Mit ‘Sofortrente’ getaggte Artikel

Lebensversicherung ausgezahlt – warum PayPlan die Lösung ist

Freitag, 17. Juni 2016

Erst letzte Woche kam ein Mandant mit einer für ihn neuen Herausforderung in unser Büro, die intelligent angegangen werden will und die ihm viel Grübeln und Nachdenken bereitete. Er ist Anfang 60 und bekommt nun seine Lebensversicherung ausgezahlt. Ein Teil der Summe möchte er für kleine Wünsche ausgeben doch der größte Teil des Geldes soll wieder angelegt werden. Schließlich ist absehbar, dass seine gesetzliche Rente nicht ausreicht, um seinen Lebensabend angemessen zu finanzieren. Lesen Sie hier, weshalb der Payplan die perfekte Lösung für ihn ist.

 

Lösungen von früher verbieten sich heute

 

Payplan für ausgezahlte LebensversicherungDie oben geschilderte Thematik haben Menschen früher oftmals mit ganz normalen Bankeinlagen gelöst. Man zahlte in Tagesgeld-Konten und meist verschiedenen Sparbriefen ein, und hob das Geld nach Bedarf oder über einen regelmäßigen Auszahl-Plan ab.

 

Doch viele Banken zahlen keine Zinsen mehr; andere zahlen nur noch einen symbolischen Zins von z.B. 0,05 Prozent. Selbst Bausparverträge, auch wenn sie sich hierfür noch nie wirklich empfohlen haben, wurden häufig gewählt. Aber diese Lösungen aus vergangenen Tagen verbieten sich jetzt. Zu schlecht ist die Rendite; die Rentenlücke lässt sich damit keinesfalls schließen.

 

 

 

Häufig gewählt, trotzdem nur die zweitbeste Lösung: Sofortrente

 

Vielen zahlen in dieser Situation die Auszahlung aus der Lebensversicherung in eine Sofort-Rente ein. Doch was ist eine Sofortrente überhaupt?

 

Bei der Sofort-Rente wird aus der Einzahlung eine – meist monatlich ausgezahlte – Rente bis ans Lebensende gezahlt. Man kann damit das sogenannte Langlebigkeits-Risiko ausschließen. Hinter dem Wortungetüm Langlebigkeits-Risiko steckt die an und für sich gute Tatsache, dass sich unser Leben immer mehr verlängert. Wer hingegen sein Geld auf der Bank hat und aufbraucht, trägt das Risiko, dass am Ende des Geldes noch Lebenszeit  vorhanden wäre – in dieser Zeit hätte er dann eine schmerzliche Lücke.

 

Weitere Vorteil der Sofort-Rente: das angesparte Geld wird zunächst gar nicht versteuert, sondern erst, wenn eine Monats-Rente ausgezahlt wird. Bei der Monats-Rente wird der Ertragsanteil von staatlicher Seite her festgelegt und nur dieser muss versteuert werden.

 

Nachteilig bei der Sofort-Rente ist die niedrige zu Grunde liegende Verzinsung: gesetzlich gedeckelt ist die Garantieverszinsung aktuell auf 1,25 Prozent (ab 1.1.2017 möglichweise nur noch 0,9 Prozent).

 

Trotzdem spricht vieles für eine Sofort-Rente. Aber mit dem PayPlan gibt es jetzt ein Angebot, was in den meisten Fällen noch günstiger ist.

 

 

Was ist der PayPlan und wieso ist er so günstig für den Anleger?

 

Der PayPlan komibiniert zwei Auszahlungsvarianten auf intelligente Art und Weise und erzielt damit für den Anleger eine nach Steuern meist uneinholbar hohe Rentenzahlung. Dabei ist er wesentlich flexibler als normale Renten, die meist nach Beginn der Rentenzahlung keine Änderungswünsche mehr akzeptieren.

