Mit ‘sichere geldanlage’ getaggte Artikel

Wie eine Erbschaft annehmen und sinnvoll anlegen?

Donnerstag, 14. November 2019
Zusammenfassung: Eine Erbschaft stellt den Empfangenden vor Herausforderungen. Nicht jeder Erbe ist geübt in Geldanlagefragen. Welche Überlegungen Sie nach Erhalt des Erbes anstellen sollten erfahren Sie in diesem Artikel

 

Plötzlich fließt ganz viel Geld zu. Sei es nun durch Erbschaft, Schenkung oder durch den Hausverkauf. Was nun? Alles verjubeln oder ein Spendenprojekt unterstützen? Wenn plötzlich viel mehr Geld da ist als gewohnt, kommt oftmals an erster Stelle ein emotionales Problem. Darf ich mich darüber freuen? In Afrika haben die Menschen noch nicht einmal sauberes Trinkwasser. In den Entwicklungsländern werden Kinder noch ausgebeutet – und ich habe plötzlich mehr als je zuvor.

 

Was bewirkt das viele Geld mit dem Charakter? Eines vorneweg: Keine Sorge, Geld verdirbt den Charakter nicht. Bestätigen können das die Berater der Grünes Geld GmbH aus Erfahrung. Sie kennen über die ethisch-ökologische Vermögensverwaltung sehr viele sehr wohlhabende Menschen mit tollem Charakter.

 

 

Die Nachricht über eine Schenkung oder Erbschaft sorgt manchmal für gemischte Gefühle

 

 

Mit einem Mal über sehr viel Geld zu verfügen ohne dass man schon Erfahrung oder finanzielle Bildung hat kann anstrengend sein. Es ist aber auch aufregend sich in das Thema Finanzen einzuarbeiten und einen seriösen Vermögensverwalter zu finden.

 

Sie sind nicht allein mit Ihrer Aufgabe sich über das Erbe Gedanken zu machen. Im Jahr 2018 gab es 65.196 Fälle von Erbschaften zwischen 50.000€ bis 500.000€. Davon lag in 25.355 Fällen die Summe zwischen 50.000€ bis 100.000€. Doch auch größere Summen wurden übertragen.  Bei 10.012 Erbschaften wurden Summen zwischen 500.000€ und 2,5 Millionen Euro vererbt.

 

In vielen Familien gibt es eine gute Planung was mit dem Geld passieren soll. In genauso vielen Fällen jedoch kommt das Erbe unverhofft oder ist größer als erwartet. Als Erbe stehen Sie in einem solchen Fall vor einem „Luxusproblem“, was damit zu tun ist.

 

Nichts überstürzen

 

Stellen Sie sicher, dass Sie keine übereilten Entscheidungen treffen und übermütig werden, denn in solchen Fällen ist das Geld schnell weg. Viele Möglichkeiten hängen von der persönlichen Situation wie Alter, persönliche Vorlieben, Wohnsituation und der sonstigen Vermögenssituation ab.  In vielen Fällen besteht das Erbe ja auch nicht aus liquiden Mitteln. Meist sind es eine Immobilie, Unternehmensbeteiligungen, Kunst oder auch Wertpapierdepots.

Gerd Junker, Geschäftsführer der  Grünes Geld Vermögensmanagement GmbH aus Aschaffenburg rät die neue Situation zuerst genau zu bedenken. Sind Sie als Erbe zwischen 50 und 60 Jahre alt werden sie möglicherweise Ihren Lebensstil so weiterführen wie vorher. Ältere Erben, die bereits selbst Vermögen erworben und aufgebaut haben, stehen vor der Überlegung das Geld besser an die nächste Generation weiterzugeben. Vielleicht denken Sie, dass ihre Kinder mitten in der Aufbauphase und der Familiengründung das Geld besser brauchen könnten. Bei der Anlage des Erbes kann dementsprechend die Vermögensübergabe an die nächste Generation in den Fokus genommen werden. Hierzu gibt es spezielle Konzepte die am besten mit einem kompetenten Berater besprochen werden können. So gibt es beispielsweise Schenkungen mit Veto-Recht und steuergünstige Rentenschenkungen.

 

Versorgungslücken in der Altersvorsorge prüfen

 

Wenn Sie als Erbe jedoch noch Lücken in Ihrer eigenen Altersvorsorge haben, so sollten Sie darüber nachdenken die eigene Vorsorge aufzubessern. Bedenken Sie dabei auch, ob Sie das Geld aufzehren möchten oder ob Sie nur die Erträge aus dem Vermögen verwenden wollen.

 

Hypotheken abzahlen oder nicht?

