördern und gleichzeitig eine sichere Geldanlage bekommen: Geldanlagen in Wald sind attraktiv.

 

 

 

 

inspektionsreise-paraguay-maerz-2013

Wichtige Eindrücke in Paraguay im März 2013:
Ich konnte live erleben, wie moderne Bauminvestments funktionieren.

 

 

 Doch durch die Vielzahl der Angebote ist es für Anleger mittlerweile sehr schwer geworden, seriöse Angebote von Trittbrettfahrern zu unterscheiden. Als Ausgangspunkt wollen wir deshalb eine (unverbindliche) Liste der wichtigsten Waldangebote zur Verfügung stellen.

 

Anbieter

Angebot

Mindest-Laufzeit in Jahren

Mindest-anlagesumme in Euro

Prognose der Wertentwicklung in %
(Anbieterangabe)

Waldstandort

MillerForest

Energieholz 5J

5

925

5,3

Paraguay

MillerForest

Energieholz 10J

10

1.281

7,6

Paraguay

MillerForest

Wertholz

20

1.821

10

Paraguay

MillerForest

Naturwald

20

43.065

4,1

Paraguay

ForestFinance

WoodstockInvest

25

25.000

10

Panama

ForestFinance

Waldsparbuch

25

3.250

9

Panama

ForestFinance

Baumsparvertrag

25

360

6,5

Panama

ForestFinance

CacaoInvest

25

7.750

8,5

Panama und Peru

ForestFinance

GreenAcacia

7

2.250

6

Vietnam oder Kolumbien

ForestFinance

PureForest

15

5.250

7,3

Panama

Wald:Energie

Wald:Energie Fonds III

9

2.625

14

EU Länder oder EU Beitrittskandidaten

Life Forestry

Life Forestry

10

3.700

7,9

Costa Rica und Ecuador

Nobilis

NobilisPriva

12

8.000

7,0

Bulgarien

Nobilis

NobilisVerde

12

16.000

7,5

Bulgarien

We Grow

KiriFonds II Deutschland

12

5.250

7,4

Deutschland

Clean Planet

Bambo Clean Energy I

8

10.500

17,7

Philippinen

Jäderberg

JC Indian Sandelwood 2

6

rd. 20.000

22,5

Australien

Timberfarm

Timberfarm

15

46.000

10,1

Panama

Green Planet

Smart Teak Sparvertrag

20

450

12,8

Costa Rica

Green Planet

Teak

20

4490

12,8

Costa Rica

Global Forest

Niem und andere

25

  2.750

11,5

Paraguay

 

 

ausgewählte-holzinvestments

 

 

 

 

 

 

 

 

Portraitfoto Gerd Junker

Verfasser des Beitrages

 

Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: “Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.” Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.