Mit ‘solarkraft’ getaggte Artikel

Da geht die Sonne auf: Wattner SunAsset 7

Freitag, 06. Juli 2018
Zusammenfassung: Erneuerbare Energien sind nachhaltige und rentable Anlagen. Wattner bietet nun schon zum siebten mal eine interessante Investitionsmöglichkeit an: SunAsset 7. Anleger profitieren hier von nachhaltigen und leistungsfähigen Solarkraftanlagen an Standorten in Deutschland und können sich auf eine attraktive Rendite freuen.

 

 

Solarkraft – eine lohnende Anlage!

 

„Und immer wieder geht die Sonne auf“, „Die Sonne scheint bei Tag und Nacht“, „Guten Morgen lieber Sonnenschein“ – unzählige Evergreens loben die strahlende Sonne. Und das mit einigem Recht. Denn wenn die ersten Sonnenstrahlen wärmen, steigt auch die Laune. Kein Wunder – schließlich zählt Deutschland nicht zu den unentwegt sonnenverwöhnten Ländern. Entsprechend groß ist die Sehnsucht nach Sommer, Sonne und Wärme.

 

Doch auch wenn hierzulande die Sonne nicht Tag und Nacht scheint – die intensive Strahlung genügt dennoch, um Sonne nicht nur zum freizeitlichen Wohlbefinden zu nutzen. Sonne ist auch eine hervorragende erneuerbare und unerschöpfliche Energiequelle. Dabei lässt sich die Sonnenkraft nicht nur als saubere und klimafreundliche Energie nutzen. Auch als rentable und nachhaltige Geldanlage ist Sonne ein echter Hit.

 

 

SunAsset 7 von Wattner – die heiße sieben der anderen Art

Wer sich schon einmal mit alternativer Medizin auseinandergesetzt hat, kennt sicher die „heiße Sieben“. Dabei handelt es sich um das Schüssler Salz Nr. 7 (Magnesium Phosphoricum) in heißem Wasser. Der Trunk wirkt wahre Wunder auf den gesamten Körper, entspannt und hilft unter anderem bei Krämpfen und Schlafstörungen.

 

Auch das jüngste Projekt der Wattner AG aus Köln ist durchaus ein heißer Tipp. Immerhin bereits zum siebten Mal bringt das erfahrene Unternehmen ein Solar-Projekt auf den Markt, bei dem ausschließlich am Standort Deutschland investiert wird. Die Vorteile liegen auf der Hand. Der deutsche Markt bietet Anlegern ein hohes Maß an Rechtssicherheit. Darüber hinaus unterstützt die Regierung den Ausbau Erneuerbarer Energien und garantiert mit festgelegten Einspeisevergütungen, die immerhin für zwanzig Jahre garantiert werden – gut planbare Einkünfte.

 

Planungs- und Rechtssicherheit sind sicher gewichtige und qualitativ hochwertige Argumente für ein Solarprojekt. Wie sieht es aber mit der Quantität der Sonnenstrahlen in Deutschland aus? Auch hier gibt es verlässliche Zahlen. Im Jahresdurchschnitt schwankt die Sonneneinstrahlung in Deutschland nämlich nur um zehn Prozent mehr oder weniger. Kurzum, auch nach einem verregneten und kühlen Sommer können Solarkraftwerke ausreichend Sonnenenergie speichern.

 

 

Photovoltaik-Kraftwerke: Auch in Deutschland genügend Sonne

 

 

Wattner – ein erfahrener Experte für Solarkraftwerke

Das Thema Erneuerbare Energien hat in Deutschland Konjunktur. Angesichts der steigenden Erderwärmung, des immer noch steigenden Ausstoßes des Treibhausgases CO2 und der damit verbundenen drohenden Klimakrise eine durchaus wünschenswerte Entwicklung.

 

Allerdings springen – durch das erwachte öffentliche Interesse an nachhaltigen Investitionsmöglichkeiten aus dem Bereich der Erneuerbaren – auch immer mehr Anbieter auf diesen Zug auf.

