Mit ‘Murphey & Spitz’ getaggte Artikel

Festgeld Vergleich

Mittwoch, 23. Oktober 2013

iStock_000007534034XSmallFestgeld ist üblicherweise durch feste Laufzeiten und feste Zinssätze definiert. Natürlich gibt es auch bei grünen Geldanlagen Festgelder und festgeld-nahe Anlagemöglichkeiten. Ich fasse hier einmal die wichtigsten Punkte zu diesem Thema zusammen. Punkte, die uns immer wieder im Beratungsalltag über den Weg laufen und die immer wieder von unseren Mandanten als Fragen auf den Tisch kommen.

Ich gehe von der Theorie aus (Was ist Festgeld?) und leite dann zur Praxis über. Das reine Festgeld ist nämlich meist nicht das, was die Anleger in der derzeitigen Zinssituation glücklich macht.

 

Hier die verschiedenen Kapital (klickbar):

 

1.) Was ist Festgeld?

 

2.) Welche reinen Festgeldangebote gibt es von den grünen Banken?

 

3.) Option 1: PT Grünzins

 

4.) Option 2: Genussrecht Sonne & Wind 2018

 

5.) Option 3: Direktbeteiligungen

 

 

 

1.) Was ist Festgeld?

 

Festgeld ist eine Untergruppe der Termingelder bei Banken, also von kurz- bis mittelfristigen Geldeinlagen ab einem Monat Laufzeit bzw. mit einem Monat Kündigungsfrist.

 

Neben Festgeld gibt es als Termingeld noch das Kündigungsgeld, bei dem keine feste Laufzeit vereinbart wird, sondern eine Kündigungsfrist besteht.

 

Beim Festgeld wird nach Ablauf der festen Laufzeit die Geldanlage fällig. Sie wird dann als “Sichteinlage” weitergeführt oder sie wird verlängert (prolongiert). Dann gilt in der Regel der aktuelle Zinssatz.

 

 

2.) Welche reinen Festgeldangebote gibt es von den grünen Banken?

 

In Deutschland gibt es neben den kirchennahen Banken nur 4 wichtige, nachhaltige Banken: Ethikbank, GLS, Triodos und Umweltbank. Ich habe mir einmal exemplarisch ein paar Angebote angesehen (Stand 22.10.2013):

 

 

Ethikbank

GLS

Triodos

Umweltbank

Tageszins

bis 5.000 Euro:   0,1% p.a.

ab 5.000 Euro:   0,3% p.a.

bis 49.999 Euro: 0,2% p.a.

ab 50.000 Euro: 0,1% p.a.

0,6% p.a.

0,5% p.a.

Festgeld

Sparbrief:

7 Jahre: 1,0% p.a.

Sparbrief privat:

7 Jahre: 1,3% p.a.

TriodosSparplan:

10 Jahre: 0,55% p.a. plus einmaliger Zuschlag am Ende i.H.v. 5%

Umweltsparbrief:
7 Jahre: 1,75% p.a.

 

 

Zum Vergleich: Preisindex für die Lebenshaltung in Deutschland (private Haushalte) von 1970-2012 war 2,8% p.a.  (entnommen von Dr. Kriebel Beratungsrechner):

 

 

preisindex-lebenshaltung

 

 

Wir sind also – wie von uns bereits im Artikel vom 13. Januar 2012 prognostiziert – in einer Phase, in der die “sicheren” Bankzinsen und Festgeldangebot den Vermögensverzehr durch die Preissteigerung nicht mehr aufhalten können. Der Sparer verliert jährlich Geld, statt einen angemessenen Zins für den von ihm eingegangenen Konsumverzicht zu erhalten. Denn der Zins ist für den Anleger der Ausgleich dafür, dass er auf Konsum zunächst verzichtet.

 

 

3.) Option 1: PT Grünzins

 

Wer also einen realen Zins erzielen möchte, kommt an risikoreicheren Geldanlagen nicht vorbei. An der Stelle der Hinweise auf das bewusst gewählte Wort riskoreichere Geldanlagen, denn auch die sogenannte “risikolose” Geldanlage bei Banken oder in Staatsanleihen hält ihr Versprechen nicht immer ein. In Zypern wurden im März 2013 die Bankkunden zur Kasse gebeten, in Griechenland in 2012 die Anleger in Staatsanleihen. Deutschland hat in den letzten 100 Jahren bereits 2 mal seine Bankanleger enteignet (1923 Hyperinflation und 1947 Währungsreform).

 

Unter den grünen Angeboten mit höheren Festzinsen ist nach unserer Einschätzung der “PT Grünzins” eine attraktive Gelegenheit. Der Herausgeber des Darlehen, die PT Energie, ist ein erfahrener und langjähriger Marktteilnehmer und hat unter anderem bereits herausragende Referenzprojekte bei BMW München, BMW Dingolfing, BMW Garching, Audi Neckarsulm und Volvo realisiert. Er investiert dabei in Fotovoltaik, Windenergie, Blockheizkraftwerke und weitere nachhaltige Themengebiete.

