Mit ‘Nachhaltige Veranlagung’ getaggte Artikel

Aquila HydroPOWERINVEST II

Montag, 07. November 2011

Die ursprünglichst Form der erneuerbaren Energien ist nach wie vor die wohl attraktivste Form. Sie funktioniert technisch sehr einfach, es gibt Anlagen die seit mehr als 100 Jahren in Betrieb sind. Sie funktioniert ohne irgendwelche Abfälle. Und: sie ist grundlastfähig, das heißt der erzeugte Strom ist nicht von Wind oder Sonne abhängig. Die Produktion funktioniert rund um die Uhr – 24 Stunden lang sehr gleichmäßig.

 

fischtreppe eines Projektes des Teams vom HydroPOWERINVEST

Auch an die Fische wird gedacht: "Fischtreppe" in einem Vorgänger-Projekt des Teams des HydroPOWERINVEST II

Sie ahnen schon um was es geht: die Wasserkraft. Bewährte Trubinen erzeugen aufgrund der kinetischen Enrgie des Wassers von Flüssen kontinuierlich Strom Die Intergration in die Natur erfolgt sanft, Fische können mit sogenannten Fischtreppen die Kraftwerke umgehen.

 

Bei all den Vorteilen fragt man sich, weshalb nicht viel mehr auf Wasserkraft gesetzt wird. Die Antwort ist einfach: zumindest in Deutschland ist das Potenzial für Wasserkraftwerke nahezu ausgereizt. Trotzdem gibt auch Möglichkeiten in die beste Erneuerbare Energie zu investieren: nämlich in Südosteuropa, primär in der Türkei. Denn dort gibt es weiterhin Möglichkeiten, Wasserkraftwerke mittlere Größe zu errichten.

 

Das kommt übrigens auch Deutschland zu Gute. Denn die europäischen Stromnetze sind vernetzt. Der saubere Strom der Wasserkraftwerke in der Türkei trägt somit zur generellen Einspeisung in Europa bei – und je mehr nachhaltig erzeugter Strom in das europäische Verbundnetz fließt, umso weniger Atom- oder Kohlestrom muss erzeugt werden. Aber auch in der Türkei selbst ist der Bedarf enorm. Schließlich wächst das Land mit der Geschwindigkeit Chinas. Damit wächst auch der Strombedarf.

 

Der neue Erneuerbare Energien Fonds Aquila HydroPOWERINVEST II sammelt nun Geld für den gezielten Aufbau von Wasserkraft-Kapazitäten in Südosteuropa ein. Ein erstes Investitionsobjekt in der Türkei steht bereits fest, bis zu 16 weitere Wasserkraftwerke hat sich der Umweltfonds bereits reservieren lassen. Es liegt in der Natur der Sache, dass eine nachhaltiges Investment in Wasserkraft keine kurzfristige Spekulation ist – die Laufzeit des Ökofonds ist auf 20 Jahre ausgelegt. Allerdings können die Anleger nach 10 Jahren gemeinsam entscheiden, ob sie die Wasserkraftwerke veräußern und den HydroPOWERINVEST II auflösen möchten.

 

Auch die kalkulierten Renditen sind attraktiv. Bei planmäßigem Verkauf der Kraftwerke nach 20 Jahren stellt der Umweltfonds eine jährlich Rendite nach IRR von ca. 11% in Aussicht. Das ist der höchste Wert aller Erneuerbaren Energien Fonds aktuell. Dabei sind noch keine überproportionalen Strompreissteigerung über die nächsten 20 Jahre berücksichtigt, von denen so mancher Experte ausgeht. Natürlich gilt auch hier: höhere Renditen werden mit höherem Risiko erkauft. Im Gegensatz zu vielen undurchsichtigen Finanzwetten ist diese nachhaltige Investment jedoch gut greifbar und transparent.

