Autor: Gerd Junker 18. August 2011

Solar Millennium: Skandalunternehmen weiter in Turbulenzen

Es ist richtig traurig – da gibt es ein Unternehmen, das für eine der zukunftsweisensten Technologien überhaupt steht: die Solarthermie. Denn bei den Solarthermie-Kraftwerken dieses Unternehmens ist ein “Stromspeicher” mit eingebaut, d.h. das typische Problem der Erneuerbaren Energien ist entschärft. Das Problem, dass Strom nur dann produziert wird, wenn Sonne oder Wind da sind, ist zumindest teilweise gelöst.

 

Und dieses Unternehmen hat tatsächlich bereits solche Kraftwerke in Betrieb, und Anleger können sich auch über Umweltfonds daran beteiligen.

 

Utz Claassen mit Finger am Auge

9 Millionen Antrittsgeld, 74 Tage im Amt: Solar Millennium fühlt sich von Claassen unfair behandelt

Kenner wissen es bereits: es handelt sich um Solar Millenium. Aber das Unternehmen kommt nicht aus den Schlagzeilen. Höhepunkt ist das kurzzeitige Intermezzo vom vorherigen EnBW-Chef Utz Claassen zu Beginn 2010. Nach nur 74 Tagen schmeißt Claassen das Handtuch. Um Claassen zu dem Unternehmen zu locken, zahlte man eine Antrittsprämie von rund 9 Millionen Euro (!). In Kürze beginnt dazu ein mit Spannung erwarteter Prozess.

 

Dazu kommen Ermittlungen um dubiose Aktiengeschäfte und als i-Tüpfelchen der Abgang des Finanzvorstandes Oliver Blamberger am 16. August 2011. Nach Informationen der Financial Times Deutschland haben seit Claassens Abgang vor gut einem Jahr bereits mehrere Dutzend Mitarbeiter, darunter 14 hohe Führungskräfte, dem Unternehmen den Rücken gekehrt.

 

Für Anleger wichtig: aktuell versucht Solar Millennium über einen Erneuerbare Energien Fonds Gelder für das Kraftwerk Ibersoll einzutreiben. Wir haben das Angebot bereits vor geraumer Zeit geprüft und kamen schon damals zum Ergebnis: Finger weg vom Solar Millennium AG – Ibersol Fonds. So ist die Laufzeit bis 2038 extrem lange, bereits 2013 sollen aber 41% des eingezahlten Kapitals wieder zurück fließen – wer möchte so sein Geld anlegen? Aber über allem schwebt die Frage: soll man einem Unternehmen in einer Schieflage wie Solar Millennium auch noch Geld für einen Zeitraum von fast 30 Jahren anvertrauen?

 


 

Unser Tipp für einen empfehlenswerten Umweltfonds: SunAsset 3

 


Anlage SunAsset 3
Laufzeit 8 Jahre
Mindestanlagesumme 10.500 Euro
Rendite 2012: 7,0% bis 2017 ansteigend auf 8,0%2019: 119,30%
Besonderheit – Attraktive Ausschüttungen durch staatliche Einspeisevergütung- Sehr kurze Laufzeit von nur 8 Jahren- Sie fördern aktiv den Umstieg auf erneuerbare Energieträger

 

Link zum Wattner SunAsset3

 


 

 

Facebook Like

Ein Kommentar zu “Solar Millennium: Skandalunternehmen weiter in Turbulenzen”

  1. […] Es ist immer wieder schade zu sehen, wenn tolle technologische Ansätze an mangelhaftem scheitern. Jüngstes Beispiel: Die Solarthermischen Kraftwerke des Skandal-Konzerns Solar Millenium. Regelmäßige Leser wissen von den seit vielen Monaten andauernden Problemen des Projekt- und Technologie-Entwicklers aus Erlangen – erst am 18. August diesen Jahres berichteten wir “über Solar Millennium: Skandalunternehmen weiter in Turbulenzen” […]

Kommentar hinzufügen

You must be logged in to post a comment.