Autor: Gerd Junker 16. April 2012

Wie 4 Hühner bei uns einziehen und gleich für viel Aufregung sorgen

Persönliches: Am Samstag, 14. April 2012, war endlich der große Tag gekommen. Nach monatelanger Recherche, Vorarbeit und langem Wünschen hat sich der Traum unseres sechsjährigen Sohnes erfüllt. Bereits im Oktober letzten Jahres hatten die Großeltern den langjährigen Weihnachts- und Geburtstagswunsch unseres Sohnemanns in die Tat umgesetzt und Opa fing an einen Hühnerstall zu bauen.

 

Letzte Woche war es dann soweit: der Opa hat den funkelnagelneuen Hühnerstall bei uns im Garten aufgebaut. Am Samstag sind Hanna, Henna, Helene und Frl. Maier in ihr neues Domizil eingezogen.

 

Aber die Hühner sind noch keine 20 Minuten in ihrem neuen zu Hause, als Frl. Maier eine sich bietende Chance nutzt. Beim Richten des Wasserfasses haben wir nämlich für wenige Augenblicke die Tür des Hühnerstalls aufgelassen und damit Frl. Maier die Flucht ermöglicht. Es dauert nicht lange und sie hat sich sogar unter dem Zaun durchgezwängt und ist auf Nachbars Grundstück geflüchtet.

 

Wir rüsten uns mit Säcken aus und wollen diese über Frl. Maier werfen. Denn wenn ein Huhn im Dunkeln ist, verhält es sich still und läuft nicht mehr weg. Wir gehen also mit Säcken bewaffnet, langsam, leise und vorsichtig auf des Nachbars Grundstück. Doch, wer hätte das gedacht, das Huhn Frl. Maier ist weg! Nicht mehr zu finden, einfach weg. Weder auf diesem Grundstück, noch auf anderen Grundstücken und Gärten.  Selbst eine Suche auf dem ein paar hundert Meter entfernten Feld ist erfolglos.

 

Unsere 4 Hühner beim Fressen

Unsere Hühner beim fleißigen Morgen-Picken (2. Frühstück)

Die traurigen Kinder finden sich unter Tränen schon fast damit ab, dass unsere Frl. Maier wohl nicht mehr kommt. Da hören wir ein „Gack, Gack, Gack“. Frl. Maier ist immer noch im selben Garten wie vor 2 Stunden. Also wieder zum Nachbarn und los geht’s. Leider ist ein aufgeschrecktes Huhn geschickt und schnell – nach einer halben Stunde „Sack werfen“ und „Fangen-Spielen“ müssen wir wegen dem Einbruch der Dunkelheit aufgeben. Frl. Maier ist wieder verschwunden – und besorgt unserer Familie eine unruhig Nacht. Denn so sollte das alles nicht laufen, so war das nicht geplant!

 

Gleich am Sonntagfrüh, noch vor 7.00 Uhr, entdecken unsere früh aufgestandenen Kinder Frl. Maier. In einem Gebüsch einer anderen Nachbarin schläft sie friedlich und zufrieden. Nächster Versuch: ich schleiche mich vorsichtig und mit dem Sack bewaffnet, von hinten, an das schlafende Huhn an. Es sind nur noch wenige Zentimeter, kurz vor dem Wurf des Sackes, als Frl. Maier aufwacht und los läuft. Wieder nichts!

 

Nun fliegt Frl. Maier wild durch den Garten der Nachbarin. Ich wusste gar nicht, wie weit und schnell Hühner fliegen können! Aber dieses Mal begeht Frl. Maier einen entscheidenden Fehler. Vor lauter Panik läuft sie in eine Ecke zwischen Gartenzaun und einer Steinmauer, aus der sie nicht mehr heraus kommt. Mit einem vorsichtigen, aber doch beherzten Griff kann ich Frl. Maier schnappen und dank des Sackes „ins Dunkle“ bringen. Sie bleibt schön ruhig und wir lassen sie im Hühnerstall wieder frei. 

 

Alle sind glücklich – unsere ganze Familie, aber natürlich auch Frl. Maier und ihre Freundinnen Henna, Hanna und Helene. Es wird ein wirklich glücklicher Sonntag für Huhn und Mensch.

 

Haben Sie Tipps oder Tricks für uns? Was können Sie uns über Hühner mitteilen, auf was sollten wir besonders achten? Schreiben Sie uns, rufen Sie an oder hinterlassen Sie einen Kommentar.

Facebook Like

Ein Kommentar zu “Wie 4 Hühner bei uns einziehen und gleich für viel Aufregung sorgen”

  1. […] Familienzuwachs in Form von 4 Hühnern bekommen haben, wollten viele Menschen mehr darüber wissen (hier der Artikel vom 16. April 2012). Voller Stolz haben wir unsere Hühner bei uns aufgenommen, alle Fragen beantwortet und uns über […]

Kommentar hinzufügen

You must be logged in to post a comment.