 

Wenn Sie noch Darlehen oder Hypothekenschulden abzahlen müssen, lohnt es sich zu rechnen, ob diese vorzeitig mit der Erbschaft abzulösen sind. Jedoch Achtung rechnen Sie hier exakt. Kalkulieren Sie von den Banken verlangte Vorfälligkeitsentschädigungen. Achten Sie auch auf die entgangenen Gewinne. Denn das Geld das Sie für die Rückzahlung verwenden kann keine Anlagerenditen mehr erwirtschaften. Sie sollten gerade wenn Sie zu den älteren Erben gehören, allerdings bedenken, dass Sie im Ruhestand auf liquide Mittel zurückgreifen müssen. So ist es nicht sinnvoll, zwar eine abbezahlte Immobile zu haben dafür jedoch kaum Geld um die Lebenshaltungskosten zu bestreiten.

Geldanlage als letzter Schritt

 

Nach all diesen Optionen können Sie überlegen ob das Erbe in Geldanlagen investiert werden soll. Für Ihre Entscheidung, in was Sie investieren möchten, spielt eine Rolle ob Sie vorher schon Geld hatten oder nicht. Die Vermögensstruktur kann durch eine Erbschaft erheblich verändert werden. Daher ist es wichtig, die Verteilung der Anlageklassen zu überprüfen. Waren Sie vorher bereits vermögend, bietet der finanzielle Zuwachs eine gute Gelegenheit die bisherige Anlagestrategie zu überprüfen.

Hilfe suchen und annehmen

 

Wenn Sie vor der Erbschaft noch kein oder wenig Vermögen hatten, sind Sie vermutlich mit den Möglichkeiten der Geldanlage nicht vertraut. Hier hilft es einen seriösen Vermögensverwalter zu konsultieren.

Ihnen ist es aufgrund Ihres Verantwortungsbewusstseins unangenehm, dass sich das ererbte Depot bei der Deutschen Bank oder einem Schweizer Institut das im Rahmen von Finanzskandalen in die Schlagzeilen gekommen ist, befindet? Wenn Ihnen ethisch-ökologische Kriterien bei der Geldanlage wichtig sind, wenden Sie sich an einen Spezialanbieter für nachhaltige Vermögensverwaltung. Dort werden Sie mit Ihren Wünschen erst genommen und verstanden.

 

Die Experten von Grünes Geld stehen Ihnen mit langjähriger Erfahrung zur Seite. Seit 2001 in der Finanzberatung und seit 2007 für ethisch-ökologische Vermögensberatung verfügen sie über hohe Kompetenz und Expertise in Sachen Geldanlage und Nachhaltigkeit. Viele Erben suchten bereits den Rat der beiden Vermögensmanager Carmen Junker und Gerd Junker.

 

 

 

 

 

 

 

 

  Carmen Junker ist Gründerin der Grünes Geld GmbH und Geschäftsführerin der Grünes Geld GmbH. Carmen Junker:“ Ich möchte die Welt ein Stück positiver gestalten mit den Mitteln und Kenntnissen die mir zur Verfügung stehen. Aus der Verantwortung für die kommende Generation und weil ich selbst noch einige Jahre auf diesem schönen Planeten verbringen möchte“.

Alles über die (fondsgebundene) Basisrente in einem einzigen Artikel

Donnerstag, 24. Oktober 2019
Zusammenfassung: Die (fondsgebundene) Basisrente gilt als ideale Altersvorsorge für Selbständige. Erfahren Sie alles in einem einzigen Artikel darüber.

 

Mit den richtigen Fonds wird die Basisrente nachhaltig

 

Die Basisrente stellt für Selbständige die nahezu perfekte Altersvorsorge dar. Mit den richtigen Fonds ist sie zudem auch nachhaltig. Außerdem verspricht die Steuerförderung attraktive Erträge. 

Selbständige müssen privat vorsorgen, da die gesetzliche Rente oftmals nicht greift. Die Basisrente, wird auch nach ihrem Erfinder dem Ökonomen Bert Rürup, oftmals Rürup-Rente genannt. Als geförderte Altersvorsorgeform wurde sie für Selbständige eingeführt, da für diese Gruppe andere steuerlich geförderte Altersvorsorgekonzepte wie die Riester-Rente und betriebliche Altersvorsorge nicht zugänglich sind.

 

Ideal eignet sich die Basisrente für die Altersvorsorge von Gutverdienern und die Menschen über 50 Jahre. Auch Frauen können besonders von der Basisrente profitieren.

 

Die Basisrenten Altersvorsorge ist auch mit ethisch-ökologische Anlagekriterien auszustatten. Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengefasst. In diesem Artikel erfahren Sie alles über die Basisrente, so dass Sie außer diesem Artikel von  Grünes Geld, ein erfahrener Experte für nachhaltige Geldanlage, keinen weiteren zu lesen brauchen.  