 

 

 

Alle Informationen bei gruenesgeld24.de

Solaranlage in Italien geht wie geplant ans Netz

Montag, 29. August 2011

Der CHORUS CleanTech Portfolio Fonds ist ein nachhaltiger Fonds, in dem sich Anleger an Photovoltaik-, Wind- und Wasserkraftwerken gleichzeitig beteiligen können. Die Besonderheit an diesem nachhaltigen Investment ist die breite Streuung der Gelder auf ausgewählte Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien innerhalb Deutschlands und Europa.

 

Freiflächenanlagen in Italien - Profitieren Sie nicht nur von der Rendite

Zuletzt wurde durch den Emittenten bekannt gegeben, dass am 27. Juni eine in Deutschland errichtete Windenergieanlage und am 10. August eine Solaranlage in Italien erfolgreich ans Netz gegangen sind.

 

Anleger profitieren nicht nur von den Erträgen der Anlagen, sondern auch von der langjährigen Erfahrung des Initiators mit Erneuerbaren Energien. Im Vergleich zu anderen erneuerbaren Energie Fonds besteht in diesem Fall beispielsweise kein  Projektierungs- und Baukostenrisiko, da der Fonds Festpreisvereinbarung mit erfahrenen Partnern aushandelt.

 

Die Grünes Geld GmbH greift gerne auf diese Expertise zurück und bietet im Bereich der erneuerbaren Energien bzw.  Solarprojekte ebenfalls CHORUS Produkte an. Unser Tipp: Investieren Sie mit dem CHORUS CleanTech Solar 5 Italien in ausgewählte Solaranlagen.

 

 


 

Unser Tipp für ein nachhaltiges Investment im Bereich erneuerbare Energien: CleanTech Solar 5 Italien

 


Projekt CleanTech Solar 5 Italien
Laufzeit 8 Jahre
Mindestanlagesumme 10.500 EUR
Wertentwicklung bis 2015 jährlich: 7,25%bis 2016 jährlich: 8,00% 

bis 2018 jährlich: 9,00%

Besonderheit – investiert in schlüsselfertige Solarparks in Italien- Die italienischen Einspeisevergütungen, die ebenfalls auf 20 Jahre garantiert sind, gelten als besonders sicher- Sie helfen den Ausbau der erneuerbaren Energieversorgung zu unterstützen

 

Link zum CHORUS CleanTech Solar 5

 


 

Umweltzerstörung durch unsere Spargroschen auf der Bank

Mittwoch, 20. Juli 2011

In der Wüste von Niger, in einer der ärmsten Regionen der Erde, wird in großem Stil Uran abgebaut. Zwei Tochterfirmen von Areva, einer der größten Atomkonzerne der Welt, finden dort für ihre Arbeit phantastische Bedingungen vor. Kaum Umwelt- oder Gesundheitsauflagen stehen hier im Weg, obwohl durch die Bohrungen immer wieder Wolken radioaktiver Artikel in die Luft katapultiert werden und Millionen Tonnen radioaktiv strahlender Abfälle offen unter freiem Himmel lagern. Seit vielen Jahren graben die nigerianischen Arbeiter mit bloßen  Händen und ohne Schutzmasken in den Minen, ohne dass sie über die gesundheitlichen Risiken aufgeklärt worden sind. „Areva hat Milliarden verdient, und wir bleiben auf der  langfristigen Umweltzerstörung und den enormen Gesundheitsrisiken sitzen“, sagt Almoustapha Alhacen, Gründer der Umweltorganisation „Aghirin´man“ (deutsch: Schutz der Seele).

 

Nicht nur der Atomkonzern Areva hat traumhafte Renditen dadurch erwirtschaftet, sondern auch dessen Finanzdienstleister, zu denen laut Informationen von  Menschenrechtsorganisationen beispielsweise BNP Paribas, HSBC, Citigroup, UniCredit Group – und auch die Deutsche Bank – gehören. Dies ist kein Einzelfall! Durch den Uranabbau wird die Umwelt langfristig zerstört und die Menschen sind massiv der Verstrahlung ausgesetzt. Gesundheitliche Risiken der einheimischen Bevölkerung – für unsere Atomkraftwerke – sind die Folge!

