Mit ‘Leistungsbilanz’ getaggte Artikel

Neitzel & Cie. – Spezialist für Erneuerbare Energien legt geprüfte positive Leistungsbilanz 2015 vor

Donnerstag, 29. September 2016
Zusammenfassung: Das Hamburger Emissionshaus Neitzel & Cie. hat seine geprüfte positive Leistungsbilanz für 2015 vorgelegt. Als Spezialist für nachhaltige Geldanlagen konnte Neitzel in allen Projekten aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien überzeugen.

 

 

panel-158630_640Neitzel & Cie., Spezialist für Beteiligungen an Projekten für Erneuerbare Energien hat jetzt seine geprüfte positive Leistungsbilanz 2015 vorgelegt. Die aktuelle Leistungsbilanz gibt detailliert Auskunft über die Entwicklung aller bisheriger Vermögensanlagen. Erfreulich war hier besonderes die Entwicklung der Anlagen im Bereich der Erneuerbaren Energien, die wir im Kurzüberblick vorstellen möchten.

 

Mehr als 1.400 Anleger haben bisher rund 40 Mio. Eigenkapital in die drei platzierten Energie-Sachwertbeteiliungen investiert und damit 21 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 62 Megawatt Strom für rund 160 Millionen Euro ermöglicht. Die Ausschüttungen an die Anleger verliefen alle wie prognostiziert, teilweise lagen die Zahlungen über der Prognose.

 

Für 2015 wird Neitzel & Cie. aufgrund des guten Sonnenjahres etwa 1 bis 1,5 Prozent mehr als geplant auszahlen. Das aktuelle Projekt Zukunftsenergie Deutschland 4 wird künftig fortgesetzt, derzeit liegt der Prospekt zur Genehmigung bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Die Beteiligung Zukunftsenergie Deutschland 4 konnte für das vergangene Jahr bereits sechs Prozent Ausschüttung leisten und ist nach der kurzen Vertriebspause auch weiterhin eine vielversprechende Anlage.

 

 

Solarenergie Nord profitiert vom Rekordsonnenjahr 2015

Solarenergie Nord, das erste Solarinvestmentprodukt von Neitzel & Cie. aus dem Jahr 2010, hat 12,05 Millionen Euro in fünf Photovoltaik-Anlagen investiert. Die Anlagen waren bereits fertiggestellte und ans Netz angeschlossene. Insgesamt produzierten sie im vergangenen Jahr 18,7 Millionen Kilowattstunden Strom. Mit dieser Strommenge können mehr als 5.300 Vierpersonenhaushalte ein Jahr lang versorgt werden. Das Investment sieht eine Laufzeit bis 2030 vor. Bisher lagen die Ertragswerte über alle Anlagen hinweg in den Jahren 2011 mit 9,9 Prozent, 2012 mit 4,8 Prozent, 2013 mit 5,5 Prozent und 2014 mit 6,7 Prozent über den Planwerten.

 

Das Rekordsonnenjahr 2015 bescherte den Solaranlagen ein Ertragsplus von 8,6 Prozent. Spitzenreiter unter den Anlagen war – wie im bereits im Vorjahr 2014 – die Anlage Meldorf (Schleswig-Holstein) mit einem Plus von 10,13 Prozent sowie die Anlage in Roßla (Sachsen-Anhalt) mit 14,68 Prozent über der Prognose. Erfreulich für die Anleger, die in allen Jahren Ausschüttungen oberhalb der Ertragsprognosen erreichen konnten und bislang rund 45 Prozent Ausschüttungen erhalten haben. Für 2015 erhielten die Anleger bereits im Mai 2016 eine Teilauszahlung in Höhe von 4,5 Prozent. Mit der zweiten Teilauszahlung, die bei 3,5 Prozent liegen soll, können die Anleger voraussichtlich im Oktober 2016 rechnen.

 

Auszahlung und Ertragswerte Solarenergie Nord Quelle: Neitzel & Cie.

Auszahlung und Ertragswerte Solarenergie Nord
Quelle: Neitzel & Cie.