 

 

(mehr …)

Windkraft Beteiligungen – meine 11 Tipps für eine nachhaltige Investition

Freitag, 18. Oktober 2019
Zusammenfassung: Windkraft Beteiligungen sind ökologisch sinnvoll, bringen die Energiewende voran und versprechen gute Erträge für Kapitalanleger. 11 Tipps, auf die Sie unbedingt achten sollten.

 

 

Windkraft-Beteiligungen stellen das perfekte Investment in Erneuerbare Energien dar. Denn mit mehr als 29.213 installierte Anlagen hat Windenergie das Experimentierfeld längst verlassen. Die ausgereifte Windkrafttechnologie verspricht außerdem Anlegern beste Chancen auf attraktive Erträge.

 

Vorreiter in Sachen Windenergie sind allerdings nicht die windreichen Küstenländer Europas, sondern  China und die USA. Beide Staaten haben einen hohen Energiebedarf und ausreichend Flächen für große Windparks. Dennoch ist Windenergie auch in Deutschland stark gefragt.Im Konzept der Bundesregierung zur Energiewende spielt Windkraft eine zentrale Rolle. Denn mit Windenergie lassen sich die benötigten Mengen an klimafreundlicher Energie bereitstellen. Bis 2035 sollen nach Plänen der Bundesregierung 55 bis 60 Prozent unseres Stromverbrauchs aus  regenerativen Quellen kommen.

 

Eine Entwicklung, die sich auch viele Anleger zu Nutze machen und ihr Geld in Windkraft anlegen möchten – ökologisch, sicher und rentabel. Doch wie bei jeder Geldanlage, ergeben sich auch bei Windkraftbeteiligungen vielfältige Fragen. Grünes Geld, erfahrener Experte für Investements in Erneuerbare Energien hat daher die elf wichtigsten Fragen zum Thema Windkraft zusammengestellt.

 

 

(mehr …)

Die 10 größten Nachhaltigkeitsfonds im Vergleich

Donnerstag, 23. Mai 2019
Zusammenfassung: Wir haben die 10 größten Nachhaltigkeitsfonds angesehen - Anleihe-, Misch- und Aktienfonds. Die Unterschiede sind erheblich und speziell im Anleihesektor finden sie viele unerwünschte Werte in den Investmentfonds wieder.

 

Halten die 10 größten Nachhaltigkeitsfonds was sie versprechen?

 

(mehr …)

Sichere Geldanlage 2015: Teil 2 Anleihen und Anleihefonds

Donnerstag, 15. Januar 2015

 

sichere-geldanlage-2015-festverzinsliche-anleihen

Sichere Geldanlage 2015: Anleihen und Anleihefonds

Auch in diesem Jahr möchte ich einen Ausblick auf das kommende Jahr geben – welche Anlageklassen haben dieses Jahr Potenzial, welche sollte man meiden. Natürlich kann niemand mit Gewissheit sagen, wie sich das Jahr entwickelt, allerdings zeigen die Ausblicke der Jahre 2012, 2013 und 2014 dass die Treffsicherheit hoch ist.

 

Teil 1 – Aktien und Aktienfonds
Teil 2 – Anleihen und Anleihefonds
Teil 3 – Lebens- und Rentenversicherungen 
Teil 4 – Immobilien und Immobilienfonds
Teil 5 – Sachwerte wie Gold, Holz oder Windkraft

 

Teil 2 – Sichere Geldanlage in Anleihen und Anleihefonds

Bei vielen Anlegern spielen Anleihen nur eine Nebenrolle. Bankeinlagen kennt jeder, Lebensversicherungen auch und selbst die bei Deutschen unbeliebten Aktien sind bei großen Teilen der Bevölkerung ein Begriff. Anders sieht es bei Anleihen und Anleihefonds aus, ein Segment, das oftmals von großen, institutionellen Anlegern genutzt wird.

 

Anleihen sind zunächst Papiere um einen Kredit zu gewähren. Ein Unternehmen oder ein Staat benötigt Geld für Investitionen und begibt daraufhin eine Anleihe. Der Käufer der Anleihe erhält regelmäßige, festgeschriebene Zinszahlungen und am Ende der Anleihe-Laufzeit sein Geld zurück.