 

Wir funktioniert der PayPlan konkret? Um den PayPlan zu verstehen, muss man sich seine 2 Auszahlungsphasen ansehen:

 

 

 

Auszahlungsphase 1: Auszahlplan

 

In der ersten Auszahlungsphase bleibt Ihr Vermögen innerhalb eines Rentenversicherungsvertrages in Investmentfonds angelegt. Damit nutzen Sie die Vorteile eines Rentenversicherungsvertrages (z.B. kostenloses Wechseln der Fonds, keine Steuern auf das im Vertrag erhaltene Vermögen, etc.) und erzielen die maximale Rendite.

 

Die Auszahlung einer monatlichen Summe realisieren Sie über einen sogenannten Auszahlplan, es werden also monatlich Anteile der Investmentfonds verkauft und an Sie ausgezahlt.

 

Vorteile:

 

1.) Höhere Rendite auf Ihr Kapital.

2.) Flexibilität: jederzeit noch Kapitalentnahmen möglich.

3.) Sicherheitsbedürfnis kann gestillt werden: Statt Fonds kann auch das Kapital oder Teile davon im Sicherungsvermögen mit Garantieverzinsung angelegt werden.

4.) Steueroptimiert: nachgelagerte Besteuerung: steuerfreie Fondswechsel, kein jährlicher Steuer­abzug auf Zinsen und Dividenden. Die Auszahlungen unterliegen dem Halbeinkünfteverfahren (nach 12 Jahren, ab Alter 62 Jahre)

5.) Gute Todesfallleistung: Vertragsguthaben plus 1% der Beitragssumme

 

Auszahlungsphase 2: Lebenslange Rente

 

Zu einem bestimmten Zeitpunkt, zum Beispiel zum Alter 85 Jahre, kann man dann auf eine lebenslange Rente umwechseln. Damit hat der Anleger in der ersten Phase die hohe Renditen erzielt, kann aber, nachdem ein höheres Lebensalter absehbar ist, auf die sichere Variante einer lebenslangen Rente wechseln.

 

Die lebenslange Rente wird vergleichsweise hoch sein, denn mit einem späteren Eintrittsalter (z.B. 85 Jahre statt 65 Jahre) ergibt sich bei gleichem Kapital eine deutlich höhere Rente aufgrund der niedrigeren Rest-Lebenserwartung.

 

Auch die Besteuerung wird nochmals günstiger, denn beim Ertragsanteilsverfahren bestimmt das Rentenbeginn-Alter den fiktiv festgesetzten Ertragsanteil bei der Rentenauszahlung. Je älter man zu Beginn der Leibrentenzahlung ist, umso niedriger ist der Ertragsanteil. Während er bei einem 65jährigen beispielsweise 18% beträgt, ist er bei einem 85jährigen nur noch 5%. Die Steuerersparnis ist also 83%, also erheblich.

 

Vorteile:

1.) Lebenslange Absicherung

2.) Steueroptimierung (gegenüber Abgeltungssteuer, aber auch gegenüber einem früher beginnenden Rente)

 

 

 

PayPlan-Vorteile-Nachteile

 

 

Wie wirkt sich der Payplan konkret aus gegenüber eine klassischen Rente?

 

Um einen anschaulichen Vergleich zu erhalten, haben wir einen Vergleich für eine konventionelle Sofort-Rente gegenüber einem PayPlan gerechnet:

 

 

Unverbindliche Vergleichsrechnung Payplan gegenüber klassischer Sofortrente

Unverbindliche Vergleichsrechnung Payplan gegenüber klassischer Sofortrente

 

 

 

Zunächst muss man beachten: in beiden Fällen wird eine lebenlange, konstante monatliche Auszahlung geleistet. Der Payplan ist also so berechnet, dass sowohl in der Phase 1 (Auszahlplan) als auch in der Phase 2 (Rente) immer die gleiche Summe monatlich ausgezahlt wird.