 

Gut, wenn man dann auf die langjährige Erfahrung eines echten Experten bauen kann. Wattner vermittelt bereits seit vielen Jahren erfolgreich Projekte aus dem Anlagebereich der Erneuerbaren Energien. Mit SunAsset 7 wird die Erfolgsgeschichte der Sun Asset-Serie weitergeschrieben, denn die bisherigen sechs Emissionen konnten mit einer guten Leistungsbilanz und einer hohen ökologischen Wirkung ihre Anleger überzeugen.

 

 

Wattner – technisches und wirtschaftliches Know how

Was Anlagen und Investitionen im Bereich Solarenergie angeht, zählt die Wattner Gruppe zu den Pionieren. Bereits seit 2004 ist das Unternehmen in diesem Feld aktiv. Damit spielt Wattner eine wichtige Rolle bei der Umsetzung der Energiewende, denn im gleichen Jahr wurde es durch die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes erst möglich, finanziell erfolgreiche industrielle Solarkraftwerke zu realisieren.

 

Seit dem hat Wattner mit einem Projektvolumen von mehr als 500 Millionen Euro sechs Finanzprodukte erfolgreich auflegen können. Basis des Erfolgs ist die spezielle Ausrichtung des Unternehmens, denn die Wattner Gruppe hat einen einzigartigen Fokus auf die Projektierung, den Aufbau und die Betriebsführung von Anlagen aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien, speziell im Bereich der Solarkraftwerke.

 

Geführt wird das Emissionshaus von den beiden Ingenieuren Ulrich Uhlenhut und Guido Ingwer. Beide verbindet nicht nur das technische sondern auch das wirtschaftliche Know how. Uhlenhut fungiert als Vorstand der Wattner AG und Geschäftsführer der Wattner Concept GmbH. Ingwer steht als Geschäftsführer der Wattner Projektentwicklungsgesellschaft mbH und der Wattner Energie und Management GmbH & Co. KG vor.

 

Beide Unternehmerpersönlichkeiten halten einhundert Prozent der Stammaktien der Wattner AG. Das gibt ihnen die unternehmerische Freiheit, ihre Holding nach eigenen Vorstellungen, abseits von reinen Kapitalmarktinteressen, zu führen und weiter auszubauen. Weitere wichtige Assets der beiden Geschäftsführer sind darüber hinaus die ausgezeichneten Kenntnisse des Marktes für Erneuerbare Energien sowie die langjährige Erfahrung bei der Planung, Umsetzung und Führung von Solarkraftanlagen im deutschen Markt.

 

Mit einem Portfolio von mehr als 80 Solarkraftwerken mit einer Gesamtleistung von rund 282 Megawatt ist das spezialisierte Emissionshaus in Deutschland die Nummer eins in Sachen Sonnenenergie. Darüber hinaus hat Wattner als einziges Emissionshaus für öffentliche Vermögensanlagen in den letzten Jahren selbst eigene große Solarprojekte errichtet. Entsprechend verfügt das ingenieursgeführte Unternehmen über einen breiten Schatz an Erfahrung und weiß, wie ein Solarprojekt erfolgreich geplant und umgesetzt werden kann.

 

Auch hier spielt der hohe Qualitätsanspruch der geschäftsführenden Ingenieure eine wichtige Rolle: Beide legen einen hohen Wert auch hochwertige Solarkraftanlagen auf dem neuesten Stand der Technik. Ziel ist es dabei, lange Laufzeiten der Anlagen von mindestens 20 Jahren zu gewährleisten und so attraktive und sichere Erträge zu erwirtschaften. Ein ehrgeiziges Ziel, das kaum alleine zu erreichen ist. Daher setzt Wattner nicht nur auf ein gewachsenes Netzwerk an Lieferanten und Errichtungspartnern, sondern genauso auf ein partnerschaftliches Verhältnis mit den Anlegern, die ebenfalls einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Solar-Projekte zum finanziellen und nachhaltigen Erfolg zu führen.