 

Damit nicht jeder Anleger immer bis zum Laufzeitende warten muss, können Anleihen an den Börsen gehandelt werden. Der Handelskurs wird kontinuierlich an gepasst und verändert sich entsprechend. Neben der Einschätzung der Bonität des Anleihe-Anbieters (wenn ein Unternehmen in Schieflage gerät, sinken die Kurse der Anleihen dieses Unternehmens) ist vor allem das allgemeine Zinsniveau wichtig. Denn wenn die allgemeinen Zinsen z.B. steigen, dann wird eine Anleihe mit festgeschriebenen Zinsen logischerweise weniger wert, denn relativ zu den allgemeinen Zinsen ist die Anleihe unbeliebter geworden.

 

 

 

Button_lang

 

 

Der wichtigste Einflussfaktor für die Kurse der Anleihen sind die Zinsen. Erhöht die Europäische Zentralbank EZB also die Zinsen, so ist das schlecht für die Anleihen.

 

Wie werden sich die Zinsen in 2015 entwickeln?

Nach jahrelangem Gleichklang (sinkende Zinsen) entwickelt sich der Markt in 2015 wahrscheinlich auseinander. Derzeit ist es noch so, dass die letzten Zinsschritte der großen Zentralbanken wie EZB oder der amerikanischen Notenbank FED nach unten gingen. Doch ein weiteres Senken ist nicht mehr möglich, eine Zunahme der Zinsen steht an.

 

Ganz konkret ist die Situation in den USA. FED-Chefin Yellen denkt laut darüber nach, die Zinsen vielleicht Mitte oder Ende des Jahres 2015 anzuheben. Abhängig ist das von der wirtschaftlichen Entwicklung in den USA, die im Moment sehr stabil erscheint. Entsprechend wäre das Anheben der Zinsen also gut denkbar. Also schlecht für Anleihen, die auf US-Dollar lauten.

 

In Europa ist die Situation anders. EZB-Chef Draghi kämpft eher gegen eine Deflation und hat deshalb angekündigt, die Zinsen auf Jahre niedrig zu lassen. Also gut für die Anleihen.

 

Anleihen und Anleihefonds im Euro-Raum können also auf ein günstiges Zinsumfeld hoffen. Anleihen auf US-Dollar könnten negativ von den Zinsen beeinflusst werden. Allerdings liegt darin auch eine Chance für die europäischen Anleger, denn die Stärke der USA zieht Geld aus aller Welt an. In der Folge steigt der Dollar-Kurs. Wer also heute eine auf US-Dollar laufende Anleihe kauft und sie nach einem Jahr wieder verkauft, könnte in der Zwischenzeit von einem gestiegenen Dollar profitieren.

 

 

 

Fazit: Seit vielen Jahren entwickeln sich gute, nachhaltige Anleihefonds prächtig. In 2015 lauern zwar erste Zinsanhebungen mit ihren entsprechenden negativen Auswirkungen. Aber mein Tipp sieht anders aus: Die Zinsen bleiben auf beiden Seiten des Atlantiks konstant und die Anleihen erleben ein mittleres- bis gutes Jahr. Aufgrund eines möglicherweise ansteigenden Dollars können auf US-Dollar notierte Anleihen darüber hinaus noch von Währungsgewinnen profitieren.

 

 

Innerhalb unserer Musterdepots spielen Anleihen hier eine wichtige Rolle:

 

Nachhaltiger Vermögensaufbau (Sicherheits-Depots): Das Sicherheits-Depot ist für all jene, die keine Schwankungen in Ihrem Depot mögen aber trotzdem spürbar mehr Rendite erzielen wollen, als es auf der Bank gibt. Die Basis ist ein hoher Anleiheanteil von rund 80% des Depots.

 

 

Nachhaltiger Vermögensaufbau (Balance-Depots): Die Balance-Musterdepots sind ausgewogenen Alleskönner. Schlechtere Aktienjahre gleichen Sie mit Anleihen aus, schwächere Anleihejahr mit den Aktien. Insgesamt ein Erfolgskonzept mit oftmals zweistelligen Renditen (in 2014: 9 Prozent) und guten Aussichten auch in 2015.

 

 

 

 

sichere-geldanlage-2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Sie suchen eine sichere Geldanlage mit guter Verzinsung?

Montag, 20. Oktober 2014

 

Wir von Grünes Geld bieten ausschließlich ethisch-ökologische Geldanlagen an. In diesem Bereich gibt es aktuell ein besonderes Angebot, das eine Überlegung wert ist. Es verbindet hohe Sicherheit mit guter Rendite und Ökologie. Es ist ein außergewöhnlicher Gedanke. Er verbindet Ökologie, Sicherheit und Rendite.

 

Sichere Geldanlage mit guter Verzinsung

Zinstief: viele suchen eine sicherer Geldanlage mit guter Verzinsung. Ideen sind gefragt.