 

 

Solarenergie 2 Deutschland versorgt 6.160 Vierpersonenhaushalte mit Strom

Nach dem Vertriebsstart im Frühjahr 2011 wurde die Platzierung des Investments Solarenergie 2 bereits im September desselben Jahres abgeschlossen. Mit einem Eigenkapital von 15,01 Millionen Euro wurden fünf fertiggestellte und ans Netz angeschlossene Photovoltaik-Freiflächenanlagen sowie ein Dachflächen Portfolio in verschiedenen Regionen Deutschlands erworben. Diese Anlagen versorgen mehr als 6.000 Vierpersonenhaushalte pro Jahr mit Solarstrom. Die prognostizierte Laufzeit endet voraussichtlich 2020. In allen Jahren lagen die Ertragswerte bislang über Plan, die Auszahlungen an die Anleger erfolgten entsprechend prospektgemäß.

 

Im Geschäftsjahr 2014 gab es eine Eigenkapitalrückführung von 6,66 Prozent. Diese stammte aus dem Verkauf der Anteile an der Mando Solarkraftwerke Nr. 11 Kommanditgesellschaft mit einem Brutto-Gesamtrückfluss von 150 Prozent bezogen auf das Eigenkapital. Darüber hinaus wurden sieben Prozent Auszahlung aus Erträgen an die Anleger geleistet und somit ein Prozent über Plan ausgeschüttet.

 

Die Ausschüttungen für das Jahr 2015 erfolgt in zwei Teilzahlungen mit 4 Prozent im Juni 2016 und voraussichtlich 3,5 Prozent Anfang des vierten Quartals. Insgesamt wurden seit 2011 Zahlungen von knapp 37,66 Prozent geleistet.

 

Auszahlungen und Ertragswerte Solarenergie 2 Deutschland  Quelle: Neitzel & Cie.

Auszahlungen und Ertragswerte Solarenergie 2 Deutschland
Quelle: Neitzel & Cie.

 

 

Solarenergie 3 Deutschland – Acht Prozent Ausschüttung für 2015

Mit Solarenergie 3 Deutschland hat Neitzel & Cie. 2012 die dritte Sachwertinvestition aufgelegt und im März 2014 mit einem Eigenkapital von 12,273 Millionen Euro geschlossen. Anleger investierten hier in fünf Freiflächen- sowie drei Dachflächenanlagen. Das Dachflächenportfolio Rain wurde zum 30. Juni 2015 erworben. Die ursprüngliche Inbetriebnahme der Photovoltaik-Anlagen auf vier Dächern eines Garten- und Logistikzentrums fand bereits 2009 statt. Somit konnte sich Solarenergie 3 die hohen Einspeisevergütungen von 36,3 Cent pro Kilowattstunde Strom bis zum Jahr 2029 sichern.

 

Die Übernahme erfolgte mit den angesparten Kapitaldienstreserven und den laufenden Einnahmen des Geschäftsjahres. Die übertragene Finanzierung konnte von 4 Prozent p.a. Darlehenszins auf 2,15 Prozent p.a. optimiert werden. Die Sonneneinstrahlung lag 2015 deutlich über dem langjährigen Mittel und erwirkte ein Ertragsplus von 5,2 Prozent gegenüber den Planwerten. Die Teilauszahlungen für das Geschäftsjahr 2014 erfolgten im Oktober 2015 mit 3,5 Prozent und im Dezember 2015 mit 3,25 Prozent.

 

Für 2015 wurde für die Gesamtausschüttung von acht Prozent die erste Teilauszahlung in Höhe von vier Prozent bereits im Juni 2016 an die Anleger gezahlt, die Restzahlung von weiteren vier Prozent ist für das vierte Quartal 2016 vorgesehen. Damit liegt die Ausschüttung 1,25 Prozentpunkte höher als prognostiziert. Positiv, denn von der aktuellen Nullzinsphase im Finanzmarkt merken die Anleger des Investments Solarenergie 3 Deutschland nichts. Nebenbei versorgen sie rund 6.500 Vierpersonenhaushalte mit Strom aus erneuerbaren Energien.