 

 

Hier darf es ruhig noch etwa mehr Photovoltaik sein …

 

 

Komplexe Projekte durch Details-Kenntnisse bewältigen

Durch das tiefgehende Know how weiß Wattner um die Bedeutung der vermeintlichen Detailfragen zu den Themen Standort, Vergütung des produzierten Stroms, Planung und Finanzierung der Anlage sowie der Bau oder die Bauaufsicht der Kraftwerke. Außerdem profitiert Wattner von seinen langjährigen Erfahrungen in der Leitung und Kontrolle der Anlagen und – last but not least – im Betrieb und der Vermarktung der Solarprojekte.

 

Sonderkonditionen mit den Grünes Geld NewsGerade der letzte Punkt macht deutlich, wie wichtig das Zusammenspiel von fachlichem und wirtschaftlichem Wissen ist. Denn gerade bei ambitionierten Projekten aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien müssen die Projekte inhaltlich und finanziell die Anleger überzeugen.

 

Da heißt es auch bei politischen Veränderungen am Ball zu bleiben und mögliche Entwicklungen frühzeitig zu antizipieren: Zwischen 2015 und 2017 konnte sich die Wattner SunAsset 4 GmbH & Co. KG erfolgreich behaupten und konnte bei den Solarauktionen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz 16 Zuschläge für die Stromvergütung neuer Projekte für sich verbuchen.

 

 

Sonnenseite für den Anleger

Die hohen Ansprüche, die Wattner an seine Produkte stellt, kommen letztlich den Anlegern zugute. Als einer der ersten Anbieter von Solarbeteiligungen hat das Unternehmen die Prospekthaftung für seine Anleger auf die gesamte Zeichnungsfrist ausgedehnt. Darüber legt Wattner seit 2010 für seine Produkte ein Produktinformationsblatt auf. Dabei werden knapp und verständliche die wichtigsten Fakten zur Beteiligung am jeweiligen Solar-Projekt aufgeführt. Mit dieser mittlerweile üblichen Maßnahme zur Finanzkommunikation war Wattner dem Markt wieder eine Nasenlänge voraus: ein Informationsblatt für Vermögensanlagen ist erst seit Mitte 2012 verbindlich vorgeschrieben.

 

 

 

Sonne ins Portfolio bringen

Wattner steht mit seinen Solarprojekten für eine langlebige und zukunftsfähige Technologie, die Anlegern rentable und langfristige Projekte anbietet.

 

Auch die jüngste Emission, Wattner Sun Asset 7, folgt dieser Philosophie. Anleger investieren in den Kauf, Betrieb und den Verkauf von Photovoltaik-Kraftwerken an Standorten innerhalb von Deutschland. Die Mindestanlagesumme beläuft sich auf 3.000 Euro. Dieses Geld wird langfristig für 19 Jahre angelegt. Die vergleichsweise lange Laufzeit zahlt sich aus: die Rendite für Sun Asset 7 wird mit einem Gesamtrückfluss von rund 184 Prozent prognostiziert. Das entspricht Erträgen von 5,1 Prozent im Jahre gemäß IRR. Versteuert werden die Erträge als Einkünfte aus Kapitalvermögen, auch bekannt als Abgeltungssteuer.

 

 

Sun Asset 7 wurde im vergangenen Jahr aufgelegt und hat bereits jetzt einen sehr guten Start hinlegen können. Mittlerweile ist bereits das zehnte Photovoltaik-Kraftwerk eingebunden worden. Bislang konnte Wattner 8,9 Millionen Euro Anlegergelder zum 30.08.  bereits 11,7 Mio. einwerben und hat damit selbst seine eigenen ehrgeizigen Ziele übertroffen. Derzeit ist eine Überplatzierung von rund fünf Millionen Euro geplant.

 

 

Starke Solarwerte

Jede der Erneuerbaren Energiequellen haben ihre speziellen Vorteile und Besonderheiten. Ein wesentlicher Vorteil von Photovoltaikanlagen im Vergleich zu Windkraftanlagen liegt in den laufenden Betriebskosten. Diese sind bei den Anlagen zur Gewinnung von Sonnenenergie gering. Daher ist ein wirtschaftlicher Betrieb der Anlagen auch nach zwanzig Jahren sinnvoll, also dann, wenn die gesetzliche Einspeisevergütung für Solarstrom abgelaufen ist.

 

Diese werterhaltende Eigenschaft macht Solarkraftwerke sehr wertig und bestimmt einen guten Verkaufserlös der Anlagen nach Ende der Laufzeit.