 

Der Gedanke ist einfach, war in der Vergangenheit aber nicht besonders attraktiv. Man kann nämlich einen Lebensversicherungsvertrag, der üblicherweise über Jahrzehnte abgeschlossen wird, auch kurzfristiger nutzen. Durch die Kosten kommen zwar niedrigere Renditen beim Anleger an, aber trotzdem ist der Vertrag in der aktuellen Niedrigzinsphase spürbar höher Verzinst als das Tagesgeld oder als Festgeld. Was uns außerdem noch gefällt: Der Anbieter Oeco Capital ist die Gesellschaft mit den strengsten Nachhaltigkeitskriterien in Deutschland (Wie legt die Oeco Capital konkret an?). Man kann sich also sicher sein, dass sein Geld sinnvoll arbeitet. 

 

 

Musterberechnung 1: Laufzeit 7 Jahre, 50T€

 

Zinssatz Tagesgeld (bestes Angebot ) Auszahlung
nach 7 Jahren (bei 50.000 Euro)
  Zinssatz Oeco Capital (aktuell) Auszahlung nach 7 Jahren (bei 50.000 Euro)
1,20% 54.354,26 Euro   3,10% 59.382,00 Euro

 

Ihr Vorteil: 5.027,74 Euro

 

(Annahme: 50.000 Euro Anlagesumme, 7 Jahre, Tageszinssatz ist der beste Zinssatz lt. Check24 am 29.9.14,
Tagesgeldzinssatz und Zinssatz Oeco Capital können variieren)

 

 

 

Musterberechnung 2: Laufzeit 12 Jahre, 10T€

 

Zinssatz Tagesgeld (bestes Angebot ) Auszahlung
nach 12 Jahren (bei 10.000 Euro)
  Zinssatz Oeco Capital (aktuell) Auszahlung nach 12 Jahren (bei 10.000 Euro)
1,20% 11.538,95 Euro   3,10% 13.836,00 Euro

 

Ihr Vorteil: 2297,05 Euro

 

(Annahme: 10.000 Euro Anlagesumme, 12 Jahre, Tageszinssatz ist der beste Zinssatz lt. Check24 am 29.9.14,
Tagesgeldzinssatz und Zinssatz Oeco Capital können variieren)

 

Sichere Geldanlage mit guter Verzinsung: Die Fakten

– ethisch-ökolgische Anlage nach strengen Kriterien (Oeco Capital)

– Kündigungsfrist 30 Tage (Oeco Capital)

– weiterer Steuervorteil bei Verrentung oder bei Auszahlung nach 12 Jahren und Endalter mind. 62 Jahre

– schon ab 10.000 Euro Anlagesumme

– hohe Sicherheit (Einlagen durch Protektor gesichert)

 

 

 

Sichere Geldanlage: Garantiezinssenkung zum 31.12.14

Es gibt eine Besonderheit zu beachten: Der Garantiezins bei Oeco Capital (und allen anderen deutschen Lebensversicherungen) wird zu Beginn des nächsten Jahres abgesenkt. Oeco Capital arbeitet dann nur noch mit dem Garantiezins 1,25%, statt wie im Moment noch mit 1,75%. Beachten Sie dazu auch unseren Artikel Garantiezins Lebensversicherung 2015: Welche Sparten betrifft es, was bedeutet es für Sie?Wer schnell handelt kann sich noch den aktuellen, höheren Garantiezins sichern.

 

 

Wie geht’s weiter?

Wenn Sie sich die Anlage näher ansehen möchten, fordern Sie doch ein unverbindliches Angebot von uns an. Wir benötigen nur Ihr Geburtsdatum und Ihren Laufzeitwunsch (je länger, umso höhere Renditen sind zu erzielen).  

 

 

 

 

sichere-geldanlage-angebot-schicken-lassen

 

 

 

 

Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Wie entwickelten sich gute Geldanlagen in den Grünes Geld Musterdepots im ersten Halbjahr 2014?

Freitag, 11. Juli 2014

Es ist Zeit einen Überblick über die Entwicklung der Grünes Geld Musterdepots zu geben. Die Sparzinsen verharren durch die Nullzinspolitik der Notenbank auf niedrigstem Niveau, die Stimmen welche vor einer Überbewertung der Aktienmärkte warnen werden mehr und auch im Anleihemarkt sind die Risiken gestiegen. Was bedeutet dies für die Anleger im ethisch-ökologischen Segment?

 

 

Grünes Geld Musterdepots: nachhaltige und hohe Renditen

 

Selten wissen Privatanleger wie sie ihr Geld wirklich ertragreich und professionell anlegen sollen. Die Auswahl im ethisch-ökologischen Anlagebereich ist vollumfänglich und so stehen die Geldanleger vor einer Fülle von Möglichkeiten und sind häufig ratlos. Dies war eine Motivation für Grünes Geld Mustervorschläge für eine Anlage zu erstellen.