 

Uranabbau im Niger

Uranabbau im Niger: mit unseren Geldern

Unternehmen wie Areva bauen ihre Aktivitäten mit Hilfe von Milliardenkrediten der Banken auf. Die Gelder, die Banken wie die Deutsche Bank, Commerzbank, Bayrische Landesbank und andere als Kredite an Unternehmen geben, stammen u.a. von unseren Spareinlagen. Die Kreditrichtlinien, nach denen Kredite vergeben werden, sind vage und intransparent. „Banken prüfen, bevor sie ein Geschäft eingehen, nur die Bonität und die Sicherheiten ihres Gegenübers. Es zählt nur der finanzielle Erfolg. Ethische Kriterien spielen keine Rolle“, so Hans-Joachim Schwabe, Vorstandsmitglied beim Südwind-Institut, das sich besonders für die Dritte Welt engagiert. Auskünfte darüber, was die Bank mit unserem Geld macht, gibt es nicht. Nur ethisch-ökologisch nachhaltige Banken wie z.B. die GLS-Bank legen ihre Kreditaktivitäten offen.

 

Der Fall Areva im Niger ist kein Einzelfall. Bankenfinanzierte Umweltzerstörung und Menschenrechtsverletzungen wird es wohl noch lange geben. Was können wir dagegen unternehmen ? Die Organisation Attac (soziale und ökologische Gerechtigkeit im Globalisierungsprozess) hat eine Initiative ins Leben gerufen, die möglichst viele Bürger dazu aufrufen soll, zu einer  nachhaltigen Bank zu wechseln, die ethisch und ökologisch korrekt wirtschaftet und ihre Kreditentscheidungen transparent darlegt. Wer möchte schon, dass sein Geld in Projekte fließt, die er niemals unterstützen würde – wenn er denn davon wüsste!  Ein kleiner Schritt – aber ein Anfang! Quelle: natur + kosmos

 


 

Unser Tipp für eine verantwortungsvolle GeldanlageSoziale Verantwortung Einmalsparen

 

Projekt Soziale Verantwortung Einmalsparen
Laufzeit    täglich kündbar
Mindestanlagesumme    500 Euro
Rendite    2009: 2,2 %
2010: 6,1 % 
Besonderheit • Schützen Sie Natur, Tiere und Menschen mit Ihrer Geldanlage
• Schließen Sie Atomkraft aus
• Mindestens gleiche Rendite wie konventionelle Anlageformen – durch Studien
nachgewiesen
• Fördern Sie gezielt wichtige Projekte wie Wiederaufforstung oder regenerative Energien

 

 

 


 

 

Biogas weiter auf dem Vormarsch

Dienstag, 26. April 2011

Nicht erst seit Fukushima setzt sich in Deutschland das Bewusstein für Regenerative Energiegewinnung durch. Dabei werden aber oft, auch durch die Medien, einige Dinge falsch dargestellt.

So ist es in der Wahrnehmung der Verbraucher immer mehr die Photovoltaik, welche den Strommix ändert. Dabei sind Wasserkraft und Windkraft, aber auch Bioenergie die bestimmenden Treiber, den Strom unabhängig von der Atom- und Kohlekraft zu bekommen.

Zum Jahresende verzeichneten wir in Deutschland bereits mehr über 6000 Standorte mit Biogas Strom- und Wärmegewinnung. Diese Anlagen konnten etwa 5,5 % des in Deutschland benötigten Stroms generieren, bei Wind waren es 6 %. (bei Solar nur 2%)

Die entscheidenden Vorteile der Bioenergie sind ihre Dezentralität und ihre Grundlastfähigkeit. Trotzdem muss bei der derzeitigen Subvention durch das EEG darauf geachtet werden, daß weder übermässig Monokulturen wie Mais begünstigt werden, noch ein Zuviel an Biogasanlagen für zu stark steigende Pachtpreise sorgt.

Hier soll das neue EEG (Einspeisungsvergütungsgesetz) regelnd eingreifen.