 

Mit einer Beteiligung an Sun Asset 7 geben Anleger dem Unternehmen ein Darlehen, welches mit steigendem Zins von Wattner zurückgezahlt wird: von Anfangs etwa 4,5 Prozent im Jahr bis zu 6 Prozent. Ausgezahlt werden die Erträge jeweils zur Hälfte am 30.04. sowie a, 31.08. jeden Jahres. Insgesamt wird die Investition während der Projektlaufzeit annähernd verdoppelt.

 

 

 

Der optimale Rahmen für Solarkraftanlagen

 

 

Sun Asset 7 – eine Anlage nicht nur für einen Sommer

Grünes Geld, erfahrener Experte für nachhaltige Geldanlagen, kennt die Projekte von Wattner bereits seit vielen Jahren und weiß um die Expertise des Unternehmens wenn es um ertragreiche Geldanlagen im Bereich der Erneuerbaren Energien geht.

 

Auch wenn langfristige Geldanlagen in Sachwerte sicher nicht für jeden Anlegertyp geeignet sind, überzeugt das Angebot von Wattner durch eine sehr gute Renditeerwartung.

 

Anleger die in dieses interessante Projekt investieren wollen, sollten sich jetzt informieren. Denn nach der erfolgten Überplatzierung ist eine Beteiligung nicht mehr möglich. Wichtig zu wissen ist dabei, dass die Teilnahme an Sun Asset 7 einer unternehmerischen Tätigkeit gleich kommt. Konkret bedeutet das, dass die Anleger gemeinsam die unternehmerische Verantwortung tragen, angelegtes Geld im Extremfall verloren gehen kann aber auch der erwartete wirtschaftliche Erfolg mit einer hohen Rendite für die Anleger verbunden ist. Entsprechend empfiehlt es sich, einen Anlagebetrag zu wählen, der maximal zehn Prozent des Gesamtvermögens ausmacht.

 

Die Anleihe ist bei Geldanlegern gefragt. Stand 30.08.2018 wurden bereits 11,7 Millionen Euro von Anlegern eingezahlt. Diese Gelder nutzte Wattner um das zehnte  Solarkraftwerk zu erwerben: die Freiflächenanlage Völpke mit einer  Leistung von ca. 8,8 Megawatt und einem Kaufpreis von 1,5 Millionen Euro.
Das aktuelle Portfolio des SunAsset 7 besteht damit aus 10 produzierenden Solarkraftwerken mit einer Gesamtleistung von rund 52 Megawatt, die die Zinsen für die Anleger erwirtschaften. Ein weiteres Kraftwerk steht zur Übernahme bereit. Die Zeichnungsfrist endet zum 20.09.2018. Schnell sein lohnt sich jetzt!!

 

Sun Asset 7 ist vor allem für Anleger interessant, die hohe Gewinnerwartungen haben aber auch gerne hinter die Kulissen ihrer Investitionen schauen möchten. Das Solar-Projekt bietet seinen Anlegern einen weitreichenden Einblick in die verwendete Technologie und in die laufende Geschäftstätigkeit.Damit bietet sich eine Beteiligung auch für Kunden an, die auf Transparenz und Nachhaltigkeit einen besonderen Wert legen.

 

 

 

 

 

 

 

Verfasser des Beitrages: Carmen Junker ist Gründerin  und Geschäftsführerin der Grünes Geld GmbH. Carmen Junker: „Ein Grund mein berufliches Wirken speziell auf die Nachhaltige Geldanlage auszurichten ist, die Welt ein Stück positiver zu gestalten mit den Mitteln und Kenntnissen die mir zur Verfügung stehen.“

 

 

 

 

 

 

Wind- und Solarfonds-Anbieter überzeugt mit Leistungsbilanz

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Im Zuge der Energiewende sind die Wind- und Solarkraft zwei wichtige Pfeiler. Da hier hohe Investitionen notwendig sind, ergibt sich für Anleger, die ihr Geld nachhaltig investieren möchten, die Gelegenheit, Wind- und Solarfonds zu zeichnen. In den Verkaufsprospekten werden oft relativ hohe Renditen versprochen. Zu Recht fragt sich der kritische Kunde, ob diese Prognosen seriös und realistisch sind.