In den Grünes Geld Musterportfolios finden die Geldanleger die Kombination von ethisch-ökologischen Anlagegrundsätzen und finanztechnischen sinnvollen Anlageklassenkombinationen. Dabei sind diese Musterdepots für die Anleger jederzeit variabel von der Besetzung der Anlagefonds zu gestalten. Das Unternehmen Grünes Geld erhebt jedoch regelmäßig Performancewerte und überwacht die Veränderungen im Management bezüglich Nachhaltigkeitskriterien. Bei gravierender Änderung der Anlagepolitik werden die Musterdepots neu bestückt und wieder den Grundsätzen der Nachhaltigen Geldanlage angepasst.

Die Zusammensetzung unterscheidet sich nach Sicherheitsbedürfnis und Anlagedauer des Geldanlegers. Immer mehr Anleger wissen die Vereinfachung zu schätzen und setzen die Musterdepots im eigenen Depot über www.gruenesgeld24.de  um. Im ersten Halbjahr 2014 war dies eine gute Entscheidung.

 

 Überzeugende Entwicklung im ersten Halbjahr

 

Insgesamt konnten im ersten Halbjahr die Themenfonds Sonne (+10,3%), Klima (+7,7%) und Wasser (+6,7%), welche mit einer Aktienfondsquote von 100% bestückt sind, am stärksten zulegen. Fast alle Anlageklassen haben in den beiden ersten Quartalen positive Erträge erzielt, lediglich Rohstoffe taten sich schwer. So liegt das Musterdepot Holz mit einer Wertentwicklung von –0,3% im Vergleich zu allen anderen Anlagen zurück. Nach den positiven Zuwächsen in den vergangenen Jahren ist dies jedoch nur für Neueinsteiger, welche ausschließlich das Musterdepot Holz halten,  etwas verdrießlich.

 

 

gute Geldanlage: Grünes Geld Musterdepots

Grünes Geld Musterdepots: überzeugender Wertzuwachs

 

Gute Geldanlage: Musterdepot Balance Wertzuwachs 6,2% im ersten Halbjahr

 

Im Bereich des Vermögensaufbau waren die Anleger mit dem Musterdepot Balance am besten aufgestellt. Mit einer ausgewogenen Mischung von Aktienquote und festverzinslichen Anleihen erzielten sie einen Wertzuwachs von 6,2%.

Im Vergleich zu sämtlichen Anlageklassen liegen die Grünes Geld Musterdepots sehr gut. Auch der Anleger, welcher sichere Geldanlagen bevorzugt, erzielte mit dem Grünes Geld Musterdepot Sicherheit im ersten Halbjahr einen Zuwachs von 3,5%. Das bedeutet aus 10.000€ Anlagesumme zum 01.01.2014 wurden zum Stand 30.06.2014 10.350€. Um eine Zinsgutschrift von 350€ für ein Halbes Jahr Anlagedauer zu erzielen, hätte der Festzins einer Bank 7% betragen müssen. Sicherlich ist das Musterdepot nicht gänzlich mit einer Sparanlage vergleichbar, denn beim Sparbuch oder Festgeld gibt es Garantien aus dem Einlagensicherungsfonds. Bei einer Depotanlage bietet die Streuung auf verschiedene Anlagen jedoch auch eine hinreichende Sicherheit der Kapitalanlage.

Überblick über sämtliche Anlageklassen

 

Grünes Geld Musterdepot liegen gut

gute Geldanlage 2014: sämtliche Anlageklassen im Vergleich

Quelle: Bloomberg, UBS, Credit Suisse, Barclays, MSCI, NAREIT, Factset, JP Morgan AM

 

Ausblick auf die zweite Jahreshälfte

 

In der zweiten Jahreshälfte sollten sich die Anleger darauf einstellen, dass die Märkte etwas unruhiger werden. Mit gut gemischten Musterdepots dürfte jedoch auch diese Phase gut gemeistert werden. Die Monate August und September bleiben wie jedes Jahr besonders spannend, denn in 8 von 10 Jahren sind die Aktienmärkte in diesen Monaten rückläufig. Für Neuinvestitionen können die Anleger Chancen nutzen und die gute Geldanlagen ausbauen.

 

Besonders schön ist es, zu sehen, dass die ethisch-ökologische Kapitalanlage sich als renditestarke und wirksame Alternative zur klassischen Geldanlage, welche Rüstungsproduktion, Atomenergie, ausbeuterische Kinderarbeit und Umweltzerstörung finanziert,  beweist.