 

Das besondere ist die Verwendung des Geldes: während in der Regel die Gelder zur langfristigen Finanzierung von Erneuerbare-Energien-Anlagen verwendet werden, oft mit Laufzeiten von 20 Jahren oder mehr, wird des Geld des PT Grünzins zur kurzfristigen Finanzierung der Bauphase der Projekte verwendet, ist also in der Regel nur 6 bis 18 Monate in Projekten gebunden. Hierdurch kann PT Energie dem Kunden ein flexibles Modell anbieten, bei dem der Anleger alle 2 Jahre kündigen kann (erstmals zum 31.12.2016). Dafür erhält er Zinsen von 6,5% pro Jahr, in Schritte ansteigend bis zu 8,5% pro Jahr ab 2029.

 

Mehr Informationen zum PT Grünzins hier: http://www.gruenesgeld24.de/pt-gruenzins.htm

 

 

4.) Option 2: Genussrecht Sonne & Wind 2018

 

Auch das Genussrecht Sonne & Wind 2018 von Murphey & Spitz bietet dem Anleger feste, gut kalkulierbare Zinsen deutlich oberhalb der Bankzinsen. Bei einer Laufzeit von nur 5 Jahren ist das im aktuellen Zinsumfeld eine attraktive Möglichkeit, zumal die Sicherheit des Angebotes auf 2 stabilen Säulen ruht.

 

Zum einen ist es die Idee der Einspeisevergütung. Man baut technisch ausgereifte Kraftwerke – in diesem Fall meist Fotovoltaik – und erhält für den erzeugten Strom über viele Jahre (meist 20 Jahre) eine feste Vergütung. Geschäftsmodelle, bei denen die Einnahmen über Jahre hinweg praktisch feststehen – eine sehr selten Möglichkeit.

 

Die zweite Säule ist der Anbieter: Murphey und Spitz. Er ist ein Urgestein der ethisch-ökologischen Kapitalanlage und hat seit Gründung in verschiedenen Geschäftsfeldern Kompetenz bewiesen. Er bietet nachhaltige Vermögensverwaltungslösungen, Genussrechte, Investmentfonds und andere Leistung rund um die nachhaltige Geldanlage. Auch das führende Magazin EcoReporter bewertet genau diesen Punkt als Vorteil beim Genussrecht Sonne & Wind 2018.

 

Mehr Informationen zum Genussrecht Sonne & Wind hier: http://www.gruenesgeld24.de/genussrecht-sonne-und-wind-2018.htm

 

 

5.) Option 3: Direktbeteiligungen

 

Während die beiden oben genannten Angebote als Darlehen und als Genussschein feste Zinsen bieten und damit aus Sicht vieler Anleger noch ähnliche Eigenschaften wie Festgeld bieten (wenn auch bei geringerer Sicherheit), werden bei Direktbeteiligung Prognosen für die Rückflüsse zum Anleger gegeben.

 

Dafür ist man direkt an den Anlagen (z.B. Windparks oder Wasserkraftwerke) beteiligt, das heißt man nimmt am wirtschaftlichen Erfolg des Unterfangs direkt teil. Sollten Probleme auftreten, werden die Rückflüsse verringert. Läuft alles nach Plan oder besser, gibt es dafür auch höhere Rückflüsse. Nicht wenige Anleger konnten sich schon freuen, dass speziell in den späteren Jahren ihrer Direktbeteiligung, z.B. wenn die Bankkredite zurück gezahlt wurden, Ausschüttungen von 20%, 25% und 30% erreicht wurden.

 

Zum Juli 2013 wurden die Angebote deutlich verschärften staatlichen Regeln unterzogen, so dass die Sicherheit und die Professionalität in der Branche zugenommen haben. Die neuen Regeln haben zu höheren Anforderungen sowohl bei den Anbietern von Direktbeteiligungen, also auch bei den Vermittlern, geführt. Viele Anbieter und Vermittler haben das Segment deshalb aufgegeben. Der vom Gesetzgeber gewünschte Effekt, die Spreu vom Weizen zu trennen, hat unmittelbar eingesetzt. Heraus gekommen ist eine professionellere und zuverlässigere Branche als zu jedem Augenblick zuvor. Für uns ein Grund, die Direktbeteiligungen weiter in den Vordergrund zu stellen.

