Mit ‘Windinvestments’ getaggte Artikel

Interview: 4 Fragen an Sven Jessen von reconcept

Mittwoch, 26. September 2018
Zusammenfassung: ReConcept im Interview mit Grünes Geld. Das aktuelle Projekt wird vorgestellt, über Risiken gesprochen und die Zukunft von reConcept wird beleuchtet.

 

 

v.l.: Sven Jessen ReConcept, Carmen Junker, Gerd Junker beide Grünes Geld GmbH

 

 

1.) Herr Jessen, erzählen Sie unseren Lesern doch bitte noch etwas zu Ihrem Hause, zu Reconcept. Wie lange gibt es das Unternehmen, was sind die Schwerpunkte und die Erfahrungswerte?

 

Seit unserem Markteintritt im Jahr 1998 haben wir gemeinsam mit rund 10.000 Anlegerinnen und Anlegern mehr als 230 ErneuerbareEnergien-Anlagen realisieren können – Sonnen-, Wind- und Wasserkraftwerke im In- und Ausland mit einer installierten Leistung von insgesamt rund 390 Megawatt.

Seit 20 Jahren profitieren unsere Kunden vom Know-how und unseren Investitionen, und umgekehrt reconcept von dem Vertrauen und der Investitionsfreudigkeit der Kunden. Getreu unserem Motto: Gute Investments brauchen starke Partner. Denn unsere Arbeit erfordert eine ausreichende Kapitalbasis, um effektiv in Erneuerbare Energien investieren und für eine gute Rendite unserer Anleger arbeiten zu können.

 

 

(mehr …)

Kurz vor Zeichnungsschluss – Leonidas XII und XIII sichern sich zweiten Windparkt in Frankreich

Mittwoch, 10. Juli 2013

Kurz vor Zeichnungsschluss der beiden Windfonds hat Leonidas noch einmal sehr positives zu berichten. So konnten die beiden Windbeteiligungen Leonidas Wind XII und XIII sich nun den zweiten Windpark in Frankreich sichern.  Für die Anleger bedeutet das, dass kein Blindpool Risiko mehr besteht.

 

In den nächsten Tagen heisst es ohnehin schnell sein, denn die beiden Beteiligungen sind nur noch bis zum 15.07.2013 zeichenbar. Und dass sich das schnell sein lohnen wird, ist vielen Anlegern bereits bewusst. Der aktuelle Zeichnungsstand beträgt bis heute 16 Mio. Euro. Durch das Inkrafttreten des neuen KAGB (Kapitalanlagegesetzbuch)  werden Beteiligungen künftig deutlich unattraktiver sein, denn die Ausschüttungsprognosen der kommenden Beteiligungen im Bereich der erneuerbaren Energien werden aufgrund einer Vielzahl von neuen gesetzlichen Vorgaben  schrumpfen. Daher die große Nachfrage seitens der Investoren.  Die Beteiligungen Leonidas XII und XIII bieten Investoren die letzte Chance, von den aktuell hohen Ausschüttungsprognosen zu profitieren.

 

Etwa  35  km  nordöstlich der Stadt  Reims  wurden in der
Region  Champagne-Ardenne  das  zweite  Windkraftprojekt  für  die  Frankreich-Windfonds  Leonidas  XII  und  XIII  angebunden.  
Die  Errichtung, von  acht  Turbinen  mit  insgesamt  20  MW  Anlagenleistung  durch   die  Firma  Vestas,  die  als  Generalunternehmer  des  Projekts  tätig ist, wurde vollständig genehmigt.
Vier  der  acht  Turbinen  werden  eine  Leistung  von  je  2  MW  und  eine  Turmhöhe  von  105  Metern  haben.  Vier  weitere  Anlagen
weisen eine Leistung von sogar 3 MW und eine Turmhöhe von 94 Metern auf.

 

Der Windpark steht in  ländlicher  Umgebung  mit  flacher  Topographie  mit Höhen  
zwischen 70 und 160 Metern aus. Der hauptsächlich aus Südwesten wehende Wind kann somit Geschwindigkeit aufnehmen und  
die  Turbinen  weitestgehend  frei von  Ansiedlungen,  Wäldern  oder  sonstigen  Hindernissen  anströmen.  Der  verhältnismäßig
hoch gelegene Standort der Anlagen zwischen 135 und 150 Metern über NN sowie das in nordöstlicher Richtung auf 75 bis 85 Meter

 

Blick vom Standort einer der vier Leonidas Windturbinen in der Region Champagne-Ardenne

 

über NN abfallende Gelände begünstigen die hohen Windgeschwindigkeiten auf Nabenhöhe.

 

Der Baubeginn ist bereits erfolgt somit sind die zeitlichen Erwartungen der Verkaufsprospekte erfüllt.
Der Projektentwickler hat bereits mit der Errichtung des Parks auf eigene Rechnung begonnen. Die ersten Zufahrten zu den Standorten
der Windkraftanlagen wurden befestigt. Die Inbetriebnahme wird bis zum Frühjahr 2014 geplant.

Ab dann erfolgt die Stomproduktion und Veräußerung. Der Einspeisetarif steht mit 8,471 ct/kWh bereits seit dem Abschluss des Genehmigungsverfahrens fest. Er ist für 15 Jahre ab dem
Tag des Netzanschlusses gesetzlich garantiert.

Nur in Frankreich passt sich die Höhe der Vergütung über die gesamte Förderdauer
immer im November der Inflation an.

 

 

Hier gehts zu weiteren Informationen der Leonidas Beteiligungen

 

 

Carmen Junker

Verfasser des Beitrages:

Carmen Junker ist Mit-Gründerin der Grünes Geld GmbH und Geschäftsführerin der Grünes Geld GmbH. Carmen Junker:“ Ein Grund mein berufliches Wirken speziell auf die Nachhaltige Geldanlage auszurichten ist, die Welt ein Stück positiver zu gestalten mit den Mitteln und Kenntnissen die mir zur Verfügung stehen. Aus der Verantwortung für die kommende Generation und weil ich selbst noch einige Jahre auf diesem schönen Planeten verbringen möchte“.