 

 

 

beliebteste-musterdepots-von-gruenes-geld

 

 

 

Carmen Junker Verfasser des Beitrages:Carmen Junker ist Gründerin der Grünes Geld GmbH und Geschäftsführerin der Grünes Geld GmbH. Carmen Junker:“ Ein Grund mein berufliches Wirken speziell auf die Nachhaltige Geldanlage auszurichten ist, die Welt ein Stück positiver zu gestalten mit den Mitteln und Kenntnissen die mir zur Verfügung stehen. Aus der Verantwortung für die kommende Generation und weil ich selbst noch einige Jahre auf diesem schönen Planeten verbringen möchte“.

Prokon: Keine sichere Geldanlage

Freitag, 13. Juni 2014

Wir hatten an dieser Stelle bereits vor langer Zeit vor Prokon gewarnt. Mittlerweile ist die Insolvenz des Unternehmens eingetreten und wir werden immer wieder gefragt, wie sich die von uns angebotenen Fonds  von Prokon unterscheiden. Schließlich ist dabei ein Schneeballsystem ausgeschlossen. Deshalb hier unsere Infografik zum Thema sichere Geldanlage und der Vergleich zu Prokon.

 

 

 

Prokon oder lieber sichere geldanlagen

 

Die Infografik kann frei verwendet werden. Kopieren Sie einfach diesen HTML-Code in Ihre Seite:

 

Diese Infografik auf einer Webseite einbinden:

 

 

 

 Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Sichere Geldanlage 2014 – Teil 1 Aktien und Aktienfonds

Montag, 13. Januar 2014

 

Wie jedes Jahr möchte ich auch 2014 einen Ausblick auf die einzelnen Anlageklassen geben. Die Einschätzungen von mir in den letzten Jahren waren gut zutreffend (Ausblick 2012, Ausblick 2013), aber trotzdem bleibt es ein Blick in die Glaskugel. Ich möchte ihn trotzdem wagen, denn in Zeiten historisch niedriger Zinsen ist die (hoffentlich nachhaltige) Geldanlage außerhalb der Sparbücher wichtiger als je zuvor.

 

Teil 1 – Aktien und Aktienfonds
Teil 2 – Anleihen und Anleihefonds
Teil 3 – Lebens- und Rentenversicherungen
Teil 4 – Immobilien und Immobilienfonds 
Teil 5 – Sachwerte wie Gold, Holz oder Windkraft

 

 

 

Teil 1 – Sichere Geldanlage in Aktien und Aktienfonds

 

Nachhaltige Aktien und Aktienfonds hatten in 2013 das erwartet gute Jahr. Rund um den Globus konnten die nachhaltigen Indizes kräftig zulegen, wie man an den Charts gut erkennen kann:

 

 

charts-nachhaltige-indizies-weltweit

Nachhaltige Börsenindizes: in 2013 überall kräftig zugelegt.

 

 

Nach dem Einbruch 2011 konnten mit 2012 und 2013 nun 2 Jahre in Folge gute Gewinne erzielt werden. Da historisch gesehen in 4 Börsenjahren üblicherweise 1 Abschwung-Jahre dabei ist, steigen die Risiken in 2014 zwar, es könnte jedoch auch nochmal ein gutes Börsenjahr werden. Langfristig bleiben breit aufgestellte Aktienfonds eine sichere Geldanlage.

 

Wichtig dazu ist die Frage, wie viel Geld ist vorhanden das an den Aktienmärkten investiert werden kann. Hier ist im Moment noch ausreichend Liquidität vorhanden, denn die Notenbanken weltweit bieten niedrige Zinsen und kaufen weiterhin Staatsanleihen in großem Maße auf. Allerdings hat die wichtigste Notenbank FED in den USA gegen Ende 2013 angekündigt, das Anleihe-Kaufprogramm allmählich und sanft zurückfahren zu wollen. Statt jeden Monat für 85 Milliarden US-Dollar Anleihen zu kaufen hat sie die Rate auf immer noch hohe 75 Milliarden gekürzt. Im Moment ist also noch weiterhin ausreichend Liquidität vorhanden, das an den Aktienmärkten investiert werden kann und die Kurse in die Höhe treibt.

 

Die nächste wichtige Frage ist, ob Aktien mittlerweile zu teuer sind. Wichtigster Gradmesser hierfür ist das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), also die Antwort auf die Frage, den wievielfachen Jahresgewinn man für die Zahlung einer Aktie bereit ist zu investieren. Bei hohen KGV’s spricht man von einem “teuren Markt”, bei niedrigen KGV’s von einem “billigen Markt” – bei dem es sich zu kaufen lohnt. Wie die Grafik von boerse.de zeigt, liegt der DAX aktuell mit einem KGV von 13,58 (Stand 13.1.2014) noch unter seinem langjährigen Durchschnitt. Die Märkte sind zwar nicht mehr besonders billig, aber auch weit von einer Überhitzung oder einer Blase entfernt. Hier droht also zumindest in den nächsten Monaten noch keine Gefahr.