Eine Expansion im Biogasbereich sehen Experten vor allem international als wünschenswert. So werden z.B. in Polen und Lettland gerade erste Standorte aufgebaut.

Für Deutschland wird hingegen die Optimierung der bestehenden Anlagen, aber auch die technologische Weiterentwicklung zur Verarbeitung vielfältiger Substrate in Zukunft bestimmend sein.

Studie von Allianz Global Investors belegt: Nachhaltigkeit senkt Risiko in der Kapitalanlage

Montag, 18. April 2011

Eine neue Studie von risklab, einer auf  Kapitalanlagestrategien und Risikomanagement spezialisierten  Tochter von Allianz Global Investors (AGI),  kommt zu dem Ergebnis, dass die Einbeziehung von Nachhaltigkeitsfaktoren die Portfolioeffizienz deutlich verbessern können.

 

Die Einbeziehung von Nachhaltigkeitskritierien oder ESG Faktoren („Environmental, Social und Corporate Governance“; zu deutsch: Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsfaktoren) mindert insbesondere die sogenannten Extrem-Verlustrisiken

 

Das durchschnittliche Verlustrisiko im Fall eines Extremereignisses, das anhand des Conditional Value at Risk (CVaR 95 %)  gemessen wird, verbessert sich bei Schwellenländeraktien durch die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsfaktoren von 64,5 % pro Jahr auf 38,8 % pro Jahr.Verglichen wurde der MSCI Emerging Markets Index mit einem nach ESG Kritierien optimierten Portfolio aus Schwellenländeraktien.

 

 

 


Unser Tipp für eine ausgewogene Depotanlage: Vermögensaufbau + Ethik


Projekt Vermögensaufbau + Ethik
Laufzeit täglich kündbar
Mindestanlagesumme 500 Euro
Wertentwicklung
2009: 11,59
2010: 0,38
Besonderheit – ausgewogene Wertentwicklung 

– Täglich kündbar

– Nachhaltigkeitsansatz: Engagement

– Ethik-Kriterien werden berücksichtigt


Button Alle Informationen


 

 

Neben den Schwellenländeraktien sind die  ESG-Faktoren jedoch auch für Kernanlageklassen wie Industrieländeraktien wichtig.

 

Vergleicht man die erwarteten Extrem-Verlustrisiken einer ESG-optimierten Strategie mit dem breiten MSCI World Equity Index, so ergibt sich eine mögliche Verbesserung von -38,1 Prozent pro Jahr auf -25,7 Prozent.

Risklab hat darüber hinaus ein zu je 50 Prozent aus Aktien und Rentenwerten bestehendes globales Mischportfolio für einen Zeitraum von 20 Jahren analysiert. In dieser Periode ergab sich für das Referenzportfolio ein erwarteter jährlicher Ertrag von 6,5 Prozent pro Jahr, bei einem durchschnittlichen zu erwartenden Extremverlust von -15,9 Prozent pro Jahr.

 

Diesem Portfolio wurden zwei Alternativportfolien gegenüber gestellt, die in ESG optimierte Industrie- und Schwellenländeraktien sowie Unternehmensanleihen investierten. Das Ergebnis: Entweder verringerte sich bei gleichem zu erwartenden Durchschnittsertrag das Extrem-Verlustrisiko um rund ein Drittel auf -10,9 Prozent, oder der zu erwartende Ertrag stieg bei gleichem Verlustrisiko auf 7,0 Prozent pro Jahr.

Die besten nachhaltigen Aktien-Fonds in 2010

Dienstag, 22. März 2011

Bulle, Sonnenblume, Kurstafel

Nie rein auf Aktienfonds setzen. Nachhaltige Musterdepots finden Sie auf gruenesgeld24.de

Für fast alle grünene Aktienfonds war das vergangene Jahr 2010 ein gutes Jahr. Wie der ECOfondsreporter berichtet, haben 164 von 170 dieser Fonds im vergangen Jahr positiv abgeschlossen und Ihren Kurs gesteigert. Knapp 100 von Ihnen konnten sogar mehr als 10% zulegen und alle in den Top 10 schlugen den MSCI World. Der Weltindex ist ein Performance-Index, der auch die Dividendenerträge beinhaltet. Die stärkste Wertentwicklung zeigte in 2010 der SAM Smart Materials Fund – er gewann 38 %. Er investiert global in kleine und mittlere Unternehmen, die Technologien, Produkte oder Dienstleistungen zur Stärkung des effizienten Umgangs mit Ressourcen und Materialien beitragen. Er zählt zu den Fonds mit eher schwachen Nachhaltigkeitskriterien und hat mit Linde und BASF mit jeweils rund 3% als große Positionen im Portfolio.