 

Solarmodul und Windrad

Solar- und Windkraft – wichtige Bausteine der Energiewende

 

Das Fonds-Emissionshaus Chorus stellte am 15.10.2012 seine Leistungsbilanz für 2011 vor und hat alle Prognosen erfüllt bzw. sogar übertroffen.

 

Die deutsche Chorus Gruppe ist seit 2006 auf Umweltfonds spezialisiert. Zunächst waren die Investitionen auf Solaranlagen fokussiert. Seit 2012 verlagert sich der Schwerpunkt auf Sachwertinvestments, die in Windkraftanlagen investieren. Aktuell können z. B. noch bis zum 31.12.2012 Anteile im Chorus CleanTech 10 gezeichnet werden. Für Anleger werden ökologische und nachhaltige Aspekte mit positiven, ökonomischen Perspektiven (stabile, hohe Rendite) verknüpft.

 

Die aktuell vorgestellte Leistungsbilanz für öffentliche Solarfonds aus 2011 zeigt deutlich, dass die Prognosen in vier Fällen erfüllt und in einem sogar übertroffen wurden:

 

 

  Standort Auszahlung Soll für 2011 Auszahlung Ist für 2011 Sonderzahlung
CleanTech Solar 1 9 Anlagen in Italien 6,72 % 6,72 % 2,50 % für 2010
CleanTech Solar 2 9 Anlagen in Deutschland 6,00 % 6,00 % 2,50 % für 2012
CleanTech Solar 3 8 Anlagen in Italien 6,00 % 6,00 %
CleanTech Solar 4 1 Anlage in Deutschland 6,00 % 6,00 % 3,00 % für 2012
CleanTech Solar 6 4 Anlagen in Deutschland 6,50 % 6,50 % 2,00 % für 2012

 

 

 

Auch in Zukunft ist mit stabilen Renditen zu rechnen. Der Ausbau der erneuerbaren Energien schreitet rasant voran und die Windkraft bietet sehr gute Investitionsbedingungen. Die Technik ist inzwischen sehr gut ausgereift und die Preise der einzelnen Komponenten für Windkraftanlagen sind in den letzten Jahren kontinuierlich gesunken. Was Sie bei einer Geldanlage in Windkraft beachten sollten, haben wir bereits erörtert. 10 Punkte gibt es, die Sie dabei nicht außer Acht lassen sollten.

 

Die Chorus Gruppe hat mit Ihrer vorgestellten Leistungsbilanz für 2011 gezeigt, dass Ihre Projekte mit hohe technische Standards erfüllen und somit eine ausgezeichnete Performance erreichen.

 

 

 

 

 

 

Verfasser des Beitrages

Jasmin Messina-Hamann unterstützt die Grünes Geld GmbH als Berater-Assistentin. Jasmin Messina-Hamann:“Ich freue mich, dass ich – neben meinem persönlichen Engagement (z. B. bei Greenpeace) – auch beruflich meinen Teil dazu beitragen kann, dass Nachhaltigkeit auch in der Finanzbranche kein Fremdwort mehr ist.“

Sind Solarfonds sinnvoll?

Montag, 12. März 2012

Geld will gut und rentierlich angelegt sein, doch das Risiko einer Geldanlage in Aktien will nicht jeder Mensch tragen tragen. Eine ungleich risikoärmere Investitionsmöglichkeit bieten Solarfonds. Diese ermöglichen es Privatleuten, auch ohne „eigenes“ Dach in erneuerbare Energien und damit langfristig in die zu investieren. Doch was genau ist ein Solarfonds und wie funktioniert er? Bei einem Solarfonds wird ein Solarpark errichtet, ans Netz angeschlossen und dann als geschlossener Fonds aufgelegt. Angesichts dessen wird erneuerbare Energie für private Investoren erschwinglich, die zur Miete leben. Eine Form von Solarbeteiligungen sind Bürgersolarkraftwerke. Diese arbeiten nach derselben Arbeitsweise wie Solarparks, sind aber häufig lokal beschränkt. Das bedeutet, die Beteiligung wird primär Bürgerinnen und Bürgern in der Gegend oder in umliegenden Gemeinden angeboten. Fotovoltaikfonds sind aus mehreren Gründen gefragt:

 

1.) Die Einnahmen sind gesetzlich abgesichert: Das Erneuerbare Energien Gesetz setzt die Einspeisevergütung zum Zeitpunkt des Anschlusses an das Stromnetz für 20 Jahre fest.