 

 

Solarenergie 3 Deutschland Auszahlung und Ertragswerte Quelle: Neitzel & Cie

Solarenergie 3 Deutschland Auszahlung und Ertragswerte
Quelle: Neitzel & Cie

 

 

Das aktuelle Projekt: Zukunftsenergie Deutschland 4

Zukunftsenergie Deutschland 4 ist die vierte Emission aus dem Hause Neitzel & Cie. im Bereich der Erneuerbaren Energien und ging 2015 an den Start.

 

Investitionsgegenstände sind Photovoltaik-Anlagen und Blockheizkraftwerke an verschiedenen Standorten in Deutschland. Es werden ausschließlich fertiggestellte, abgenommene und an das Netz angeschlossene Anlagen erworben. Das Jahr 2015 war hauptsächlich durch die Prüfung diverser Investitionsmöglichkeiten geprägt. Im Februar 2016 (wirtschaftlich rückwirkend zum 30. Juni 2015) wurde das erste Objekt für 2,17 Millionen Euro erworben. Dabei handelt es sich um eine 919 Kilowatt peak große Dachanlage mit polykristallinen PV-Modulen  auf dem Fiege Logistik Zentrum in Dortmund. Die Inbetriebnahme der Anlage erfolgte bereits zum 30. Juni 2011 und weist eine Einspeisevergütung von 26,07 Cent pro Kilowattstunde Strom auf. Der Kaufpreis wurde am 4. April 2016 gezahlt.

 

Fiege Logistik Zentrum

Standort Fiege Logistik Zenrum Dortmund PV Dachflächenanlage des Zukunftsenergie Deutschland 4; Bildquelle: Neitzel & Cie.

 

Darüber hinaus wurden weitere Investitionsobjekte geprüft. Die Auszahlung für 2015 in Höhe von sechs Prozent erfolgte im Juli 2016. Als steuerliche Einkunftsart sind die Ausschüttungen Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Derzeit liegt das Prospekt für das  Beteiligungsangebot Zukunftsenergie Deutschland 4 bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) zur Genehmigung vor. Sobald diese interessante Vermögensanlage wieder verfügbar ist, informieren wir Sie hier.

 

 

 

Carmen Junker Verfasser des Beitrages:Carmen Junker ist Gründerin der Grünes Geld GmbH und Geschäftsführerin der Grünes Geld GmbH. Carmen Junker:“ Ein Grund mein berufliches Wirken speziell auf die Nachhaltige Geldanlage auszurichten ist, die Welt ein Stück positiver zu gestalten mit den Mitteln und Kenntnissen die mir zur Verfügung stehen. Aus der Verantwortung für die kommende Generation und weil ich selbst noch einige Jahre auf diesem schönen Planeten verbringen möchte“.

 

Blockheizkraftwerke: Anbieter Luana veröffentlicht Leistungsbilanz

Dienstag, 19. April 2016

Grünes Investoren haben eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Geldanlage. Eine eher selten angebotene Nische besetzen dabei Investments in Blockheizkraftwerke (BHK’s), wie sie Luana Capital aus Hamburg seit einigen Jahren anbietet. Umso interessanter ist deshalb die gerade veröffentlichte Leistungsbilanz für das Jahr 2015. Die Ergebnisse erfreuen durch die Bank die Anleger.

 

 

 

Was hat Luana bisher angeboten?

 

 

luana-capitalLuana Capital hat sich einen Namen mit den 3 aktuelle laufenden Blockheizkraftwerks-Projekten gemacht:

 

1.) Blockheizkraftwerke Deutschland, Emission 2012

2.) Blockheizkraftwerke Deutschland 2, Emission 2014

3.) Blockheizkraftwerke Deutschland 3, Emission 2015

 

Darüber hinaus gab es bereits zuvor 2 öffentliche, bereits komplett abgeschlossene Angebote für Solarkraftwerke:

 

1.) Photovoltaikanlage Italien, 3,5 Jahre Laufzeit, 126% Gesamtausschüttung, Auflösung in 2015

2.) Photovoltaikanlage Deutschland, 1,5 Jahre Laufzeit, 107% Gesamtausschüttung, Rückabwicklung wg. rechtlicher Risiken

 

Wer ist Luana Capital Hamburg?