 

 

 

 

Hier die 10 besten nachhaltigen Aktienfonds in 2010 laut ECOkompass:

 

Name Entwicklung 2010 in Prozent
SAM Smart Materials Fund 38,18
First State Investments – Asia Pacific Sustainability Fund 37,21
Vontobel Global Trend Future Resources 29,15
Raiffeisen Fonds – Future Resources 28,62
Sparinvest Ethical Global Value EUR 27,53
Vontobel Fund (SICAV) – Global Responsability Asia (ex Japan) Equity 27,07
Raiffeisen Futura Swiss Stock 26,11
Dexia Equities L Sustainable Emerging Markets 25,85
Vontobel Fund Global Responsibility Swiss Equity 25,56
Bank Invest (BI) SICAV Global Emerging Markets Equities SRI R 25,48

 
 
Aber Achtung: Selbst der größte Aktien-Fan darf niemals die komplette Summe in Aktien investieren. Um die Gesamtperformance zu steigern, müssen andere Formen wie Anleihen beigemischt werden.

Eine Auswahl solcher gemischter Musterdepots finden Sie bei Grünes Geld.

Die Performance der nachhaltigen Anleihe-Fonds in 2010 finden Sie im nächsten Blog-Artikel.

 

 

Icon nachhaltiger-vermoegensaufbau

 

 

Bitte übernehmen: Atomkraftwerke können bis 2020 von Erneuerbaren Energien abgelöst werden

Donnerstag, 17. März 2011

 
Die Ereignisse von Japan und Fukushima forcieren in Deutschland die Debatte zur Atomkraft. Wie sieht es aus – ist ein Abschalten der Atomkraftwerke in Deutschland möglich?

 
Der Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) in Berlin geht davon aus, dass bis 2020 erneuerbare Energieträger den Atomstrom komplett ersetzen können. Denn bis zu diesem Datum könnten die Erneuerbaren Energien 47 Prozent der deutschen Stromversorgung sichern. Damit wäre der Ausstieg aus der Kernenergie möglich. Laut Dietmar Schütz, BEE-Präsident, sei dabei die Versorgungssicherheit zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Zum Beispiel seien bereist 2007 zeitgleich 6 Atomreaktoren in Deutschland still gestanden – kein Problem für die Versorgung, hatte doch Deutschland 2007 die höchsten Strom-Exportüberschüsse in der Geschichte des Landes. Deutschland ist nach wie vor ein Strom-Exporteur – kein Importeur.

 
Und auch die Entscheidung der Bundesregierung vom 15. März 2011, 7 alte Reaktoren vorübergehend vom Netz zu nehmen, zeigt dass Atomkraft bei uns obsolet ist.

 

Verschiedene Formen Erneuerbarer Energien und Frau auf Boden

Mit nachhaltiger Geldanlage gegen Atomkraft

Wissenschaftler des IWES (Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik) haben errechnet, dass 2020 bereits über die Hälfte des Grundbedarfs in Deutschland abdecken. Prognoserechnungen zeigten, dass die 2007 von Atomkraft- und Kohlekraftwerken übernommene Restlast von 63 Gigawatt auch maximal 27 GW zusammenschrumpft. Grundlage ist ein weiteres Wachsen der Erneuerbaren Energien, die laut BEE in 2010 bereits 17% des Strombedarfs Deutschlands deckten.