 

2.) Solarenergie ist eine einfache Technologie: Solaranlagen haben zusammenfassend kaum bewegliche Teile, die verschleißen vermögen. Daher sind sie im Vergleich zur Windenergie wenig störanfällig und sehr wartungsarm.

 

3.) Der Fonds läuft losgelöst von den Finanz- und Kapitalanlagemärkten: Ausschlaggebend für die Einkünfte ist die Höhe der Sonneneinstrahlung – und die lässt sich unter Zuhilfenahme von Ertragsgutachten hinlänglich präzise vorhersehen. Zusätzlich sind die Einstrahlungswerte über die Zeitspanne von 20 Jahren als sehr stabil anzusehen.

 

Schöne Natur bleibt erhalten durch Erneuerbare Energien und Solarfonds

Solarfonds - für die natürlichste Form der Energiegewinnung

 

Wer plant, in einen Solarfonds zu investieren, kann sich natürlicherweise zunächst einmal selbst informieren, Angebote vergleichen und den passenden Solarfonds aussieben. Hilfe bieten diverse Internetseiten, wie z. B. www.gruenesgeld24.de/solarprojekte. Für Laien ist es aber nicht immer einfach, die Angebote richtig zu beurteilen. Alternativ können Anleger deshalb das Geld auch einem Profi zur Verfügung stellen, welcher die besten Angebote heraussucht, das Geld investiert und über die gesamte Laufzeit betreut. Anders als bei Investitionen an der Börse, bei denen man seine Anteile ohne Punkt und Komma abstoßen kann, ist die Laufzeit des Solarfonds vertraglich an die Förderungsdauer gebunden. Die lange Dauer bietet sich für zukunftsorientierte Investitionen an, wie zum Beispiel als sichere Geldanlage für die Rente oder als Erwerb in die spätere Ausbildung des Nachwuchses. Je nach Kontrakt können die Anteile auch bereits früher verkauft werden – das bringt zwar weniger Gewinn, gibt aber eine gewisse Sicherheit, sollte sich die Finanzlage des Anlegers einmal ändern. Nur noch 8 Jahre laufende Angebote sind heute bereits auf dem Markt. Mehr zu Solarfonds finden Sie auch unter http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,708224,00.html.

Geld anlegen in Erneuerbaren Energien

Sonntag, 11. März 2012

Unsere Welt verändert sich rasend schnell, Vorhersagen und Prognosen über die Zukunft sind deshalb immer schwerer zu treffen. Es gibt jedoch eine Ausnahme, es gibt einen sogenannten Mega-Trend, der unweigerlich und mit absoluter Sicherheit kommen wird, und sogar schon im Gange ist: Der Trend hin zu Erneuerbaren Energien. Zu klar ist die Situation, zu eindeutig die Ausgangslage:

 

A – Fossile Energieträger verschlimmern den Treibhauseffekt. Damit die Erde nicht das Kochen anfängt, müssen wir die Verbrennung fossilber Energieträger beenden.

 

B –  Fossile Energieträger sind endlich. Niemand weiß genau wie lange Gas, Öl und Kohle noch reichen – aber sie reichen nicht ewig. Und selbst Uran für die Atomkraftwerke könnte bereits in 20 Jahren aufgebraucht sein (http://www.bundestag.de/dokumente/analysen/2006/Uran_als_Kernbrennstoff-Vorraete_und_Reichweite.pdf).

 

Die Erneuerbaren Energien werden immer stärker kommen, denn bei Ihnen sind die „Brennstoffkosten“ null und die Vorräte unendlich.