 

Der Vorteil ist beachtlich: währen die konentionelle Rente bei nur 511 Euro monatlicher Auszahlung liegt, kommt der Playplan auf 672 Euro, also ein Plus von 31,5 Prozent.

 

Doch es wird noch besser, wenn man die Nach-Steuer-Situation ansieht, denn es müssen insgesamt niedrigere Steuern beim Payplan abgeführt werden:

 

 

Unverbindliche Beispielrechnungen für Steueroptimierung durch Payplan.

 

Es gibt also zunächst bereits einen leichten Steuervorteil in der Phase bis 85 (562 Euro). Aber 85 reduziert sich die jährliche Steuerlast von ca. 290 Euro auf ca. 80 Euro, also 210 Euro Ersparnis pro Jahr. Bei 5 Jahren Lebensdauer also eine Ersparnis von mehr als 1.050 Euro.

 

 

 

 

Mehr-zum-Payplan-Erfahren

 

 

Grüne Altersvorsorge: Sofortrente mit Anbietervergleich

Dienstag, 13. Mai 2014

Im ersten Teil unserer Serie „grüne Altersvorsorge“ haben wir uns mit der entstehenden Deckungslücke beschäftigt, im zweiten Teil mit dem Thema Fondssparplan, im dritten Teil mit privaten Rentenversicherungen, im vierten Teil mit der Riester-Rente und im fünften Teil mit der Rürup-Rente.  Heute möchte ich Ihnen das Thema Sofort-Rente möglichst einfach verständlich erklären. Alle hier vorgestellten Varianten sind „grün“, das heißt, dass die Anlagegelder nach ethisch-ökologischen Kriterien angelegt werden.

 

Pusteblume: Ähnlichkeiten zur Sofortrente für grüne Altersvorsorge

Eine Pusteblume – viele, viele Pusteln. Genau wie bei der Sofort-Rente: eine Einzahlung, dann viele Monatsrenten (Foto: Grünes Geld GmbH)

 

 

 

 

Was ist eine Sofort-Rente?

Bei einer Sofortrente zahlt man einen einmaligen Beitrag, z.B. 50.000 Euro, ein und erhält ab dem folgenden Monat ein Rentenzahlung. Meist sind diese als sogenannte Leib-Renten konzipiert, das heißt, die Rente wird bis ans Lebensende gezahlt – auch wenn das Geld aus dem Vertrag eigentlich schon längst aufgebraucht wäre. Das sogenannte Langlebigkeitsrisiko ist damit ausgeschlossen. Es ist damit eine interessante Form für die grüne Altersvorsorge.

 

 

 

Für wen ist die Sofort-Rente gedacht?

Interessant ist die Sofortrente immer dann, wenn Menschen ihre monatliche Rente aufbessern wollen. Und zwar bequem, ohne dass man sich um die Verwaltung des Geldes kümmern muss und ohne dass, aufgrund eines hohen erreichten Lebensalters, das Kapital vielleicht nicht bis zum Lebensende reichen würde. Die Einmal-Einzahlung muss jedoch eine gewisse Höhe haben, damit auch vernünftige monatliche Renten gezahlt werden können. Üblich ist eine Mindesteinzahlungssumme von 20.000,00 bis 50.000,00 Euro.

 

 

 

Was sind die Vorteile von Sofort-Rentenverträgen?

 

–> Vermeidung der Abgeltungssteuer kann viele tausend Euro sparen (Ertragsanteilsverfahren)

–> Bequeme und sichere Art, sein Vermögen zu verwalten

–> Zusätzliche Optionen wie höhere Rente bei Pflegebedürftigkeit möglich

–> Auszahlung der Rente bis zum Lebensende, auch falls das Kapital vorher aufgebraucht wäre

 

 

 

 

Was sind Nachteile von Sofort-Rentenverträgen?