 

 

Luana Capital ist ein auf Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Energiespeicher ausgerichtetes Emissionshaus und Projektentwickler mit Sitz in Hamburg. Gründer, Geschäftsführer und Gesellschafter sind Marcus Florek und Marc Banasiak.

 

Neben den bisherigen 5 öffentlichen Beteiligungsangeboten hat Luana auch mehrere Private Placements durchgeführt. Nach dem Start im Bereich der Photovoltaik-Kraftwerke in Italien und Deutschland hat sich Luana Capital seit 2012 als Spezialist für Blockheizkraftwerks-Beteiligungen positioniert.

 

 

Wie ist die Entwicklung bei den wichtigen Blockheizkraftwerks-Projekten?

 

 

Alle Blockheizkraftwerks-Projekte entwickeln sich plangemäß. Auch die Ausschüttungen erfreuen die Anleger:

 

 

Kalenderjahr 2012 2013 2014 2015 Total bis 2015
BHKK Deutschland 1
GEPLANT
2,0% 8,0% 10,0% 15,0% 35,0%
BHKK Deutschland 1
ERFOLGT
2,0% 8,0% 10,0% 15,0% 35,0%
BHKK Deutschland 1
Planerreichung
100% 100% 100% 100% 100%
BHKK Deutschland 2
GEPLANT
    4,0% 8,0% 12,0%
BHKK Deutschland 2
ERFOLGT
    6,0% 8,0% 14,0%
BHKK Deutschland 2
Planerreichung
    150% 100% 116%
BHKK Deutschland 3
GEPLANT
      3,0% 3,0%
BHKK Deutschland 3
ERFOLGT
      5,0% 5%
BHKK Deutschland 3
Planerreichung
      166% 166%

 

 

 

Wie sieht die aktuelle Beteiligung aus?

 

 

Aktuell können sich Anleger am Projekt Blockheizkraftwerke Deutschland 3 beteiligen. Dabei werden in bereits identifizierten Standorten in ganz Deutschland Blockheizkraftwerke eingebaut, betrieben und der erzeugte Strom und die erzeugte Wärme beziehungsweise Kälte, werden verkauft. Mit dem Anlegergeld werden die Blockheizkraftwerke finanziert, die plangemäß 6,5 Jahre innerhalb des Projektes gehalten werden. Anschließend erfolgt der Verkauf.

 

 

luana-capital-blockheizkraftwerke-deutschland-3

 

 

 

 

 

 

alles-zum-blockheizkraftwerke-deutschland-iii

 

 

 

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Die Zahlen der Luana Leistungsbilanz zusammengefasst

Mittwoch, 25. Februar 2015

 

Das Hamburger Emissionshaus Luana Capital hat seine Leistungsbilanz für 2014 veröffentlicht. Die Leistungsbilanz eines Emissionshauses zeigt anschaulich wie sich die Projekte des Emissionshauses entwickeln und ob die ursprünglich prognostizierten Rückflüsse eingehalten werden. Die ganz frisch erschienene Leistungsbilanz 2014 von Luana Capital haben wir uns angesehen und die wichtigsten Fakten zusammengefasst.

 

 

 

Luana Capital mit einiger Erfahrung

 

Leistungsbilanzen sind immer die Nagelprobe für Emissionshäuser. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen, hier zeigt sich wer zutreffende Prognosen aufgestellt hat, hier zeigt sich wer auch das Tagesgeschäft beherrscht. Luana Capital ist mit der Gründung 2008 und den seit dem emittierten 8 Projekten Emissionshaus mittleren Alters. Die Leistungsbilanz zeigt die Ergebnisse der öffentlichen Emissionen, 4 Stück, auf und ist schon relativ aussagekräftig. Die Leistungsbilanz wurde von Rechtsanwalt Sperschneider, Hamburg, geprüft. Hier unsere Zusammenfassung in grafischer Form:

 

 

 

 

Überzeugende Ergebnisse bei Luana Capital: wichtig für alle, die sich für den BHKW Deutschland 2 interessierenLeistungsbilanz Luana Capital 2014: sämtliche Projekte sind gut im Plan (Grafik: Grünes Geld GmbH)

 

 

 

Sehr überzeugende Bilanz

 