 

Fazit: Die Märkte sind am steigen und folgen einem Aufwärtstrend, es ist ausreichend Liquidität vorhanden und die Aktien sind fair bepreist. Zumindest für die nächsten Monate sollten die Kurse also weiter nach oben gehen. Lediglich die allenthalben vorhandene, vielleicht zu gute Stimmung könnten die Aufstieg bremsen. Denn wenn alle gute Stimmung haben, sind alle investiert, und dann gibt es keine neuen Käufer mehr. Der Markt kippt.

 

Sonderkonditionen mit den Grünes Geld News

 

Innerhalb der unserer Musterdepots sehen wir die Entwicklung wie folgt:

Wasserinvestments: Bleiben attraktiv. Nach 21,81% Wertentwicklung unserer Musterdepots im letzten Jahr auch für 2014 ein Favorit.

 

Holzinvestments: Hatten mit +11,1% ein gutes, aber kein überragendes Jahr 2013. In 2014 möglicherweise wieder auf der Überholspur.

 

Erneuerbare Energien (Sonne-Musterdepots):  Im Mittel 19,7% im vergangenen Jahr. Die Branche könnte die Konsolidierungsphase 2014 komplette überwinden. Musterdepots im Bereich “Sonne” bleiben aber spekulativ.

 

Klimaschutz: Wir letztes Jahr vorhergesagt ist meist ein “Klimaschutz”-Musterdepot sinnvoller als die enge, nur auf Erneuerbare Energien spezialisierten Auswahl der “Sonne”-Musterdepots. Letztes Jahr 21,6% und für 2014 eine positive Prognose. Sie sollten den Markt schlagen können.

 

Nachhaltiger Vermögensaufbau (Wachstums-Depots): Die Alleskönner unter den Musterdepots bieten in den Abstufungen Sicherheit, Standard und Wachstum Zuwächse in der Größenordnung wie 2013 (Sicherheit: 2,4%, Balance: 11,7%, Wachstum: 15,9%). Nur das “Sicherheitsdepot” hatte unter schwachen Anleihemärkten zu leiden und könnte 2014 etwas bessere Leistungen zeigen.

 

 

 

 

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

Warum sind Fonds eigentlich sehr sicher?

Dienstag, 02. Juli 2013

Auf die Frage, wie sicher unser Geld angelegt ist, wird oftmals mit der “sicheren” 100.000 Euro Grenze als garantierte Summe auf Spareinlagen geantwortet. Die Kürzungen und vorangegangenen Diskussionen in Zypern zeigen, dass das nicht zwingend der Fall ist. Trotzdem stellt sich für viele Anleger die Frage, wie sicher andere Anlageformen, wie die in unseren Musterdepots verwendeten Investmentfonds, eigentlich sind.

 

Das Geld, das Sie in Investment-Fonds anlegen, ist ein geschütztes Sondervermögen – und zwar in unbegrenzter Höhe. Im Gegensatz zu Spareinlagen werden nämlich Wertpapiere, und damit auch Fonds, von der Bank nur verwahrt. Theoretisch könnte man sich diese Wertpapiere auch ausliefern lassen und zu Hause aufheben.

 

Girokonten, Sparbücher, Sparbriefe oder Zertifikate hingegen sind von Ihnen an die Bank vergebene Kredite. Dabei werden die Anleger zu Gläubigern, die in Extremfällen – wie jetzt in Zypern – auch auf einen Teil Ihrer Forderungen verzichten müssen.

 

Fondsanteile sind dagegen gegen den Zugriff eines Insolvenzverwalters oder von Gläubigern geschützt.

 

Das macht Fondsanteile zu sehr sicheren Investitionsmöglichkeiten. Allerdings muss man natürlich darauf achten, welche Fonds man auswählt, denn gegen Kursverluste schützt auch die pure Verwahrung der Anteile nichts.

 

Einfach macht es sich, wer in 3 bis 5 global anlegende Investmentfonds anlegt. Geht man von rund 100 Wertpapieren pro Fonds aus, streut dieser Anleger sein Geld auf 300 bis 500 Unternehmen und Staaten weltweit. Erst damit ist das Sicherheitsplus von Investmentfonds auch wirklich rund und man kann beruhigt schlafen. Wichtig jedoch: die Anlagedauer muss an die Struktur des Fonds angepasst sein, kann also zwischen 3 Jahren (Rentenlastig) bis 8 Jahre (Aktienlastig) sein.

 

 
Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: "Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten." Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.