Autor: Gerd Junker 26. Mai 2014

In Wasser investieren: 5 Beispiele wie’s gemacht wird

In Wasser investieren ist eines der interessantesten Themen in der Geldanlage. Es hat bereits in der Vergangenheit gezeigt, welche außergewöhnlichen Erfolge sich damit erzielen lassen, es hat eine ausgezeichnete Zukunftsperspektive und vor allem bringt es den Menschen wirklich etwas. Denn wer mit seinem Geld Unternehmen unterstützt, die für die Versorgung der Welt mit Trinkwasser stehen, der reicht ein sauberes Glas Wasser an einen durstigen Menschen.

 

Doch auch wenn viele Anleger das Thema sehr spannend finden, erreichen uns doch oft Fragen, in welche Unternehmen dabei dann tatsächlich investiert würde. Prinzipiell geht es um Unternehmen, die Waren oder Dienstleistungen anbieten für Wasserversorgung, -aufbereitung, -recycling, -infrastruktur, für Abwasserbeseitigung, zum Erhalt der Qualität natürlicher Abwasserreserven oder um die Effizienz der Wassernutzung zu verbessern. Ich habe deshalb einmal 5 klassische Beispiele für Unternehmen heraus gegriffen, die gut geeignet sind, wenn sich der Anleger sagt „Ich möchte in Wasser investieren.“

 

 


 

In Wasser investieren mit ACEA, Italien

In Wasser investieren, Beispiel 1: ACEA

 

Die ACEA ist der Wasserver- und entsorger in der Metropolregion Rom sowie in weiteren Teilen Italiens. ACEA übernimmt der Wassertransport, die Qualitätssicherung des sauberen Wassers und die professionelle, umweltschonende die Abwasserentsorgung. ACEA ist entsprechend eine ganz natürliche Entscheidung für alle, die in Wasser investieren möchten. ACEA ist in weiteren Geschäftsfeldern auch als Stromversorger tätig und übernimmt Aufgabenstellungen in Datennetzen. Bildquelle: Unternehmen.

 

 


 

Geld anlegen in Wasser: Beispiel Bellway

In Wasser investieren, Beispiel 2: Bellway

 

Bellway reduziert den Verbrauch von sauberem Frischwasser erheblich, in dem es im Rahmen seiner nachhaltigen Immobilienprojekte ganzheitlich Ansätze beim Wasserverbrauch umsetzt. Bellway ist ein Beispiel für Unternehmen, die im Schwerpunkt andere nachhaltige Projekte tätigen, bei denen Wassereffizienz aber eine wichtige Rolle spielt. Ein Fokus von Bellway liegt auf sozialem Wohnungsbau mit dem Ziel, bei  sozial- und umweltverträglich Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Bildquelle: Unternehmen.

 

 

 


 

Geld in Wasser anlegen: Canfor

In Wasser investieren, Beispiel 3: Canfor

 

Canfor ist wie Bellway im Kerngeschäft außerhalb des Wassersektors tätig (nachhaltige Bewirtschaftung von Wäldern in Kanada), hat aber großen positiven Einfluss auf Wasser. Denn werden Wälder zum Beispiel nur gerodet, so können der Grundwasserspiegel absinken, Wasserreservoire austrocknen, Bodenerosionen erfolgen und in der Folge Tiere sterben und Landschaften können veröden werden. Bildquelle: Unternehmen.

 

 

 

 

 


 

Geldanlage Wasser: Wasserversorger Copasa

In Wasser investieren, Beispiel 4: Copasa

 

Copasa ist der drittgrößte Wasserversorger Brasiliens. Er versorgt die Menschen im Bundesstaat Minas mit sauberem Frischwasser und entsorgt deren Abwässer. Die Verlustrate an Wasser in den Rohren Copsas nimmt kontinuierlich ab, finanzschwache Menschen bekommen bei niedrigem Wasserverbrauch Nachlässe, beim Schutz von Wasserresorvoiren werden Menschen mit einbezogen. Copasa gilt landesweit als vorbildlicher Versorger. Bildquelle: Unternehmen.

 

 

 

 

 


 

In Wasser investieren: Coway

In Wasser investieren, Beispiel 5: Coway

 

In vielen Ländern der Erde ist das Trinkwasser aus dem Wasserhahn nicht zum Trinken geeignet. Erst durch private Wasseraufbereitungsanlagen, die Verunreinigungen beseitigen, Rückstände chemischer Verbindungen und Mikroorganismen heraus filtern, wird es genießbar.   Genau solche Wasseraufbereitungsanlagen bietet Coway an, meist als Mietkauf. Darüber hinaus stellt Coway auch Bidets und Systeme zur Luftreinigung her, mit denen im privaten Bereich Staub, Tierhaare, Pollen oder Bakterien aus der Luft gefiltert werden können. Bildquelle: Unternehmen

 

 

 

 


 

 

Man sieht also deutlich, wie breit gefächert die möglichen Anlageziele im Bereich Wasserinvestment sind. Wasser ist ein Querschnittsthema, das in den unterschiedlichsten Industrien angesiedelt ist. Viele unterschiedliche Branchen, in unserem Beispiel auch die Wald-Branche oder der nachhaltige, soziale Wohnungsbau, tragen zu einem sinnvollen und zukunftsweisenden Umgang mit dem wichtigsten Stoff unserer Erde bei, dem Wasser. Die oben genannten Einzelbeispiele sind übrigens entnommen aus dem Ökoworld Water for Life, einem interessanten nachhaltigen Wasser Fonds. Er ist in unseren Wasser-Musterdepots mit Ethik-Filter auch vertreten. Für mehr Informationen zu unseren Musterdepots für Wasserinvestments klicken Sie einfach auf diesen grünen Button:

 

 

 

 

In Wasser investieren: so geht's

 

 

 

 

 Interesse an unseren Themen? Holen Sie sich die Grünes Geld News und erhalten Sie Insider-Tipps und Frühzeichnerboni.

Portraitfoto Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf auf Xing, Facebook oder Twitter.
Facebook Like

Kommentar hinzufügen

You must be logged in to post a comment.