 

Wer also sein Geld in Erneuerbaren Energien anlegen möchte, folgt einem unumstößlichen gesellschaftlichen Wandel und wird davon langfristig profitieren. Und last but not least, geht er verantwortlich mit seinem Geld um und setzt es für ein förderungswürdiges Projekt ein.

 

Doch wie kann ich in Erneuerbaren Energien Geld anlegen?

 

Die meisten Menschen denken bei dieser Frage an die Photovoltaik Anlage auf dem eigenen Hausdach. Allerdings ist das in den meisten Fällen keine wirkliche Geldanlage, sondern eher als Liebhaberei anzusehen. Denn wichtige Punkte der Geldanlage wie Fungibilität, Sicherheit und in vielen Fällen auch die dem Risiko angemessene Rendite, sind nicht gegeben. Bei realistischer Berechnung kommen oftmals nur IRR-Renditen von 4-5 Prozent heraus. Dafür sein Geld für 20 Jahre zu binden, denn ein Verkauf der Anlage ist realistischer Weise nicht möglich, ist Liebhaberei.

 

Windkraft - tragende Säule der Erneuerbaren Energien

Die Erneuerbaren Energien kommen: Unterstützen Sie es mit Ihrer Geldanlage

 

Aber aufgrund der aktuellen Kürzungen der Solarförderung der Bundesregierung zum 1. April 2012 sind Investitionen in eigene Solaranlagen wahrscheinlich ohnehin kaum noch sinnvoll möglich.

 

Deshalb bleiben letztlich 2 sinnvolle und gute Wege, um in Erneuerbaren Energien sein Geld anzulegen. 

 

1.) Investition in Unternehmen der Erneuerbare Energien Branche

 

Man investiert sein Geld in Aktien von Unternehmen, die im Feld der Erneuerbaren Energien tätig sind. Da ein tägliches beobachten des Marktes für den privaten Geldanleger nicht möglich ist und außerdem eine Streuung in 20 oder mehr Titel meist am Kapital scheitert, ist eine Geldanlage in Investmentfonds die beste Lösung. Natürlich muss man mit den allgemeinen Eigenschaften dieser Geldanlage vertraut sein: hohen langfristigen Gewinnen stehen größere Schwankungen des Kapitals entgegen. Wer die Geldanlage in Erneuerbaren Energien in den letzten 10 Jahren mit Investmentfonds betrieben hat, konnte zunächst viele Jahre mit kräftigen, zweistelligen Gewinnen pro Jahr, genießen. Allerdings hat die chinesische Konkurrenz dann in 2010 und 2011 für fallende Kurse gesorgt.

 

Wer vom langfristigen Trend der Erneuerbaren Energien über Investmentfonds profitieren will, muss die Anlage auf mindestens  8-10 Jahre sehen. Dann sollte er, wie die gesamte Branche, von hohem Wachstum profitieren. Eine jährliche Rendite-Erwartung oberhalb der 10-Prozent-Grenze ist für diesen Zeitraum wahrscheinlich.

 

Eine Übersicht der besten aktuellen Musterdepots für eine solche Geldanlage finden Sie hier: http://www.gruenesgeld24.de/klimafonds-anlegen.htm

 

2.) Investitionen in konkrete Projekte

 

Die zweite gute Möglichkeit ist die Geldanlage in konkrete Projekte. Dabei schließen sich mehrere Hundert bis Tausend Anleger zusammen und finanzieren Windkraft, Biomasse oder Solarprojekte.

 

Im Gegensatz zu der oben zitierten Geldanlage in eine eigenen Photovoltaik-Anlage ist die wahrscheinliche Rendite nicht 4-5 Prozent, sondern 7-8 Prozent. Denn wer für z.B. 100 Millionen Euro Anlagenteile erwirbt, wird bessere Einkaufspreise erzielen als der einzelne Einkäufer. Ebenso wird die Betreuung und Wartung der Anlagen besser und professioneller ausfallen, z.B. die Reinigung der Solarmodule von Blütenstaub. Denn welcher Privatmann möchte im Frühling auf sein Dach klettern, und den Blütenstaub entfernen?

 

Die besten Erneuerbare Energien Projekte finden Sie jeweils aktuell zusammengestellt hier: http://www.gruenesgeld24.de/projekte.htm