–> bei frühzeitigem Versterben teilweise ungünstig

–> auf eingezahltes Geld kann nicht mehr zugegriffen werden

 

 

 

Grüne Sofort-Renten

Im Bereich der kapitalgebunden Rürup-Renten sind als grüne Varianten die Angebote der Gesellschaften Oeco Capital sowie die Stuttgarter Grüne Rente vorhanden. Oeco Capital verfolgt den Nachhaltigkeitsgedanken sehr konsequent; die Stuttgarter ist bei der Rentenprognose in der Regel etwas höher.

Ich habe einmal verschiedene Varianten von diesen beiden Anbietern berechnet, um die Möglichkeiten aufzuzeigen. Das können dann Unterschiede in der garantierten Rentenzahlungsdauer sein (also wie lange mindestens Rente gezahlt wird, auch wenn der Rentenempfänger verstirbt – hier sind bei der Stuttgarter im Beispielfall 25 Jahre möglich, bei der Oeco Capital nur 20 Jahre) oder der Dynamik der Rente, d.h. wie starkt die Rentenzahlungen mit den Jahren ansteigen (zum Inflationsausgleich). Insofern sind die Rentenhöhen also nicht direkt miteinander vergleichbar. Wenn Sie konkretere Rentenhöhen wissen möchten, melden Sie sich bei uns und wir berechnen Ihren Fall individuell (info [at] gruenesgeld24.de). Bitte geben Sie unbedingt Ihr Geburtsdatum und die Einzahlungshöhe an.

 

 

Ausgewählte Beispiele  für grüne Sofort-Renten:

 

 

Stuttgarter Grüne Rente:

Geburtstag des Rentenempfängers: 1.1.1949 (Alter: 65 Jahre)

Beginn der Rentenzahlung: 1.6.2014

Einzahlungsbetrag: 100.000,00 Euro

Dauer der Rentenzahlung: bis Lebensende, mindestens 20 Jahre

Anstieg der Renten: teildynamisch, also geringer Inflationsausgleich

Lebenslange garantierte Rente: 348,44 Euro monatlich

Gesamtrente (im ersten Jahr, danach immer etwas ansteigend): 425,01 Euro monatlich

 

 

Oeco Capital (mit Rentengarantiezeit):

Geburtstag des Rentenempfängers: 1.1.1949 (Alter: 65 Jahre)

Beginn der Rentenzahlung: 1.6.2014

Einzahlungsbetrag: 100.000,00 Euro

Dauer der Rentenzahlung: bis Lebensende, mindestens 20 Jahre

Anstieg der Renten: teildynamisch, also geringer Inflationsausgleich

Lebenslange garantierte Rente: 346,10 Euro monatlich

Gesamtrente (im ersten Jahr, danach immer etwas ansteigend): 422,50 Euro monatlich

 

 

Oeco Capital (mit Kapitalauszahlung bei Tod):

Geburtstag des Rentenempfängers: 1.1.1949 (Alter: 65 Jahre)

Beginn der Rentenzahlung: 1.6.2014

Einzahlungsbetrag: 100.000,00 Euro

Dauer der Rentenzahlung: bis Lebensende

Leistung bei Tod: 20-fache der ab Rentenzahlungsbeginn vereinbarten jährlichen Altersrente abzüglich bereits gezahlter Altersrenten und ggf. anderer Auszahlungen

Anstieg der Renten: teildynamisch, also geringer Inflationsausgleich

Lebenslange garantierte Rente: 344,50 Euro monatlich

Gesamtrente (im ersten Jahr, danach immer etwas ansteigend): 421,00 Euro monatlich

 

 

Wenn Sie mehr über die grüne Altersvorsorge erfahren möchten und auch konkrete, auf Sie abgestimmte Angebote erstellen lassen möchten, treten Sie in Kontakt mit uns:

 

Wieviel Sofort-Rente kann ich erhalten?

 

 

 

 Interesse an unseren Themen? Ganz einfach hier eintragen und Sie erhalten monatlich unsere Grünes Geld News.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.