Autor: Jasmin Messina 9. August 2013

Vegane Sommergerichte Teil 4 – oder der schiefe Turm von Zucchini

So, hier bin ich mit dem letzten Teil aus meiner veganen Küche. Ein Blick in meinen Kühlschrank ergab, dass da noch immer viel zu viel drin ist! Also musste ich wieder wild kombinieren. Zucchini, Champignons, Karotten und rote Zwiebeln mussten auf jeden Fall weg. Dazu noch ein paar grüne Linsen, ein trockenes Brötchen und ein paar Walnüsse – so liest sich grob die Zutatenliste für mein letztes Gericht diese Woche.

 

„Zucchinitürmchen gefüllt mit Balsamicolinsen mit geschmorter Zwiebel und Karotten-Brotsalat“

 

Zutaten für 2 Portionen:

 

– ca. 100 g grüne Linsen
– 1 große Zucchini
– 1 große rote Zwiebel
– 2 – 3 große Karotten
– ca. 200 g. Champignons
– 1 trockenes Brötchen
– 1 handvoll Walnüsse (oder Bruch)
– 1 halbe Zitrone
– Olivenöl, Balsamico
– Apfeldicksaft
– Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Thymian

 

Spiralschneider für Gemüsespaghetti

Spiralschneider für Gemüsespaghetti

 

 Zunächst die Linsen gemäß Packungsanleitung einweichen und zubereiten (Hülsenfrüchte immer ungesalzen kochen, da sich sonst die Garzeit deutlich verlängert). In dieser Zeit die Zucchini waschen, die Enden abschneiden, in der Mitte halbieren und bis auf einen ca. 1cm starken Boden aushölen (man kann die Zucchini natürlich auch längs halbieren, was das Essen später deutlich erleichtert – aber mir war nach Türmchen bauen) und zur Seite stellen. Die Zwiebel schälen, halbieren und ebenfalls zur Seite legen. Die Karotten (ich verarbeite sie meistens ungeschält) entweder raspeln, oder mit einem Spiralschneider zu Gemüsespaghetti verarbeiten. Bei der zweiten Version empfiehlt es sich allerdings, die „Spaghetti“ in kleinere Stücke zu schneiden, da man aus so einer Karotte mal locker 3 – 4 m lange Spiralen schneiden kann. Anschließend die Pilze in Scheiben schneiden und in einer heißen Pfanne mit etwas Olivenöl scharf anbraten. Danach die Temperatur reduzieren, mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen und ein paar Minuten bruzzeln lassen, bis die Pilze die gewünschte Bräune haben.

 

 

Den Ofen auf ca. 180 °C vorheizen. Die Linsen mit etwas Balsamico, Olivenöl, Salz, Pfeffer und Thymian nach Geschmack würzen und die Zucchini damit befüllen. Eine Auflaufform mit etwas Olivenöl beträufeln und die gefüllten Zucchini hineinstellen. Die Zwiebel schälen und halbieren, in die Auflaufform geben und ebenfalls mit etwas Balsamico und Olivenöl beträufeln. Für ca. 30 – 40 Minuten in den Ofen geben.

 

Gegen Ende der Garzeit im Ofen das Brötchen klein würfeln und die Würfel mit reichlich Olivenöl, etwas Salz, Paprikapulver und Thymian schön knusprig anrösten. Zum Schluss noch die Walnusskerne dazugeben. Die Karotten mit einem leichten Dressing aus Balsamico, Zitronensaft, Apfeldicksaft, etwas Salz und Pfeffer und Olivenöl anmischen. Alles auf dem Teller anrichten, und zum letzten mal in dieser Woche heisst es von mir „Guten Appetit“!

 

 

 

Der schiefe Turm von Zucchini.

Der schiefe Turm von Zucchini.

 

Für einen Nachtisch war es gestern Abend schon zu spät. Aber wenn es mal schnell gehen soll, kann ich aus meinem „Fundus“ folgendes empfehlen:

 

Einfach etwas saisonales Obst mit einem Stabmixer pürieren, etwas Milch (Soja-, Mandel-, Hafer-, Dinkel-, Reis- oder Kokos-Milch), Wasser und evtl. auch Kräuter oder Kokosflocken dazu und schon ist ein leckerer Nachtisch fertig! In diesem Fall habe ich ein paar Erdbeeren, etwas Honigmelone, eine reife Banane, Minze und Kokosflocken zu einem leckeren Shake verarbeitet.

 

 

Ein frischer Obst-Shake.

Ein frischer Obst-Shake.

 

 

Vegane Sommergerichte Teil 1

Vegane Sommergerichte Teil 2

Vegane Sommergerichte Teil 3

 

 

 

 

Verfasser des Beitrages

Jasmin Messina-Hamann unterstützt die Grünes Geld GmbH als Berater-Assistentin. Jasmin Messina-Hamann:”Ich freue mich, dass ich – neben meinem persönlichen Engagement (z. B. bei Greenpeace) – beruflich meinen Teil dazu beitragen kann, dass Nachhaltigkeit auch in der Finanzbranche kein Fremdwort mehr ist. Die Macht des eingesetzten Kapitals kann die Welt zum positiven verändern.”

Facebook Like

2 Kommentare zu “Vegane Sommergerichte Teil 4 – oder der schiefe Turm von Zucchini”

Kommentar hinzufügen

You must be logged in to post a comment.