 
Die Bundesregierung hat im Nationalen Allokationsplan hingegen nur das Ziel von 18% ausgegeben. Dies wird laut Bundesumweltministerium wahrscheinlich jedoch übertroffen. Im Stromsektor dürfte der Wert bis dahin auf 39% geklettert sein.

 
Was können die Bürger dafür tun, um den Atomausstieg zu beschleunigen? Neben politischem Druck durch Demonstrationen und entsprechende Wahlergebnisse kann jeder einzelne mühelos durch die Geldanlage den Prozess beschleunigen. Denn in der herkömmlichen Geldanlage bei Banken, Versicherungen oder Kapitalanlagegesellschaften fließen erhebliche Summen zu den großen Atomstrom-Konzernen. Durch Ausschlusskriterien können diese jedoch bei der Geldanlage außen vor bleiben – der Anleger kann beruhigt schlafen. Bespiele nuklearfreier Geldanlage sind bei gruenesgeld24.de aufgeführt.

 
Wer erneubare Energien direkt fördern will, sollte sich über Projekte informieren:

 
–> Aktuelle Projektbeteiligungen für Erneuerbare Energien

 
 

 

Wieviel Atomkraft steckt in Ihrer Geldanlage?

Montag, 14. März 2011

Am Wochenende hatten die Initiatoren der Anti-Atomkraft-Kette in Stuttgart opimistisch mit 40.000 Teilnehmern gerechnet. Gekommen sind dann: 60.000!

Das Votum der Deutschen ist klar: Atomkraft birgt zu viele Gefahren, als dass ein Betrieb für uns und unsere kommenden Generationen verantwortbar wäre. Denn zu aktuellen Sicherheitsfragen kommt die weiter ungelöste Frage der Lagerung der tausende von Jahren strahlenden, radioaktiven Abfälle.

Atomkraftwerke bedrohen unser Leben. Wir müssen abschalten.

Atomkraftwerke bedrohen unser Leben. Wir müssen abschalten.

Was hat das mit Ihrer Geldanlage, also Ihrem Sparbuch, Ihrer Lebensversicherung oder Ihrem Aktienfonds zu tun? Nun, jeden Cent den Sie anlegen, wird Ihre Bank, Ihre Versicherung oder Ihre Kapitalanlagegesellschaft auch wieder anlegen. Und zwar in Kredite, Anleihen oder Aktien von Staaten und Unternehmen.

Jetzt kommt das Problem: Ihre Bank wird das Geld auch Unternehmen geben, die Atomkraftwerke bauen, Uran abbauen, Atomkraftwerke betreiben usw. Und damit werden diese Unternehmen gestützt und gefördert.

Glücklicherweise gibt es auch Banken und Versicherungen, die eben genau darauf verzichten. Wenn alle Banken und Versicherungen bereits heute so handeln würden, hätten es die Atomkonzerne schwer: denn ohne Kredite, Anleihen und steigende Aktienkurse könnten sie nicht weiter existieren.

Sehen Sie hier, welche Gesellschaften sich wie verhalten!

 

 

 

 

Bank-Anlagen wie Girokonto, Sparbuch, Sparbriefe, ETF’s, Zertifikate

Banken legen die ihnen anvertrauten Gelder wieder an. Entweder vergeben Sie Kredite, oder sie kaufen Anleihen oder Aktien. Bei den meisten Banken ist die Anlagepolitik „geheim“ – der Anleger weiß nicht,  was mit seinem Geld getan wird.

 

