Autor: Jasmin Messina 8. August 2013

Vegane Sommergerichte Teil 3 – Deftig trifft Süß

So, gestern Abend konnte ich mich endlich an mein Experiment mit Pasta, Pilzen und Zwetschgen wagen. Und ich muss sagen, das Ergebnis hat mich begeistert – also bitte unbedingt nachkochen und berichten, wie es geschmeckt hat!

 

„Gebratene Austernpilze mit süßen roten Zwiebeln und Zwetschgen im Nest aus Spaghetti mit Zitronen-Basilikum Pesto“

 

Das wird benötigt (für 2 Personen):

 

Die Grundzutaten für das heutige Rezept.

Die Grundzutaten für das heutige Rezept.

 

 

 

 

 

– 2 Portionen Vollkorn-Spaghetti (ca. 300 g)
– 1 großer Bund Basilikum
– 1 unbehandelte Zitrone
– 1 handvoll Cashewbruch
– Hefewürzflocken
– 1 große rote Zwiebel
– 8 – 10 Zwetschgen
– ca. 200 g Austernpilze
– Rapsöl
– Salz, Pfeffer, Thymian und etwas Muskat
– Apfeldicksaft oder Agavendicksaft

 

 

 

 

 

 

Zuerst wird das Pesto vorbereitet. Dafür den Basilikum waschen und putzen. Nur die ganz dicken Stängel abtrennen, den Rest grob hacken und in ein hohes Gefäß geben. Den Saft einer halben Zitrone und reichlich Öl dazu. Ich habe in diesem Fall Rapskernöl (hat einen eher buttrigen Geschmack) verwendet, weil ich nicht wollte, dass zu geschmacksintensives Olivenöl nicht zu den Pflaumen passt. Etwas Salz, Pfeffer und Würzhefeflocken dazu und alles mit einem Stabmixer fein pürieren. Je nach gewünschter Konsistenz noch etwas Öl nachgießen. Etwas vom Cashewbruch wegnehmen, um es später mit den Pilzen anzurösten. Den Rest noch etwas feiner hacken, zum Pesto dazu geben und nochmals etwas durchpürieren. Zum Schluß erneut abschmecken. Das Pesto kann ruhig ein wenig stärker gewürzt werden, da sich die Intensivität später an den Nudeln etwas verliert.

 

Die Zwiebel schälen, in Ringe schneiden und mit einem Schuss Öl in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze andünsten. Die Zwiebelringe sollen glasig, aber nicht braun werden. In der Zwischenzeit die Spaghetti aufsetzen und bissfest kochen. Die Austernpilze putzen (nicht waschen), in grobe Streifen schneiden und in eine Pfanne mit heißem Öl (auch hier habe ich aufgrund des Butteraromas das Rapsöl verwendet) geben, kurz scharf anbraten und dann die Hitze herunterdrehen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Thymian würzen. Die Pflaumen entkernen, vierteln und zu den Zwiebeln geben. Eine Prise Muskat und einen Teelöffel Apfeldicksaft dazu und ca. 2 Minuten köcheln lassen. Den Rest der Cashew Kerne zu den braun angebratenen Pilzen geben und anrösten. Inzwischen die Nudeln abgießen und mit dem Pesto mischen. Jetzt alles zusammen schön auf dem Teller anrichten, etwas Abrieb von der Zitronenschale darüber und fertig!

 

Ich wünsche erneut einen guten Appetit!

 

 

 

Gebratene Austernpilze mit roten Zwiebeln und Zwetschgen im Spaghetti-Nest

Gebratene Austernpilze mit roten Zwiebeln und Zwetschgen im Spaghetti-Nest

 

Morgen gibt es dann den letzten Teil meiner Mini-Serie. Mal sehen, was mir so einfällt und vielleicht ist ja auch ein Nachtisch dabei!

 

Vegane Sommergerichte Teil 1

Vegane Sommergerichte Teil 2

Vegane Sommergerichte Teil 4

 

 

 

Verfasser des Beitrages

Jasmin Messina-Hamann unterstützt die Grünes Geld GmbH als Berater-Assistentin. Jasmin Messina-Hamann:”Ich freue mich, dass ich – neben meinem persönlichen Engagement (z. B. bei Greenpeace) – beruflich meinen Teil dazu beitragen kann, dass Nachhaltigkeit auch in der Finanzbranche kein Fremdwort mehr ist. Die Macht des eingesetzten Kapitals kann die Welt zum positiven verändern.”

Facebook Like

2 Kommentare zu “Vegane Sommergerichte Teil 3 – Deftig trifft Süß”

  1. […] Teil 3 – gebratene Austernpilze und süße rote Zwiebeln und Zwetschgen im Spaghetti-Nest mit … […]

Kommentar hinzufügen

You must be logged in to post a comment.