 

Denn der wesentliche Vorteil gegenüber Festgeldern oder den meisten anderen Angeboten ist so wichtig wie immer: Bei den Direktbeteiligungen haben die Anleger volles Mitspracherecht. Es gibt jährliche Gesellschafterversammlungen und über alle wesentlichen Punkte entscheiden die Anleger auf dem Wege von Abstimmungen selbst. Man ist damit niemandem mehr ausgeliefert, sondern kann die aus Anlegersicht richtigen Entscheidungen selbst formen und treffen.

 

Interessante Direktbeteiligungen zum heutigen Stand (23.10.2013) sind:

 

Fotovoltaik-Kraftwerk in Deutschland, Laufzeit ca. 10 Jahre, Rückflüsse ca. 7% p.a.: http://www.gruenesgeld24.de/solar-deutschlandportfolio-v.htm

Windkraftanlagen in Finnland, Laufzeit ca. 7,5 Jahre, Rückflüsse ca. 7% p.a.: http://www.gruenesgeld24.de/re03-windenergie-finnland.htm

 

Eine ständig aktualisierte Liste interessanter Projekte finden Sie hier: http://www.gruenesgeld24.de/projekte.htm

 

 
Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: "Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten." Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Windkraft: Was unterscheidet die einzelnen Windkraftinvestments?

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Die erste Woche Einarbeitung bei der Firma „Grünes Geld“  liegt nun hinter mir und es erschließen sich mir immer neue spannende Erkenntnisse über außergewöhnliche Projekte in dem Bereich nachhaltige Investments.

Heute möchte ich Ihnen gerne den Bereich Windkraftinvestments vorstellen. In Deutschland gibt es mehr als 23.000 Windkraftanlagen und es handelt sich hierbei um die meist genutzte Form im Bereich nachhaltiger Investments

Fünf sehr interessante Projekte habe ich hier für Sie zusammengestellt:

 

1. RE03 Windenergie in Finnland:Windräder Rapsfeld

– Bau, Betrieb und Verkauf von Windanlagen in Finnland,

   sehr stabile Wirtschaftslage in diesem Land

– Anbieter mit 15 jähriger Erfahrung im Bereich erneuerbare Energien

– Mindestanlagesumme: 10.000 EUR

– Laufzeit: 7,5 Jahre

– jährliche Ausschüttung: ca. 7% pro Jahr

http://www.gruenesgeld24.de/re03-windenergie-finnland.htm

 

2.Windpark Töpen in Bayern:

– Bau, Betrieb und Verkauf von Windanlagen in Bayern

– hier handelt es sich um den 4. Bauabschnitt von insgesamt 5 Bauabschnitten

– Mindestanlagesumme: 10.000 EUR

– Laufzeit: 20 Jahre , kann aber auch weiter laufen und daher auch weitere Stromergebnisse bringen

  jährliche Ausschüttung: ca. 6% pro Jahr

http://www.gruenesgeld24.de/windpark-toepen.htm

 

3.Rail Portfolio III. :

– Kauf und Vermietung von Lokomotiven,  attraktiver Verkehrsträger der Zukunft, stabile Entwicklung

– erfahrenster Anbieter auf diesem Gebiet

– Mindestanlagesumme: 10.000 EUR

– Laufzeit: 12 Jahre

– vierteljährliche Ausschüttung ca. 7% pro Jahr

http://www.gruenesgeld24.de/rail-portfolio-iii.htm

 

4. PT Grünzins:2013-08-03 18.24.50

– verschiedene  erneuerbare Energien aus den Bereichen Solarenergie,

   Wind- und   Wasserkraft oder Energie aus Biomasse

– dieser Anbieter kann bereits sehr erfolgreiche Projekte vorweisen

  z.B. PT Energiefonds Dingolfing aus dem Bereich Automobil

– Mindestanlagesumme: 2.500 EUR

– Laufzeit: mindestens 3 Jahre, Verlängerung für weitere 2 Jahre möglich

– jährliche Ausschüttung ca. 6,5% ansteigend auf bis zu 8,5%

http://www.gruenesgeld24.de/pt-gruenzins.htm

 

 

5. Genussrecht Sonne und Wind 2018:

– Betrieb von erneuerbare Energieanlagen im Bereich Sonne und Wind

– Anbieter  mit 14 jähriger Erfahrung

– Mindestanlagesumme: 3.000 EUR

– Laufzeit: 5 Jahre, Verlängerung für weitere 2 Jahre möglich

– 1/2 jährliche Ausschüttung 6% pro Jahr

http://www.gruenesgeld24.de/genussrecht-sonne-und-wind-2018.htm

 

Auch diese 5 nachhaltigen Investmentanlagen bieten dem Anleger die Möglichkeit sein Geld umweltverträglich, sicher und mit einer attraktiven Rentabilität anzulegen. Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Erkundung dieser Anlagemöglichkeiten und vielleicht ist auch für Sie das ein oder andere Projekt so interessant, das Sie noch mehr Information haben möchten.