Bank Wertung Kommentar
Sparkassen gelbes Atom-Dreieckgelbes Atom-Dreieck Sparkassen halten sich komplett bedeckt und kennen keine Ausschlusskriterien. Atomkraft wird mit hoher Sicherheit gefördert. Über die Landesbanken werden große Kredite an die Atomwirtschaft vergeben.
Raiffeisenbanken gelbes Atom-Dreieckgelbes Atom-Dreieck
Raiffeisenbanken legen sich selbst keine Ausschlusskriterien auf. Allerdings gehen Tochterunternehmen wir Union Invest weiter, z.B. in dem auf Streubomben-Hersteller verzichtet wird.
Deutsche Bank gelbes Atom-Dreieckgelbes Atom-Dreieckgelbes Atom-Dreieck Die Deutsche Bank ist eine der 10 größten Atom-Finanzierungs-Banken der Welt (Studie von urgewald, Greenpeace International und Banktrack). Die Deutsche Bank bietet Ihren Kunden sogar spezielle Nuklear-Investments an, wie das ‚S-Box Nuclear Power Index Zertifikat‘. Es bündelt die Erträge von 20 führenden Atomfirmen.
Commerzbank gelbes Atom-Dreieckgelbes Atom-Dreieckgelbes Atom-Dreieck Knapp vier Milliarden Euro hat die Commerzbank in den letzten neun Jahren in die Atomindustrie investiert. Die Commerzbank ist z.B. der größte Finanzdienstleister des größten deutschen AKW-Betreibers EON.
Hypo-Vereinsbank (UniCredit/HVB) gelbes Atom-Dreieckgelbes Atom-Dreieckgelbes Atom-Dreieck Die UniCredit/HVB hat  2,3 Milliarden Euro unter anderem in EON, den italienischen Energiekonzern Enel und den deutschen Brennstoffhändler Nukem investiert.
Ethikbank, GLS-Bank Die vier nachhaltigen deutschen Banken Ethikbank, GLS-Bank, Umweltbank und Triodos bieten atomkraft-freie Geldanlage an. Ethikbank und GLS bieten Girokonten für Privatanleger an.

Lebens- und Rentenversicherungen

Die Deutschen Lebens- und Rentenversicherungen nehmen jedes Jahr zwischen 70 und 80 Milliarden Euro an Beiträgen ein und legen diese an. Auch hier gilt ähnlich wie bei den Banken: die Transparenz  über die Anlagen ist gering; die Anlagekriterien und Ausschlusskriterien sind für Außenstehende meist nicht einsichtig. Die Unterstützung der Atomkraft ist allgegenwärtig.

 

Bank Wertung Kommentar
Allianz gelbes Atom-Dreieckgelbes Atom-Dreieckgelbes Atom-Dreieck Die Allianz versucht einerseits durch Nachhaltigkeitsberichte zu glänzen, ist aber größter Einzelaktionär am Atom-Konzern RWE. Von Ausschlusskriterien bei den Investionen der Allianz ist nichts zu lesen.
AMB Generali gelbes Atom-Dreieckgelbes Atom-Dreieckgelbes Atom-Dreieck Auch bei AMB Generali finden sich viele Worte zur Nachhaltigkeit – aber wenig konkretes. Ein Ausschluss von Atomkraft-Konzernen sucht man vergeblich.
Talanx (HDI Konzern) gelbes Atom-Dreieckgelbes Atom-Dreieckgelbes Atom-Dreieck Auch beim drittgrößten deutschen Versicherer nach Allianz und Münchner Rück sucht man vergebens nach belastbaren Ausschlusskriterien. Atomkraft befindet sich also sicher auch im Anlage-Portfolio.
Oeco Capital Der einzige voll auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Versicherer Deutschlands ist die Oeco Capital. Die für jeden im Internet frei zugägnglichen Umweltleitlinien schließen Atomenergie unmissverständlich aus.

 

Investmentfonds

Investmentfonds investieren das Geld der Anleger in Anleihen, Aktien, Geldmarktinstrumente, Immobilien oder andere Produkte des Finanzmarkts. Ca. 80 Gesellschaften verwalten ein Vermögen von ca. 1,5 Billionen Euro nur in Deutschland. Auch hier herrscht bei den meisten Fonds-Managern noch blankes Staunen, wenn sie nach Nachhaltigkeits-Kriterien oder dem Ausschluss von Atomkraft gefragt werden.

