Mit ‘Siemens’ getaggte Artikel

Good Bye Deutschland: Siemens baut Windkraft-Fabrik in England

Mittwoch, 26. März 2014

Die von der Politik abgewürgte Energiewende in Deutschland zieht immer weitere Kreise. Während der Zubau von Fotovoltaik-Kraftwerken und Windkraft-Turbinen in Deutschland 2013 bereits faktisch auf Null reduziert wurde, ziehen nun auch Großkonzerne die Konsequenzen. Wie die Frankfurter Allgemeine am 25. März 2014 berichtete, baut das deutsche Vorzeigeunternehmen Siemens eine neue Fabrik für Windkraftanlagen im englischen Hull.

 

Es werden dort Offshore-Windkraftanlagen gebaut, also Systeme, die auf dem offenen Meer auf Windkraft elektrische Energie erzeugen. Mit einem Marktanteil von über 50% ist Siemens in diesem Bereich Marktführer. Die anderen großen Windkraft-Anbieter wie Vestas, General Electric, Enercon, Gamesa oder Nordex sind hauptsächlich auf Onshore-Windkraftanlagen spezialisiert. Es ist kein Zufall, dass Siemens in Großbritannien baut. Großbritannien ist bei Offshore-Windkraft führend und hat bereits rund 1.100 Windräder installiert. Der als größter Windpark der Welt geltende „London Array“ vor der Südküste Englands ist mit 2 Milliarden Euro Investitionsvolumen ebenfalls ein Zeichen für die Aktivitäten in Großbritannien, die jedoch erst durch Bekenntnis des britischen Energieministers Edward Davey zu höheren Subventionen in Form garantierter Stromabnahmepreise wieder Rückenwind bekamen. 

 

Genau solche Signale fehlen von der deutschen Bundesregierung. Damit verliert Deutschland weiterhin an Boden im Bereich der Erneuerbaren Energien, vor wenigen Jahren noch der größte Hoffnungsträger für den Industriestandort Deutschland.

 

 

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.

 

Die Rente ist sicher..

Mittwoch, 15. Juni 2011

„Die Rente ist sicher“

nicht nur demographische Untersuchungen sondern vor allem die Realität ergeben allerdings ein anderes Bild.
Sicher ist nämlich nur eines:

Hochhaus in grünem Rasen

Doppelt profitieren: Green Building überzeugen ökologisch und ökonomisch

Die eingezahlten Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung werden nicht mehr dazu beitragen, Ihren durch die Berufstätigkeit erworbenen Lebenstandard beizubehalten.
Jeder Bürger ist mittlerweile angewiesen und auch durch den Staat dazu aufgerufen für eine zusätzliche Altersvorsorge auf privater Basis zu sorgen.
Traditionell geschieht diese zusätzliche Vorsorge durch Ansparungen in Form von Lebensversicherungen, Anschaffung von Sachwerten wie einer Immobilie, oder Investitionen in Aktien oder Fonds.
Die sich fortschreitende Rohstoffknappheit zwingt zunehmend auch Unternehmen dazu ökologische Prinzipien, da wo es geht und machbar ist, umzusetzen.
So werden heute bereits bei Neubauten freiwillig klimaschonende und umweltfreundliche Verfahren angewandt, bevor gesetztliche Standards dazu verpflichten.

 

Das Immissionsschutzgesetz von 1974 als eines der ältesten und bis dato bedeutensten gesetzlichen Regelungen mag als Beispiel gelten, dass der Gesetzgeber auch in Zukunft gesetzliche Umweltstandards und Vorschriften für die Industrie erlassen wird.
Ein Standbein für die Altersvororge könnte somit auch ein Investment im Immobilienbereich sein, zumal wenn es sich wie in diesem Fall um eine vergleichsweise kurze, und damit überschaubare Laufzeit handelt.

 


 

Unser Tipp für eine ehtische und nachhaltige GeldanlageHolland 70



Projekt Holland 70
Laufzeit ca. 11 Jahre
Mindestanlagesumme 10.500Euro
Rückflüsse 2012: 6,00 %
2013: 6,00 %
2014: 6,00 %
2015: 6,00 %
2016: 6,00 %
2017: 6,00 %
2018: 6,00 %
2019: 6,00 %
2020: 6,00 %
2021: 114,91 %
Besonderheiten a.) Attraktive Ausschüttungen durch finanziell sehr starke Mieter sichergestellt
b.) Sie nutzen den derzeit attraktiven Immobilienstandort Niederlande
c.) Sie fördern aktiv den Umweltschutz und bekämpfen den Klimawandel

 

 

Alle Informationen Button in grün

 


 

 

Von dem nachhaltigen Immobilienfonds Holland 70 profitieren Sie gleich mehrfach. Die äußerst solventen Mieter und eine an die Inflationsrate gekoppelte Mietanpassung sowie der Standort Holland sorgen für eine attraktive Rendite nach Steuern.

 

 

Lassen Sie sich von uns beraten.