Die Leistungsbilanz zeigt ein sehr überzeugendes Bild. Die bereits seit einigen Jahren umgesetzten Projekte schütten exakt die prognostizierten Werte aus (jeweils insgesamt schon 20 Prozent) und das aktuell in der Platzierungsphase befindliche Blockheizkraftwerke Deutschland 2 hat sogar 6% statt der für 2014 angekündigten 4% ausgeschüttet. Für das zwischenzeitlich aufgelöste Solar-Projekt haben die Anleger sowohl ihr Einlage als auch die bereits geleisteten Ausschüttung von 7% für sich verbuchen können.

 

Das aktuell im Angebot befindliche Projekt von Luana Capital ist das Blockheizkraftwerke Deutschland 2 mit folgenden Rahmendaten:

 

  • – Kauf, Betrieb und Verkauf von BHKW’s
  • – Nur 6,5 Jahre Laufzeit und hohe Rückflüsse (164%)
  • – Bereits der 2. BHKW-Fonds des Anbieters

 

 

Zum Kraftwerkspark II

 

 

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Emittent Lloyd legt Zahlen von 2010 offen – 9,52% Rendite im Durchschnitt

Donnerstag, 13. Oktober 2011
Leistungsbilanz

Das Emissionshaus Lloyd hat seine Leistungsbilanz für das Jahr 2010 veröffentlicht.

Die Lloyd Fonds AG hat ihre Leistungsbilanz für das Jahr 2010 der Öffentlichkeit preisgegeben. Nach eigenen Angaben haben sie, trotz der Finanzkrise, ein solides Geschäftsjahr zu verzeichnen.Von ihren insgesemt 102 geschlossenen Fonds, darunter auch Solarfonds oder Windfonds, sind bisher 16 Stück aufgelöst worden. Dies führte teilweise zu einer erheblichen Mehrung des Vermögens für die Investoren. Die aufgelösten Fonds besaßen eine durchschnittliche Laufzeit von etwas weniger als vier Jahren und erwirtschafteten einen Vermögenszuwachs nach Steuern von mehr als 9% p.a. .

 

Das Emissionshaus berichtet des Weiteren, dass die verbliebenen 84 weiterlaufenden Fonds eine Gesamtleistung aus Mittelrückfluss und Tilgungsabweichung, inklusive Liquititäsreserven, von 83,4% im Schnitt besaßen. Überplanmäßig ist die Tilgungsleistung verlaufen. Über alle Assetklassen hinweg betrug die Leistung etwa drei Prozentpunkte. Zusätzlich verkündet Lloyd, dass der bis jetzt realisierte Mittelrückfluss auf Investorenebene bei 4,2% (p.a. bezogen auf das investierte Anlegerkapital) liegt. Ebenfalls gut abgeschnitten haben die Immobilien Fonds und Erneuerbare Energien Fonds, denn auch diese Investments haben sich überplanmäßig entwickelt.

 

Besonders stolz lässt die Lloyd Fonds AG verkünden, dass ihre Leistungsbilanz von dem Analysehaus ProCompare mit dem Gütesiegel in Gold ausgezeichnet worden ist. Dieses Gütesiegel erhalten nur solche Emissionshäuser, die mehr als nur die standardmäßigen Informationen in ihren Leistungsbilanzen dokumentieren.

 


 

Unser Tipp für ein Erneuerbare Energien Fonds: Energie Europa

 


Anlage Energie Europa
Laufzeit 17 Jahre
Mindestanlagesumme 10.500 Euro
Rendite 2011-2021: je 7,0%
2022-2023: je 8,0%
2024-2025: je 9,0%
2026-2027: je 10,0%
2028: 70,83%
Besonderheit – Attraktive Ausschüttungen durch staatliche Einspeisevergütung für 20 Jahre bzw. 25 Jahre gesichert
– Inflationsgeschützt: über 93% der Tarife inflationsangepasst bzw. Marktpreis-Preise- Hohe Sicherheit durch breite Streuung über Länder und Technologien- Sie fördern aktiv den Umstieg auf erneuerbare Energieträger

 

Alle Informationen bei gruenesgeld24.de