 

Bank Wertung Kommentar
DWS (Deutsche Bank) gelbes Atom-Dreieckgelbes Atom-Dreieckgelbes Atom-Dreieck Die größte deutsche Fondsgesellschaft hätte mir Ihren Investments viel Macht, etwas zum Guten zu bewegen. Diese Chance wird vertan; von Ausschlusskriterien ist selbst bei Nachhaltigkeitsfonds der DWS nichts zu lesen.
Deka (Sparkassen) gelbes Atom-Dreieckgelbes Atom-Dreieckgelbes Atom-Dreieck Verzicht auf Atomkraft ist auch hier Fehlanzeige. Selbst bei Nachhaltigkeitfonds von Deka, wie z.B. dem DekaSelect: Nachhaltigkeit Chance, bei dem Ausschlusskriterien berücksichtigt werden, wird Atomkraft explizit zugelassen.
Union Investment (Volks- und Raiffeisenbanken) gelbes Atom-Dreieckgelbes Atom-Dreieckgelbes Atom-Dreieck Auch bei Union Invest gibt es wenig Platz für Nachhaltigkeit. Selbst der Nachhaltigkeitsfonds UNINACHHALTIG AKTIEN GLOBAL muss nur zu 51% in nachhaltige Unternehmen investieren. Und selbst für die Definition von Nachhaltigkeit gibt es keine harten Kriterien wie Ausschlüsse von Branchen (z.B. Atomkraft). Das Urteil ist klar: hier handelt es sich um Augenwischerei und Green Washing.
Ökoworld, Sisscanto, Sarasin, GoodGrowthFund Diese Anbieter meinen es ernst mit Nachhaltigkeit. Ihre nachhaltigen Investmentfonds berücksichtigen harte Kriterien und schließen Atomenergie aus.

Alternativen mit Verzicht auf Nukleartechnik finden Sie hier:

Button Nuklearfreie Geldanlage

Nachhaltiger Vermögensaufbau

Mittwoch, 23. Februar 2011

Die Kunst des Investierens, darunter versteht man die optimale Veranlagung zum richtigen Zeitpunkt zu finden. Es ist eine dauerhafte und wichtige Aufgabe eines jeden Investors. Dabei unterscheidet man einmal zwischen der Strategie, bei langfristiger Ausrichtung, und der Taktik, bei einer kurzfristigen Optimierung.

 

Bei der langfristigen Ausrichtung hat das „responsible investment“ oder „nachhaltige Veranlagung“ einen besonders hohen Stellenwert. Dabei investiert man verantwortungsvoll, das bedeutet dass nicht nur finanzielle Aspekte eine Rolle spielen, sondern auch ökologische und soziale Komponenten berücksichtigt werden. Man sammelt viel mehr Informationen und hat ein größeres Wissen über die Unternehmen, in die investiert werden soll. Somit gelangt man schließlich auch zu einer besseren Einschätzung über deren Risiken. Als Beispiel einmal ein Unternehmen, das umweltverschmutzend produziert und seine Mitarbeiter ausbeutet. Ein solches Unternehmen hat auf langfristiger Basis keinen Erfolg, es kommt bei einem verantwortungsvollem Investment somit nicht in Frage. Würde man diese Informationen über das Unternehmen nicht wissen und investieren, wären langfristig gesehen geringe Gewinnchancen. Nachhaltige Fonds haben somit in den meisten Fällen eine bessere Wertentwicklung als konventionelle Produkte.

 

Hand voller "grünes" Geld

Nachhaltige Investments umfassen oftmals Unternehmen aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien.

 

Im Fokus des Investoreninteresses standen deshalb zuletzt immer mehr nachhaltige bzw. verantwortungsvolle Veranlagungen. Produkte sind vorhanden im Bereich, Aktien, Bonds und weiteren Veranlagungsbereichen. Der Anleger kann somit darüber entscheiden nachhaltige Einzeltitel oder einen Nachhaltigkeitsfonds zu wählen. Die typischen nachhaltigen Investments umfassen Betriebe, die sich Erneuerbaren Energien oder der Wasseraufbereitung widmen. Zusätzlich gibt es noch Klimaschutzfonds und Fonds, die in die nachhaltigsten Vertreter pro Branche veranlagen.

 

Button Alle Informationen